Migranten: Schwester will arbeiten? – „Ich würde sie umbringen. Ich würde es tun.“

von B. Hoe

DW interviewt "Fachkräfte"; © jouwatch Collage
DW interviewt "Fachkräfte"; © jouwatch Collage

Wissen Sie, mit welcher Einstellung viele Migranten nach Deutschland kommen und hier einwandern? Der Journalist Jaafar Abdul Karim berichtete vor einiger Zeit aus der jordanischen Hauptstadt Amman und fragte junge Männer, was sie tun würden, wenn ihre Schwester sich enschliessen würde, zu arbeiten oder in eine andere Stadt zu ziehen. Die Antworten geben einen tiefen Einblick in den geprägten Umgang mit Frauen. 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

44 Kommentare

  1. Müssen die emanzipierten Europäischen Frauen in einigen Jahren wieder zurück an den Herd?
    Laut dem Video könnte das gut möglich sein.

    Zumindest mit der Freizügigkeit dürfte es dann vorbei sein.

    Vor der Wahl das Gehirn einschalten könnte da wirklich helfen.
    Zumal das Gehirn keine Zirde ist sondern eine berechtigte Funktion hat!

    Die Zeit wird es zeigen…Time will tell.

    MfG
    Nr.3

  2. …diese Videos sind schon älter.
    Nichtsdestotrotz, Feministinnen und GrünInnen freut euch!

    Es kommt noch besser – isch verspresche…./*Zyn Off*/

  3. Im ersten Moment war ich entsetzt. Sitze vor meinen PC und wurde über „Ehre“ aufgeklärt!
    Danke!
    Habe kein Problem, wenn die Jungs Ihre eigene Brut abschlachten, solange Sie Ihre Finger von unseren auf-rechten Frauen lassen.

  4. Ohne Zweifel haben diese Typen nicht die notwendige geistige Reife und somit in einer freien Gesellschaft nichts verloren! Diese Verweigerung des eigenen Verstandes ist beschämend!
    Trotzdem sollte man sich daran erinnern, dass in Deutschland die heutigen Frauenrechte nicht schon immer selbstverständlich waren.
    1962: eine Frau darf ohne Erlaubnis des Ehemannes ein Konto eröffnen
    1969: eine verheiratete Frau gilt als geschäftstüchtig
    1977: eine Frau darf ohne Erlaubnis des Ehemannes arbeiten
    Meiner Meinung nach, hat die Entwicklung bei uns auch mit den großen Verlusten im männlichen Bevölkerungsanteil (auch Gefangenschaft) nach dem 2. Weltkrieg zu tun, die dazu führten, dass Frauen arbeiten MUSSTEN. Diese Erfahrungen haben viele Länder in anderen Teilen der Erde (noch) nie machen müssen.
    Verglichen damit, ist es nachvollziehbar, dass das Frauenwahlrecht in der Schweiz erst relativ spät im Jahr 1971 eingeführt wurde! Es war übrigens auch nie die christliche Kirche, die diese Entwicklung gefördert hätte. Im Gegenteil, viele der aufgeklärteren Menschen in Europa wurden (von der Kirche) hingerichtet, damit wir heute stolz sein können auf unsere „christlichen“ Werte, die wohl eher dem Humanismus und der Aufklärung zuzuordnen sind.
    Das soll aber nun keine Entschuldigung für die dargestellte Meinung dieser jungen Araber sein!

    • Aber seltsam, daß unter der „Aufsicht“ des Mannes dann die Frauen arbeiten dürfen bis die Schwarte kracht: Der Pascha wandelt nach Hause und die Frau darf die acht Alditüten hinterdrein nach Hause schleppen! Wer macht denn die (anstrengende) Feldarbeit in Afrika?
      Bezeichnend, daß niemand von diesen Primaten seine ach so hoch gehaltene „Ehre“ definieren kann!

    • Diese jungen Männer können ihre „Ehre“ nicht definieren, weil sie noch nie darüber nachdenken mussten. Denen ist ein Bild anerzogen worden, dass in diesen Gesellschaftsformen, wenn überhaupt, nur äußerst vorsichtig hinterfragt werden darf. Jordanien gehört übrigens zu Asien.

