Keine Barauszahlung an Migranten: „Niederträchtig und unanständig“

Das ist so gemein (Symbolfoto: Durch file404/Shutterstock)
Das ist so gemein (Symbolfoto: Durch file404/Shutterstock)

Sachsen-Anhalt/Salzwedel – Die Flüchtlingsherlferinitiative „Nichts ist unmöglich“ bezeichnet die politisch Verantwortlichen der Kreisverwaltung als „niederträchtig und unanständig handelnd“, weil diese dafür gesorgt haben, dass 92 Asylbewerber Bezugsscheine statt Bargeld bekommen haben. 

Diese Verfahrensweise wird von der Flüchtlingshelferinitiative „Nichts ist unmöglich“ massiv kritisiert. In einer Presseerklärung werden die politisch Verantwortlichen im Altmarkkreis  von Vereinsmitglied Thomas Heimannsberg beschimpft, weil diese dafür sorgen würden, dass „einige Dutzend“ Flüchtlinge die Sozialhilfe nicht als Bargeld ausgezahlt bekommen.

Genaugenommen sind es 92 Asylbewerber, die kein Bargeld sondern vom Steuerzahler finanzierte Bezugsscheine erhalten.  Bei den „Wertgutscheininhaber“ – wie sie vom Flüchtlings affinen Heimannsberg genannt werden – handelt es sich um Personen, deren Asylantrag endgültig abgelehnt wurde. Ihre Sozialhilfe werde auf 165 Euro im Monat gekürzt. Den größten Teil bekämen sie wochenweise in Wertgutscheinen, mit denen sie in Supermärkten einkaufen können. „Bus- und Bahnfahren geht damit nicht. Das Handy kann nicht aufgeladen und die Rechtsanwältin nicht bezahlt werden. Rauchen ist praktisch verboten“, so das Wehklagen der Initiative laut AZ-Online,

Diese 92 Personen bekämen deshalb gekürzte Leistungen, so die Gegenrede von Dezernent Hans Thiele, da diese nicht bei der Beschaffung der für ihre Ausreise erforderlichen Dokumente mitwirken würden. „Der Leistungsumfang beinhaltet dann nur noch Bedarf für Ernährung und Unterkunft, einschließlich Heizung sowie Körper- und Gesundheitspflege. Im begründeten Einzelfall können abweichende Festlegungen getroffen werden“, kommentiert Thiele die gesetzlich vorgeschriebene Verfahrensweise.

Neben den Sachleistungen kritisiert die Initiative „Nichts ist unmöglich“ zudem, dass die Betroffenen – also jene Asylbewerber, die nicht an ihrem Asylverfahren mitwirken bzw. mitwirken wollen – keine Arbeitserlaubnis bekommen. Deshalb müssten diese schwarzarbeiten und würden von den heimischen Unternehmen wie Baugewerbe, Gastronomie, Landwirtschaft und Privatpersonen ausgebeutet, so das Gejammere einer Organisation, sich vor jene, die ihr eigenes Asylverfahren torpedieren, stellen und den Steuerzahler massiv belasten. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

80 Kommentare

  1. Entweder diese Herrschaften aktzeptieren die Regelung oder sie gehen dahin wo sie herkommen. So einfach könnte das alles sein.

  2. 165 Euro im Monat ist noch viel zu viel. Dach überm Kopf, Schlafstelle und einfachstes Essen, das reicht!

    • Diesen Gedanken einmal weiterführen:
      In sagen wir mal 5 Jahren mit noch 1-2…3?? mio Migranten mehr und Deutschland kann es sich nicht mehr leisten sie zu alimentieren. (Das das auf dauer nicht funktionieren kann muss jedem klar sein)
      Und dann ziehen mehr und mehr loß und nehmen sich was ihnen „zusteht“. Sogwirkung, Mitläufer, radikalisierung gewürtzt mit ner prise religiösem fanatismus.

      Das mag schwarzseherei sein, für (vorsichtig ausgedrückt) nicht möglich halte ich es dennoch nicht.

