Auch noch unverschämt: Die ehemalige Anti-Integrationsbeauftragte Özoguz fordert eigenes Ministerium

Foto: Aydan Özoğuz (über dts Nachrichtenagentur)

Integration ist eine Bringschuld und wenn sie wirklich funktionieren soll, MUSS jeder Migrant von sich aus sein Scheffel dazu beitragen. Von daher benötigt man eigentlich keine Behörde, die das organisiert und schon gar nicht ein Ministerium. Doch Aydan Özoguz (SPD), die frühere Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, die während ihrer Amtszeit lediglich dafür gekämpft hat, dass sich die Deutschen auch integrieren, damit sie für die Ausbreitung des politischen Islam kein so großes Hindernis mehr darstellen, sieht das natürlich anders:

Sie fordert jetzt anlässlich seines 40-jährigen Bestehens mehr Kompetenzen für dieses Amt. „Nach 40 Jahren und angesichts der aktuellen Weltlage braucht es endlich eine deutliche Aufwertung der Position der Integrationsbeauftragten mit gesetzgeberischer Handlungskompetenz – am besten wäre ein eigenes Ministerium“, sagte die SPD-Politikerin dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). Özoguz, die von 2013 bis März 2018 Integrationsbeauftragte der Bundesregierung war, misst dem Amt hohe gesellschaftliche Bedeutung bei.

„Die Integrationsbeauftragten haben die Funktion, im Wortsinn integrierend zu wirken: Sie müssen emotionale Debatten versachlichen und Vorurteile korrigieren“, sagte Özoguz. „Dafür braucht man aber auch ein ziemlich dickes Fell“, so die Bundestagsabgeordnete aus Hamburg, die sich während ihrer Amtszeit wiederholt scharfer Kritik und auch Anfeindungen von rechts ausgesetzt sah. Özoguz zufolge gehöre es seit jeher zu den Aufgaben einer Integrationsbeauftragten, den mitunter diskriminierenden Charakter öffentlicher Debatten offenzulegen.

So hätten sie „sowohl den politisch Handelnden als auch der Gesellschaft immer auch einen Spiegel vorgehalten, wie und auf wessen Kosten Debatten zu Integration und Migration bei uns geführt werden“, sagte Özoguz dem RND. Vor 40 Jahren wurde das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration geschaffen. Am Mittwoch findet dazu in Berlin eine Festveranstaltung statt, an der neben der amtierenden Integrationsbeauftragten Annette Widmann-Mauz (CDU) auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) teilnimmt.

Diese Aussagen alleine belegen, was für eine Fehlbesetzung Frau Özoguz war und auf welcher Seite sie steht. Und dass sie sich selber wohl noch nicht integriert hat. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

45 Kommentare

  1. Ist es nicht erleuchtend zu sehen, dass die meisten dieser türkisch/deutschen Politikerinnen so unglaublich hässliche Plisseegesichter haben? Ob Özewuzz oder Arras oder wie die alle heissen. Die sind unglaublich verknittert. Woher das wohl kommt?

  2. Ein Desintegrationsmysterium haben wir doch schon, da brauchen wir dieser „Unterteufelin“ nicht noch mehr Macht zu verleihen.

  3. Wenn sie ein eigenes Ministerium will, kann sie doch in die Türkei gehen, da wo sie her gekommen ist. Deutschland kann gut und gerne auf die verzichten.

  4. Boahhh …ist das Trampeltier noch nicht in Anatolien entsorgt worden?
    Kann ja wohl nicht sein, dass diese Schabracke hier immer noch den Rand aufreisst😡

  5. Dann bekommt die Dame auch mit Sicherheit baldigst ein eigenes Ministerium…

    Da würde ich sofort 1000€ drauf Wetten !

  6. Özukotz: “ Dafür braucht man aber auch ein ziemlich dickes Fell“.
    Die meisten, und die Özukotz haben ja ein so dickes Fell, daß sie kein Rückgrat mehr brauchen um einigermaßen aufrecht zu stehen!

  7. Bei Özukotz bin auch ich für Vollverschleierung, nicht nur bei ihren miesen Verleumdungen der politischen Konkurrenz und den unverschämt dreisten Forderungen dieser Islamisten-Versteherin empfinde ich Brechreiz, auch ihr Aussehen ist eine Zumutung !
    In der Negativ-Hitliste der am schlimmsten aussehenden Figuren der politischen „Elite“ hat sie mit ihrem hasszerstörten Gesicht neben SPD-Proleten wie Ralf Stegner, Johannes Kahrs, Maddin Schulz, Claudia Moll eine Spitzenposition.
    Beim Koalitionspartner sind Merkel, Krampf Schmarrenbauer und Altmaier eine harte Konkurrenz um Platz 1 bei den Hässlichen !