    • Falls Sie mit der „Jordanien in Asien“-Korrektur mich meinten: Ich habe mich in meinem Post nicht auf Jordanien bezogen, sondern auf ehrpusselige, dumme Invasoren, wozu ich auch die Schwarzen südlich der Sahara zähle.

  5. Deshalb gehören die von Dir genannten auch alle aus Europa ausgeschaft und dort in den Shariagebieten angesiedelt. Da können die Teddybären werfen und die Beine breit machen für wen und wie oft sie wollen! Juckt mich dann nicht und ich wünsche ihnen viel „Spatz“ dabei… :-)))

    • Genau, dort können diese vollverspackten Weiber,
      ihre Goldstücke dann beglücken.
      Und gehen uns vor allem hier nicht auf den Sack damit.

  6. Das ist die muslimische Bereicherung unseres Landes.
    Frau Merkel will eine modernere Gesellschaft haben mit der Migration. Die deutsche Gesellschaft war ja davor so rückständig, daß wir unbedingt ein Austausch brauchten.
    Mann und Frau gleichberechtigt? Sie sollen beide arbeiten? Neeeinnn. Um Gottes Willen.
    Deswegen gehört der Islam zu Deutschland.
    Deswegen brauchen wir Fachkräfte und moderne Menschen wie in diesem Beispiel.
    Unsere Kinder dürfen sich damit an Frau Merkel’s vorgesehene Zukunft der deutschen Gesellschaft mit mehr Islam freuen.

    – Ironie off-

  7. Müssen die emanzipierten Europäischen Frauen in einigen Jahren wieder zurück an den Herd?
    Laut dem Video könnte das gut möglich sein.

    Zumindest mit der Freizügigkeit dürfte es dann vorbei sein.

    Vor der Wahl das Gehirn einschalten könnte da wirklich helfen.
    Zumal das Gehirn keine Zirde ist sondern eine berechtigte Funktion hat!

    Die Zeit wird es zeigen…Time will tell.

    MfG
    Nr.3

  8. Was hat diese Deutschlandregierung noch in Deutschland zu suchen, sie, die uns das beschert hat?

    Die Illegalen akzeptieren aber anscheinend doch die weiblichen Wesen in den Ländern ihres Schmarotzertums, denn die füttern hier diese Steinzeitprimaten durch ihre steuerpflichtige Arbeit.
    Daran sieht man schon wie weit es die Musels geistig gebracht haben.

    Es gilt sich gegen diese Ausbeutung unseres Landes mit aller Kraft zu wehren.

    Auf was warten wir? Mit jedem weiteren Tag wächst die Rasselbande an und die Entfernung ist bald vergebens.

    • Hier ist wieder die schwierige Nr.3
      Mein bescheidener Comment.
      Der und die WählerInnen sind mit schuld!!!

      MfG
      Nr.3

  9. Viele von denen, werden Prügel, bis an ihr Lebensende bekommen und als wertlose Sklaven dahin vegetieren und ich finde das einfach nur genial!!!

  10. …und Sarrazziin hat Recht!
    Werft das Pack aus Europa raus. Die sind unfähig ehrlich zu arbeiten und sich an die Gesellschaft anzupassen.
    Einige wenige ausgenommen.

  11. Der Mann geht Arbeiten . Das ist richtig so . Diese Auffassung muss die deutsche Regierung unterstützen durch Streichung aller Sozialleistungen damit Muslimen ihre Ehre zugestanden wird.

    • Große Freude bei mir, alle weiblich aussehenden Wesen aus der Regierung entfernen, auch wenn der Hosenanzug nicht danach aus sieht.

  12. Eigentlich weiß man es ja. Aber es irgendwo zu lesen oder so direkt zu sehen, ist schon nochmal ein Unterschied.
    Da stehen einem wirklich die Haare zu Berge.

    Und so reden die über ihre Frauen. Da kann man sich leicht ausrechnen,
    welchen Wert eine „Ungläubige“ hat, die nicht einmal als Frau, sondern
    als Gebrauchsgegenstand betrachtet wird. Deswegen verstehen die Raketentechniker auch tatsächlich oft gar nicht, warum sie vor Gericht landen, nur weil sie einen wertlosen Gebrauchsgegenstand benutzt haben. Mehr stellt eine Vergewaltigung und sogar ein anschließender Mord für die nicht dar.