  3. „Und können die Rechtsanwältin nicht bezahlen“, selten so einen Mist gehört, die können sich auf unsere Kosten durch alle Instanzen klagen, sind dann Dauergeduldete und ewig alimentierte Idioten.

    Danach geht es dann vor den EUGH.

  4. Behinderte in Einrichtungen in dieser Region mit kompletter Selbstversorgung haben auch nicht mehr und müssen damit klar kommen. Die haben auch nicht kostenlos Handy, müssen Bus und Bahn zum Arzt oder sonst wo hin davon bezahlen, Ernährung absichern, sich bischen Kultur leisten und das geht. Es könnte in diesem Bereich mehr sein, definitiv. Aber warum soll ein MIGRANT, der vorher noch weniger hatte damit nicht auskommen, echt mal. Das ist Grundversorgung und die ist sicher gestellt und damit wars das auch. Warum brauchen diese Menschen mehr als ein Behinderter in Deutschland .

  5. Komisch, bei deutschen H-4-Beziehern, die sogar auf NULL sanktioniert werden können und somit noch Schulden z. B. in der GKV anhäufen ist man nicht so betroffen!

    Wenn man das Asylbewerberleistungsgesetz und H-4-Gesetze gegenüberstellt, darf im erstgenannten NICHT auf NULL sanktioniert werden, denn das ist gegen die Menschenwürde.

    Und wenn das SGB II auch für die Forderklientel gelten soll, schreien Fatima Roth, der Saftsack und andere „menschenverachtend und diskriminierend“.

  6. Es ist gegenüber dem deutschen Steuerzahler niederträchtig und unanständig wenn Asylschmarotzer das Geld wie Puderzucker in den Allerwerteswten geblasen bekommen.

  7. Du hast die push Nachrichten blockiert und jetzt hast Du Salat, mach Dir nix draus. Nach 5 Artikeln siehst Du sie “nicht mehr“

  8. Ich würde sofort Flüchtlingshelfer werden. Völlig kostenlos und ehrenamtlich.
    Ich fahre den Bus bis zum Flughafen zur Abschiebung !!!
    Gerne mehrmals täglich, auch an Sonn und Feiertagen.

  9. Illegale, die nicht dabei mitwirken sie in ihre Heimat zurück zu bringen, gehören bei Wasser und alten Brot in Abschiebehaft.
    Gemeinschaftszellen zu 100 Mann, ohne Heizung!
    Können sich doch gegenseitig wärmen und beraten, was nun am besten für sich selbst zu tun sei.
    Außerdem können sie froh sein, dass ihnen beim illegalen Grenzübertritt niemand in die Beine geschossen hat, wie es in einem funktionierenden Rechtsstaat passiert wäre.

  10. Bezugsscheine? Da gehts denen jedenfalls besser, als den vielen Rentnern, die mit beiden Händen in Mülleimern nach Pfandgut suchen um zu überleben. Aber das interessiert ja diese heuchelnden selbstgerechten Besserdeppen nicht.

    • Als Deutsche sollten wir das Geld bekommen. Stellt euch alle mal vor was man mit 50 Milliarden Euro im Jahr alles für uns machen kann.

    • Brücken, Straßen und Schulen renovieren, Krankenhäuser mit Personal bestücken und alles wofür es vor 2015 angeblich kein Geld gab? 😉

  11. Wenn diese Mitglieder der Flüchtlingshelferinitiative sich so aufregen, dann können die ihre „Schätzchen“ ja mit Bargeld versorgen.
    Deren unendliche Dankbarkeit wird ihnen gewiss sein ……. oder eher nicht.

    • Mit eigenem Geld werden die einen Teufel tun. Die reißen ihre Schnauze nur solange auf, solange es um das Geld anderer geht.

    • Nennt sich auch Sozialismus. Oder die Grünen die auch liebend gern die Knete anderer auf den Kopf und die Puppen tanzen lassen.

