Nürnberg: „Ein Mann“ sticht drei Frauen nieder

Foto: Screenshot/Youtube

Nürnberg Leider ist die Beschreibung der Polizei zu diesem Zeitpunkt mehr als schwammig: Im Nürnberger Stadtteil St. Johannis sind am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden gleich drei Frauen durch Stiche auf offener Straße schwer verletzt worden. Der Täter, „ein Mann“, ist flüchtig, die Polizei warnt die Bevölkerung.

Allerdings konnte die Polizei die Opfer, die schwerverletzt im Krankenhaus liegen, noch nicht vernehmen. Zwei der Frauen schweben noch in Lebensgefahr. Wir bleiben dran.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

68 Kommentare

  1. Auf Welt war eben ein Sprecher der Polizei Gewerkschaft im Interview, der gemeint hat, das der Täter evtl. Psychisch krank ist, und jetzt der Hammer !, das die Frauen zur falschen zeit am falschen Ort waren, das muß man sich mal vorstellen, da werden die Opfer von der Polizei noch verhöhnt, als ob die Frauen abends nichts mehr auf der Straße zu suchen haben, auch wenn sie vom Arbeiten vom Einkaufen oder so kommen, und die Opfer von Straßburg waren nach diesem Polizei Sprecher bestimmt auch zur falschen Zeit, am falschen Ort…Unfaßbar !.

  2. Waren die Arme zu kurz …?

    *Sarkasmus off*

    Sorry, aber beinahe täglich kommen solche Nachrichten, man stumpft nur noch ab. Anders als mit Sarkasmus kann man dem nicht mehr begegnen.
    Merkel & ihre Vasallen haben das Blut von inzwischen tausenden Opfern an den Händen! Dreckspack!!!

  3. Christian, Thomas, Dieter…. wie es auch vor 5 Jahren schon war!

    Ironisch…. nein Zynisch!

    Während in Straßburg von Terrorismus geredet wird ist das hier in D unmöglich! Geistig verwirrter Einzelfall, Beziehungstat, Verzweiflungstat durch Traumatisierung usw. Gehen Sie weiter hier gibt es nichts zu sehen!
    Deutschland 2018 wie damals sind die größten Verbrech.. die im feinen Anzug hinterm Schreibtisch die das alles zulassen! Und die MSM Journalie die das „Weg“schreibt oder Ignoriert.

    • Gut das wie immer der IS das auflöst und ihn als Gotteskrieger bezeichnet hat in seinem Sprachrohr. Was ürden wir sonst noch schwurbeln. Bei NTV wurde mir heute morgen schon schlecht, eine Miltleidsträne für den armen Täter ist schon fast geflossen.

  4. Ein Messer sollte man schon mit sich führen und es dann auch benutzen zu Notwehr. Und dann nix wie weg..Die Angst muß man ablegen, anders geht es nicht mehr.

    • Schusswaffen, haben wir aber nicht. Und wenn die dann auch eine haben ist es das gleiche. Es gibt 3 arten von Menschen, 1. die Kämpfen 2. die gleich aufgeben 3. die weglaufen. So lange die Deutschen ein defensives verhalten an den Tag legen wir es noch schlimmer. Wenn noch 20 Mio von denn mehr im Land sind wird es jede Woche über 100 Tode geben. Weil die Deutschen sind für die nur Feiglinge und die Frauen Huren, die man nach Koban Buch vergewaltigen soll. Auser sie suchen Schutz bei Allah und werden ihre Sklavin. hm

    • 99,9 % der Bio-Deutsche können gar nicht kämpfen, naja das ist im Osten bisschen anders. Darum kommt auch hier keiner hin. Weil die Leute das sich nicht lange ansehen. Und das wird auch so bleiben…

  5. Hat sich der OB Maly ( SPD ) schon gemeldet und vor einer Instrumentalisierung gewarnt? Den Opfern gute Besserung.

  6. Wenn es um „Umvolkung“ * geht, sind solche „Dezimierungen“ vermutlich willkommen.

    * bitte „Kalergi“ suchen
    und wer’s nicht glauben mag (sehr verständlicherweise) kann noch nachsehen, wer in den letzten Jahren den Kalergi-Preis bekommen hat.

