Genosse Steinmeier ehrt Genossin Kraft

Hannelore Kraft (Bild: Olaf Kosinsky; CC BY-SA 3.0 de; siehe Link)
Hannelore Kraft (Bild: Olaf KosinskyCC BY-SA 3.0 de; siehe Link)

Sozialistische Ehrung im Schloss Bellevue: Genosse Bundespräsident Steinmeier überreichte am Donnerstag Genossin Kraft den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Neben Kraft bekam auch noch Volker Bouffier (CDU), Erwin Sellinger (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU) das Ehrenblech um den Hals gehängt. Wofür eigentlich? – das mag sich der zum Zaungast degradierte Steuerzahler einmal mehr fragen.

Hannelore Kraft, eine SPD-Funktionärin, die nahezu ihr gesamtes berufliches Leben für ihre Partei tätig war, und gerade einmal – mehr schlecht als recht – das getan hat, wofür sie von Bürgern gewählt und vom Steuerzahler bezahlt wurde, bekam am Donnerstag von Frank-Walter Steinmeier (SPD), seines Zeichens Bundespräsident, das Bundesverdienstkreuz um den sozialdemokratischen Hals gehängt. Angeblich verdient sie die Auszeichnung für ihren „leidenschaftlichen Einsatz für Nordrhein-Westfalen“. 

Das Land wurde seit Krafts Amtsantritt schlecht regiert. Wie schlecht, zeigte sich rund um das Thema innere Sicherheit. Ihr Unfähigkeit spiegelte sich in Kölns Silvesternächten wieder, seit Angela Merkels ihre Einladung an die arabisch und afrikanische Welt ausgesprochen hat. Ebenso zeigte sich Krafts Unvermögen in den immer größer werdenden No-Go-Areas in NRWs Städten. Die katastrophale Bildungspolitik des bevölkerungsreichsten Bundeslandes zählt ebenfalls zu Krafts Verdienst. Das jahrelange Festhalten der SPD-lerin am Genossen Innenminister Ralf Jäger, dem die Inkompetenz an den Füßen klebte, zeigt welches Geistes Kind die Landesmutter Kraft war und ist. Wie verzweifelt Krafts NRW-Wahlvolk ob ihrer Politik tatsächlich war, zeigte sich dann 2017, als sich bei der Landtagswahl Hunderttausende dazu entschlossen, Kraft durch Merkels Schoßhündchen Armin Laschet zu ersetzten.

Für was also genau bekam die SPD-Berufspolitikerin Hannelore Kraft das Bundesverdienstkreuz nun verliehen? Denn das Blech am Bande gebührt angeblich jenen, die auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet besondere Leistungen gezeigt haben. Parteisoldaten wie Kraft, Bouffier, Sellinger oder Tillich gebührt diese Ehrung nicht. Es sei denn, im Merkels Deutschland bekommt man diese schon allein für das Ein- und Ausatmen Steuergeld finanzierter Luft (SB)

 

Loading...