Forscher finden heraus: Merkels Stuhlgang kann das Klima retten!

Max Erdinger

Unermüdlich im Dienste der Erneuerbaren Energien: Kanzlerin Angela Merkel - Foto: Collage

Seit der zivilisierte Mensch zum Problem geworden ist, Parasit seiner lieben Umwelt und deshalb auch schmarotzender Weltverderber, besteht er nicht mehr nur aus Körper und Geist unter besonderer Wertschätzung des Geistes, sondern viel genauer noch aus chemischen Grundstoffen und einer permanenten grünen Geisterstunde. Kein Mensch weiß, was er davon hat. Neueste Empfehlung daher: Scheißen gegen den Klimawandel. Kein Witz.

Daß der Grünliche im Geiste nicht viel von der Kohleverstromung hält, ist kein Geheimnis. Außer, er könnte die Kohlen quasi aus sich heraus herstellen. Dann wäre sie klimaneutral und somit Ökostrom.

In Israel haben umweltbewußte Wasserexperten, unter erheblichem wissenschaftlichen Aufwand, Kohlen mit einem erfreulich hohen Energiegehalt hergestellt. Amit Gross und Reut Yahav-Spitzer präsentierten die unappetitlichen Pellets im „Journal of Cleaner Production“. Unter welchem Handelsnamen das Energiewunder vermarktet werden könnte, ist noch unklar. „Kackolé!“ ist aber heißer Favorit. Es handelt sich um den dehydrierten, stark kompromierten Kot von „die Menschen“.

Die Philosophie

Der Mensch hat einen Blutkreislauf. Der ist geschlossen. Unter ökologischen Gesichtspunkten ist „geschlossen“ immer gut. Wo alles verriegelt und verrammelt ist, da kommt kein Schadstoff raus. Der Schadstoff ist nämlich ein Bösewicht. Dummerweise gibt es aber außer dem Blutkreislauf auch noch den Ernährungskreislauf, bestehend aus Frühstück, Mittag- und Abendessen. Und der ist alles andere als geschlossen. Das ist schlecht.

Wer glaubt, daß er sich nicht ganz ausreichend im Kreis ernährt, greift sogar zu einem Snack zwischen den Mahlzeiten oder er geht mitten in der Nacht an den Kühlschrank. Das ist das allerschlechteste. Bis zum nächsten Frühstückserwachen erfolgt die Verwertung von Haupt- und Nebenmahlzeiten durch den Körper. Er zieht sich heraus, was er fürs Weiterleben des Geistes braucht. Also früher. Weiß der Geier, wofür der zeitgenössische Körper sich die Nährstoffe heutzutage aus der Currywurst zieht. Geist ist es jedenfalls nicht.

Und schon sind wir beim unrühmlichen Ende der ganzen Kreislaufgeschichte. Der zeitgenössische Körper muß scheißen gehen im Ungeiste.

Das Problem

Geistlos in die Schüssel zu kacken und den ganzen guten Kohlenstoff mit klarstem Leitungswasser einer Bedeutungslosigkeit entgegenzuspülen, die er nicht verdient hat – ehret den Kohlenstoff! – ist nicht gerade das, was man in Ökokreisen als einen geschlossenen Kreislauf begreift. Als Folge nagt sich in solchen Kreisen der Weltschmerz vom Schließmuskel bis hinauf ins Gehirn, welches der Gepeinigte trotz seines bereits angeschlagenen Zustandes prompt noch einmal bis zum Äußersten zermartert. Resultat: Des Menschen Kohlenstoff muß vom Spülwasser getrennt werden.

Ein Seufzer bringt die Erleuchtung

Ein Königreich gäbe ich, könnte ich endlich in die Heizung kacken ...“, soll am Zuckerberg Water Research Institute als Seufzer von jenem Mitarbeiter aus der Nachbarkabine zu vernehmen gewesen sein, dem es auf den Toiletten von Beerscheva im strengen israelischen Winter zu kalt gewesen ist. Eine Idee erblickte das Licht der Welt. Das energiegeladene HighPower-Fäkalpellet ist das schmerzlindernde Resultat ihrer Verwirklichung.

Die BILD: „In unserem Versuch ist drei- bis viermal so viel Energie entstanden, wie wir für die Herstellung der Kohle ursprünglich verwendet haben“, sagte Gross der Deutschen Presse-Agentur.“

Donnerlittchen. Da hat er das Perpetuum-Mobile auch noch gleich miterfunden.

