Neue Sklaven braucht das Land

Renate Sandvoß

Foto: Fotolia

Wie schrieb The New York Times so treffend zur Wahl der neuen CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer: “ It doesn`t matter who replaces Merkel. Germany is broken!“ Auch wenn es viele noch nicht wahrhaben wollen – die New York Times hat Recht.

Selten sah man Angela Merkel so entspannt, gelöst, ja förmlich beflügelt wie in Marrakesch, wo sie wissend lächelnd anläßlich der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes eine Rede hielt. Darin lobte sie den Pakt in allerhöchsten Tönen und versprach uns mehr Wohlstand durch Migration. Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, – so ihr Motto. „Deutschland ist ein Land, das aufgrund seiner demografischen Entwicklung auch in Zukunft vermehrt Fachkräfte, auch vermehrt aus Ländern außerhalb der Europäischen Union, brauchen wird. Also haben wir ein Interesse an legaler Migration. Und es unterliegt der souveränen Selbstbestimmung, was in unserem Interesse liegt. Das besagt der Pakt ausdrücklich: Die Mitgliedstaaten bestimmen souverän ihre Politik. Gleichzeitig ist er auch rechtlich nicht bindend. Wir werden also im Fachkräftebereich auf legale Migration angewiesen sein und mit anderen Ländern darüber sprechen, was in unserem Interesse liegt“, so die Worte unserer Kanzlerin, die in ihrem Amtseid einst geschworen hat, zum Wohle des deutschen Volkes zu handeln und Schaden von ihm abzuwenden. Das das ein Meineid war, wissen wir jetzt.

Wir werden  also in Deutschland im Fachkräftebereich künftig auf Migration außerhalb der Europäischen Union angewiesen sein, weil sich sonst unser Wirtschaftswunder nicht aufrecht erhalten läßt? Wenn man diese Aussage näher beleuchtet, stellt man schnell fest, dass sie jeglicher Realität entbehrt, sprich eine glatte Lüge ist. Schauen wir einmal nach, wie es um den Fachkräftebedarf unserer großen Konzerne bestellt ist: Haben wir nicht noch vor wenigen Tagen im TV die kleinlaute Ankündigung des Pressesprechers des Bayer-Konzerns vernommen,  12.000 von 118.200 Stellen abbauen zu müssen, das ist jede 10. Zusätzlich ist geplant, Mitarbeiter ab dem 57. Lebensjahr in Rente zu schicken. Da hat man sich wohl mächtig an Monsanto verhoben.

Auch die Firma Siemens macht immer wieder von sich reden, wenn es um Stellenabbau geht. So sollen 6.900 Stellen wegfallen, weil Jobs in der Kraftwerkssparte abgebaut werden sollen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage.

Auch die Siemens-Tochter Gamesa hat Probleme: Im Windkraftanlagenbau müssen 6.000 Stellen wegfallen, denn seit der Fusion im letzten Jahr ist der Umsatz um 12 % eingebrochen.

Der Zughersteller Bombardier muß wegen Umsatzeinbußen Sparmaßnahmen einführen, die zum Stellenabbau von weltweit 5.000 Stellen führen, die Hälfte in Deutschland.

Lt. Wall Street Journal will – nein muß – die Deutsche Bank jeden 10. Mitarbeiter entlassen. Einem Umbau des Konzerns fallen 10.000 Stellen zum Opfer.

Bei der Zerschlagung des Energiekonzerns Innogy sei ein Stellenabbau in Höhe von 5.000 unabwendbar.

Ryanair plant einen massiven Stellenabbau für den Bereich Deutschland.

Aber auch Airbus ist vom Stellenabbau in großem Stil betroffen – 3.600 Jobs in Bremen und Augsburg sind in Gefahr.

Der Autokonzern Ford verkauft weniger Autos und sieht sich der Entlassung von 20.000 Mitarbeitern gegenüber. Hauptsächlich ist das Werk in Saarlouis betroffen.

