Wie immer: Justizministerin Barley redet Unfug

Katarina Barley (SPD) (Bild: INSM; Wahlarena 2017; CC BY-ND 2.0: siehe Link)
Katarina Barley (SPD) (Bild: INSM; Wahlarena 2017; CC BY-ND 2.0: siehe Link)

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat sich im Bundestag über den Verlauf des Brexits geäußert: „Wie immer: Die Männer haben den Unfug angerichtet und die Frauen müssen aufräumen.“ Die Erwiderung.

Wie immer, hat Frau Barley Unfug geredet. Das konnte sie deshalb, weil Männer alles erfunden haben, das es Berufsfrauen wie Frau Barley getattet, ihre gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in die Welt hinauszugackern und dabei zu allem Überfluß noch Lichtbilder von sich anfertigen zu lassen. Ohne den „Unfug“, den Männer „wie immer“ angerichtet haben, säße Frau Barley ungewaschen und ungekämmt in einer stockfinsteren und eiskalten Höhle und würde sich darüber aufregen, daß ihr kein Mann das Feuer erfunden hat.

Der größte Unfug, den Männer tatsächlich angerichtet haben, ist es gewesen, Frauen diejenigen Erfindungen zur Nutzung zu überlassen, mit denen Frauen wie Berufsfrau Barley ihr realitätsfremdes Gegacker unters Volk streuen können. Weil Berufsfrauen diese Erfindungen in unschöner Regelmäßigkeit dazu nutzen, den Beweis dafür zu liefern, warum Männer diesen Unfug besser hätten bleiben lassen sollen. Die Illusion von der gerechten, verantwortungsbewußten und gescheiten Frau hätte nämlich das feministische Zeitalter überlebt und Frau Barley würde heute noch als anmutig und liebreizend durchgehen. Leider ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen. Frau Barley geht nur noch als selbstgerechte, eingebildete und chauvinistische Heimsuchung durch. Noch schlimmer: Für ihren Östrogenalchauvinismus gibt es nicht den geringsten Grund.

Sie selbst, Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, Andrea Nahles, Renate Künast, Alice Schwarzer, Claudia Roth, Sawsan Chebli, Katharina Schulze, Aydan Özoguz, Ursula von der Leyen, Katrin Suder und hundert andere Berufspolitfrauen sind der schlagende Beweis dafür, daß die einzigen Realisten in Bezug auf die unterschiedlichen Talente der Geschlechter die Antifeministen sind. Zur Objektivität haben Frauen überproportional häufig ein Verhältnis wie der Analphabet zur Literatur.

Der Antifeminist weiß: Wer sein dummes Maul aufreißt, muß sich notfalls auch selbst der Reaktionen erwehren können, die er dadurch eventuell hervorruft. Nur unverschämte Weibspersonen verlassen sich darauf, daß ihnen schon irgendein Mann zu Hilfe eilen wird. Berufsfrau Barley (SPD) ist so eine. Frauen wie Berufsfrau Barley werden eines Tages empört kreischen, daß die Männer der Titanic sich auf dem Weg ins Rettungsboot rücksichtslos an ihnen vorbeidrängeln und sie ungerührt absaufen lassen. Und das einzige, was sie zur Antwort bekommen werden, ist Stille, garniert von mehreren Dutzend ausgestreckten Mittelfingern. Keine Solidarität mit deutschen Gleichheitsfeministinnen. Aber gar keine. (ME)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

25 Kommentare

  1. Wieder die übliche linke Täter-Opfer-Umkehr. Aber wer will schon der Führerin im Hosenanzug schlecht hinterher reden.

  2. “Wie immer: Die Männer haben den Unfug angerichtet und die Frauen müssen aufräumen.“

    Naja, Frau Barley, das war wohl nix! Immerhin sind Frau Merkel und Frau von der Leyen seit nunmehr 13 Jahren der beste Beweis dafür, dass es Frauen in Top-Positionen auch nicht besser können. 😉 Aber zumindest das Nichtskönnen können sie richtig gut, indem sie weiblichen Charme oder – wie in ihrem Fall – das eine oder andere Bein aufblitzen lassen. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass der Großteil der männlichen Funktionseliten in ihrer Mitte zu erbärmlichen Waschlappen und Sockenbüglern verkommen ist.

    Mal ganz offen gesprochen: so viele echte Männer (und Frauen!) gibt es im ganzen Land nicht, die den von einer Handvoll Frauen innerhalb weniger Jahre verzapften Blödsinn wieder aufräumen können. Danke für ein Deutschland und Europa in Trümmern.

  3. Wie paßt denn überhaupt Pro-Islam Politik wo es in den muslimischen Gesellschaften Männer Präferenz bis in den Knochenmark gepredigt wird mit der feministischen Einstellung von Frau Barley zusammen?
    Wenn man feministisch sein möchte in einer Partei mit Barley oder Schwesig dann kann man nicht mehr behaupten Islam gehöre zu Deutschland.

    In Unglaubwürdigkeit ist die SPD einfach nicht zu überbieten. Das nahm insbesondere mit Herrn Schulz unglaublich an Fahrt auf.

