Wird aus der CDU auch bald eine islamische Partei?

Foto: Ralph Brinkhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Wenn das so weitergeht, muss die CDU das „C“ bald aus ihrem Namen streichen: Ralph Brinkhaus, der Vorsitzende der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, appelliert an seine Partei, sich offener gegenüber Migranten als mögliche Parteimitglieder zu zeigen. „Wer unsere Werte teilt, ist eingeladen, in der CDU mitzumachen. Man muss kein Christ sein“, sagte Brinkhaus der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Auch Menschen anderen Glaubens oder Atheisten seien willkommen. „Dies müssen wir stärker nach außen zeigen“, so Brinkhaus weiter. In Deutschland lebten mittlerweile sehr viele Menschen, die ihre Wurzeln in anderen Ländern hätten.

„Wir als letzte Volkspartei müssen für diese Menschen offen sein, sofern sie sich zu den Grundsätzen der Partei bekennen“, so der CDU-Politiker. Das diene auch dem Zusammenhalt der Gesellschaft und der Integration. Brinkhaus mahnte an, dass für die CDU auch im Umgang mit Flüchtlingen der Schutz der Menschenwürde zentral sein müsse.

„Schützen wir den Anderen nur dann, wenn er aus Deutschland stammt? Oder sehen wir in dem Anderen, dem Fremden, dem Flüchtling, auch den Nächsten? Die Antwort liegt für eine christdemokratische Partei auf der Hand“, so Brinkhaus weiter. Das sei auch der alles entscheidende Unterschied zwischen der Union und den Rechtspopulisten.

Da hat er natürlich Recht. Nur, dass Brinkhaus vergisst, zu erwähnen, dass viele der Migranten, die in den letzten Jahren nach Deutschland gekommen sind, hier den politischen Islam manifestieren wollen, insbesondere natürlich die, die sich „politisch“ engagieren.

Von daher lädt Brinkhaus diese Leute ein, die CDU zu unterwandern und sie werden eben NICHT die Werte teilen, auch wenn das in einem Mitgliedsantrag angeben müssten, was natürlich nicht der Fall ist.

Würden nun die Strategen der Islamisierung dem Lockruf von Brinkhaus folgen, wäre das das Gegenteil von Zusammenhalt und Integration. Aber das weiß Brinkhaus natürlich. Wahrscheinlich also hat er etwas ganz anderes im Sinn.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

61 Kommentare

  1. Das hat aber gedauert.

    Die noch viel „christlichere“ CSU hat das schon lange vorgedacht – und dabei die Gründe für diese Anbiederung auch noch offen genannt:

    „Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler: Konservativ, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.” – Martin Neumeyer im Interview mit dem Münchner Merkur am 30.11.2007

  2. Merkel-CDU rüstet auf: Islamistische Einwanderer als Neu-Mitglieder.

    Wie verzweifelt muss das Merkel-Regime sein, wenn es jetzt schon „noch nicht so lang hier Lebende“ umgarnen muss. Auch ziemlich naiv zu hoffen, dass damit der unaufhaltsame Absturz verhindert werden kann. Dabei ist es doch ganz einfach: Macht Politik für das Volk, nicht gegen das Volk!

    Nächste CDU-Schimäre: Schwarzafrikanische Analphabeten in die Merkel-Partei.

  3. Schon Hitler hatte behauptet der Islam wäre für seine Pläne sehr hilfreich gewesen. Jetzt wisst ihr warum schon kurze Zeit nach dem Krieg begonnen wurde das Land mit Moslems zu fluten. Allerdings wird in Zukunft bei der SPD oder CDU kein BioDeutscher mehr an die Spitze kommen, aber soweit können diese Lakaien eh nicht denken.

  4. Endlich läßt der Brinkaus die Sau raus. Der CDU gehört schnellstens verboten, das C im Namen zu tragen. Denn dies ist auch Wählertäuschung. Islam-Gläubige und Atheisten in die CDU! Gott wird diese Heuchler schlimm bestrafen.

  5. Ist doch logisch! Handzahm gegen den Islam und den Zentralrat der Muslime einladen zum Parteitag einladen …. muss man mehr wissen?

