Kuschelrichter begnadigt Koma-Kopftreter und droht Zeugin

Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock
(Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock)

Darmstadt – Schon wieder ein Urteil, dass für das Opfer ein weiterer Tritt gegen den Kopf ist.  „Keiner der sechs jungen Männer, die einen 35-jährigen Egelsbacher nach einer Party brutal geschlagen und getreten haben muss hinter Gitter. Das hat die Zehnte Strafkammer des Landgerichts Darmstadt entschieden.“ Dies schreibt die Offenbacher Post und kann kaum das eigene Entsetzen über dieses Skandalurteil verbergen.

Verantwortlich für die milden Bewährungsstrafen für die Tat, die eigentlich als versuchter Totschlag gewertet werden müsste, ist Richter Jens Aßling. Breits während der Verhandlung „schlug“ er sich mutmaßlich auf die Seite der Schläger und hat angeblich sogar einer Zeugin mit Strafandrohung gedroht. Sie hatte geschildert, dass dem am Boden liegenden Opfer 20 Mal an den Kopf getreten wurde. Auch die Gerichtsmedizin arbeitete laut den Aussagen des schwerverletzten Hausmeisters ganz im Sinne des Täterschutzprogrammes.  „Die Gerichtsmedizinerin hat erst am vierten Tag im Krankenhaus meine Verletzungen dokumentierte“, so das Opfer. Die sechs Beschuldigten hatten den 35-jährigen hintereinander verprügelt und ihm dann mit einem brutalen Tritt regelrecht niedergestreckt. Die Folge Koma durch Schädelbruch! Dann traten andere noch nach!

Der zynische Richter Jens Aßling

Zynisch, mitleidlos, fast höhnisch klingt dagegen Aßlings Urteilsbegründung: „Der erste Tritt hat das Opfer wahrscheinlich benommen gemacht, es ist ungebremst mit dem Hinterkopf auf den Boden geknallt. Dieses Geräusch wurde von allen Beteiligten sehr plastisch geschildert“.

Ergebnis von Aßlings Täterschutz-Opfertritt-Urteil laut op-online:

„Die beiden Haupttäter, ein 21-jähriger Eritreer und ein gleichaltriger Langener, werden zu zwei Jahren Jugendstrafe zur Bewährung verurteilt. Beide hatten das Opfer gegen den Kopf getreten, einer der Tritte löste wohl den Sturz auf den Asphalt aus.“

Der Eritreer hat noch weiter zugetreten als das Opfer schon am Boden lag. Nach Ansicht des Gerichts ist er jedoch „vermindert schuldfähig“, da er während seiner Gewaltorgie Alkohol getrunken hatte und unter einer „Psychose“ leidet.

In grünen „rechtsfreien“ Darmstadt wird mit zweierlei Maas gemessen – Härte für politische Gegener

Auch die übrigen Schläger kommen mit milden Bewährungstrafen davon. Zur Erinnerung darf darauf hingewiesen werden, mit welcher schonungslosen Härte das benachbarte Gericht einen unbescholtenen Langener 2017 verurteilte, der sich geweigert hatte, seine legal erworbenen Waffen abzugeben und deshalb für einen Beschwerdebrief wegen seiner politischen Meinung vernichtet werden sollte. Der über 60-jährige wurde zu drei Monate Gefängnis verurteilt! Ohne Bewährung – also Hundert Prozent Knast für einen unliebsamen Brief!  (Op-online) Die Folge gesundheitlicher Zusammenbruch mit Herzinfarkt. Im einem Berufungsprozess verurteilte ihn das Landgericht Darmstadt immerhin noch zu einer Geldstrafe von fast 1400 Euro. (da-imnetzt) Vierhundert weniger als für den Mann, der mithalf, sein Opfer fast ins Jenseits zu befördern. Fazit: Im Raum Darmstadt scheint ein (einheimisches) Menschenleben beinah weniger wert zu sein, wie die Befindlichkeiten eines durch einen Brief beleidigten Landrates.