Gross und seine Kollegen sinnieren deshalb über eine effiziente Toilette: Mit einem eingebauten Druckgefäß könnte man den Kot direkt in Kohle verwandeln. „Damit könnten wir die Treibhausgasemission verringern“, schwärmt Gross. Denn anders als bei fossilen Brennstoffen, würde diese Biokohle die Atmosphäre nicht zusätzlich mit CO2 belasten.

Goldene Zeiten für die Energiewende

Man muß nicht alles sofort unter „negativ“ einsortieren, nur, weil es im Ungeiste herausgefunden worden ist. Der Eierschneider ist nützlich, keine Frage – ganz egal, welchem Geiste wir ihn verdanken. Mit dem Ungeist im Leben ist es wie mit dem Minus in der Mathematik: Minus mal Minus ergibt Plus. Das ist nützlich für die Energiewende. Wozu haben wir eine Kanzlerin? Angela Merkel hat in ihrer Regierungszeit derartig viel Scheiß gebaut, daß man mit der Energie aus der Kanzlertoilette eine nationale Großklimaanlage betreiben könnte, die ganz Deutschland kühlt im Kampf gegen den Klimawandel. Und diese Toilette wird sie auch noch ein Weilchen aufsuchen. Da wird sogar Strom für die Beleuchtung übrigbleiben.

Wenn man dann noch an alle ihre Ministerinnen und Minister denkt, und dabei den kleinsten nicht unterschätzt, ist praktisch schon die ganze Welt erleuchtet von den deutschen Werten, oder wie auch immer man die energiehaltigen Ausscheidungen der deutschen Regierung nennen will. Das HighPower-Fäkalpellet wird jedenfalls bei voller Beleuchtung die Welt vor dem Hitzetod und dem Klimawandel retten. Und Deutschland wird viel dazu beigetragen haben.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

34 Kommentare

  1. Das Foto ist so abartig, wie diese Watschelente selbst. Im Traum wünsche ich mir jede Nacht ein Scharfschützengewehr um diese kinderlose Kreatur endlich ins Jenseits zu befördern. Leider gelingt es mir nicht, war ja ein Traum.

  2. Verratet das nur nicht dem Teiggesicht aus der Uckermark, sonst kackt die noch fröhlicher auf Deutschland und denkt noch damit was Gutes zu tun und die Welt zu retten!
    Äntschi mal ganz ohne Raute
    in ihrem Köpfchen herrscht grad Flaute,
    man sieht es an dem Blick ins Weite,
    das Mündchen zieht sich in die Breite,
    die Winkel fallen steil nach unten
    wie meistens bei politisch Bunten,
    doch freut sie sich: „Ich find das prima,
    ich kacke hier für unser Klima!“

  3. Das waren sicher forsch forschende Froschforscher. Klagen ist halt wichtig, um dem angestauten Leid eine Ventilfunktion zu geben.

  4. Ich stell mir gerade vor wie ich an einem Haus mit Kackheizung vorbei gehe und die ganze Ungebung nach Scheiße stinkt. Boah nee, dann verfeuere ich lieber die Reste der Dinosaurier in meinem Öltank.

