Die deutschen Profiteure beim Ausverkauf der eigenen Heimat

MR. ROBOT

Symbolbild Deutsche verdienen beim Vermieten an Asylanten, © jouwatch
Symbolbild Deutsche verdienen beim Vermieten an Asylanten, © jouwatch

Die Liste der Profiteure der Asyl-Industrie ist lang. Doch nicht nur immer mehr Organisationen und Firmen bereichern sich schonungslos an der Zerstörung unseres Landes. Auch Privatpersonen verdienen mit Freude an der Überfremdung unserer Heimat, zum Beispiel durch die Vermietung von Wohnungen zu Wucherpreisen an sogenannte Flüchtlinge.

Es ist schier unfassbar, wie schamlos manche Deutsche auf Kosten unserer Heimat Kasse machen. Der eigene Kontostand ist wichtiger als das Land, in dem man geboren wurde. Es ist unglaublich, was sich in Deutschland abspielt.

So haben immer mehr Immobilienbesitzer die sogenannte Flüchtlingskrise als Geschäftsmodell für sich entdeckt. Eine Vermieterin aus der Nähe von Heilbronn darf man mit Fug und Recht als Abzockerin bezeichnen. Sie selbst wohnt knapp 60 Kilometer von der Stadt des Weins entfernt, hat aber eine 3-Zimmer-Wohnung in Heilbronn gekauft.

Der Immobilienerwerb geschah mit dem ausdrücklichen Ziel, die Wohnung im Anschluss an sogenannte „Flüchtlinge“ zu vermieten. Bei der Wohnungssuche sind anerkannte „Flüchtlinge“ und Einheimische laut Jobcenter gleichgestellt. Der Höchstsatz für Hartz-IV-Empfänger für eine Wohnung beträgt für Alleinstehende in Heilbronn 364 Euro Kaltmiete. Diesen Satz zahlt das Jobcenter direkt und unaufgefordert jeden Monat an den Vermieter aus. Eine sichere Sache.

Deshalb wohl hat sich Frau M. (will namentlich nicht genannt werden) dafür entschieden, ihre Wohnung an sogenannte „Flüchtlinge“ zu vermieten – selbstverständlich zum Höchstsatz. Die Überfremdung Deutschlands und in diesem Fall Heilbronns spült M. monatlich eine Menge Geld in die Kasse, 1.092 Euro um genau zu sein.

Denn Frau M. hat jedes einzelne Zimmer der Wohnung an einen anerkannten „Flüchtling“ vermietet, jeweils zum Höchstsatz von 364 Euro monatlich. Das Jobcenter überweist die Summe ohne zu murren und der Kontostand steigt und steigt. Investiert wird nichts, die Wohnung ist in einem miserablen Zustand. Erst seit kurzem gibt es in jedem Zimmer einen Heizkörper. Die Wände im Bad sind schimmlig, die Farbe an den Fenstern bröckelt. Frau M. holt das Maximum aus ihrer durchaus schäbigen Wohnung heraus.

Bei der 80 Quadratmeter großen Wohnung ergibt sich bei einer Miete in Höhe von 1.092 Euro, die Frau M. kassiert, ein Mietpreis von 13,65 Euro pro Quadratmeter. Ein Blick in den Mietspiegel von Heilbronn verrät: Das ist absoluter Wucher! Für Wohnungen zwischen 76 und 90 Quadratmetern weist der Mietspiegel je nach Baujahr des Hauses durchschnittliche Mietpreise von 6,70 Euro bis 8,78 Euro pro Quadratmeter aus. Mit 13,65 Euro je Quadratmeter liegt die Wohnung von Frau M. also deutlich über allem, was in Heilbronn als Durchschnitt gilt.

Auf Kosten unserer Heimat machen Menschen wie Frau M. ein dickes Geschäft. Die eigene Geldbörse hat stets Priorität. Überfremdung wird gern in Kauf genommen, wenn dafür ein paar Euro in die eigene Tasche wandern.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

54 Kommentare

  1. So lange der Staat das zu lässt,wird sich da nix ändern und da es dem Staat egal ist ändert sich sowieso nix…hauptsache Buntie hat ne Bude wieviel Geld es den Steuerzahler kostet ist völlig Wumpe…keinem wird etwas weg genommen- Zitat Maasmännchen!