Leider hat das letzte Wahlergebnis im Raum Darmstadt bewiesen, dass die Menschen diese Form von Rechtskultur zu Gunsten von Tätern und nachträgliche Tritte für Opfer für angemessen halten. (KL)    

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

127 Kommentare

  1. Man kann ja noch so viel schimpfen. Die doppelte Rechtsprechung wird sich erst ändern, wenn Parteien an die Macht kommen, welche die Justiz beaufsichtigen , daß wieder gleiches Recht für alle gilt. Aber solange die Wähler solche Entwicklungen wünschen, muß man sich eben verhalten, wie ein Mensch zweiter Klasse gegenüber Bevorrechteten.Jedem Konflikt aus dem Wege gehen und ihnen die Strasse überlassen.

  2. Migrantenschätze einfach im Knast versenken ist nicht. Laut des „unverbindlichen“ Paktes, „Ziel 13. Freiheitsentziehung bei Migranten nur als letztes Mittel und Bemühung um Alternativen“ ist Knast nicht vorgesehen.

  3. Bei der Hessenwahl, wussten die Hessen wen sie wählen, also wollen die Hessen es so! Falls es mal so ein Richter an den „Kragen“ geht, wie sähe dann ein Urteil aus?

  4. Da fällt mir die alte Sponti-Parole ein:
    „Feuer unterm Richter-Arsch verkürzt den langen Marsch!“
    Wäre mal einen Versuch wert….

  5. Figuren wie Jens Aßling zeigen, daß Recht Empfinden braucht und nicht ein Knobelbecherwürfeln sein kann!

    Wer derart relativistisch (und feige!) urteilt, der taugt nicht zum bezahlten Richter und als Privatmann wäre er mir keine achtbare Person, sondern ein Abschaum.

  6. Man könnte fasst annehmen, dass die uns bis auf´s Blut reizen wollen. Ich glaube das ist alles Absicht. Wahrscheinlich überlegen die was sie NOCH alles machen müssen, bis wir auf die Barrikaden gehen.

    • Diese Rechtauslegung hat inzwischen System. Mit legalen Mitteln ist diesem Tun auch kein Einhalt zu gebieten. Es bedarf einem grundlegendem Handeln, dass einer Guerillakrieg gleichen wird.

  7. …euer Ehren war auch im Prozess Tugce für das Strafmaß von Sanel M. verantwortlich!

    …nichts Neues bei der Zwischenlandung unserer Rechtsprechung in Kalau!
    Alle Opfer wären doch sowieso gestorben. /* Zyn Off */

  8. Der Rechtstaat ist für uns Deutsche endgültig Geschichte.
    An diesem Richter würde ich gerne mal testen, wie „benommen“ er nach einem Elfmeter ins Gesicht ist. Na ja, somit wissen wir ein mal mehr, wo wir mittlerweile sind.
    Sollte ich mich mal erfolgreich wehren oder jemandem helfen müssen, wüßte ich was zu tun ist. Auf jeden Fall hinterher verp*ssen…

  9. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zu Pflicht!!!
    Mir kommt der Eindruck, dass es Zeit wird das „Gesetzt“ selbst in die Hand zu nehmen.
    Die Richter sind „Rückgratlose“ Feiglinge, die Polizei wird daran gehindert das Gesetz durchzusetzen, die Politiker sind mit ihren Wahnvorstellungen beschäftigt.
    Die Staaten in Europa versagen auf ganzer Linie, sie lassen ihre eigenes Volk im Stich.
    Es ist Zeit dieser „Kulturbereicherer-Terror“ zu Stoppen!!!

    Wir müssen dieser Völkermord nicht dulden!!!

    • Ich nenne diese Typen nur noch Würmer!
      Versuche einmal, einen davon senkrecht zu stellen!
      Scheitert am fehlenden Rückgrat oder meinetwegen Wirbelsäule.

  10. Deutschland, das Land in dem Verbrecher gut und gerne leben.

    Leistungsträger verlassen in Scharen dieses Land.

