Polizeifahndung: Wer kennt dieses Kopftuch?

Foto: Polizei

Dass eine Burka, oder geschickt gewickeltes Kopftuch, auch für böse Sachen gut ist und man sich tatsächlich vor neugierigen Blicken verbergen kann, zeigt diese Polizeimeldung:

Altstadt: Eine bislang unbekannte Frau stahl am 4. Oktober das Portmonee einer 85-Jährigen im Forum in Mülheim. Mit der Bankkarte hob sie danach Geld ab. Dabei wurde sie von einer Überwachungskamera videografiert. Mit diesem Bild sucht der zuständige Ermittler nun die Frau.

Zeugen, die Hinweise zu ihrer Identität geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0201/829-0 zu melden.

Selten so gelacht.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

29 Kommentare

  1. Die Polizei sollte mal in einer der zahlreichen der Moscheen nachschauen!
    Ansonsten mal beim Jobcenter Ausschau halten, denn da wird es garantiert viele Zufallsverhaftungen geben!

  2. Haha, zu den EinMaennern gesellen sich jetzt die EinFrauen. Herrlich. Kann jemand bitte ‚mal diesen Saustall Deutschland hier ausmisten!

  3. Haha, zu den EinMaennern gesellen sich nun die EinFrauen. Herrlich. Kann jemand bitte ‚mal den S…Stall Deutschland ausmisten?!

    • Zum Abheben am Automat braucht man die PIN. Meines Wissens nach wird man auch nur beim Automat gefilmt und nicht an der Kasse beim Einkaufen.

  4. Begreif ich nicht wie das geht ohne Geheimnummer oder hat die alte Dame die Nummer
    auf die Bankkarte draufgeschrieben ?…. solch dumme Leute soll’s ja wirklich geben.

  5. Wenn das ganze Portmonee geklaut wurde war sicherlich irgendwo eine vierstellige Nummer vorhanden. Ich rate alten Menschen immer eine Nummer zu benutzen die auf den ersten Blick nicht als Pin zu erkennen ist. Also die ersten oder letzten vier Ziffern der Personummer. Krankenkassenkarte geht auch oder etwas wie eine Telefonnummer. Abgesehen davon, dass es pervers ist sich an alte Menschen zu vergreifen. Die die das machen haben keine moralischen Grundsätze.

  6. Die Bankkarte war von einer 85-jährigen. Es ist somit annehmbar, dass der PIN auf der Karte stand oder auf der Hülle der Karte.

  7. Könnte auch ein Typ sein. Man weiß es nicht.
    Eines weiß man aber doch sicher : die Polizei will diese Person eigentlich gar nicht finden. Das bringt nur Arbeit und Stress mit der Familie der Täterin. Deshalb – immer schön Zeit lassen mit der Suche. Vom 4. Oktober bis jetzt ist da noch viel zu schnell.

  8. Bei unseren Renten kann aber nicht viel auf dem Konto gewesen sein. Und die meisten Rentner wählen die CDU. Von daher hat die alte Dame doch einen sinnvollen Beitrag zur Integration der Freunde von “ Mutti “ geleistet,

  9. Wer schon seine PIN im Geldbeutel mit sich trägt ,weil er sie warum auch immer, sie sich nicht Merken kann. Sollte sie zumindest in einer Handynummer mit Fantasie verstecken 😉

    • Natürlich ist es dämlich seine PIN Nummer mit sich zu tragen , zumal die Bank in so einem Fall auch nicht Erstattungspflichtig ist. Aber wie sollen ältere Menschen sich die Nummer merken ? Oft haben die da Schwierigkeiten.

      So alte Damen haben doch kein Handy. Und wenn die Banken nicht ihre Kunden lediglich abzocken würden und sich die Frau da anderes entscheiden könnte , hätte sie sehr wahrscheinlich noch nicht mal eine Karte mit PIN Nummer.
      Aber der Service bei den Banken ist doch total platt gemacht worden. Alles läuft nur noch über Automaten. Geld abholen , Kontoauszzüge , Kleingeld einwechseln u.s.w.
      Darunter haben gerade alte Menschen sehr zu leiden. Die kommen oft mit der Technik nicht mehr mit. Als nächstes müssen sie obendrein noch Gebühren bezahlen für das Abheben am Automaten.

  10. Ach? Jetzt schon ein Fahndungsaufruf? Ich sag Euch, die Weiber stehen bei den Moslems an krimineller Ader ihren Beackerern (pflüge Dein Saatfeld wann immer Dir der Sinn danach steht – Koran) in nichts nach…..

Kommentare sind deaktiviert.