Knallhart: Marine le Pen überholt Macron in Umfragen

Foto: Imago
Ein halbes Jahr vor der Europawahl hat einer Umfrage zufolge Marine Le Pens Rassemblement National die En-Marche-Bewegung von Präsident Emmanuel Macron in der Wählergunst überholt, wie oe24 meldet.
Einer am Sonntag veröffentlichten Erhebung des Instituts Ifop zufolge stieg die Zustimmung zu Le Pens früherem Front National innerhalb der vergangenen vier Monate deutlich von 17 auf 21 Prozent.
Macrons En Marche sackte dagegen durch bis auf 19 Prozent. Rechtsgerichtete Parteien decken nunmehr 30 Prozent des politischen Spektrums ab, ein Zugewinn von 5 Prozent in kurzer Zeit. Dazu zählen außer dem Rassemblement National auch die Partei des Euroskeptikers Nicolas Dupont-Aignan mit sieben Prozent, sowie – mit jeweils 1 Prozent – zwei weitere Parteien, die einen Austritt Frankreichs aus dem Euro für das Klügste halten. In 6 Monaten wird das EU-Parlament neu gewählt.
Macron steht inzwischen als Macrönchen da. Seit seiner Wahl 2017 haben sich Monsieur leider nur unbeliebt gemacht. Einer Umfrage des Instituts YouGov zufolge, konnten den jungen Herrn Präsidenten letzte Woche nur noch 21 Prozent der Franzosen leiden. Das ist neuer Minusrekord. Nach unten ist aber noch alles offen. (ME)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

15 Kommentare

  1. Die jetzigen „Parlamentarier“! Ein anderes Parlament kann, so es will, seine Rolle völlig neu und anders bestimmen!

    • EU-Recht wurde, wie jedes Recht, weder vom lieben Gott noch von sonst welchen Außerirdischen geschaffen. Es wurde von Menschen geschaffen und kann auch von diesen geändert werden, wenn es eine Mehrheit will. Wenn es nicht so wäre, könnte es uns auch allen völlig egal sein, wie stark die einzige Opposition in D wird, wir brauchten sie gar nicht.

  2. 3% sind noch zu wenig. Da geht noch viel mehr. Mal sehen was der Sonnenkönig am Montag ablässt. Vielleicht tritt er ab.
    Mission gescheitert???

  3. Der sackt noch weiter ab, fehlende Instinkte und Arroganz lassen ihn abtauchen.Welch ein Flop für Frankreich. Meine Söhne sind Halbfranzosen, die haben weder dort noch hier eine Heimat, nur noch Zombieland.

  4. Hoffen wir, dass die Raute so schnell als möglich ihren letzten Freund in Europa, der einer nicht nicht zu vernachlässigenden Macht vorsteht, verliert. Wenn die Achse Paris-Berlin bricht, ist es vorbei mit der Schreckensherrschaft dieser Person. Sie wäre umzingelt. Dann kann das eintreten, was ich in einem früheren Kommentar meinte und damit Fragen aufwarf: D wird von außen befreit, aber eben zum Glück nichtmilitärisch.

  5. Macrons Liebedienerei gegenüber Merkel hat sich nicht ausgezahlt. Er hat versucht, eine alte Kuh zu melken, aber die ist schon längst „trockengefallen“. Und jetzt? Pulver verschossen, abtreten! Wie Le Pen aber die Wähler befrieden kann, wird sich weisen: Mit den Methoden der EU sicherlich nicht. Was dann? Frankreich raus aus der EU?

    • Na klar. Ist sowieso die einzige Chance, sich dem Würgegriff der Globalisten hakbwegs zu entziehen. Damit wären auch alle Schonklod-Clone und der ganze überteuerte EU-Wasserkopf entsorgt. Die bringen für uns sowieso nichts außer Fahrverboten und Staubsaugerleistungsbegrenzungen. Und dank der Target-2-Regelung dürfen wir unsere Exporte auch noch selbst zahlen. Die Außenstände laufen richtung 1 Billion €, die wir nie wiedersehen werden. „Frexit“ und „Dexit“ jetzt.

  6. Umfragen sind Schall und Rauch. OB sich die Franzosen weiterhin für Macron entscheiden werden, hängt allein davon ab, das er dem Volk GLAUBWÜRDIG
    die Berücksichtigung der geforderten Bedingungen vermittelt.
    Da er jedoch bereits VOR seiner Wahl gelogen hat, dürfte ihm das jetzt sehr schwer fallen.

  7. Ich fand sie schon immer super! Aber Frankreich wollte ja unbedingt den bisexuellen Rothschildknaben. Hauptsache nicht „rechts“ wählen. Auch wenn es in den Untergang führt. Genau wie in Deutschland. Verdammt, wie blöd können Menschen sein!?!?!

  8. Naja so ganz stimmt das nicht. Auch die Deutschen wollen diese Windräder nicht, werden sogar ganz offen von Politik und den Profiteuren der EEG bedroht. Nur läßt sich der Deutsche leider sehr leicht einschüchtern wenn es darum geht sich zu wehren.

Kommentare sind deaktiviert.