    • Korrekt !
      Die sind vom gleichen Schlag wie diese „Flüchtlingsbürgen“, die jammern und sich wehren, wenn sie aus der Bürgschaft in Anspruch genommen werden sollen.
      Bezahlen sollen immer die Anderen

  12. Erstmal vorweg: Wer kein Geld hat, hat einen Anspruch auf außergerichtliche Beratungshilfe, die Anwälte gegen ein vom Staat gezahltes Lausegeld (80 EUR netto + Auslagenpauschale) zu erteilen verpflichtet sind. Dem Hilfesuchenden selbst können sie 15 EUR brutto abknöpfen, worauf sie bei „normalen“ Bertungshilfemandate häufig vezichten. Außerdem: abgelehnte Asyiforderer sollen nicht E.T. spielen und „nach Hause telefonieren“, sondern nach Hause fahren. Und schließlich: wie wäre es denn, wenn diewe greinenden Gutmenschen, die ihren Verein immerhin als „Flüchtlingshilfeinitiative“ bezeichen, ihren Goldstücken das fehlende Geld aus eigener Tasche zuschießen würden, anstatt ihr Gutmenschentum wieder einmal an fremden Feuer warmhalten zu wollen?

    • Würden die das machen hätten die meinen Respekt. Aber das macht keiner dieser Flüchtlingshilfedinger die fordern immer nur die Kohle der Allgemeinheit. Ihre eigene geben die genausowenig ab wie alle anderen Nichtgutmenschen

    • Lieber nicht, wer weß, wie dann am nächsten Morgen meine Kanzlei aussähe. Gutmenschen können nämlich ziemlich böse werden, wenn man an ihrem Weltbild kratzt und eine NeoSA aus hirnverbrannten Idioten als Vollstrecker dulden sie zumindest stillschweigend.

    • Mit Pfaffen habe ich nichts mehr am Hut, seit auf meiner ersten Gehaltsabrechnung als SaZ (die hatten mich gleich nach dem Abi einberufen) vor über 40 Jahren die Position „Kirchensteuer ev.“ auftaucht war.und Gutmenschen meide ich prinzipiell.

    • Mit Pfaffen habe ich nichts mehr am Hut, seit auf meiner ersten Gehaltsabrechnung als SaZ (die hatten mich gleich nach dem Abi einberufen) vor über 40 Jahren die Position „Kirchensteuer ev.“ auftaucht war.und Gutmenschen meide ich prinzipiell.

  13. Wenn die Mitglieder der Flüchtlingshelferinitiative „Nichts ist unmöglich“ so empört sind und es bedauern, dass die abgelehnten Asylbewerber kein Bargeld bekommen könnten sie doch diesen aus ihrer Privatschatulle Geld schenken, frei nach ihrer Devise „Nichts ist unmöglich“. Warum tun sie das nicht?

  14. Da kann sich die neue CDU-Chefin Krampf Kumpenhumpen (oder so ähnlich) gleich mal reinhängen, dass da die Kreisverwaltung gehörig eins auf den Deckel kriegt. Bevor die ganzen Gutmenschen das spitzkriegen und eine Spontandemo veranstalten..

  15. Die Betroffen sollten jetzt ganz schnell in Ihre Heimatländer zurück kehren oder was sonst?Warum sind Sie denn überhaupt erst her gekommen? Doch wohl nicht um die Sozialkassen der Bevölkerung zu beanspruchen? ohne rechtliche Grundlage????Anwälte sollten jetzt Klage gegen diese hier nicht berechtigten Sozialleistungsbezieher einreichen? Schließlich geht es um Steuergelder die verschwendet werden und der Bevölkerung an anderer Stelle dringend fehlen.

  16. „rauchen ist praktisch verboten“…
    ach nee….wirklich…

    wo blieb denn der aufschrei, als diese „scheine“ den sozialhilfeempfaengern ausgehaendigt wurde….und das schon seit weit ueber 20 jahren?

    wovon „lebt“ diese „initiative“ ?