  2. Für die französischen Frauen, die 1944 und 1945 als Kollaborateure die Haare vom Kopf geschert bekamen, hatte ich großes Verständnis. Ihr Verbrechen, sie hatten Kontakte mit deutschen Soldaten, teils aus Liebe und /oder wirtschaftlicher Not. Diese üblen Geschäftemacher heute bei uns verdienen mehrere Jahre Arbeitslager, sofern sie es bei explodierender Volkswut noch bis dahin schaffen. Diese Leute sind absoluter Abschaum.

  3. Ja, keine Frage, die Raffgier scheint einer gewissen Minderheit regelrecht zu Kopfe zu steigen.
    Auf diesen Trichter bin ich auch schon gekommen.

    Möglicherweise sind all die Befürworter des diktierten gesellschaftlichen Kurses auch Wohlhabende, welche einen Bürgerkrieg in Sicherheit aussitzen können und nicht damit in Berührung kommen. Wohl aber mit dem Hintergedanken, dass sich das gemeine Volk dann zunächst einmal gegenseitig die Köpfe einschlägt und praktisch von selbst dezimiert.
    Oder in einem Satz: Die Wohlhabenden wollen sich nun der Sklaven, die alles erarbeitet haben endlich entledigen und eine schöne neue Welt aufbauen, nur für die Elite. Dazu werden gezielt gesellschaftliche Unruhen angezettelt, für Massenarbeitslosigkeit gesorgt (Dieselfahrverbote, Elektroautos), soziale Ungerechtigkeiten verbrochen, u.s.w. .. etc. pp Das Geld will sich nun
    aus dem Staub machen. Es stehen völlig neue Technologien bereit für die neue Welt, neue Materialien, neue Fahrzeugkonzepte, neue Flugzeugkonzepte, neue medizinische Konzepte, Künstliche Intelligenzen … u.s.w. Einziges Problem: das Alte muss irgendwie noch weg und die Sklaven, die das Alte aufgebaut haben, gleich mit. DAS könnte ein Grund dafür sein, dass die sog. „Gutmenschen“ den Kurs des Regimes so energisch unterstützen, indem sie entsprechende Parteien wählen. Und für die Versager von Grünen und Linken und SPD und CDU gilt das natürlich auch. DAs Land wird sozusagen gesäubert, indem man es mit Schwerstkriminellen und Wilden anderer Kulturen flutet, damit Mord- und Totschalg auslöst um die Bevölkerung zu dezimieren und die Übrigegbliebenen mit einer kleinen Militäreinheit abschließend beseitigen zu lassen. Und dann haben die Wohlhabenden alles für sich und die neue Welt kann aufgebaut werden. Das ist wie damals mit den Leprakranken, denen irgend ein super-gerissener König auf dem breiten Fluss hat eine eigene Stadt bauen lassen und die alles umsonst bekamen. Und natürlich waren die begeistert und sind dort alle hin und waren willkommen. Und als sie alle da waren, hat der König die Stadt auf dem Fluss anzünden lassen und alle Leprakranken waren auf einen Schlag weg !

  4. Das Job-Center zahlt die Miete. Aber was macht der Vermieter, wenn das Job-Center als „Sanktion“ die Zahlung der Miete einstellt, unterbricht?

    Will die Vermieterin dann klagen – gegen „Unpfändbare“?

    • Seit wann bekommen die Goldstücke Sanktionen? Glaubst Du im Ernst, ein Arge-Mitarbeiter wird einem von den Messerschwingern sagen „Sie arbeiten ab nächste Woche für einen Euro pro Stunde im Park, Müll aufsammeln“?
      Sanktionen gibts nur für Mitglieder der Köterrasse, wenn die mal einen Besuchstermin vergessen….

    • Ich kann aus meiner Innensicht verraten, dass die so gut wie nie sanktioniert werden. Speziell im Umgang mit „Geflüchteten“, wie die aktuelle Neusprech-Vokabel lautet, werden vom Jobcenter gerne GutmenschInnen oder sogar direkt MigrantInnen (sind fast alles Weiber) eingestellt. Man duzt sich mit den „Kunden“ und es herrscht eine kuschelige Vollversorgungsatmosphäre. Es werden seit 2 Jahren Führerscheinförderungen und Autokäufe in Massen gefördert, Einstellungen (Eingliederungszuschuss) mit 50% der Lohnkosten über 6 Monate finanziert etc. Ich arbeite im Jobcenter kenne nur eine Handvoll Fälle, bei denen die Kosten der Unterkunft bei den „Flüchtlingen“ sanktioniert wurden. Der magische Satz „isch will Schule“ reicht aus, um jahrelang sich vom Jobcenter unbehelligt in irgendwelchen Sprachkursen herumzudrücken. Geld spielt übrigens im Jobcenter – auch 2019 – überhaupt keine Rolle mehr. Die Mittel scheinen nahezu unbegrenzt.