Auch Volkswagen rechnet mit weiterem Stellenabbau. Der Konzern muß weitere 3 Milliarden einsparen, weil Geld in die Entwicklung der unsäglichen E-Autos gesteckt werden muß. Mehr als 9 Milliarden sollen in die Entwicklung fließen. Und das, obwohl die Entwicklung des E-Autos ein Risikofaktor ist. Auch wenn E-Autos von den Regierenden angepriesen werden, wie Strohhüte im Winter, – es ist alles andere als sicher, dass in der Zukunft die Infrastruktur mit genügend Ladesäulen ausgestattet werden kann. Insgesamt sollen 30.000 Arbeitsplätze wegfallen, 23.000 in Deutschland. Allein die Elektro-Mobilität macht zehntausende Jobs überflüssig, denn der Bedarf an Spezialisten und Fachkräften sinkt. Ziel sei es lt. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, in den nächsten Jahren 114.000 Stellen aufgrund der Umstellung auf den Elektrobetrieb zu streichen. Der Wirtschaft dürften bis dahin rund 20 Milliarden € verloren gehen, das entspricht circa 0,6 % des realen Bruttoinlandproduktes.

Ach ja, die Fusion von Karstadt und Kaufhof hat auch noch viele Arbeitskräfte gekostet. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Wie war das nochmal, Frau Merkel: Deutschland benötigt dringend Fachkräfte – aufgrund der demographischen Entwicklung? Wenn man Familien nicht unterstützt, Deutschland zum Billiglohnland macht, so dass  die Frau gezwungen ist, mitzuarbeiten, kann man nicht erwarten, dass der Kindersegen nur so sprießt. Sämtliche von den Grünen erdachten Gendergeschlechter erhalten Aufmerksamkeit, die ursprüngliche Familie wird verhöhnt. Die demografische Entwicklung ist also hausgemacht, – und ich denke, sogar beabsichtigt.

Es stellt sich die Frage, warum Kanzlerin Merkel nicht den Zuzug aus europäischen Ländern fördert, sondern um Migranten aus Afrika und den arabischen Ländern buhlt. Aufschluß geben Berichte aus Italien, die mit deutlichen Worten von Sklaverei berichten (https://www.zeit.de/2017/33/sueditalien-fluechtlinge-mafia-arbeiter-ausbeutung). Da werden Afrikaner für einen minimalen Lohn für die Ernte eingesetzt und ausgebeutet. Die, die durch das Raster fallen, werden von der Mafia aufgefangen. Menschen, die für Hungerlöhne für die Elite arbeiten – darum geht es. Mit den selbstbewußten Deutschen ist das nicht zu machen. Die Billigstarbeitskräfte der Zukunft ordnen sich willenlos unter, denn selbst der kärglichste Lohn ist für sie eine willkommene Gabe. Arbeitnehmer aus den europäischen Ländern kann man nicht zur Sklavenarbeit heranziehen, die kennen ihre Rechte und begehren auf.

Sehr aufschlußreich ist eine kleine Anfrage der AfD an die Bundesregierung zum Thema „Fachkräfte in Deutschland“. Auf die Frage, was man unter einer Fachkraft zu verstehen hat, lautete die Antwort:“Personen mit anerkanntem Hochschulabschluss oder anerkannter abgeschlossener Berufsausbildung.“ Und die findet man nirgend woanders als  in Afrika oder im Nahen Osten? Bei den zugewanderten Migranten kann man schon froh sein, wenn jemand einen Schulabschluß hat. Dabei ist noch zu bedenken, dass ein Hauptschul- oder Gymnasialabschluß  nicht unseren Anforderungen entspricht. Viele Fragen an den Bundestag wurden stereotyp mit den Worten „darüber liegen uns keine Erkenntnisse vor“ beantwortet. So auch die Antwort auf die Frage, wieviele Fachkräfte denn aus Deutschland abgewandert seien und warum (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/058/1905826.pdf).

Der Migrationspakt ist unterschrieben und Angela Merkel kann sich genüsslich zurücklehnen. Dem Volk hat sie die Lüge vom Fachkräftemangel ihrer Meinung nach glaubhaft verkauft. Die sogenannten arbeitswilligen Migranten sitzen auf gepackten Koffern – oder besser Plastiktüten. Nun muß Deutschland nur noch abwarten, wie die Neuankömmlinge ihre „Fachkraft“ in Deutschland entfalten.

