Sawsab Chebli weiß genau wen wir hier brauchen und wen nicht

Sawsan Chebli (Bild; Imago)
Sawsan Chebli twittert - Foto: Imago

Sawsan Chebli weiß genau, welche Menschen wir hier in Deutschland brauchen und welche nicht. Wenn es nach der palästinensischstämmige  „Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement“ geht, dann wäre Erika Steinbach z.B. nicht hier. Im Gegensatz zu dem inzwischen wegen sexueller Übergriffe verurteilte Huffington-Post-Vorzeige-Flüchtling Aras Bacho – sein Dasein macht Chebli offensichtlich richtig glücklich.

Blöd, wenn man öffentlich daran erinnert wird, einem inzwischen wegen sexuellen Übergriffen verurteilten Grapscher die Stange gehalten zu haben.

Denn genau daran hat Erika Steinbach das Chebli „remembert“. Chebli hatte Aras Bacho, den aus Syrien hereingeflüchteten Huffington-Post-Schreiberling zugezwitschert, er solle sich von den ganzen bösen Menschen in Deutschland „nicht einschüchtern“ lassen und steigerte sich hysterisch in ein „Deutschland braucht Dich!“ hinein.

Chebli und ihr Bacho (Bild: Screenshot)
Chebli und ihr Bacho (Bild: Screenshot)

Etliche Huffington-Post-Hetzartikel aus der Feder Bachos später ist der kleine Deutschenbasher wegen mehrfacher sexueller Belästigung – allerdings, wie sollte es auch anders sein mit Migrantenbonus – verknackt worden.

Erika Steinbach erinnerte nun am Sonntag Chebli auf Facebook an ihren Freund, den Lieblingsmigranten Bacho und bemerkt, dass Deutschland solche Gestalten nicht braucht:

Chebli – hirnentleert aber twitterfreudig wie immer – zwitschert zurück und macht Steinbach klar, wen eine palästinensistämmige Muslima mit Schariahörigkeit in Deutschland nicht haben will.

 

Loading...