    • Danke.

      „Willkommenskultur“ ? während deutsche Schulkinder von Hartz4-Empfängern ab 15 Jahren – kein Witz! – vorgeladen werden, über einen Abbruch ihrer Schulausbildung zu sprechen, um eine Ausbildung zu beginnen, dessen schmaler Ausbildungslohn dann wiederum anrechenbar wäre für den Hartz4 Satz.

      „Tausenden Kindern werden derzeit Vorladungen geschickt, in denen sog. Rechtsfolgebelehrungen enthalten sind. In diesen wird aufgefordert, sich um eine Stellensuche zu bemühen. Weiterhin wird zu einem Gespräch vorgeladen. Andernfalls wollen die Jobcenter-Mitarbeiter Kinder mit Leistungskürzungen bestrafen. (…) Jobcenter akzeptiert Schulbescheinigung (dabei) nicht.“

    • Dieses Hartz 4 war ein riesen Programm um Menschen zu enteignen! Kenne da ein paar Fälle von Leuten die mit 55 unverschuldet Arbeitslos wurden und dann das Haus verkaufen mussten das die 30 Jahre abbezahlt haben. Weil solange noch Eigentum da ist bekommen die kein Geld vom Amt. Oder eine Frau deren Firma zusperrte als die 56 war und die ca. 18000 angespart hatte und die erst bis auf ?6400? ausgeben musste weil pro Jahr nur ein gewisser Betrag angespart werden darf.

    • Kinder zum Schulabbruch zu zwingen ist ja voll der krasse Hammer,so etwas muss in die Öffentlichkeit damit die Bevölkerung sieht was für eine Schaize hier läuft.

    • Diese „Extras“ zum Unterhalt werden aus anderen Töpfen gespeist als den Sozialkassen. So lassen sich Statistiken gut schönen.

    • Autokäufe ….
      Ist schon seltsam, wenn man sieht, dass die Neubürger nach einem Jahr mit Autos fahren, die einen geschätzten Wert von 3.500-5.000 Euro haben.
      Meine Nachbarin bekommt keinen Job, weil sie kein Auto hat und die Verbindungen mit den Öffentlichen katastrophal sind. Vor allem, in den Schulferien. (Wir leben auf dem Land.) Jetzt wurde ihr gesagt, man würde einen Pkw fördern. Dieser darf 500 Euro kosten, max. 600 Euro (8-fach bereift). Bevor sie die Förderung erhält, muss sie einen Arbeitsvertrag vorlegen und 3 Angebote von Pkws, damit das Jobcenter zustimmt. Mal davon abgesehen, was das für ne Karre ist, bei 500 Euro, sind die Autos, bevor sie das Ok vom Jobcenter hat, doch bereits verkauft oder jeder, der Hirn hat, lässt die Finger davon. Die Verbindungen sind so schlecht, sie kommt kaum zu Bewerbungsgesprächen. Letztens ist sie um 7.00 Uhr losgefahren um den Vorstellungstermin um 10.30 wahrnehmen zu können und war erst um 19.00 Uhr wieder daheim. Soviel zum Pack, das keinen Bock hat.

    • Die Auto Förderung gibt es in de Regel nur, wenn ein Jobangebot / Arbeitsplatz vorliegt. Unser Jobcenter fördert 1000 Euro für ein Auto.

    • Ich hab vor 25 Jahren immer wieder mal für die Gerichtsvollzieher gearbeitet. Damals hab ich mir geschworen, selbst wenn mir das Geld bei der Hosentasche rausfällt, keine Wohnung zu Kaufen und dann zu Vermieten!

      Was ich da gesehen habe reichte! Toilette vollgesch…, Töpfe mit Essen einfach in der abgeschlossenen Wohnung monatelang stehen lassen bis der Schimmelpilz überall war, Waschbecken runtergetreten, Löcher in der Wand usw.
      Und im Schnitt brauchten die 1 1/2 Jahre zum Rausklagen.

    • Schon mal gehört das die Invasoren Sanktionen vom Jobcenter bekommen?
      Sanktionen haben nur Deutsche zu befürchten ,denn die werden zu Arbeit verdonnert…Flüchie darf aber nicht arbeiten.