Frau Merkel, die immer wieder ihren christlichen Glauben betont, sollte wissen: Einen Bund schließt man mit Gott, – einen Pakt mit dem Teufel!

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

75 Kommentare

  1. Die brauchen nur mehr Leiharbeiter am besten mit Studium. Die alten teuren Deutschen Fachkräfte werden dann in Hartz IV geschickt um anschließend einen Grund zu haben denen die Rente zu kürzen!

    • Das haben Sie gut erkannt. Gerne hätte ich mehr hierzu beigesteuert, aber man möchte meinen Kommentar hier nicht veröffentlichen. 😂

  2. Wenn nur die Hälfte der vielen gutbezahlten beamten in den Bundes- und Landesministerien (Was machen die eigentlich den lieben langen Tag?), die ja auch eine entsprechende Fachausbildung haben, in die Praxis ihrer Zuständigheit geschickt würden, gäbe es dort keinen FachkräftemangeL: Beamte der Innenministerien in die Poliziei, der Justizministerien in die Staatsanwaltschaften und Gerichte, der Gesundheitsministerien in die Kranken- und Altenpflege, der Bauministerien in die Baubranche, der Verkehrsministerien in die Bahn …

    Ansonsten siehe die Studie Fachkräftesicherung ohne Masseneinwanderung (https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/institut-fuer-staatspolitik/wissenschaftliche-reihe/76722/fachkraeftesicherung-ohne-masseneinwanderung).

  3. Wieso wird im obigen leisetreterischen Artikel nur die Bildungsferne der von Merkel schon wieder eingeladenen Menschen erwähnt?

    Wieso wird denn nicht erwähnt, daß D ein dichtbesiedeltes Land ist, das kaum mehr als etwa 80 Mio. Menschen verträgt, wenn nicht die Natur den Bach runtergehen soll.?

    Wieso wird denn bei den „Schutzsuchenden“ nicht auch das Fehlen von Deutschkenntnissen angeprangert ( und statt dessen so getan, als ließe sich das Deutsche in 5 Jahren perfekt beherrschen) , nicht ihre brandgefährliche Koranverwirrheit, nicht, daß sie billionenteuer sind und unsere Steuerkasse und alle Sozialkassen leeren?

    Wieso wird denn hier nicht von total verblödeten Deutschen gesprochen, die sich dies alles bieten lassen, ohne aufzumucken ?

    • ja, jetzt bereits kann dieses Land nicht aus eigener Kraft – völlig gesteuert und gewollt – ihre Bevölkerung nicht mehr ernähren….
      was glaubt ihr wohl was passiert, wenn hier noch mehr einkommen.

    • Nicht begriffen, dass sich der Artikel ausschließlich um Merkels Rede in Marrakesch orientierte, in der sie FACHKRÄFTEMANGEL als Grund für den Migrationspakt angab? Hätte ich alle anderen von Ihnen geforderten Punkte angtesprochen, hätte ich ein Buch geschrieben.

  4. Die Definition des Begriffs „Fachkraft“ entspricht nicht unbedingt der Umsetzung im behördlichen Alltag. Wie nan in einem Artikel der WELT nachlesen konnte, werden bereits Busfahrer als Fachkraft bzw. „hochqualifizierte Arbeitskraft“ bezeichnet – was ein ganz neues Bild auf die Lage werfen dürfte.
    Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article183540514/Amerikanische-Delegation-Von-solchen-Fluechtlingswohnungen-traeumen-wir-nur.html

    Darüber hinaus:
    Die Liste der oben aufgeführten Unternehmen ist lang und was einem sofort ins Auge springt – es handelt sich fast ausschließlich um Unternehmen die in großem Umfang auf Zeitarbeit zurückgreifen.
    In anderen Worten: Die Markt für Zeitarbeit wurde aufgebläht und alles was nicht bei drei auf dem Baum war wurde über „flexible und günstige“ Zeitarbeit eingestellt, um die siechenden Riesen noch etwas länger vor dem Kadavertum zu bewahren. Geholfen hat es nichts. In der nächsten Rezession werden nicht nur kleine Firmen reihenweise fallen, sondern auch ganze Riesen. Alles was bis dahin zur weiteren Rettung unternommen werden wird, wird der Steuerzahler ein weiteres Mal teuer bezahlen müssen (so wie jetzt schon die niedrigen Zinsen die man schon als Enteignung der Sparer ansehen kann und die prekäre Beschäftigung mit staatl. Subvention durch Hartz4).