  8. Vor 40 Jahren wurde das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration geschaffen.

    Und seitdem wird die Migration zu einem immer bedrohlicher werdenden Problem.

    Daran haben die muslimischen Migranten den Löwenanteil.

    Özoguz kennt das Problem aus der eigenen Familie.

    Stammesmäßig ausgerichtete, kulturell rückständige, einer als Religion getarnten herrschsüchtigen Weltanschauung verpflichtete .Migranten sind gerade nicht das, was Demokratie, Bildung, Wohlstand und Innovation befördert.

    Das anwachsende Übel wird durch ein Integrationsministerium noch befördert, und keineswegs bewältigt.
    Die Herrschaften hätten mit der Lösung der Probleme ihrer Herkunftstsländer eigentlich schon genug zu tun.

    Die Deutschen wählen künftig entweder Oareuen, die eine eine Regierung bilden, welche die tatsächlichen Probleme anpackt, oder sie werden einmal mehr erleben, was größenwahnsinnige und absurden Ideoligien verhaftete Politiker alles anrichten können.

  9. Aydan Özoğuz SPD, die sterben doch gerade ab, langsam aber sicher, da brauchts nix Ministerium mehr, außer einem Grab mit 4,8 % bald.

  10. Sag‘ ich doch! Der Islam muß durchgeboxt werden. Nun auch mit Ministeriumgewalt da kotzt Frl. Chebbli, daß sie nicht den Chlor-reichen Gedanke hatte. Also klar? Ehe der Laden zusammenbricht, schnell noch ein SPD Türken Ministerium aus dem Boden gestampft. Ätzkotz‘ Brüder sorgen für den Fuhrpark…

  11. Da kann man mal sehen – wieder ein mal – in was für einer abgehobenen Scheinwelt solche Figuren wie Ötzi leben.
    Nur noch grotesk und lächerlich.
    Aber dennoch Staatsgefährdend…

  12. Lasst diese Frau doch in Ruhe. Sie ist doch nur eine einfache Schachfigur der Muslimbruderschaft. Die muss alles mögliche versuchen, um den Islam zu etablieren. Das ist ihr Job.

  13. oh gott nee….ausgerechnet jetzt wo ich „Susi erntet Gurken part 7“ in Betrachtung hab und mal in der Pause auf jw geklickt hab….
    also ich brauch wirklich dringenst ne software welche solche Fressen blockt

  14. Diese Hirnifrau ist vollkommen dumm-dreist. Integration ist ja nicht ein Vorgang den man von oben nach unten verordnen kann. Sie ist eine typische Soziologisch getönte Sozifrau , wie alle soziologen hat sie null Ahnung vom Menschen als Lebewesen.
    Hamed abdel-Samad sagt ganz deutlich in seinem Buch „Intrgration“ was Sache ist.

  15. Naja, das ist doch nur im Eigeninteresse an die Adresse des Konsumidioten gedacht.
    Und das ist nicht schlecht ausgearbeitet:
    Anstatt nur ein einziges Propagandaministerium zu beanspruchen, das von vielen Fernsehkonsumenten sicherlich lautstark begrüßt würde, fordert sie für jede Unterabteilung desselben gleich ein Regierungsamt: Ein Ministerium für Integration, ein Ministerium gegen Rechts, ein Ministerium gegen Fremdenhass, ein Ministerium für Gedankenkontrolle und….und….und. Und so könnte man tausende ausbildungs- und berufslose gesinnungsgleiche Kumpanen, Tagediebe und berufslose Parteinichtsnutze in hochdotierten Staatsjobs unterbringen,…als Belohnung für ihren Kampf gegen die sie wählenden deutschen Wahltrampel sozusagen…..

  16. Diese Frau sollte so ehrlich sein und auf die Umfragewerte ihres sterbenden Vereins schauen,da ist nicht der leisete Hauch auf ein Führungsanspruch zu erahnen.Mit solch miesen Beliebtheitswerten im Volk der Deutschen sooo weit den Rachen auf zu sperren scheint mir ein wenig absurd.

  17. Na wenn das kein Zufall ist, heute morgen wird ein Amt für Merz gesucht und nun fordert man ein Integrationsministerium.