    • Frauen sind da nicht besser!! Mir ist mal ausversehen ein reflexartiger „guten Abend“ in einem Hotel in Pakistan zu 2 Damen herrausgerutscht. Keiner weiter da der das hätte höhren können.
      Ne stunde später standen Ehemann, dessen Bruder und Sohn vor meiner türe und wollten mir ans Leder!

      Wie gesagt die sind mit ihrem „weltbild“ aufgewachsen… und wir mit unserem.
      Unvereinbar!!

    • Da ich freundlich bin, grüsse ich immer.
      Auch Wildfremde Personen.
      Muslimische Frauen grüssen, wenn der Freund oder Mann dabei ist, kommt tatsächlich nicht sehr gut an.
      Wenn Blicke töten könnten…
      Ich tue es trotzdem! Die AA Stiftung würde dies wohl als Provokation werten.
      Sollte ich da mal aufgrund meiner Freundlichkeit angegriffen werden, dann fließt viel Blut. Meines jedoch nicht!!!

      MfG
      Nr.3

  13. Und das ist es was die Gutmenschen niemals kapieren:

    1.) Es legt sich kein Schalter um, wenn das gelobte Land erreicht ist, die leben weiter Steinzeit, denn diese „Menschen“ sind nicht sozialisiert worden.

    2.) Die kleinste angebliche „Ehrverletzung“ bedeutet den Tod, das begreifen die deutschen Freundinnen der Steinzeit eben leider erst, wenn es zu spät ist.

    3.) Die Steinzeitmütter sind das grösste Problem, denn die bringen ihren Prinzchen bei, dass alle Unverhüllten Schlampen sind.

    • Ja und nein!!
      Zu 1) Definitiv geht da kein Schalter um… diese Menschen sind nicht in Europa sozialisiert sondern in einem Umfeld das dem unseren gegensätzlich ist!

      Zu 2) Jep!!

      Zu 3) Und wieder das „soziale umfeld“

      Das ist für diese Menschen völlig normal. Die können unsere Lebensweise nicht nachvollziehen oder verstehen genauso wie wir die ihre nicht können…

    • Das „soziale Umfeld“ war aber bis Ende der 70-er in Afghanistan und dem Iran völlig anders. Das waren bis dahin moderne Länder, OHNE Vielfachehen, Frauen trugen Miniröcke, wurden nicht zwangsverheiratet und haben studiert und gearbeitet.

      Bis die Religionsidioten kamen, mein Opa hat in den 70-ern in Afghanistan gearbeitet und mir einen Fotofundus hinterlassen.

      Und das kapieren die Gutmenschen niemals, wenn die weiterhin so toleranzbesoffen die Steinzeit hofieren, werden wir hier ein Zweit-Kabul oder Zweit-Teheran erleben und das in weniger als 20 Jahren.

      Die „Flüchtlinge“ die vor 20-30 Jahren kamen und gut integriert sind treffen hier wieder auf Steinzeit.

    • Jep, da gibt es, im vergleich zu Heute, unglaubliche Bilder.

      Hatte mich auch schon gefragt wie das zubruch gehen konnte, wie man von einer offenen Gesellschaft so schnell agleiten kann in, nun ja, Religösen fanatismus?!?…
      Umd wie wird man ihn wieder los??

      PS: Den Fundus würde ich mir mal gern ansehen… 😉

      PPS: Cantik – klingt nach Indonesien?

    • Ein Problem sind die „Koran-Schulen“ die es in den afghanischen und iranischen, irakischen, usw. Dörfern als einzige Institution für „Bildung“ gibt! Imame die nichts als Hass predigen und selbst gerade mal lesen und schreiben können.

      Ich habe die Islamisierung in Indonesien über 20 Jahre persönlich mitbekommen, absolut grausam. Am schlimmsten ist es in Banda Aceh.

      Ja, Cantik ist indonesisch.