  5. Leute, wundert Euch das??? Ich sag Euch: Das ist der Sinn von dem Ganzen: Kapitalismus!
    Sozialismus ist letzlich Kapitalismus im Endstadium!
    Kapitalismus braucht dank des Zineszinseffektes ewiges Wachstum. Ist aber nicht möglich in einer begrenzten Welt. Daher muß immer neues Geld gedruckt werden, um das System am Laufen zu halten. Weil das dank der Schuldenbremsen-Lüge nicht für die Eigenen möglich ist (erinnert Euch: bis 2015 lebten wir im Zeitalter der „leeren Kassen“) , brauchen wir eben Fremde, die wir als „Flüchtlinge“ deklarieren, also einen humanitären Notstand vortäuschen, um das System am Laufen zu halten. Die Profiteure indes sind eben Konzerne, Banken und Privatleute wie oben geschildert.
    Kapitalismus im Endstadium!

    • Ja ja…Neue Konsumenten braucht das Land damit das Zinsgeldsysthem nicht kippt. Banken freuen sich über neue Kreditnehmer,Konzerne freuen sich über konsumierende Billiglöhner. Dieser Gedanke kam mir auch schon, da sich seit der Finanzkriese nicht grundlegend was an der allgemeinen Lage veränderte. Stagnierendes Wachstum der Wirtschaft,schwächelnde Binnennachfrage und die Bevölkerung tut das was man in der Rezession tut…noch mehr sparen. Dann kam 2015 und es waren Milliarden an €uro da um denen Vollpension zu geben.
      Geld was in Sozialsysthemen geparkt war,gelangt in den ewigen freien Geldkreislauf wodurch der wirtschaftliche Aufschwung kommt- so dachten die Experten. Das die #Seenottäuscher alles in die Heimat schicken,hatten sie nicht auf dem Schirm .

  6. Kann man nur hoffen, daß die „Dame“ nicht nur sich selbst bereichert, sondern auch mal kräftig bereichert wird.

    Aber das eigentliche Problem ist doch, daß das Amt so viel bezahlt. Bei Einheimischen wird doch auch nicht jede Wohnung bezahlt oder?

  7. Nicht alle sind so unterbelichtet wie jene bei uns ortsbekannte geschwätzige Soziopathin, die 2015 im Lokalblatt verkündete, sie sei die erste im Ort gewesen, die Wohnungen an „Flüchtlinge“ vermietet habe und sie „werde auch weiterhin Wohnungen kaufen, um sie an Flüchtlinge zu vermieten“. Natürlich mache sie „das nicht wegen des Geldes“. Natürlich nicht. Ich habe mir den Artikel mal aufgehoben. Es wird die Zeit kommen, da man für eine solche Vergangenheit aufgehängt wird. 🙂

  8. Ich werde das demnächst auch so machen. Die Mieter meiner Eigentumswohnung ziehen aus, weil die Eigentümerin der anderen drei Wohnungen dort Bulgaren und Rumänen einquartiert hat. Der Alptraum schlechthin! An Deutsche kriege ich meine Wohnung nie mehr vermietet. Also nehme ich Migranten und hole aus dem Staat raus, so viel ich kann. Das System schenkt mir auch nichts, im Gegenteil. Die Bürger werden abgezockt und ausgenommen. Migranten kriegen alles in den Hintern geschoben. Ich habe keine Ansprüche auf Leistungen von meinen gezahlten Steuergeldern. Dann hole ich mir das Geld eben so. Genau wie andere das Finanzamt bescheißen, wofür ich mittlerweile auch Verständnis haben!

    • Sehen Sie aber zuvor in die Teilungserklärung, meist ist das zimmerweise Vermieten einer ETW den Eigentümern verboten. Verwalter hat einen Unterlassungsanspruch und in den Fall sind Sie doppelt in der Klemme.