    Echte Fachkräfte werden überhaupt nicht gebraucht. Viele der Großunternehmen schreiben nur noch Fake-Stellen aus, damit es (noch) nach außen gut aussieht während intern längst abgebaut wird.
    Aber viele wollen das nicht glauben oder meinen selbst noch fest genug im Sattel zu sitzen, dass sie das Thema ohnehin nie tangieren wird.

  5. Wer profitiert? Das Kapital. Oder genauer gesagt, diejenigen, die Verfügungsgewalt über Kapital haben, also neben dem Geldadel selbst, die Eliten in den Chefetagen von Wirtschaft, Verwaltung und Politik.

  6. Elektroautos werden einmal höchstens 10-15% der Fahrzeuge ausmachen, also Stadtautos oder als Zweitwagen. Für alles Andere ist das Elektoauto Bull-shit!
    Die Zukunft liegt im Wasserstoffantrieb!
    Wer will schon 80.000-100.000 Euronen für einen Tesla ausgeben, um dann mit 100km/h auf der Autobahn herumzuschleichen. Von der theoretischen Reichweite von 300km hast du nach ein paar Monaten oder im Winter noch real 150km und das auch nur bei „Scheichfahrt“!

    • Und wo will man das Ding aufladen. Das geht nun mal nicht ruckzuck. In den Großstädten ist das überhaupt nicht möglich. Wenn ich mir so meine Straße anschaue und die vielen Autos – totale Spinne.

  7. Ich habe es bei uns in der Firma Hautnah miterlebt.,,Altgediente“werden rausgeekelt und die frei gewordenen Plätze mit ,,Goldstücken“ besetzt.

    • Nur… die meisten Firmen erleben ein Debakel mit den Ziegenhirten. Die wollen nicht arbeiten. Und wenn, dann höchstens 3 Stunden.

    • Ist es eigentlich sehr böse, wenn man Moslems mit Hilfe von Magnet und Kompaß einredet, daß der Osten im Süden liegt? 🙂

    • Darf ich fragen, um welche Branche es sich handelt? Die Industrie hat jedenfalls (nach vorlauten Versprechungen) schnell den Kopf wieder eingezogen.

    • Was haben die “ Altgedienten“ zuvor gemacht? Mit welcher Qualifikation konnten die Goldstücke die Altgedienten ersetzen.

      Haben etwa schulbildingslose Goldstücke die Altgedienten ersetzt?

      Firma Hautnah ist mit den Grundstücken noch nicht pleite, oder wird es darum mit Steuergeld vor dem Bankrott geschützt?

    • Solche Beschäftigungen sind für Altgedienten immer hart der billigeren Konkurrenz ausgesetzt. Die billigeren Goldstücke sind schlichlich oft Schwarzarbeiter, die zusätzlich Harz 4, Wohngeld usw beziehen.

    • Goldstücke sind für Einfachstbeschäftigungen für Unternehmer willkommen, weil die Löhne dafür billiger sind, als für Altgediente mit Sozialabgabenkosten.

    • Es sind Jobs, die es in ein paar jahren nicht mehr gibt. Jobs, die von Robotern dann erledigt werden.
      Also die Arbeitslosen der nahen Zukunft.