  18. Sie wird bekommen, was sie will. Frechheit siegt und Menschen, denen man keine Grenzen setzt bzw. die niemals für sich sorgen mussten, wie heute noch viele Frauen, vor allem die aus diesem Kulturkreis, kennen kein Maß und Ziel in ihren Respektlosigkeiten gegenüber anderen.

    • Kann ich bestätigen. Befindlichkeiten anderer sind da noch nicht mal im Gedankenkreis, wenn, dann maximal auf die Familie oder den Stamm begrenzt.

  19. In dieser SPD gibt es bald nur noch Islamapologeten, Islamkollaborateure und Islampropagandisten. Das deutsche Proletariat ist in dieser Form nicht mehr existent, also sucht man sich ein neues: den in der verschwurbelten Linksideologie von angeblicher westlicher Arroganz, Neokolonialismus und Neoimperialismus unterdrückten Muslim. Für Bio-Deutsche ist diese Partei nicht mehr wählbar und sie wird ihren Sinkflug solange fortsetzen, bis die Muslime einen Bevölkerungsanteil von 25-30% erreicht haben. Dann wird sie als islamische Migrantenpartei wieder aufsteigen.

  20. Ganz offensichtlich Karrieredenken.

    Aber nicht abwegig im Lichte des unterzeichneten Migrationspaktes. Das geforderte „Die Wahrheit über Integration und Dialog Ministerium“, kurz WIDM Ministerium, mit gesetzgebender Kompetenz wird uns dann beibringen, was wir sagen und denken dürfen.

  21. Die sollte sich lieber um ihre islamistischen Brüder kümmern denn diese hetzen permanent auf ihrer Plattform gegen Christen/Juden. Hatte eigentlich gedacht von der nichts mehr hören — aber egal .

    • Die Leute habe nur die Plätze getauscht. Ich dachte auch ich seh und höre nichts mehr vom Eisverkäufer Tritin oder von der Empörungskanonne Künast. Pustekuchen, Kaum schnellen die Umfragewerte hoch, kommen sie wieder aus ihren Rattenlöchern hervorgegrochen und verpesten wieder die Luft mit CO2.

      Genau so die Integrationsministerin der Scharia Partei

      Man sollte mal Musk fragen ober er keinen brauch, der in die Umlaufbahn vom Mars fliegen will.

  22. Gebt ihr einen Minister Posten. In Anatolien. Dahin kann sie dann ihre ach so gut integrierten Musels aus Deutschland rückabwickeln, bevor die hier wieder Weihnachtsmarkt Sprengbomben spielen.

    • In Anatolien gibt es für sie keinen Posten, das gibt es nur Burka und schuften.

      Die wird ein Teufel tun und nach Anatolien gehen. Vorher friert die Hölle zu.

  23. Wäre es nicht einfacher, die noch verbliebenen Deutschen einfach in Arbeitslager zu stecken? Die machen auch das mit, so vertrottelt wie die sind….

    • Na ja….. wir leben ja sozusagen in einem großen Arbeitslager. Arbeiten tun ja hier auch nur die Sklaven. Dafür brauchen wir nicht noch mal extra ein neues Lager zu errichten.

  24. Aydan Özoguz zeigt auf drastische Art, dass Integration auch in der zweiten Generation völlig missglücken kann. Ein „Integrationsministerium“ wäre lediglich ein Geldbeschaffungsamt für die milliardenschwere Asylindustrie auf Kosten des Steuerzahlers.

  25. Warum beginnt eigentlich alles was mit Muslimen zu tun hat grundsätzlich mit dem Wort fordert oder fordern? Es kotzt mich an.

    • Das ist ganz normal. Hast unter 5% Muslime im Land, ist einigermassen Ruhe im Karton. Hast mehr als 5%, dann fangen die Forderungen an, hast du 10% dann kommen die kriminellen Probleme hinzu, wenn du über 20% hast, kannst du schon mal die Koffer packen. Bei 30% wird die Scharia Gesetz. (+/- ein paar Prozentpunkte)

    • Sarrazin :0))
      Aber diese Probleme werden wir natürlich nie bekommen nachdem jetzt endlich der heilige Pakt unterschrieben wurde. Die bleiben jetzt alle schön zu Hause und kassieren dort in ihrem eigenen Land die monetäre Unterstützung die verhindert, dass Sie zu uns kommen werden. Ironie off.

Kommentare sind deaktiviert.