Gelbwesten-Proteste: Auf Macron wartete schon der „Rettungs-Hubschrauber“

screenshot Youtube
screenshot Youtube

Während der Gelbwesten-Proteste am vergangenen Wochenende war der französische Präsident scheinbar auf alles vorbereitet. Unzählige Sicherheitskräfte bewachten ihn im Élysée-Palast und ein Hubschrauber stand bereit, um ihn im Falle eines Sturms des Amtssitzes in Sicherheit bringen zu können. 

Allein 500 Mitglieder der Republikanischen Nationalgarde, weitere hunderte bewaffnete Polizisten und Gendarmen sowie Wasserwerfern schützten den Präsidenten laut Le Dauphine am vergangenen Sonnabend vor seinen wütenden Bürgern.

Der Helikopter hätte abflugbereit gestanden um den französischen Präsidenten zu evakuieren, falls es den Demonstranten gelungen wäre, den Élysée-Palast zu stürmen. Augenzeugen beschreiben den Präsidenten als „versteinert“ angesichts der gewalttätigen Proteste, die sich in Paris, Toulouse, Bordeaux und anderen Städten Bahn brachen und gegen ihn gerichtet waren.

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Die Helikopter-Szene erinnert an die Flucht des rumänischen Diktators und Präsidenten Nicolae Ceaușescu 1989, als am 22. Dezember eine aufgebrachte Menschenmenge seinen Parteisitz stürmte. Auch er hatte die Flucht mit dem Hubschrauber versucht und stieg kurz darauf mit seiner Frau in einen Schützenpanzerwagen, um außer Landes zu fliehen. Am 25. Dezember wurden er und seine Frau vor einem Militärgericht  Schnellverfahren zum Tode verurteilt.

Obwohl der französische Präsident Macron am Montag in einer Fernsehrede zahlreiche Zugeständnisse wie die Erhöhung des Mindestlohns um 100 Euro angekündigt hatte, bereitet sich das Land heute auf den „Act V“  und somit ein weiteres Protestwochenende vor. Laut Umfragen will eine Mehrheit von 54% der Franzosen, dass die Gelbwesten weiter protestieren. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

49 Kommentare

  1. Braucht die nicht, die hat direkten Aufzug nach unten…der Tunnel führt bis zum unterirdischen BER-Tunnel und weg ist sie ! Wenn Ihr wüsstet wie da unten aussieht !

    auch nicht schlecht:

    • Von den „Steuern“ bezahlt!
      Wenn das Volk es wüsste in wie vielen Disziplinen sie von der eingesetzten Regierung betrogen wurden!

  2. die rumänische Lösung wäre für Macron angebracht….Dieser Blender und Volksverräter sollte ebenfalls vor einem Tribunal gestellt werden..Merkel am besten gleich mit..
    Respekt vor den Franzosen,die sich mit den paar Krümeln,die Macron denen hingeworfen hatte in der Hoffnung,dass die Franzosen nicht mehr auf die Straße gehen,nicht zufrieden geben..Die Franzosen wollen,dass Macron zurücktritt und dies ist auch gut so..
    Schade,dass die Deutschen nicht so beharrlich sind..Aber die Hoffnung stirbt zuletzt..
    Dass Die Deutschen auch Revolution können,haben zumindest viele ostdeutsche Mitbürger 1989 bewiesen..Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg..

  3. Marcron ist erbärmlich und feige. Er versteckt sich hinter Hundertschaften von Millitärs und Polizei und hatte sogar einen Fluchthubschrauber ? Wohin will er denn fliegen wenn es soweit ist ? In Frankreich kann er nirgends mehr sicher landen, er wird überall und von allen Gruppen gehasst. Asyl in Deutschland ? Macht unsere Regierung das, wäre die deutsch französiche Freundschaft so schwer beschädigt das sie nicht mehr existiert. Denn die Völker müssen miteinander leben, nicht die paar Politiker in ihren Elfenbeintürmen. Und das könnte für Deutschland auch ganz übel enden, wenn die Franzosen vor lauter Wut ihre Force de Frappe auf uns ausrichten. Da reicht schon die Drohung aus um hier Panik zu erzeugen.