  8. Fachkräfte aus europäischen und außereuropäischen Ländern konnten legal auch zuvor in die BRD einreisen um hier zu arbeiten. Viele Pflegekräfte, Erntehelfer und Beschäftigte in Niedriglohngruppen sind hier und leisten einen guten Job. Die Hochqualifizierten haben allerdings selten vorbeigeschaut, zu geringe Entlohnung, zu hohe Steuerlast. Im Gegenzug verlassen seit Jahren immer mehr Leistungsträger das Land, die Regierung schweigt hierzu und das spricht Bände. Merkels Mitgefühl für andere, auch Migranten, schätze ich auf Gefrierpunktniveau ein, ihr geht es überhaupt nicht um Fachkräfte, sondern um die Schaffung eines großen, einheitlichen und zentral regierten Siedlungsgebiets Europa. Dazu müssen die Bewohner sich nicht mehr mit ihren Nationalstaaten identifizieren, und das geht am besten, indem man alle möglichen verschiedenen Leute hereinlässt, die ihre Kultur beibehalten und nach und nach die einheimischen Bevölkerungen an den Rand drängen, so dass die ursprüngliche Kultur nur eine von vielen wird und die Unterschiede zwischen den Ländern marginalisiert werden, genau dann lässt sich das alles zum großen Ganzen unter einer zentralen Knute in Brüssel zusammenpanschen. Alles was Merkel macht lässt sich mit genau diesem Ziel erklären und all ihre Politik ist diesem Ziel untergeordnet. Deswegen hat sie die deutsche Nationalfahne bei Auftritten beiseite legen lassen, deswegen heißt die deutsche Nationalmannschaft jetzt „die Mannschaft“ und deswegen sagte sie öffentlich, sie kämpft dafür, dass Illegalität zur Legalität wird. Deswegen hasst sie auch nationale, eigenständige Politik wie bei den Ungarn, die
    historisch sehr viel mit Invasionen (vor allem islamischen) Erfahrung haben und deswegen dazu auch einen ganz anderen Bezug haben als Merkel, die ihr Fähnchen immer nach der aktuellen Windrichtung gehängt hat, in der DDR, wo sie zu viele Privilegien genoß, um nur eine Mitläuferin zu sein bis jetzt, wo sie mit den NGO´s der wirklich Mächtigen das ganz große Rad drehen will. Die Migration ist ihr nur Mittel zum Zweck. Die meisten Buntlandfans werden das solange aus naiven moralischen Gründen bejubeln, bis sie am eigenen Leib merken, dass diese Entwicklung nur sehr wenige Gewinner haben wird und sie leider nicht dazugehören werden…

    • Irgendwann wird in den Geschichtsbüchern stehen, dass das eine dunkle Zeit war, so wie die Zeit kurz nach dem Fall des Römischen Imperiums.

  9. Das ist eine völlig normale Entwicklung, wenn man auf eine steigende Produktivität mit Entlassungen und Lohn-„Zurückhaltung“ (Lohn-Vorenthaltung) reagiert.
    Das Ergebnis ist eine gegenläufige Entwicklung von Produktivität und Kaufkraft.
    Die Unternehmen müssen sich dann der reduzierten Kaufkraft anpassen, was in den meisten Fällen mit erneuten Entlassungen verbunden ist, insbesondere dann, wenn die USA deutsche Sozialdumping-Produkte steuerlich würdigen.
    .
    Diese Politik ist bereits vor 1933 auf der ganzen Linie gescheitert.
    .
    Ach ja – und weil das alles nicht genügt, müssen noch die Frauen mit in den Arbeitsmarkt integriert werden.
    Und den Behinderten werden kräftig und massiv Schuldgefühle gemacht, wenn sie, die so schon genug Probleme haben, den normalen Alltag zu bewältigen, nicht Job-Job-Hurra schreiben.
    .
    Arbeit wird in Deutschland ganz offensichtlich als Mittel der Zerstörung von Familien und Menschen eingesetzt.

    Reicht aber alles noch nicht. Noch einen drauf. Jetzt holt man noch gezielt Migranten ins Land.

    Das Renteneintrittsalter will man nun auch noch auf 70 erhöhen, weil es uns doch so gut geht wie noch nie. In anderen Ländern geht man deutlich unter 60 in Rente.
    .
    Es scheint absehbar, wann die ersten Arbeitsplätze für Säuglinge entstehen.
    Die Bewegungsabläufe der Säuglinge lassen sich doch bestimmt sinnvoll in eine Produktionsanlage einbinden.
    Diesen Politikern traut man das zu.

