Antifa lügt – Video zeigt linksextremistische Attacke auf AfD-Büro

Antifa Angriff in Rosenheim (Bild: Screenshot)
Antifa Angriff in Rosenheim (Bild: Screenshot)

Bayern/Rosenheim – Bei einem Aufmarsch gegen die AfD am Samstag ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den linksextremistischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Linksextremisten behaupteten, die Gewalt sei von der Polizei ausgegangen. Eine Videoaufzeichung zeigt ein anderes Bild.

Die Demonstration gegen das AfD-Büro in Rosenheim am Samstag, die eher einem Aufmarsch glich  – wirft auch drei Tage nach der linksextremistischen Machtdemonstration im Mainstream Fragen auf.

Unter dem Motto „Kein Raum für rechte Hetze“ marschierte am Samstag Vertreter von linken- bis linksextremitischen Gruppierungen wie attac, Jusos, ver.di oder die Antifa in 300-Mannstärke vor dem AfD-Büro auf.  Der Anmelder der Demo, der ehemalige Linke-Politiker Josef Obermeier vom Linken Zentrum Rosenheim und seine Genossen sind der Meinung „rechter Hetze darf kein Raum geboten werden: Weder in der Erlenau noch anderswo“.

Bei der linken Demo kam es zu Ausschreitungen. Eine Gruppe schwarz vermummter Personen wichen von der genehmigten Demonstratinsroute ab und versuchten, direkt vor das AfD-Büro zu gelangen, so die Vorabberichterstattung am Sonntag von rosenheim24.de. Als die Polizeibeamten versuchten, das zu verhindern, wurde mit „Versammlungsgegenständen“ wie Holzstöcken auf sie eingeschlagen. Ein Unterstützungskommando der Polizei (USK) kam hinzu und drängte – unter vereinzeltem Einsatz von Mehrzweckschlagstöcken – die Angreifer über eine Treppe und einen angrenzenden Parkplatz auf die Straße zurück. Während der ganzen Aktion waren immer wieder Beleidigungen und linksgerichtete Parolen zu hören. Unter anderem fallen die Wörter „A…löcher“ und „AfD – Faschistenpack“.

Die „autonom-antifaschistisch-emanzipatorische“ Infogruppe Rosenheim schob der Polizei daraufhin die Schuld an der Eskalation zu und behauptete, diese hätten unvermittelt auf die friedlichen Demonstranten eingeschlagen. „Die Rosenheimer Polizei hat wieder einmal gezeigt, dass sie das Prinzip der Gewaltenteilung nicht verstanden hat und agiert einmal mehr als politische Akteurin“, erklärte Michael Kurz, Sprecher der linksextremen Infogruppe Rosenheim langatmig und im gewohnten Antifa-Ton auf der Homepage der Infogruppe Rosenheim.

Nun ist jedoch ein Video zu den Vorfällen bei der Demo im Internet aufgetaucht. Die Publizistin Andrea Pirringer hat dieses auf YouTube hochgeladen. Darin ist zu sehen, wie ein Teil der Demonstranten – dabei handelt es sich um schwarz gekleidete und größtenteils vermummte Personen – offenbar versucht, das AfD-Büro in der Rechenauerstraße zu stürmen:

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

23 Kommentare

  1. Dieses kleine Häuflein SA sollte doch in den Griff kriegen. Wann wehrt sich die AfD endlich mit den gleichen Mittel wie diese SA?Natürlich musste Verdie die Verbrecherorganisation dabei sein. Wer noch Mitglied ist, tretet aus dieser Verbrecherorganisation aus.

    • Hast nen Daumen nach oben gekriegt.
      Aber bitte mal die historischen Fakten beachten.
      Die Kameraden von der SA, waren die,
      die gegen die kommunistischen Horden,
      also heute Antifa,
      vorgegangen sind.

  2. Früher wurde so etwas zur Abwehr einfach von oben mit flüssigen heißen Teer überschüttet, dann brennende Pfeile hinterher.

  3. Sofern es überhaupt in der grünlinken Presse Erwähnung findet, waren das nur harmlose Rangeleien von Vermunnten, Autonomen oder Aktivisten. Alles ganz harmlos und im Sinne einer guten Sache. Kein Wunder, wenn deren größte Fans in den Redaktionsstuben sitzen.