    Es wird nicht mehr sehr lange dauern, bis hier alles zusammenbricht.

  11. Alles klar, nach der Logik setze ich mich besoffen ins Auto, überfahre ein paar Menschen und bin nach Ansicht des Gerichts wegen der drei Promille „vermindert schuldfähig“. Wer kann schon erwarten, dass man in dem Zustand noch ordentlich Auto fahren kann? Daraus folgt eindeutig „vermindert schuldfähig“, oder?

    Jetzt mal anders herum: Eine Gruppe junger Deutscher z.B. aus dem Pegida-Umfeld macht das Gleiche mit einem 35-jährigen „geflüchteten“ Eritreer, welcher mit Schädelbruch ins Koma fällt. Es passiert Folgendes: Der Richter schlägt sich auf Seiten der biodeutschen, besoffenen, „psychotischen“ Schläger und gibt ihnen zur Strafe ein paar Sozialstunden. Looooooooooooooool!!!

  12. Leidet möglicherweise der Richter Jens Aßling ebenfalls an einer Psychose?

    Der scheint ein Spezialist für illegale Totschläger und Mörder aus dem Ausland zu sein, hat der doch auch den Prozess um den Mord dieser „Tugce“ geleitet.

    Auch dabei, ist er wegen exzessiv ausgelebtem Täterschutz negativ aufgefallen.

    MfG
    R. K.

    • …genau nur 3 Jahre für Sanel M.! …die Staatsanwaltschaft war aber auch auf Kuscheln eingestellt.
      Darmstadt ist halt ein Fleckchen für Gutmenschen – nomen est omen.

  13. 21jährige Männer, besonders die mit islamischen Wurzeln, werden bei uns als Jugendliche behandelt. Aber 14jährigen Mädchen aus den gleichen Gegenden der Welt traut man zu, dass sie die erwachsene Entscheidung für eine Eheschließung treffen können.
    Irgendwie hat man den Eindruck, dass die Sharia hier die Grundlage der Entscheidungen ist. Allah sagt, dass schon achtjährige Mädchen verheiratet werden können. Und er sagt, dass Kuffar keine Rechte haben. – Und genau so wird in deutschen Gerichten geurteilt.

  14. Ich wohne bereits auf dem Land. Nur 10 km laufen, grüne Grenze, und stehe in Tschechien. Lebensmittel, 3 Monate, sind gebunkert, Outdoorausrüstung steht bereit.
    Das sichert ein längeres überleben, wenn hier die Kacke dampft.

  15. Man tue sich diesen Artikel gut weg und liest ihn nochmal und nochmal im Falle, wenn die Polizei mal wieder Zeugen sucht.

    • In einem Unrechtsregime werden die Organe zu Verlängerungen und Exekutiven des UNrechtes.

      Die antieuropäische Rassistin Merkel und ihre Entourage haben die Richtung vorgegeben und Schergen wie Aßling geben den willigen Gehilfen.

      Nein, wie kann ich das behaupten…, vielleicht macht er das auch vollständig aus Überzeugung—im „Kampf gegen Rechts“!
      Gesinnung statt Rechtsempfinden- auch keine gute Ausgangslage für einen Richter, der Teil eines Rechtsstaates sein will!

  16. Dieser Richter hat sich verdient, wegen Rechtsbeugung angezeigt zu werden!

    Im § 339 StGB heißt es:

    Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher
    sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder
    zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird
    mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

    • In diesem besonders drastischen Fall plädiere ich für fünf Jahre, auch deshalb, weil vom freigesprochenen Mörder weitere Opfer zu erwarten sind.

    • Es reicht überhaupt, wenn er schuldig gesprochen wird (also die Mindeststrafe erhalten würde). Ein Beamter (was ein Richter ist) wird, wenn er zu einem Jahr oder mehr Gefängnis verurteilt wird (auch wenn das zur Bewährung ausgesetzt wird), aus dem Beamtenverhältnis entlassen und verliert obendrein alle Pensionsansprüche.