  6. Das wird schwer werden für die Muslimisch Demokratische Union (MDU, ehemals CDU), immerhin steht sie in harter Konkurrenz zur Sozialmuslimischen Partei Deutschlands (SMPD, ehemals SPD) und natürlich zu dem beinharten Original, Islam90/Die Grünen, die es versteht, bei ihren zahlreichen jungen Anhängern, Anhängerinnen und Anhänger_X mit jahrzehntelanger aktiver Türkei-und Islam-Politik sowie ausgeprägtem Christen- und Deutschenhass zu punkten. Herr Brinkhaus muß sich wirklich anstrengen, um auch einen Platz in der Moschee zu ergattern.

  7. „„Schützen wir den Anderen nur dann, wenn er aus Deutschland stammt?“

    Eben dann nicht, wie man z.B bei den Inhaftierten in der Türkei sehen kann. USA macht
    da wirklich alles richtig.

  8. Offen für Migranten machen. In anderen Worten aus Illegalen neue Wähler generieren.
    Die C*DU macht beste Wahlkampfwerbung für die AFD. Danke CDU !
    Die AFD ist die einzige Partei die die Interessen der Deutschen vertritt.

  9. …muss die CDU das „C“ bald aus ihrem Namen streichen…

    Nicht unbedingt, sie brauchen nur das kleine Sternchen innen einfügen, dann passt es !

  10. Christ sein muss man nicht, um „die Werte“ teilen zu können.
    Man muss sie aber verstanden haben.

    Und da zeigt schon die ehemalige Integrationsbeauftragte, dass das den Moslems unendlich schwer fällt.

    Von Haus aus, und auch deshalb, weil außer in Sónntagsreden auch die hiesigen Polithirsche beider Geschlechter da oft ganz andere Werte für wichtig halten, die wiederum mit der Gängelung und Totalkontrolle des Islam übereinstimmen.

    Das wird noch ganz spannend werden.
    Der Vorgänger des Herrn Brinkhaus wurde nicht umsonst gelegentlich „der Ajatolla“ genannt.

    Machtpolitk im eigenen Interesse mit Werten zu beschönigen, ist eine Kunst, die die Blockparteien sehr gut beherrschen.

    Als gläubiger Moslem die Werte des christlich geprägten Abendlandes zu verstehen, die gerade aus der Auseinandersetzung mit der Machtpolitk der Kirche im Zeitalter der Aufklärung hervorgegegangen sind, ist praktish unmöglich ohne intensive Beschäftigung und Auseinandersetzung.

    Die Beschäftigung wird als politisch inkorrekt, als nicht kultursensibel und kulturrelativierend mit allen Mitteln diffamiert.
    Eine dennoch stattfindende Auseinandersetzung gleicht einem Spiel zweier Mannschaften aut ein Tor.

    Spielführerin Merkel ist da ganz besonders eifrig, die Herren Marx, Bedford-Strohm, Mazyek und Woelki helfen gerne mit Steil- und Querpässen aus, selbst Fehlpässe erreiche bei der pervertierten Art der Auseinandersetzung immer einen Mitspieler.

    Im Ergebnis werden alle Merkmale islamischer Auffassungen so kräftig von allen Seiten gefördert, dass viele sagen, der Islam sei hier weentlich konservativer als in Syrien, oder in der Türkei.

    Das sollte zu denken geben, tut es aber nicht.

    Trotz aller Versuche, das Gegenteil zu beschwören, ist mittlerweile klar, Grundgesetz und Menschenrechte passen nicht zum Islam, eindrucksvoll zeigt das die Kairoer Erklärung der Organisation islamischer Staaten, in der die Vorbehalte der Scharia unmissverständlich zum Ausdruck kommen.

    Man kann das googeln .

    Für gläubige Moslems geht da nichts zusammen, für laue Moslem kann das, oberflächlich gesehen, anders aussehen.

    Spannend wird dann, was im Komfliktfall passiert.

    Es wird weder einen Euroislam geben, das hat Bassam Tibi selbst eingesehen, noch wird der Islam liberalisiert, wie es de Maiziere einmal auf einem Evangelischen Kirchentag als Voraussetzung für ein einigermaßen funktionierendes Miteinander gesehen hat, das dann die Spaltung der Gesellschaft zu überwinden helfe.

    Und Schäubles Genauffrischung bringt derzeit eher gegenteilige Ergebnisse, was bei der Zahl der Verwandtenehen und deren langer Tradition nun keine Überraschung ist.