  10. Ein Unternehmen – ich glaube es war kleiner, weiß das nicht mehr, – hat gepinzt, weil es keine Fachkräfte bekäme. Letztendlich kam heraus, dass die als Fachkraft ansehen, der an der Maschine steht, jeden Tag, die gleichen Teile ausstanzt. DAS sind also die Fachkräfte, die die Industrie benötigt und die finden sie dann auch in den Drittweltländern, die für minimalen Lohn solche Jobs ausführen. Wenn der eine dann keine Lust mehr hat, steht ja ein anderer vor der Tür usw. usf.

  11. Merkel stammt aus Hamburg. Ihr Vater, der rote Pfarrer, ist in die DDR eingewandert, weil er den Sozialismus für die bessere Gesellschaftsform hielt. In dem Ungeist ist das Merkel aufgewachsen, das Fähnlein für Agitation und Propaganda. Die hat eine gründliche Ausbildung in Nichtreflektion. Wie Honecker. Das Nichtsehen der Realität war in der DDR überlebensnotwendig. Bis zum Untergang. Nur geht es diesmal nicht um den Untergang der DDR, sondern den Untergang Europas.

  12. „…lobte sie den Pakt in allerhöchsten Tönen und versprach uns mehr Wohlstand durch Migration…“ Diese Frau hat jeden Bezug zur Realität verloren, sie schwebt in einer völlig irrealen Phantasiewelt, weit entfernt von den Bedürfnissen und Wünschen der Menschen in dem Land, dessen Kanzlerin sie ist. Für mich ist das eine gefährliche Situation.

  13. Ford entlässt in Saarlouis 1600 Leute, das Modell C-Max wird eingestellt.
    Es gibt Gerüchte, dass auf „geheimen“ Parkplätzen (Flughafen BER, Truppenübungsplätze usw.) Millionen unerkäuflicher Neuwagen herumstehen und vor sich hinrotten!

    • Ich hab mal bei Siemens-Nixdorf in England an der Support-Hotline gearbeitet. Kinder, wie die Zeit vergeht… 🙂

    • Ich würde mir durchaus einen Neuwagen kaufen.
      .

      Aber dieser Staat tut mir MEIN Geld, meine Rente und Entschädigungen aus zivilrechtlichen Ansprüchen vorenthalten.

  14. Leute, wenn sogar Gymnasiallehrer_*Innen in das Horn von den kommenden „Fachkräften“ stoßen, dann müssen wir uns keine weiteren Gedanken mehr machen. Höchstens noch, ob’s für ein Haus in Italien reicht. Das mir den Sklaven, äh — politisch korrekt natürlich Sklav_*Innen, …

    • Auch für die Gymnasiallehrer_*Innen gilt: des Brot ich ess, des Lied ich sing. Die Bildungsminister sind Freunde von Merkel.

    • Gymnasiallehrer werden in absehbarer Zeit auch nicht mehr gebraucht. Schulische Leistungen auf gymnasialem Niveau wird es in Kürze nicht mehr geben.

    • Selig die Vernagelten!

      Der grüne Kretschmann hat den 16 Kultusministern eine exklusive Kompetenz für Bildung zugesprochen:

      Von den permanenten Niveauabsenkungen und Bestnoteninflationen hat er offensichtlich noch nie was mitgekriegt

    • Wird wohl so kommen, aber nicht so schnell. Die derzeitige EU Bevölkerung soll mit den Migranten solange gemischt werden, bis die gewünschte Bevölkerungsmischung nicht mehr versteht, wie mit ihnen geschehen ist (dumm genug geworden ist), aber die neue Arbeit noch ausführen kann.

      Da wird dann keine gymnasiale Schulung der jetzigen Anforderung gebraucht werden.

  15. Die wissen,das ihnen keiner mehr auch nur ein Wort glaubt.Nur,es wird eben rotzfrech weitergelogen nach dem Motto:,,und,was wollt ihr machen?“.