      Und ja, ich finde, bei solch einem skandalösen Urteil, sollte überprüft werden, ob es sich hier um Rechtsbeugung handelt. Aber: Wer will das tun? Wer will eine solche Anzeige aufgeben? Wenn man an einen ähnlich gestrickten Richter gerät, wird das kurzerhand abgewehrt, man bleibt auf den Gerichtskosten sitzen und bekommt eine Verleumdungsklage an den Hals inkl. der daraus entstehenden Kosten. Dies wissen diese Richter und fühlen sich selbst mit skandalösen Urteilen auf der sicheren Seite. Und von seiten der Politik und den Vorgesetzten haben sie auch nichts zu befürchten.

      Nein, hier geht nur eins: Man muss einen spendenfinanzierten Fond aufbauen, der einem Verein oder besser einer GmbH (z.B. „Bürgerhilfe Rechtsstaat“) die Geldmittel zur Verfügung stellt, solche Prozesse zu führen. Anders sind solche Richter (er ist ja kein Einzelfall) nicht mehr in Spur der Rechtsprechung zu bringen, gemäß „Justitia mit verbundenen Augen“ und gemäß des Auftrags hinter dem Strafgesetzbuch: die Erhaltung des sozialen Friedens.

      PS: Hier ein anderer skandalöser Fall von Migrantenbevorzugung vor Gericht; googlen Sie mal nach der Richterin Grave-Herkenrath!

    • Hab ich doch gesagt. Aber trotzdem könnte man durchaus Druck aufbauen durch solche (und solcherart finanzierte) Anzeigen, wie ich es als Idee geäußert habe. Die Angst bei solchen migrantenfreundlichen Skandalurteil-Richtern wäre, dass eine solche Anzeige irgendwann doch mal bei einem aufrechten Richter landen könnte, der diese Erfüllungsgehilfen des politischen Zeitgeistes in den Gerichten auch zum Kotzen findet.

    • Flyer in diversen Sprachen mit Namen und Anschriften unter die Leute bringen. Darin stehend, wer „uneingeschränkt“ jedem Vorbeikommenden sein persönliches Hab und Gut, Frau, Tochter, Uroma überschreibt. Dann erledigt sich die Sache von alleine.
      Ein Fond ist zwar eine gute Idee, aber ob das Konto lange Bestand hat ist fraglich.

    • Das mit dem spendenfinanzierten Fond ist eigentlich eine Spitzenidee, nur wird sie leider niemand umsetzen!!! Ich habe nicht den Eindruck, dass es noch Menschen gibt, die sich zutrauen, gegen dieses Verbrecherregime aufzubegehren! Selbst selbsternannte „Staatsrechtler“ halten mittlerweile den Mund!!! Frau Lensfeld scheint die Einzige zu sein, die noch einen gewissen Biss hat! Von Leuten wie Schachtschneider und Co. hingegen, hört man längst nichts mehr!!! Normalerweise müssten diese Leute sich alle vernetzen, um so etwas auf die Beine zu stellen!!!

  17. In einem Linksstaat hat der Rechtsstaat keine Chance. Jeden Tag danke ich dem Großen galaktischen Geist, dass ich nicht mehr in diesem xxx Land leben muss.

  18. Dieses feige Richterschwein hat ganz einfach Angst vor den Moslems.
    Die werden ihm klar gemacht haben, dass sie wissen, wo er wohnt.
    Das ist unsere Zukunft.

  19. Aasling , das reicht mir schon . Aber Spass beiseite , was glaubt der eigentlich was ihm widerfährt wenn es mal zum „grossen“ Knall kommt ? Volle Pension und Beförderung wie nach dem 3. Reich und nach der DDR ?

    • Keine Angst, werden sie nicht!!! Ansonsten kann man unsere Neudeutschen auch noch etwas ermutigen und anstacheln!!! Vielleicht auch mal ein paar Flugzettel unter die Menschheit bringen, dass es in der Siedlung, wo diese Rechtsverdreher hausen, Freibier und Freifick gibt!!!