  4. Das sind die üblichen Maßnahmen von Sicherheitsabteilung des Präsidenten – Hubschrauber und so. Doch man behauptet schon heute – wie man davon noch vor 3 Wochen im voraus bestimmt wurde, daß Mitte Dezember die Proteste von Gelben Westen immer schwächer werden und zum Weihnachten wird es in Frankreich wieder still.

  5. solche Gelbwesten brauchen wir auch! Und zwar solche, die sich nicht schämen das Deutschlandlied zu singen! Ebenso, wie die Franzosen ihre Nationalhymne.

  6. Noch? Quatsch. Die Deutschen sind zu sowas nicht fähig. Typische Untertanen. Je länger das Fiasko dauert, desto mehr hasse ich mein Volk und schäme mich.

    • Und was macht man, wenn man im Rollstuhl sitzt und
      fast gelähmt ist? Verallgemeinerungen sind mit das Übelste, was es gibt!!!

    • Auch für Rollstuhfahrer gibt es den Weg das Widerstandes, denn vom wählen ist er bestimmt nicht ausgeschlossen, (noch nicht) Wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird der Widerstand zur Pflicht und diese Gelegenheit hat man immer zwei mal z.B. Bundestags und Landtagswahl. In grösseren Städten sogar die Stadtrat/Senatswahl.

    • Das ist sehr traurig für Sie, konnte ich nicht wissen da ins Fettnäpfchen zu treten. Ich erinnere nur mal, vor 2 oder 3 Jahren kam mit einer Afghanischen Flüchtlingsfamilie auch der 101-jährige Opa im Rollstuhl mit in Old Germany an … der wurde ja angeblich über Stock und Stein durch die Wüste geschoben … 3.000 km.. na bitte , geht alles !

  7. Frankreich ist doch schon durch islamisiert. Das erlebe ich jedes Jahr wenn ich mit dem Auto nach Spanien fahre etwas mehr. Diesen Sommer haben die Musels bei Sonnenaufgang ihre Teppische an der Raststätte raus geholt und auf dem Parkplatz ihr Gebete verrichtet. Gott sein dank haben da alle gepennt als mein Hund einem auf seinen Teppisch gepisst hat, da wär was los gewesen.

  8. Warum sollte ausgerechnet der kleine Gerontophile weniger feige sein als die übrige europäische Politmischpoke? Bloß in Germoney könnte es eng werden: Was fliegt da eigentlich noch bei der Luftwaffe?

  9. Frankreich ist eben schon ein drittklassiger multi-ethnischer Mulattenstaat.
    Dort werden wir in 3-5 Jahren auch sein.
    Sie glauben immer noch eine Weltmacht zu sein, ein Sieger des 2. Weltkriegs zu sein, beanspruchen eine Führungsrolle in Europa und der Welt.
    Ihre Überheblichkeit und Prestigesucht wird sie noch teuer zu stehen kommen.
    Frankreich ist kein verlässlicher Partner, die wollen auch nur „absahnen“, und wenn’s nichts mehr zu holen gibt, ist bald aus mit der „Freundschaft.“
    Nationen haben keine Freunde, nur Interessen!
    Frankreich wird ein überschreiten der Maastrichtkriterien, der Verschuldung, erlaubt, Italien nicht.
    Es ist alles ein einziger grosser Betrug!
    Macron weg! ……… und dannn lieben Franzosen?
    Revolte, Revolution! …….. und dann?
    Eure Schulden und Probleme sind desshalb noch lange nicht weg!

  10. Die Franzosen haben Führer mit Gedächtnis oder mit Hirn, um schon mal erlebtes, verarbeiten zu können. Wenn einem der „Staat“ freiwillig 100.-€ in die Tasche steckt, leiert er dir kurze Zeit später 200.-€ heraus. Auch dürfte einigen Nachbarn klar sein, wenn die Affrikanerflut kommt, wird es zappenduster, wenn die Töpfe leer sind und man sich nicht wehren darf.