    • weil die ganzen Pfeifen vom Islam keine Ahnung haben. Die denken weil sie Lawrence von Arabien gesehen haben und ab und an zum Schnorcheln in Ägypten waren, sind sie Islamkenner. Vollpfosten allesamt.

  4. Wen du dein Maul aufmachst, wirst du hässlich!!!
    Halt einfach dein Maul, dann ist es nicht mehr so schlimm….
    Ich trage nur noch meiner Mutter und meiner Frau die Taschen hoch, basta

  5. Wobei Alice Schwarzer m.E. i der Aufzählung fehl am Platze ist, ist sie doch die einzige Feministin mit Verstand.

    Traurig, daß aber die anderen aus der Liste die Klischees immer so bedienen müssen. Sie erweisen den intelligenten Frauen damit einen Bärendienst.

    • Daß Alice Schwarzer eine Frau von Verstand sei, halte ich für ein Gerücht. Daß sie heute über die „importierten Machos“ und deren Verhalten jammert, beweist nur, daß sie über die Folgen ihrer eigenen, jahrzehntelangen Propaganda erstaunt ist. Zustände im öffentlichen Raum wie heute wären noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar gewesen. Damals sind deutsche Männer aber auch noch nicht feministisch hirngewaschen gewesen und Frauen in Politik, Justiz und Verwaltung waren die absolute Ausnahme. Ohne Alice und Konsortinnen hätten wir auch kein demografisches Problem, weil Frauen nie von ihrer natürlichen Funktion für das Ganze „befreit“ worden wären. Wir hätten selbst genügend junge Männer,die ihr Land und „ihre Frauen“ gegen die Invasoren in Schutz nehmen würden. Zahl der Abtreibungen in Deutschland über das letzte halbe Jahrhundert: Ca. 10 Millionen. Vielmehr beweist Alice Schwarzer mit ihrem Gejammere, daß stimmt, was ich seit eh und je moniere: Durchsetzen kann sich, wer die Kraft dazu hat. Frauen haben diese Kraft im allgemeinen nicht. Ist der feministische Staat bedroht, braucht er, wie jeder andere auch, Männer, die dem Recht zur Durchsetzung verhelfen. Männer, die keine mehr sein sollen, können und wollen das nicht mehr leisten. Wozu auch? Um sich hinterher von weiblichen „Bessermenschen“ für den Mangel an östrogenaler Empathie kritisieren zu lassen, mit der sie gegen Frau Schwarzers „importierte Machos“ vorgegangen wären? Frau Merkel und Frau Schwarzer verbindet eine langjährige persönliche Freundschaft, die erst kürzlich abgekühlt ist. Die beiden „Überblickerinnen“ zusammen auf einem Motorrad wären nichts anderes als ein Dumm-Dumm-Geschoss. Merke: Auch eine Gesellschaft, die nach feministischen Vorstellungen geformt worden ist, braucht Männer, die sie verteidigen. Dazu müssten Männer irgendetwas von einer feministischen Gesellschaft haben. Haben sie aber nicht. Wem das nicht von vornherein klar gewesen ist, beweist, daß er von allem Anfang besser sein vorlautes Mundwerk gehalten hätte. Mit anderen Worten: Fast durch die Bank sind es Frauen wie Barley, Schwarzer, Merkel und unzählige andere, die mit ihrer ach-so-fortschrittlichen Weltsicht bei gleichzeitigem Männerbashing beweisen, daß ihr Geschwätz nichts als eine überflüssige Lärmbelästigung ist.

  6. Wer hat die Waschmaschine konstruiert? 🙆‍♂️
    Wer hat die Spülmaschine konstruiert?🙆‍♂️
    Wer hat die Geschwätzwissenschaften konstruiert?🧟‍♀️

    • Vielen Dank. Ich nehme keine Preise von Fremden 😉 Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, bevor irgendein blöder Spruch kommt. Aber das lässt sich wohl nie vermeiden.

    • Und mir ist nur aufgefallen, daß derartige „Fehler“ oder „Unaufmerksamkeiten“ leider in fast jedem Artikel von JW mehrfach vorkommen: vergessene Worte oder Satzteile, seltsame Verwendung der Fälle usw. Daher mein blöder Spruch!

  7. Ich falle vom Glauben ab.

    Frauenpolitik dokumentiert sich heute Tag für Tag als der Garant für Niedergang und Untergang-
    Was hat die Frau Barlock erreicht?
    Was?
    Die SPD ist unwählbar und bald bei 2%.

    Ach, ja Alice Schwarzer:
    Was ist das dünnste Buch der Welt?
    Schönheitstipps von Alice Schwarzer.

  8. das Amazönchen ist so unfrequentiert, daß sie nicht mal darüber nachdenkt, daß, wenn sie mit ihren Sauereien durchkäme und sie dereinst im Vollkalifat sitzt, ihr schon ihre feministischen Schwachmatiken ausgetrieben würde. Die Leute, die den GCM für gut befinden, sind genau die Typen, die ihre eingeladene Klientel als Übelst-Kuffar ansieht

Kommentare sind deaktiviert.