  20. Tritt Mal als Deutscher einem am Boden liegenden „Asylanten“ vor den Kopf.
    Du wirst wegen rassistisch motivierten Mordversuchs mindestens 10 Jahre Knast bekommen!

  21. Es wurde bekannt, dass Richter von den Invasoren massiv bedroht werden. Besonders auch ihre Familien. Es ist nicht auszuschliessen, dass dies incl. Folgen zugunsten der „Umvolkung“ gut geheißen wird.

    • Das passiert meistens bei Prozessen gegen Angehörige muslimischer Großfamilien.
      Die meisten sind sowieso Illegale.
      In einem funktionierenden Rechtsstaat wären diese Sippen schon lange alle komplett entfernt worden.

  22. Die Todesstrafe ist noch lange nicht aus der Geschichte der Menschheit. Bei solchen Urteilen wird klar „warum“ das so ist.

  23. >>Nach Ansicht des Gerichts ist er jedoch „vermindert schuldfähig“, da er
    während seiner Gewaltorgie Alkohol getrunken hatte und unter einer
    „Psychose“ leidet.<< Ok, wenn das Opfer wieder genesen ist, dann betrinkt er sich mal ordentlich und tritt dem Richter ein paar Mal gegen den Kopf. Daß er nach den Tritten an den eigenen Kopf an einer Psychose leidet, ist ja wohl eindeutig. Mit einer Strafe muß er dann ja wohl auch nicht rechnen, oder? Aber im Ernst: würde es verwundern, wenn irgendwann solche Richter mit entsprechenden Reaktionen ihrer Opfer zu rechnen hätten? Oder hatte der Richter Schiss, daß ihm genau das droht, wenn er die Täter bestrafen würde? Allerdings muß ich sagen, daß ich bei solchen Leuten eine gewisse Schadenfreude wohl nicht verbergen könnte, wenn sie selbst mal von der Klientel die sie immer wieder auf freien Fuß setzen, entsprechend bereichert würden. Das übt. Es ist einfach nur noch unglaublich, was aus dem ehemaligen Rechtsstaat geworden ist. Das sind doch mittlerweile politische Urteile. Nur noch ekelerregend.

    • Habe mal vor ca 15 Jahren im Suff eine Parkplatzschranke umgerammelt und Blumentöpfe umgestoßen.
      Schaden 400Eur, davon 250 Kontollgang durch den Hausmeister.
      Strafe 3000 Eur, und das bei 650 Eur Einkommen durch Krankengeld.
      Erinnert mich an das Urteil gegen den Kameraden,
      der wegen einem Böller, den er vor eine Moschee geschmissen hat,
      neun Jahre bekam.

    • Oder einfach nur ein Schisser, der Angst hat, daß ihn die Merkelgäste sich auch mal vorknöpfen. Zu verstehen ist das anders nämlich nicht mehr.

      So beklopppt kann man doch gar nicht sein, einem der mehrfach einem Menschen gegen den Kopf tritt, so daß der mit Schädelbruch ins Koma fällt, zu Bewährung zu verurteilen. Ich hoffe, für die nächste schwere Straftat sucht er sich den Richter als Opfer, damit dieser merkt, was seine Kuschelurteile bewirken. War das eigentlich die erste Straftat des Goldstücks oder ist der auch schon polizeibekannt?

  24. Hmmerhart. Hat der Richter Angst bekommen?

    Jedem Schläger und Treter ist bekannt, dass ein benommener Kontrahent bei weiteren Schlägen und Tritten zu Tode kommen kann, und dieser Richter sieht lm Gegenteil jede Menge mildender Umstände für die vielen Täter., die nach dem ersten Tritt und dem nachfolgenden krachenden Aufprall des Opfers mit dem Kopf auf den Asphalt noch weiter gemacht haben.

    Das Urteil ist krass, und gehört angefochten.