    • Kaum einer wird was machen solange die Supermärkte gut gefüllt sind und die TV mit der ARD/ZDF alle Lügen schön getarnt senden kann, und dafür auch noch Zwangsgelder kassiert.

  16. Dass diese verkommene Pseudo-Elite das Volk tatsächlich für so blöd hält, dass sie ihm diese schon so oft wiederholte Lüge vom Fachkräftemangel und dessen Beseitigung durch die für den deutschen Arbeitsmarkt völlig unbrauchbaren Flüchtilanten aus muslimischen and afrikanischen Ländern nun noch einmal auftischen will, zeigt nur, wie sehr diese Verräterkaste das eigene Volk verachtet.

  17. Erst wenn uns der Schuldenberg um die Ohren fliegt, die Banken pleite gehen, eine Hyperinflation einsetzt und Millionen arbeitslos werden wie in den 30er Jahren, wird die Masse aufwachen und spüren, was sie angerichtet hat.
    Aber die Verweichlichung, die Feigheit und die Feminisierung und der Gesellschaft können nur durch eine Krieg wieder auf ein gesundes Maß gebracht werden.
    Nur so wird Männlichkeit, Opferbereitschaft, Heroismus, Diszipin und Zusammenhalt wieder im Volk Einzug halten.
    Nur in so einem Konflikt können die inneren Probleme unseres Landes gleich mit gelöst werden.

    • Krieg mit der EU Mafia ist nicht gut. Bei sowas kann die EU das Sonderrecht für Wiedereinführung und Anwendung der Todesstrafe machen. Militär und Polizei gegen Auftändige Bürger gibt viele viele Tode ohne Erfolg.

      Besser ist die Gandi Methode. Friedlich in Massen gegen die Zustände demonstrieren ist besser und hilft.

    • Eben! Bei Krieg gegen die EU kann sie alle Aufständische umbringen. Die will die EU auch nicht mehr haben, weil sie mit den Migranten ja sowieso einen Bevölkerungsaustausch beabsichtigt.

      Die EU scheint aber nicht zu wissen, daß die ausgetauschte Bevölkerung Bildung mit Qualifizierung hat, die Migranten so gut wie aber nicht.

      Halt. Der EU gilt ja nur die Mischung der Bevölkerung mit Migranten. Mischung solange bis die neue Mischung so dumm ist, daß die Bevölkerung nicht mehr versteht, was mit ihnen geschieht, aber ausreichend verstehen kann, wie die neue Beschäftigung auszuführen ist.

      Na ja. Friedlicher Protest mit Arbeitsstreik ist doch besser und wirkungsvoll. Umbringen darf man deswegen nicht werden.

    • Ne, umbringen werden sie uns wegen friedlichen protesten nicht. Dabei dürfen wir noch aufs gulag hoffen. 70% der deutschen machen da nämlich nicht mit. Dann stopft man ein paar von uns ins lager und der rest hat dann auch keine lust mehr…

    • Es sind viele Millionen arbeitslos – allein in Deutschland.

      Die werden zwangsverrentet
      in „Maßnahmen“ gezwungen
      verheiratet

      mit allen möglichen Tricks aus der Statistik gerechnet
      oder mit Sperren belegt.

  18. Vielleicht erfolgt ein Teil der Entlassungen auch schon mal im Vorgriff auf zu erwartende Bezuschussung von „zusätzlichen“ Arbeitsplätzen. Wenn wir mit Fachkräften geflutet sind, die sozialen Systeme kollabieren, hat man Zugriff auf viele willige Sklaven. Da kann man auch mal ein Jahr auf kleiner Flamme kochen.