  5. Man glaubt es kaum, aber aus jedem Furz kann man genügend Energie gewinnen, wenn nur der Arsch groß genug ist. 😉

  6. Gut das dieses unter satire stand, sonst hätte ich es fast geglaubt 🙂
    Aber, by the way- ich hatte heute ein Mittagessen, bei dem auch viel Nützliches produziert wurde, außer den Kackole Pellets, die in ein paar Stunden entstehen…
    Es ging um den leidigen Fleischkonsum, den jeder von uns ja irgendiwe hat. Und der Tatsache, das unter dem Label Tierwohl nun wohl die rotgrünen SPDler und auch die Grünen, eine kräftige Erhöhung des Fleischpreises propagieren-weil es den Tieren ja dann besser gehen würden. Das es vermutlich nur die Gewinne erhöht für die Fleischindustrie wurde nicht berücksichtigt. Das wir dann, dem so liebevoll aufgezogenen, mit viel Geld in gute Haltungsbedingungen gegebenen Nutzvieh brutalst die Kehle duchschneiden-Achtung Label TierWOHL-war auch egal. Also was tun, wenn Fleisch unerschwinglich teuer, wir aber, als Allesfresser, auch auf die Lieferung von tierischem Protein angewiesen sind? Hier liefert der MSM bereits Antworten, immer schön als Gourmetküche verpackt. Das GROSSE KRABBELN_ Endzustand der dekadenten Gesellschaft? Mehlwürmer, Heuschrecken & Co sind die europäische Zukunft, schon weil wegen Überbevölkerung die Weideflächen fehlen. Wenig Platz, und die bösen Kuhpupse fallen auch weg, bis- na? Der nächste Grüne kommt und sich Gedanken darüber macht, ob Herr Wurm auch ökologisch korrekt gehalten wird, Jedem Wurm sein Haus? Und seinen Auslauf? Und dann blieben da ja noch die Tierschützer, die sich nun Gedanken über die artgerechte Schlachtung von Mehli und seinen Genossen und Freundin Heuschrecke machen werden. Wie schlachtet man einen Wurm? Der fühlt ja nun auch- wenn wir schon mit Pflanzen reden sollen und die Musik mögen, wie mag das Seelenleben eines solchen Krabbeltieres aussehen?Also Veganer werden ist jetzt auch nicht die Lösung, denn auch Pflanzen leiden!
    Fazit des Gespräches:
    Wir haben gut gegessen,herzlich gelacht und sind ein bissel schwermütig auseinander gegangen. Werden wir uns im nächsten Jahr noch beim Steak treffen oder fasten wir lieber?
    Apropos: Der -mit -dem -Wassergeist -spricht(verliehener Name eines Havasu Indianers) hat uns versprochen bis zum nächsten Jahr zu klären, ob Wasser nicht auch eine Seele hat 🙂

  7. Lieber Redakteur Max Erdinger,
    diese von Ihnen zumindest durchgewunkene Fotomontage, sowas geht garnicht!
    Sie überschreiten klar Grenzen des Anstandes und nützen damit nur unserem politischen Gegner. Gleiches gilt auch für die diesbezüglichen Kommentare.

    Macht hier so weiter, und ein weiteres „Internetsprachrohr“ wird dicht gemacht!

    • „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“ (Zitat Otto Julius Bierbaum).
      Wem es nicht gefällt, der muss es sich ja nicht angucken.

    • Lieber Leser Blumenerde,
      dieser von Ihnen zumindest durchgewunkene Kommentar, sowas geht gar nicht! Sie unterschreiten klar die untere Grenze des Urteilsvermögens. Wo enthauptete Trumps auf SPIEGEL-Titelbildern unbeanstandet durchgehen und alte Päpste auf Titelbildern der „Titanic“, die sich die Soutane vollgepinkelt haben, ist eine Fotomontage wie die gegenständliche eine Petitesse, die nicht der Rede wert ist. Im Übrigen sind die Grenzen des Anstandes niemals zu überschreiten, da dem Anstand nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Unterschritten hat die Grenzen des Anstands übrigens Frau Merkel, nicht ein Mal, sondern mehrmals – und zwar mit einem derartigen Abstand zur Untergrenze des Anstands nach oben – , daß jeder weitere Buchstabe in dieser Angelegenheit nur an Frauenschnack erinnern würde. Die reine Zeitverschwendung. Gott zum Gruße – Ihr lieber Redakteur Max Erdinger

  8. Warum soll sich der menschliche Bioverbrennungsabfall nicht verwerten lassen , die Nomadenvölker haben ja auch Rinderdünger als Brennstoff verwendet. Es kommt eben auf die Technik und die Sammlung an.
    Und da wir ja in Berlin und sonst wo in der Politik viele Planschkühe und Ochsen haben, wird da schon was zusammen kommen was das Klima entlastet.

  9. Liebe Redaktion,vielen Dank für dieses wirklich lustige Bild,nur die Kloschüssel ist wohl in Wirklichkeit schwarz-rot-gold.

  10. Die Grünen labern doch so viel Scheize, dass sie alleine ein Atomkraftwerk ersetzen könnten!
    Nehmen wir dann noch das Gelaber der GenderIdioten hinzu, können noch ein paar Windkraftanlagen abgebaut werden. Und dann hätten wir noch Peter Altmaier…

  11. Ist der Klodeckel jetzt auf oder zu? Wenn er herunter geklappt wurde, dann ist der Arxxx der Merkel bald so braun wie der Unflat, den sie und ihresgleichen aus einer anderen Körperöffnung sonst immer gegen die AfD ablassen!

  12. Ein grüner Merkelversteher dachte sich vermutlich, irgend was Brauchbares muss doch an Merkel dran sein … und er wurde fündig!

Kommentare sind deaktiviert.