  25. Einheimische Menschenleben sind nicht nur in Darmstadt nichts mehr Wert.
    Angesichts solcher Urteile kann man sich nur noch wünschen, dass solche opferverhöhnende Richter, oder deren Angehörigen selber Opfer werden. Ihm wünsche ich von ganzem Herzen einen eriträischen Tritt gegen seine Fassade mit grünrotverseuchtem Inhalt. Am liebsten einem komatösen Schädelbruch mit der Folge, dass er keine Urteile mehr sprechen kann. Und on Top wünsche ich ihm dann, einen Besuch des Täters an seinem Krankenbett, der ihm lächelnd um Verzeihung bittet und sich bedankt, dass der Richter als „guter Mensch“ keine Anzeige erstattet hat. Schließlich sind Afrikaner so natürlich geblieben, dass sie für nichts verantwortlich gemacht werden können. Sie werden ganz, wie von der Natur vorgesehen, ausschließlich von Trieben gesteuert. Tiere kann man nicht verantwortlich machen, nur weil sie triebgesteuert das tun, wofür sie von Mutter Natur ausgestattet wurden.
    Nur so kann ich mir erklären, warum weiße Tätermenschen im vollen Umfang auch für Keinigkeiten bestraft werden, während diese Tiere immer wieder davonkommen.

    Der typisch grünlinke Deutsche ist einfach nur Tierlieb.

  26. Der Kampfr gegen Terror wird in Deutschland immer mehr zur Farce und entlarvt eine degenerierte, morbide Justiz, die mit ihrem Kuschelverteilen für Kriminelle Migranten beinahe einen Freibrief zum Morden, Schlagen, Treten und Vergewaltigen ausstellt.

  27. Das Schlimmste ist die Signalwirkung für alle anderen „Nicht SO LANGE HIER LEBENDEN“,die wissen GANZ GENAU,das sie im Normalfall selbst für Schwerstdelikte straffrei ausgehen!Die kommen vor Lachen über die „Köterrasse“ gar nicht mehr in den Schlaf!

  28. Unglaublich! Aber halt der 68 marsch durch die Institutionen! Wenn wundert das noch! Wie die NYT bereits titelte Deutschland hat fertig!

  29. Ich habe mal zu einem Staatsanwalt gesagt als er mir blöd kam (wegen einer Beleidigungssache):
    Wissen sie Herr Staatsanwalt, ich trage das Ehrenkreuz der Bundeswehr, verliehen 1990 von Verteidigungsminister Stoltenberg.
    Was tragen sie?
    Einen Antifa-Button oder das grüne Parteibuch?
    Gnade dir Gott wenn du in die Fänge unserer Gesinnungsjustiz gerätst.
    Recht oder Gerechtigkeit suchst du vor unseren Gerichten vergeblich, du bekommst lediglich ein Urteil!

  30. Ist nicht das erste derartige Urteil von diesem Richter, und wird auch nicht das letzte sein. Aber es soll ja Leute geben, die führen in ihren Regionen Listen mit besonders verdienten Staatsbeamten, um sie in der Zeit danach gebührend zu ehren. Wenn hier also Darmstädter sind, noch sind Namen und Bilder verfügbar, ihr müsst ja nicht gleich Fahndungsplakate draus machen.

  31. Es muß doch langsam jeder feststellen : die Deutschen sind „zum Abschuß“ bzw. zur Ausrottung freigegeben.

    Jene, die neu ins Land gekommen sind, merken das sehr schnell. Nur die dumme schlafende Bevölkerung nicht. Die ruft nach immer mehr Bereicherern – zumindest der Großteil der der Bevölkerung.

    • Vielleicht sollte Steinmeiers und Maaßens Lieblingstruppe „Feine Sahne Fischfilet“ mal einen Song schreiben in dem beschrieben wird, wie man mit Assigen Jensens am besten ins Gericht geht.
      Blöde Fans der grölenden Fischsahne gibt es on Maaß. Da finden sich schon welche, die glauben zu verstehen, was die brüllen und gorksen.

    • Ich glaube eher an die Jungfräulichkeit einer arbeitsfreudigen Hure, als dass die BRD noch ein Rechtsstaat ist!