  19. Deutschland ist nicht gebrochen, sondern total verblödet und verrottet, genau wie der restliche Westen..
    10 Millionen Patrioten stehen 70 Millionen vaterlandslosen Gesellen über.
    15 Millionen Leistungsträger schleppen 65 Millionen durch, die vom „Sozialstaat“ profitieren. Die Unterschicht (untere 50%) ist dumm wie geschnitten Brot, die 60-jährige läuft rum und benimmt sich wie ihre 16-Jährige Enkelin.
    Solange im TV zur Hauptsendezeit Sendungen laufen wie „Bauer sucht Frau“, „Arielle die kleine Meerjungfrau“ oder „Die Geissens“, ist unser Untergang garantiert.
    Nichts beschreibt den gegenwärtigen Geistes- und Gemütszustand der Nation mehr als das englische Automagazin „Top Gear“.
    Die Darsteller dort sind infantile, selbstverliebte, zynische Deppen im Geschwindigkeitsrausch!

  20. Es geht nicht um Arbeitskräfte. Wer soll denn davon arbeiten? Und vor allem was? Es geht nur und ausschließlich um Konsumenten. Wer soll denn die vielen produzierten Waren sonst konsumieren, wenn die Bevölkerung schrumpft? Es ist die größte Umverteilung von Steuergeldern in private Taschen und die Wohlfahrtsindustrie läuft wie geschmiert, wer da alles unverschämt gierig mitverdient….

    • Sehr aufschlussreich zu lesen ist in diesem Zusammenhang das Buch „Die geheime Migrationsagenda“ von Friederike Beck, erschienen im Kopp-Verlag. Die Autorin zeigt minutiös, wie sich ein Netzwerk von EU-und UNO-Organisationen samt NGO’s und Lobbyisten in oft selbst bereichernder Weise dafür einsetzt, Abermillionen nutzloser Migranten nach Deutschland und Europa zu schleusen.

    • Die viel produzierten Waren konsumieren? Was denn? D kann sich selbst nicht mehr ernähren, Textilindustrie ist raus aus D, selbst Möbel kommen aus dem Ausland, Pharma Medizin.aus Indien, ……………oder geht es drum unsere Importe zu konsumieren damit im Gegenzug auch ja viel Exportiert werden darf? ( Auto, Maschienenbau)

  21. Der Fachkräftemangel war immer schon eine Lüge um dIe Löhne zu drücken und billige Leute ins Land zu holen.

    • Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen,

      a) daß mitten in D Millionen Koranverwirrte diesen Kapitalverbrecher und Hurenbock als größten Propheten und Gottgesandten verehren.

      b) daß die Bischöfe, die gelbschwarzrotrotgrünen Politiker und zig Mio. Wählerdeppen sein total grundgesetzfeindliches und menschenverachtendes Buch namens Koran nicht strafbewehrt verboten, sondern als grundgesetzkonform und strafbewehrt geschützt wissen wollen.

    • Was die Musels verehren ist mir piepegal. Hauptsache NICHT bei uns. Sie sollen das dort tun, wo sie hingehören und sie dürfen sich gern auch die Köpfe einschlagen, weil sie die Erbstreitigkeiten nicht, wie vernünftige Leute, lösen wollen/können.

    • Digitalisierung 4.0 und Robotertechnik heißt Stellenabbau, da braucht es keine muslimisch/afrikanische. Einwanderung mit Grundschulniveau. Schon gar nicht ins Sozialsystem

    • Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob überhaupt an die Industrie 4.0 hier in Deutschland gearbeitet wird. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass hier aller Dreck der Welt gesammelt wird und die technische Musik ganz woanders spielen wird. Wenn schon BMW in den USA für China produziert, lässt das tief blicken. Die ganze Eurozone, soweit nicht die ehemaligen Ostblockstaaten die Kurve aus der EU bekommen und weglaufen (was ich annehme) wird Drittweltland. Es kann nicht anders sein. Die Industrie bekommt ein Verbot nach dem anderen. Wer bleibt denn letztendlich dann noch freiwillig hier. Ich denke, es wird an einer ganz großen Schweinerei gearbeitet, die man mit uns vorhat. Ein paar Weiße überleben immer, der Rest verschwindet.

    • Der Thron des Satans, richtig!
      Wenn man dann die Raute nach unten sieht und die Zeremonie bei der Gotthardtunneleröffnung, traut man seinen Augen nicht mehr. Jeder, wirklich jeder sollte sich damit befassen. Jeder Atheist wird dann zum Christen…

Kommentare sind deaktiviert.