120db: Frauenleichen am Münchner Friedensengel

Gestern fand am Münchener Friedensengel eine 120db-Aktion statt. Dabei sollte auf die Verfehlungen der Bundespolitik und die Folgen von unkontrollierter Masseneinwanderung aufmerksam gemacht werden. Vier junge Aktivistinnen posierten als Opfer von Gewalt gegen Frauen, während Pappkameraden-Politiker untätig daneben standen.

Seit 2015 kommt es wöchentlich zu sexuellen Übergriffen an Frauen, Vergewaltigungen und sogar Ermordungen junger Mädchen, so die Aktivistinnen von 120 db. „Frauen werden mehr und mehr aus dem öffentlichen Raum verdrängt und sind einer großen Masse von Männern aus archaischen und frauenfeindlichen Kulturen ausgesetzt. Wir wollen diesen Missständen nicht tatenlos zusehen, daher unser Aufschrei.“

Am Samstag wurde die 120 Dezibel Seite auf Facebook gelöscht, weil sie es wagen gegen Gewalt gegen Frauen aktiv zu sein. Den mutigen jungen Aktivistinnen kann man hier folgen und unterstützen:

https://twitter.com/120dezibel

https://www.120-db.info/

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

8 Kommentare

  1. BoooohÄääääääääääääh!!!!
    Sich bei der Kälte auf nasse Steinstufen, ohne Unterlage, zu legen-ganz schön mutig. Aber sich hinterher nicht über Blasenentzündung beklagen.

  2. Brummbär seufzt.

    Umgekehrt wär supi !
    Ich mein,wenn die Frauen das Plakat hielten und die Politiker ……
    Man wird wohl noch träumen dürfen !

  3. Seit Heiko Maas sein Zensurgesetz eingeführt hat, löscht Facebook alles, was nicht auf Regierungslinie ist.
    Seiten, in denen ganz offen für Gewalt gegen Rechts aufgerufen wird, bleiben unbehelligt.
    Ich vermute mal, Facebook wird von der Regierung oder deren Vertretern auch erpresst.
    Möglichkeiten gibt es ja für die.

  4. Meinen Respekt, tolle mutige Frauen. Ich hoffe, ihnen ist nichts geschehen. Zu facebook: Wer sitzt da an der Löschtaste?

Kommentare sind deaktiviert.