    Auch wer jede Beschäftigung mit dem Risiko der Verwandtenehen und deren Folgen für die Entwicklung vererbbarer Erkrankungen vor lauter Furcht, damit schon ein Nazi zu sein, ablehnt, muss zur Kenntnis nehmen, dass dieses Risiko längst nachgewiesen ist.

    Zwangsheiraten, Verwandtenehen und gehäuftes Auftreen genetisch bedingter Einschränkungen gehören zusammen, der Islam wird noch lange brauchena, das einzusehen.

  11. In Deutschland lebten mittlerweile sehr viele Menschen, die ihre Wurzeln in anderen Ländern hätten.Dann sollen diese gefällig ihre krummen Wurzeln auch in ihren Ländern ausschlagen.

  12. Dieser “ Politiker“ auch ein Falke….
    Die weißen Tauben sind müde.
    Komm her Marie ein letztes Glas.
    Genießen wir den Augenblick.
    Ab morgen gibt’s statt Wein nur Wasser.
    Komm her und schenk uns noch mal ein.
    So viel wird morgen anders sein – Marie die Welt wird langsam blasser.
    Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr.
    Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer.
    Jedoch die Falken fliegen weiter.
    Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr.
    Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

    • Ja!

      Bleib noch Marie.
      Der letzte Rest reicht für uns beide allemal.
      Ab morgen gibt’s statt Brot nur Steine.
      Komm her und schenk uns noch mal ein.
      Denn so wie heut‘ wird’s nie mehr sein – Marie die Welt reißt von der Leine.
      Die weißen Tauben sind müde.
      Sie fliegen lang schon nicht mehr.
      Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer.
      Jedoch die Falken fliegen weiter.
      Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr.
      Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.
      Sieh dort Marie das leere Bett – der Spiegel unsrer großen Zeit.
      Ab morgen gibt’s statt Glas nur Scherben.

    • Übrigens Danke für die Erinnerung. Ich wusste nicht mehr, wer den gesungen hat. Habe ihn jetzt gleich mal von YT heruntergeladen.

    • Klasse Titel von Hans Hartz. Das Teil zu spielen hat mir immer viel Freude gemacht.
      Und, er ist heute aktueller denn je!!!

  13. …… man kann nur noch eines machen:
    Dieses verdammte Land verlassen, sein Glück anderwo suchen.
    Hier haben inzwischen die Minderwertigen, Dummen, Feigen, Neidischen und Faulen die übergrosse Mehrheit.
    Ihre Stimmen werden jedes Jahr mit einer Billion Euro aus dem „Sozialstaat“ gekauft, die Wohlhabenden mit Steuerprivilegien, Dienstwagenprivileg usw. bei Stange gehalten, vulgo auch „gekauft“.
    Mit Demokratie hat das alles nichts mehr zu tun.
    Der Plebs bestimmt wieviel mir, dem Fleissigen, Steuern und Abgaben abgezogen werden, was ich Sagen, Tun und Denken darf.
    Die sog. „Demokratie“ führt sich ad absurdum, ist an ihrem Ende angekommen.

  14. Unser Volk haben sie schon verraten, ihre Religion und früheren Ideale, Positionen, auch.
    „Der Islam gehört zu Deutschland.“
    Einmal mit dem Lügen angefangen kann man es nicht mehr stoppen, sondern man muss die Lüge immer weiter teiben, bis zum Irrsinn.
    Ob sie sich nun Offiziell dazu bekennen oder nicht, ist irrelevant.
    Da gehts nur um Symbole und Etiketten.

  15. Mit: letzter Volkspartei – das meint der doch nicht ernsthaft. Und wenn sie Muslime mit hineinnehmen, dann sind sie wenigstens das 1. Mal ehrlich. Übrigens, welche Werte vertritt denn die CDU, wenn die Migranten nicht mal christlich sein müssen. Okay, das war eine rein rethorische Frage. Das „C“ ist schon lange im Papierkorb gelandet und schon geschreddert worden.

    • Sie vertritt nicht mal die wirklich, da sie auch keine richtige Wirtschaftspolitik auf die Reihe bekommt. Mit Niedriglöhner-Sklaven-Jobs ist kein Staat zu machen, auch wenn das Wirtschaftsvertreter jetzt tönen. Es ist der Niedergang der Wirtschaft und die Transformierung der Wirtschaft gemäß eines Drittweltlandes. Auf Dauer wird es keine hohen Profite mehr für die Wirtschaft geben. Schon jetzt wird auf Halde produziert und der Absatz von Konsumgütern stockt. Von Innovationen will ich erst gar nicht reden, die kommen von woanders her. Noch wird alles aus den Steuerzahlern herausgeholt, was herauszuholen ist, dann ist endgültig Sense. BMW produziert jetzt schon in den USA für China.