    • Was man in einem Bürgerkrieg darf und was nicht, entscheidet dann nicht mehr Merkel. Denn wir steuern genau und mit geschlossenen Augen in diese Situation hinein. Erst brechen die Sozialsysteme zusammen und dann zerfällt die staatliche Ordnung.

    • Die Sozialsysteme würden sowieso brechen, weil das Volk von der jahrzehntelangen Brot und Spiele-Politik faul und vollgefressen ist!

  11. Brummbär feixt :

    Oh ja, ich erinnre mich noch genau an die Blitzverpissung des “ Titanen der Karpaten „,
    des größten “ Nimrod nördlich des Kaukasus “ !
    Hurtig wuchtete er seine Alte , „die größte Chemikerin aller Zeiten“ mit in den Heli und wollte
    sich vermutlich nach Albanien, zu seinem letzten Kumpel Hodscha verdüsen.
    Hä, hä, ob unser Macrönchen auch sein Ehegespons mitgenommen hätte, oder eher doch
    die zwo süssen Sarottimohren aus seiner Entourage ? Man weiss es nicht. Noch nicht.
    Jedenfalls kennen wir alle sein Ziel 1
    Gelle ?

    Morjends

    • Weiss ich nicht mehr. ich glaub der Pilot hatte plötzlich Muffengang.
      da sind die auf so ein russisches Eisenschwein, nen Schützenpanzer
      umgestiegen. Sollte Macron aufpassen,dass er nicht versehentlich
      einen deutschen erwisch. Die fahren nämlich nicht !
      Juchu !

    • 😀 Ich sehe gerade tausende gelbe Luftballons über dem Regierungsviertel in Berlin vor meinem geistigen Auge schweben – Danke für diese erheiternde Zukunfts-Vision.

  12. Ceausescu stand seine Frau zur Seite, als er seinen letzten „Lebensabschnitt“ antrat. Macron sollte Merkel zur Seite stehen.

  13. Ich bin echt ein bißchen neidisch auf die Franzosen: der deutsche Schlafmichel kriegt sowas nicht hin. Die dämlichen Gesichter von Merkel und Co. wären unbezahlbar!

    • Wir sind halt zur Gewaltlosigkeit umerzogen worden, und dürfen bestenfalls nur noch intellektuell mit ein paar Papierkügelchen werfen.

    • Ich bin (das ist jetzt nicht daher gesagt) tatsächlich komplett gewaltfrei erzogen worden und war immer bedacht auf Deeskalation. Meine Erfahrungen mit höchst kriminellen Türken, Arabern etc. in den 90er Jahren, hat meine Einstellung komplett verändert. Ich bin nicht nur langjähriges Mitglied in einem Sportschützenverein, sondern ich habe in den letzten 10 Jahren auch viel Hilfe in Sachen Kampfsport und Selbstverteidigung erfahren. Mir widerstrebt es von Natur aus Menschen etwas anzutun. Da ich aber weiß, wie gefährlich es ist, sich NICHT zu wehren, teile ich den ersten Schlag aus, sobald der Angreifer seine Position verändert. Ich bin kein Menschenfeind, im Gegenteil. Aber die Gesundheit und die Unversehrtheit meiner Familie hat die höchste Priorität.

    • War bei mir nicht viel anders, in der Erziehung, bzw den Einflüssen aus dem Öffentlichen Leben. Da war die Richtlinie immer „Gewalt ist keine Lösung“ oder “ Gewalt erzeugt immer Gegengewalt“. Nur habe ich auch ziemlich schnell gemerkt, wenn man Agressoren gewähren lässt, nehmen sie sich immer mehr heraus.

      Und noch später, das hier nichts mit „Intellektueller Gewalt“ gelöst wird.

      Die „Macht“ in der Politik und der Welt haben immer noch der Gewältbereitesten, auch wenn sie es alles verdeckt machen, und die „gewaltfreien“ verpissen sich.

Kommentare sind deaktiviert.