Aschaffenburg: Mord aus gekränkter Ehre? Syrer Hashem Nassan (44) soll eigene Tochter getötet haben

Bei der aufgefundenen Leiche handelt es sich um Mezgin Nassan (Mitte). Tatverdächtig ist ihr eigner Vater. © jouwatch Collage
Bei der aufgefundenen Leiche handelt es sich um Mezgin Nassan (Mitte). Tatverdächtig ist ihr eigner Vater. © jouwatch Collage

Aschaffenburg – Am Sonntagvormittag fanden ein 28-jähriger Spaziergänger und seine Begleiterin die sterblichen Überreste eines Menschen. Die hinzugerufene Polzei stellte bei der folgenden Obduktion fest, daß es sich bei der aufgefundenen Person um die vermisste 16-jährige Mezgin Nassan aus Goldbach (Kreis Aschaffenburg) handelt, die seit Mai 2017 verschwunden war.  Die syrische Jugendliche wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Unter dringendem Tatveracht steht ihr Vater Hashem Nassan (44)

Angehörige hatten sie an jenem Donnerstagmittag bei der Polizei als vermisst gemeldet, nachdem sie nach der Berufsschule nicht nach Hause gekommen war. Die Kripo hatte in der Folgezeit unter anderem mit Flugblättern nach der syrischen Jugendlichen an der Berufsschule gefahndet.

Der 44-jährige Vater, nach dem bereits seit Anfang Juni 2017 mit Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags zum Nachteil des 23-jährigen damaligen Freundes der 16-Jährigen gefahndet wird, wurde schon in der Vergangenheit gegenüber seiner Tochter Mezgin gewalttätig, das belegt ein rechtskräftiges Urteil des Amtsgerichts Aschaffenburg aus dem vergangenen Jahr. Das Amtsgericht Aschaffenburg hatte Hashem Nassan für schuldig befunden, seine Tochter Mezgin im Mai und Juni 2016 geschlagen und ihr dabei Hämatome zugefügt und in einem dieser Fälle auch bedroht zu haben.

Im Mai 2017 kam die Tochter dann von der Berufsschule angeblich nicht nach Hause. Am 2. Juni 2017 soll sich der Vater dann mit dem 23-jährigen Freund der Tochter am Aschaffenburger Floßhafen getroffen und ihn mit einer Stichwaffe im Halsbereich schwer verletzt haben. Der 23-Jährige, ebenfalls syrischer Staatsangehöriger, war von Anwohnern gefunden und vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert worden. Die nach der Tat unverzüglich eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem 44-jährigen Hashem Nassan blieben bis jetzt ohne Erfolg. Die Polizei bittet um Hinweise, wer Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort von Hashem Nassan machen kann. (BH)

Loading...