    • Sie machen sich keine Vorstellungen davon, was ich für einen 25 Jahre alten Kaufvertrag habe! Bei uns gibt es weder einen gewählten Verwalter noch Eigentümerversammlungen noch Instandshaltungsrücklagen. Ich habe den Kampf mittlerweile aufgegeben. Die Besitzerin des Hoftraktes und dem Hauptteil der Wohnungen hockt wie eine patriarchalische Glucke über der Immobilie, dagegen kommt niemand an, selbst Anwälte beißen sich an der die Zähne aus. Sie selbst hat in meiner Nachbarwohnung schon Wanderarbeiter beherbergt – für 300 Euro pro Zimmer. 3 Zi-Wohnung, 70qm, Mietspiegel (Dorf) 5,70 Euro. Z. Zt. wohnen nebenan Bulgaren. Offiziell 2 Erwachsene 3 Kinder, inoffiziell bis zu 16 Personen. Deren Heizkosten (ständig offene Türen) doppelt so hoch wie die meiner beiden Mieter auf 110 qm, Wasserverbrauch 3x so hoch. Im Januar bin ich wieder beim Anwalt. Vor 25 Jahren habe ich einen furchtbaren Fehler gemacht, als ich mir diese Bude habe aufschwatzen lassen. Da war ich noch jung und unbedarft.

      Ich hätte da sehr günstig eine wirklich schöne ETW zu verkaufen. Einbauküche – offene Wohnküche, ca. 40qm, Fliesen, Laminat, edles Bad, Wintergarten. Gehobenes Ambiente im Fachwerkhaus – jedenfalls, wenn man nicht hinter die Kulissen schaut. Hat jemand Interesse? Bald bin ich so weit, dass ich sie verschenke…

    • Unglückliche Lage. Sehen Sie doch beim Grundbuchamt nach, ob eine „Teilungserklärung“ dort hinterlegt ist, nach. Das WEG-Gesetz ist doch älter als 25 Jahre. Und eine „Teilungserklärung“, die z.B. das zimmerweise Vermieten untersagt, kann nur einstimmig von der Eigentümerversammlung geändert werden.

      Wie auch immer, alles Theorie: Als Vermieterin hat man die A..karte.

  9. Es gab doch unter Hitler und Honnecker auch viele Menschen, die sich am Elend anderer bereichert haben, obwohl sie gegen diese Postkartenmaler bzw diesen Dachdecker waren……so sind die Menschen nun einmal…..Wenn man Misstände nicht beseitigen kann, will man halt an ihnen verdienen !!

  10. „Vermietung von Wohnungen zu Wucherpreisen an sogenannte Flüchtlinge“

    Aber nur Dumme tun das. Zunächst ist das zimmerweise Vermieten in den meisten „Teilungserklärungen“ den Wohnungseigentümer verboten.

    Und was helfen 1000 Euro Miete für 3 Zimmer, wenn das ganze Haus abbrennt oder einen Wasserschaden erleidet und der Vermieter dafür der WEG schadenersatzpflichtig ist?

    Ist die Vermieterin aus diesen Artikel krankenversichert, so steigen die kOsten für die Krankenversicherung um 163,80 Euro/Monat, auch die zu zahlende Einkommensteuer steigt.

    Aber das wichtigste:
    Wer will denn an diese Leute vermieten? Etwa ich, damit die „Mieter“ sich weigern, meiner Frau die Hand zu geben?

    Von neulich 100 Mietanfragen waren 80 von Illegalen. Wir antwworten diesen Leuten nicht mal.

    • Hier in Südbayern ist es so dass man eh froh sein muss eine Wohnung zu bekommen! Desswegen wird uns die Zwangseinquartierung als erstes erwischen. Denn dafür wurde der Microzensus gemacht. Andererseits bin ich nicht mal traurig denn dann erwischt es die ganzen Zweitwohnungs/Ferienhausbesitzer die das ganze Jahr leer stehen und die die Preise künstlich nach oben treiben.
      Meist sind das auch noch Gutenschen die jetzt Fenstergitter und Überwachungskameras brauchen, aber für Pro Asyl sammeln!
      Hatte ich schon mal und der hat sich dann gewundert warum ich die Arbeit „nicht machen“ konnte.

    • Wie verschieden man die Welt sehen kann. Ich als Vermieter habe jeden Monat Angst per Onlinebanking nachzusehen, ob meine Mieter bezahlt haben. Klar habe ich eine Vermieterrechtschutzversicherung, aber jahrelang Prozess und am Ende sind die Leute „unpfändbar“ – trotz Mercedes vor der Tür…

      Gerne rufen Mieter am Wochenende an. Nächsten Mittwoch kommt auf meine kOsten ein Elektriker, weil dem Mieter mit einem Gerät die Sicherung rausfliegt. Soll schuld meiner Elekrik sein. Komisch, jahrelang passierte das nicht.