    • Welches Problem denn?! Das sie es kaum ertwarten können, dass die eigene Familie, der eigene Sohn auch ein paar ordentliche Kopftritte bekommt und die Tochter ordentlich greaped wird??! Ja, das wünsche ich solchen Richtern und Staatsanwälten!!! Alles, was die da machen, wird sich früher oder später gegen sie selber, gegen ihre Familien richten!!! Wie dumm müssen diese Leute sein, dass sie das nicht begreifen!!!

    • „bundesdeutsche Justiz“ muss es heißen und die, die diesen Song gespielt haben, sind auch nur Antideutsche!!!

    • „bundesdeutsche Justiz“ muss es heißen und die, die diesen Song gespielt haben, sind auch nur Antideutsche!!!

  32. Bewährungsstrafe wegen versuchten Mordes an einem am Boden Liegenden. Täter: Eritreer.
    Drohende Gefängnisstrafe wegen zeigen eines Fotos. „Täter“: Björn Höcke

    • Das musste auch erstmal bezahlen können. Und wenn es um ein Strafverfahren geht, ist die Staatsanwaltschaft weisungsgebunden und nicht frei in ihrer Entscheidung.

    • Sollte man dreimal darüber nachdenken, wenn man direkt nach der Tat wochenlang von den Familienangehörigen der Täter gestalkt wird um Aussagen zu verhindern. Es ist ein Unding, daß diese Leute durch Akteneinsicht der Rechtsverdrehers an Namen und Adressen der Zeugen kommen. Unser Rechtsstaat…..

  33. Und wieder ein eklatantes Beispiel für unsere neue Zweiklassen Justiz. Justizia ist blind ? nur auf einem Auge und das Schwert kommt immer zum Einsatz wenn es missliebige trifft. Deutsche bevorzugt.

  34. Bei Strafprozessen sollte in Zukunft nur noch von „Männern“ gesprochen werden. Herkunft und Hautfarbe dürfen nicht mehr genannt werden. Dem Richter sollten die Augen verbunden werden. Er darf nicht mehr wissen, ob ein Deutscher einen Ausländer oder ein Ausländer einen Deutscher misshandelt hat. Nur so kann der ausufernde Rassismus gegen Hellhäutige in der Justiz eingedämmt werden.

  35. Bin nicht nur wütend sondern extrem wütend.Denoch nicht verwundert.Hier kommt scheinbar nur das extreme nach oben !

  36. Darmstadt ENDDARM-SHITHOLE-CITY!!! Kommt auch auf die Liste, der zu meidenden Orte, neben Freiburg, Augsburg und Berlin

    • Ich bin froh, daß ich vor gut drei Jahren von dort (mein Geburtsort) nach meinem geliebten Dunkeldeutschland umgezogen bin weil es nicht mehr zum Aushalten war. Meine drei Töchter leben in diesem K…..enloch leider immer noch.

  37. Ohne Zweifel selbstverschuldet per Wahl ! Insofern – wer A sagt, muss auch wissen, dass danach B kommt.

    • Lieber Hans-Joachim, bitte vorsichtig sein mit solch dummen Vorurteilen. Eine der beiden Frauen ist eine gute Bekannte von mir und weder sie noch ihre Familienagehörigen haben „A“ gesagt sondern dürfen diese Sch….. von anderen ausbaden wie so viele andere Opfer auch. Es erwischt halt meistens nicht die Richtigen.

    • Tut mir leid für Deine Bekannte – sie hat also AfD gewählt, denn alle Anderen Parteien sind ja DAS ÜBEL !

    • Ich denke genau wie sie-ich bezweifle,das es bei den Wahlen 2017 mit rechten Dingen zugegangen ist-nach Öffnung und faktischer Abschaffung der Grenzen soll DIE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN die RAUTE DES GRAUENS wieder gewählt haben?AfD hätte mindestens 40% haben müssen,ich möchte gar nicht wissen,wie viele Wahlzettel sich verdünnisiert haben…

Kommentare sind deaktiviert.