    • Afghanistan, sechziger, siebziger Jahre. Ja, man kennt die Bilder. Die Frage ist nur ob das flächendeckend so war. Und das glaube ich nicht. Das mag in den Städten so gewesen sein und innerhalb des Staatswesens. Aber auf den Dörfern? Überlegen sie mal: Als in den Siebzigern in Afghanistan eine sozialistische Regierung an die Macht kam, und wie wir wissen haben es Sozialisten nicht so mit der Religion, fing die Landbevölkerung an zu murren. Das Murren wurde stärker und ging in bewaffneten Widerstand über, der übrigens noch VOR der russischen Intervention (auf Hilferuf der afgh. Regierung) von den USA über die CIA unterstützt wurde. Diese Widerstand hätte sich nicht bilden können wenn er nicht in der erzkonservativ-religiösen Landbevölkerung das nötige Umfeld und die Unterstützung dazu gefunden hätte. Die „Modernität“ des Afghanistan der Sechziger und Siebziger war eine kleine, urbane Blüte die auf dem brachen Feld jahrhundertealter religiöser Konditionierungen trotzig ihr Haupt in die Moderne reckte und von den Religiösen dann (mit Hilfe von außen, schließlich galt es ja die Sowjets in die „Vietnamfalle“ zu locken) brutal geknickt wurde.

  14. Also manche „Menschen“ scheinen doch vom Affen abzustammen . Oder ist es die Inzucht ? Heil Merkel !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  15. Dieses Interview beweist einmal mehr, dass dieses kulturfremde Gesindel in Europa überhaupt nichts zu suchen hat. Alle die diese Leute hier auch noch willkommen heißen sind entweder Idioten oder sie sie sind, wenn sie es wider besseres Wissen tun, Verräter am eigenen Volk. Man fragt sich wer schlimmer ist, dieses Moslemgesindel oder die eigenen, verräterischen Landsleute, die solches Pack auch noch willkommen heißen. Für mich sind beide schlimmer als die Pest.

  16. Merkel fehlt es am Realitätsbezug. Fragt sich, wie man sie erden könnte, und es stellt sich die Frage, ob es sich bei ihr überhaupt noch lohnt. Egal, in welches Land man schaut- eine derart beschissene Regierung hat kein anderes Land, das sich für zivilisiert hält.

    • Ja nu, das ist die Überlegung die aus dem Bauche kommt. Und dann? Wenn du diese Person derart „geerdet“ hast? Dann kommt die nächste Systemschranze an die Macht und wird diese „Erdung“ ihrer Vorgängerin dazu benutzen noch ungezügelter gegen das eigene Volk zu agieren und die Gutmenschen noch unerbittlicher mit Propaganda aufzuhetzen. Kontraproduktiv. Da bedarf es anderer Methoden. Die können am Ende dann zu durchaus dem von ihnen gewünschten Ergebnis führen. Allerdings weniger technisch, ein Produkt aus Hanf tuts dann auch und illegal wird das dann auch nicht mehr sein, sondern Volkes Wille der nach einem Gerichtsprozess vollstreckt wird. Allerdings bedarf es dafür einer Mehrheit bei der das Ausmaß des Verbrechens das von den Regierenden gegen das eigene Volk begangen wird ins Bewußtsein gesickert ist. Ein Schuß aus dem Hinterhalt könnte hier maximal kontraproduktiv sein. Und zwar exakt SO kontraproduktiv daß, sollte so etwas geschehen, durchaus kein wütender Bürger hinter dem Gewehr hockt, sondern ein Angehöriger einer Dreibuchstabenorganisation mit klarem Auftrag.

  17. „Das Kopftuch ist ein Zeichen des Feminismus und der Gleichberechtigung.“ Religionswissenschaftlerin Celene Ibrahim in der New York Times
    Mehr sag ich dazu nicht…. Nur noch Abscheu vor dieser Mittelalterbande.

  18. Aber unsere gesinnungsgesteuerte Politikerkaste schwört ja weiterhin Stein und Bein jeden Meineid, dass diese Goldstückchen unseren deutschen Staat bereichern und dessen Wohlstand sichern werden….. Kein Kommentar!

Kommentare sind deaktiviert.