  4. Gute Polizei-Arbeit. Die Antifa-Faschisten wurden schnell und konsequent abgedrängt. Würde mal behaupten, dass das nicht überall in Deutschland innerhalb 45 Sekunden passiert wäre. 4:30 Anmarsch, 4:40 Beginn des Abdrängens, 5:15 AfD Büro gesichert; Antifa-Faschisten sind natürlich fassungslos vor Wut: „Verräter“. Da die schwarz-vermummten Demo-Teilnehmer von der genehmigten Route abwgewichen waren und versuchten, eine Polizeisperre vor dem AfD-Büro zu durchbrechen, kann von Polizeigewalt keine Rede sein.
    Die Polizisten als Verräter zu beschimpfen ist Blödsinn. Rosenheim hat während der LTW zu 60 % konservativ gewählt (CSU, FW, AfD). Nehme mal an, dass auch die meisten Polizisten so gewählt haben. Insofern haben die Polizisten gar nichts verraten. Zumal die Grünen und die SPD zusammen gerade mal auf 25 % kamen, und die Linken draußen blieben. Rosenheim will keine Antifa-Faschisten.

  5. Ich sehe in dem Video komplett verstrahlte Figuren, die immer wieder den gleichen ermüdenden Dreck skandieren, begleitet von wahrscheinlich ganz furchtbar buntdurchtränkter Musik bis hin zu irgend einem Rockgedöns.
    Was für intolerante dumme Affen! Wie in alten, ganz bösen Zeiten!
    Sie sind einfach nur laut wie verzogene Kinder, die nicht bekommen was sie wollen.
    Kann sie nicht mehr sehen, diese Schädlinge des Landes!
    Und die „Pädagogen“ dürfen natürlich auch nicht fehlen!

  6. Ist doch schon egal, die dürfen doch machen was sie wollen. Eine Lüge, Gewalt, Zerstörungen etc. alles wird geduldet, Hauptsache es geht gg Räääächts. Einmal mehr wird belegt, wer in diesem Land das sagen hat.

  7. Ich hab mir das ohne Ton angesehen und glaube das ist noch viel aussagekräftiger. Allein die Körpersprache der Hirntoten spricht Bände. Dieses kleine Häuflein, wie viele waren das 50 oder 60, waren einfach nur auf Kravall aus um tolle Bilder zu bekommen. Hats geklappt? Für die anderen Hirnamputierten mit Sicherheit da kann man so richtig schön empören und sich auf die schmalen Schultern klopfen.

  8. Wem wird man wohl eher glauben, der Antifa oder der Polizei? Vermutlich der Antifa, nicht nur vermutlich sondern ganz sicher, denn schließlich nahm ja auch Verdi an der Demo Teil. So langsam sollte jeder Polizist begreifen, wer auf welcher Seite steht.

  9. Solche Aufzüge wird es noch oft geben.

    Nichts ist schöner, als gewalttätig im Namen des Guten aufzutreten und dafür Geld und Anerkennung zu kassieren, wie das ja immer offener gechieht

    Sich mit anderen zusammentun und feige, aber zahlreich den einen oder anderen Erfolg einzufahren, ist zu schön.
    vor allem, wenn man über den Inhalt gar nicht mehr nachdenkt.

    So auch in Rosenheim.

    Die GEW ist am Niedergang der schulischen Bildung nicht schuldlos.

    Sehr gut zu sehen ist die arroganz der AntiFa bei den jährlichen Demonstrationen der Lebensschüzuer in Münster, weil da ziemlich krasse Zahlenverhältnisse bestehen.

    Auch Hamburg war so ein Triumpf, während reichlich unfähige Politiker den Klängen von Beethovens Neunter Symphonie lauschten.

    Beethoven selbst hat auf Qualität geachtet.
    .
    “Für solche Schweine spiele ich nicht!”, rief Ludwig van Beethoven, als
    ein junger hochnäsiger Graf während eines Konzerts nicht aufhörte, sich
    mit seiner Schönen zu unterhalten, sprang auf und verließ den Salon.

  10. Wenn Blödheit quietschen würde, müßten die Sozis Hunderte von Ölkannen an ihre Lieblinge verteilen! Der Lärm würde allerdings ihre dümmlichen Parolen übertönen…

  11. Mein Tag ist zerstört. Die Antifa lügt? Das ist ja schockierend!! Ich dachte, die sind „nur“ gewaltätig, kriminell, feige, verfassungsfeindlich, menschenverachtend, undemokratisch, dumm und riechen auch genau so. Ich bin entsetzt!

Kommentare sind deaktiviert.