  7. Es war ein Mann mit oranger „Jogginghose“
    Also immer diese Jogginghosen!
    Ich bin dafür, dass Jogginghosen verboten werden!

  8. Spät und unwillig hatte die Bundesregierung der Zuwanderung dann doch vor wenigen Jahren Rechnung getragen und auch für Private die steuerliche Absetzbarkeit von Investitionen in die Einbruchsprävention eingeräumt (ca. ab 2014 oder2015?)
    Spätestens jetzt nach Nürnberg sowie mit mehreren Messerattacken pro Woche in DE sollte Druck ausgeübt werden, dies auch für Investitionen in Stichwesten zu ermöglichen.
    Damit wir auch weiter gut und gerne in DE leben können.

  9. Komisch. Kaum ist der „Mann“ blond bis dunkelblond ist es kein regionales Ereignis mehr, sondern von bundesweiter Relevanz.

  10. Sind doch nur gesellschaftliche „Verwerfungen“
    im tiefroten SPD geführten Nürnberg mit
    einem Migrantenanteil von gut über 50%.

  11. Also – wahlweise das Übliche:
    Einzelfall-Häufung von Einzelfällen rein zufällig, falls es mehrere Täter sind- psychsich verwirrt, Nix hat mit Nichts zu tun,, unter Drogen einfluss, vorher psychsich auffällig, abgelehnt Asylantrag, Einweisung in Psychiatrie, kein Terrorverdacht, und überhaupt ist die Afd schuld, weil sie die Opfer instrumentalisiert. Hat sich schon der Bürgermeister geäußert und saure Sahne Fischstäbchen eingeladen? Oder passiert das nur bei Toten?. In jedem Fall Lichterkette vom Lichtermarkt bis zu den Bereicherten innitiieren und den stuhlkreis gegen Rääächts schon aufrufen.
    Ansonsten- weiter so Deutschland, wir sind ein offenes land und lieben die Bereicherungen.
    Deutschland -das Land in dem wir gern leben und sterben.
    *Sarkasmus off*

  12. Und jetzt bloß keine Instrumentalisierung von Räächts. Sind Gröhlemeyer u. Co. schon eingeflogen worden zwecks „Zeichensetzens“? Es reicht!!!

  13. Drei schwerverletzte Frauen durch Messerstecher gestern in
    Nürnberg, die alle drei rein zufällig zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort
    waren. Einzelfall, kaum noch eine dürre Meldung wert, nicht instrumentalisieren
    und pauschalisieren, verstärkt linksgrün wählen. Rock gegen Rechts organisieren. Aber halt, eine Personenbeschreibung in einem Nürnberger Regionalblatt spricht von einem Mann mit „hellem Teint“ Hoffen wir diesmal das Beste.

    • Das kann nicht sein. Der Arbeitgeberpräsi hat Frau M. gelobt. Wir schaffen das… war voll toll und richtig. Viele würden arbeiten und nach einem Jahr supi deutsch sprechen. Und alles wäre wieder schlimm, wie in den 90ern, wenn wir nicht noch viel mehr bekommen. War wohl in einem Paralleluniversum unterwegs, er oder ich.

    • Ein sehr scheues Reh in Deutschland.
      Aber die Kommentare dazu, also zum Artikel, waren wenigstens glasklar und lustig.

    • Ich würde die gerne mal allein lassen mit den Meldungen der letzten Monate. Wenn sie danach immer noch lachen, können sie sich die Behandlung sparen. Mangel an Empathie ist kein gutes Zeichen, deutet auf gewisse Persönlichkeit hin…

    • Mhm, wie die in Strassburg im Parlament neulich. Heimlich im Schrank verstecken und dann mutig twittern von Freiheit… 😉

  14. Üblicherweise – so die Erfahrungen der letzten drei Jahre, sind es Typen wie Martin, Heinz oder Wilhelm, die mit Messern auf andere Menschen losgehen. Da lob ich mir vor allem die Moslems: mit denen kann man wenigstens sachlich diskutieren.