    • Der Unterschied ist dass Ihre Wohnungen das ganze Jahr belegt sind während bei uns im Voralpenland bei Wohnungsnot ein riesen Leerstand an „Ferienwohnungen“ ist. Ich selber habe eigengenutztes Wohn und Gewerbeeigentum. Und wie gesagt ich würde keine Wohnung vermieten ich habe zuviel gesehen!

  11. Leute, an Eurer Geldgier seid Ihr selbst schuld. Der Slogan „Geiz ist geil “ ist doch auf Eurem Mist gewachsen. Und das ständige vergleichen, wo das Brötchen oder die Butter billiger ist.
    Manche gönnen doch nicht mal dem Bäcker, der seit Jahr und Tag früh 3.00 Uhr in der Backstube steht, sein Einkommen. Alles zu teuer! – Da müßt Ihr Euch nicht wundern, wenn die Geldgier auch auf andere Bereiche übergreift. – Ich meine nicht diejenigen, die selbst so wenig Einkommen haben, dass sie tatsächlich rechnen und zur Tafel gehen müssen.

  12. Diese „Kriegsgewinnler“, wie man sie früher schon genannt hat, sind genauso charakterlos, wie die Politikdarsteller, die den Karren in den Dreck gefahren haben.

  13. Darin zeigt sich wieder einmal, wie ganz und gar gleichgültig unserer pro-migrantischen „Elite“ aus Politik, Wirtschaft und Justiz im Grunde ihre Schützlinge sind; wäre das nicht so, würde Leuten wie dieser skrupellosen Vermieterin, die Dreckslöcher zu Wucherpreisen an Asylanten vermietet, längst das Handwerk gelegt worden sein.

  14. Ich sehe dieses Beispiel sehr entspannt. Warum sollte sich diese Frau kein Geld machen?

    Die Oberabzocker sind eh die Kirchen und sogenannten Sozial (=die Gesellschaft betreffend) -verbände. Caritas 617.000 Mitarbeiter, Diakonie 464.000, VW 271.000, AWO 212.000, Daimler Benz 182.000, DRK 140.000.

    Also weiter in den Untergang solange das System noch was hergibt, solange kann es nicht mehr dauern.

  15. Wenn Politiker, Behörden, Justiz, Wirtschaft und Industrie das machen, können das Normalos auch. Die Deutschen sind ohnehin Menschen, die alles nach innen richten, auf Kosten ihrer Landsleute, das Kollektiv sichert ihre Existenz, schützt sie, von sich aus erreichen sie nicht viel.

  16. Ich weiß garnicht, warum sie sich aufregen.? Das ist doch fast überall so, die Notleidenden werden ausgebeutet oder wie hier die Flüchtlinge instrumentalisiert werden zur eigenen finanziellen Bereicherung. Warum sollen denn die Bürger ethisch und mitmenschlich reagieren , wo wir doch einen Kleptokratie haben. Verwahrlosung ist Trumpf!!!!!

  17. Es wurde in der Vergangenheit ja auch über örtliche Politiker in diversen Städten berichtet, die Gleiches – meist über Mittelsmänner bzw. die Ehefrau, machen.
    Das Jobcenter zahlt einfach. Man will es so.
    Deutschland wird ausgeplündert. In Kriegszeiten ist das vollkommen normal.

    • Wir sind im Krieg,schon vergessen? Deutschland hat keine Friedensverträge-mit niemandem und bei der UNO ist Deutschland noch als #Feindstaat gelistet!

  18. Die große Masse der deutschen Dumpfbürger begrüßt das, Rapefugees welcome. Und das läßt man sich schon gerne mal was kosten, auch unter eigenem Verzicht.

  19. Der eigentliche Skandal ist doch, dass das Jobcenter derartigen Wucher anerkennt und solche Beträge auszahlt. Aber Skandale sind in der Finanzagentur BRD GmbH ja inzwischen zur Normalität geworden.

  20. Gehirnwäsche durch die Medien hin oder her, diese Korruption bis ins letzte Eck der kleinsten Gemeinde kannte man vorher nur von Schurkenstaaten und das muss langsam doch auch den letzten dämmern was hier geschieht. Bald kommt der Crash dann sind die kurzfristigen Volksverräter/Gewinner diejenigen die am lautesten schreien das man das ja alles nicht hätte kommen sehen können. Zum Glück hat in der digitalen Welt jeder Spuren hinterlassen die nicht mehr zu bereinigen sind. Bald ist alles Ausverkauft, nun dauert es wirklich nicht mehr lang.

Kommentare sind deaktiviert.