  16. Brummbär knurrt :

    Was soll diese verlogene Aufregung ?
    Die würden doch eher Menschenfresser und Klingonen aufnehmen,ehe ihre gut bezahlten
    Posten aufgeben zu müssen ! Kaum zu glauben, dass dies mal eine bürgerlich konservative
    Partei war ! Merkel, v.d.Leiden und Konsorten haben mit ihren irrwitzigen Eskapaden
    die dünne Stuckschicht bürgerlicher Seriosität weggesprengt Schäuble wütet gegen sein
    eigenes Volk wie ein Berserker, weil sein grenzenloser Hass gegen das Erbe Helmut Kohls
    nie gestillt sein wird !
    Und die feige,teigige Masse der Wähler ist durch die überbordende Verblödung durch die
    Systemmedien intellektuell überhaupt nicht mehr in der Lage die Katastrophe zu bemerken !
    Ab in den Orkus !
    Hurra ! Wir verblöden 1

    Eimer ! Alle !!

  17. In NRW gibt es schon länger eine Gruppe Muslime in der CDU. Kann man googeln. – Herr Laschet ist darüber außer sich vor Freude.

    • Laschet ist bekanntermaßen auch eine Nullnummer, ein überaus treuer Merkel-Vasall und blubbert daher alles unreflektiert nach, was die Gottkaiserin in Berlin so von sich gibt.

    • In NRW hat sich die SPD in das Vertrauen der Arbeiter geheuchelt und…..sie verraten! Die Strafe folgte auf dem Fuß!

      Wer nun hoffte, dass es nach Kraft & Konsorten nur noch besser werden kann, wurde eines Besseren belehrt. Mit Dauergrinser Laschet geht es in NRW noch weiter bergab!

      Aber auch das reichte den Gebeutelten noch nicht und 79,8% wählten im September des vergangenen Jahres die schwarz-rot-dunkelrot-grün-gelben
      Beglückungsparteien.

      Also merke: Dümmer geht immer!

  18. Die Frage ist nicht ob die CDU eine shariakonforme Verräterpartei wird. Sie ist es bereits und ihr Funktionäre gehören eigentlich alle auf das…. Schar……tt

  19. Der Brinkhaus ist schlimmer als Kauder. Sollte die CDU (christlich demokratische Union) – so wie es korrekt wäre – in IDU (Islamistische Duckmäuser Union) umbenennen.

  20. Damit bestätigt sich einmal wieder, dass die C*DU von soziokulturellen Geisterfahrern geführt und von ahnungslosen Schlafschafen gewählt wird!

  21. Auch die AfD ist offen für Migranten (z. B. Leila Bilge), allerdings nur für die, die keinen „heiligen Krieg“ gegen das Abendland führen wollen.

    Hier noch eine Statistik. Wähler mit Migrationshintergrund wählen zu:
    34% AfD
    12% Linke
    11% CDU
    10% FDP
    9% SPD
    6% Grüne

    Fazit: Die AfD ist die EINIZGE Partei, die sich für die Interessen der gut integrierten Migranten einsetzt. Die ausländerfeindlichste Partei sind die Grünen.

    Wer´s nicht glaubt, sollte nach „Migranten in der AfD“ googeln.

    • Ich mach mir die Arbeit zu Googlen nicht. Für mich sind nur die Nichteuropäer Migranten, die wählen die Grünen, SPD und CDU. Nee diese Zahlen
      sind nicht richtig.

  22. Meine Meinung lautet: Nur deutsches Blut darf über Deutschland herrschen, das ist das erste fundamentale recht unseres Volkes. Und wer anderes verlautbaren läßt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  23. Sounds legit: „Wer unsere Werte teilt, ist eingeladen, in der CDU mitzumachen. Man muss unsere Werte nicht teiien“.

  24. Diese KPCDU ist doch schon lange nicht mehr „Christlich“ . Und die übrig gebliebenen Deutschen wenden sich immer mehr von dieser Sekte ab. Da brauchen sie neue Mitglieder die in die Sektenkasse einzahlen. Dabei ist es denen egal wer das ist.

Kommentare sind deaktiviert.