  15. Man hat zwar noch keinen Täter aber kennt schon sein Motiv bzw. man weiß dass es sich nicht – und auf gar keinen Fall – um Terrorismus handelt.

    • Na na naaaa…. wer wird denn gleich so xenophob daher kommen? Eine gekränkte „Ehre“ oder ein Trauma sind eben kein Terror! KAPIEREN SIE DAS ENDLICH!!! 😀 Ironie aus

    • In meiner Jugendzeit konnten wir auch in der Nacht durch Nürnberg flanieren.
      Hätte damals jemand eine Frau angegriffen, der wäre sofort vom nächsten unschädlich gemacht worden. Heute bringt mich niemand mehr alleine – selbst tagsüber – in diese Stadt

  16. Man weiß im Prinzip nichts, nur das es eben keinen terroristischen Hintergrund gibt!
    Also liebe Leut weiterarbeiten und schön brav Steuern zahlen.
    Unglaublich aber Deutschland 2018.,
    dass NIEMAND politisch dafür Verantwortung übernehmen muss.

    • Naja, jemand hatte vorhin auf die Wahlergebnisse von Oktober in besagtem Nürnberger Stadtteil verwiesen… Scheint dann okay zu sein mit dem Weiterarbeiten. 😉

  17. Übrigens schließt die Polizei eine terroristische Tat aus. Man fragt sich, was, wenn nicht das, ist für die Behörden Terrorismus?

    • Bin da auch immer ganz beeindruckt von den seherischen Fähigkeiten. Binnen kurzem weiß man, dass es kein Terror war oder ein verwirrter Einzeltäter. Obwohl der Täter unbekannt ist. Ist das vorauseilender Gehorsam? Sich selbst erfüllende Prophezeiung?

  18. Woanders konnte man lesen, dass es kein terroristisches Motiv ist. Woher weiß man das? Hat der Täter ein Statement abgegeben?

  19. Die Goldgeister die sie (Frauen) riefen rücken Ihnen (Frauen) an die Gurgel und sie (Frauen) werden diese Nafris und ihre Nachkommen nicht mehr los.
    Nun ja meine Damen jetzt gehts mal richtig los mit der linksgrünen Multikulti Gangbangparty.
    Wünsche noch viel Spaß beim Gang und beim Bang.
    Bitte immer einen Teddybär dabei haben!

  20. Die Polizei Mittelfranken hat gerade bekanntgegeben das der mutmaßliche Täter blonde bis dunkelblonde Haare und einen hellen Teint haben soll — wer`s glaubt.

    • Vielleicht ein Konvertit, Pierre Vogel?

      Aber ich denke eher, dass es nicht Heinz, Georg oder Karl waren, sondern jemand, dem die Stimme aus dem „Off“ befahl:
      „Tötet die Ungläubigen, egal, wo ihr sie findet!“

    • Genau! Notorische Messer- und Axt-Schwinger und Frauenabgreifer schon seit ungefähr 700 A. D.

      Besondere Kennzeichen: Bronzene Helme mit Kuhhörnern.

      Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an die nächste Wasserschutzpolizei.

  21. Den Opfern alle meine Genesungswünsche!
    Messern, eine alltägliche Sportart in diesem Land, seit das Merkel die Macht an sich gerissen hat.

  22. Als Erstes ist den Opfern eine schnelle Genesung zu wünschen – die Art und Weise dieser Überfälle lässt wieder einmal auf ein bestimmtes Klientel schließen, welches seit 3 Jahren hier sein Unwesen treibt. Aber wir leben ja in einem Land wo es sich gut leben lässt oder?

  23. Lernen durch „erleben“.
    Den drei Frauen gute Besserung auf jeden Fall. Leider Gottes bedarf es offenbar mehr solcher Vorfälle damit endlich mal jemand wach wird…..

Kommentare sind deaktiviert.