    „nein!… „DOCH!“… „…OHHH“… 😀

  17. „… die rechtsanwaeltin nicht bezahlt werden“…
    oh, really?
    man frage sich, WELCHE „rechtsanwaeltin“ damit gemeint sei…
    doch nicht etwa jene, die dieser dubiosen „initiative“ angehoert?

    wie kommt man auf „rechtsanwaeltin“, statt „rechtsanwaelte“?
    zudem: warum sollen jene „advokaten“ aus steuergeldern finanziert werden?

    ist das nicht „zweckentfremdung“ von „sozialleistungen“?
    ich koennte das gern noch weiter „ausschlachten“…

    es ist UNGLAUBLICH, wieviele sogenannte „vereine“ und sonstiges versuchen,sich zu profilieren und sich die „taschen“ zu fuellen….

    oh wooow……

  18. Gut so! Und danach „exportieren“ diese Bereicherer, vielleicht nach Russland. Putin würde es freuen.

  19. Das ist gut so eine bessere Perspektive wäre ihr Land aufbauen mit Hände Arbeit wie wir das mussten,dann können sie sich auch was leisten Und wenn die Flüchtlingsunterstützer der Meinung sind ,das das ihr Klientel nicht kann, sollen sie mit in deren Heimat fahren und vor Ort zeigen wie es geht!!!!! Vor allem muss es endlich aufhören das jede Flüchtlingsunterstützer von Steuergeldern profitieren. Gebt das lieber den Obdachlosen die gar nichts haben!!

  20. Schwarzarbeit ist strafbar, liebe dämliche Initiative. Wie wäre es schnellstmöglich für sichere Heimkehr zu sorgen, dann hat das elend ein ende

  21. Das Merkelregime,mit allen ihren opportunistischen .medialen Verbrecherlumpen gehören komplett weggesperrt…

  22. Welch Widerliche Doppelmoral von diesen Irren.
    Aber fleißig auf Deutsche H4 Empfänger eindreschen weil die Rauchen und zu Fuß gehen sollten da gesünder!
    Und Handy???
    Was hat ein Deutscher H4 Empfänger denn ein Handy zu haben.

    Unfassbar!

    Und nu?
    Alkohol und Drogen habt ihr Sippe vergessen,die armen Fluchtilanten.

    Pfui.

  23. Asylantrag abgelehnt, also kein Anspruch auf Bargeld noch Gutscheine. Was ich denen noch zugestehe ist, die Kostenübernahme für die Heimreise.

    • Aber auch nur als (wenn auch verlorenen) Vorschuß, um wenigstens zu verhindern, daß sie gleich wieder vor der Tür stehen und die Hand aufhalten.

  24. Nächste Woche sieht man dann wieder die Neubürger vor den Geschäften stehen, wie sie Wasserflaschen leerkippen…

    • Ich nehme an, Sie meinen die Pushbenachrichtigungen im Browser unten rechts in der Ecke? Wenn ja, dann können Sie die Benachrichtigungen mittels Klick auf die Glocke de-, bzw. aktivieren.

  25. Die Goldfreunde werden sich schnell eine Alternative suchen…

    Dieses Asylantentheim ist steht bald leer..

  26. Wo ist denn da das Problem?

    Die Menschen brauchen etwas zu essen und zu trinken! Und eine Unterkunft.

    Warum sollte das nur mit Bargeld gehen?
    Nimmt die Flüchtlingsindustrie denen etwa ein Teil des Geldes ab?

    Und einen Tag später demonstrieren die kranken Linken wieder FÜR die Abschaffung des Bargelds.
    Ohne Worte!

  27. Gut so, wenn es den 92 Spacken nicht paßt dann gute Heimreise, und nehmt die deutsch-Empörten gleich mal mit, auf daß sie die Welt kennenlernen….

  28. Selbst die Gutscheine würde ich kassieren und denen die benötigen Grundmittel nur als Ware bereit stellen. Diese können dann an 2 Tagen im Monat bei der Stadtverwaltung abgeholt werden. Die Essensausgabe würde ich an einer Zentralen Stelle per Catering erledigen. Und da die Migraten Zeit genug haben, können die in der Mittagszeit zwichen 11 -14 Uhr zu Fuß dorthin gehen und sich dabei das Abendessen und das Frühstück für den nächsten Morgen direkt mitnehmen. Und spezielle Kulturbedingt hergestelle Extrawürste würde es nicht mehr geben oder das Nachtmahl während des Ramadan. Denn wir sind nicht dazu da Wünsche a la Carte zu erfüllen, während bei uns die Rentner Flaschenpfand sammeln müssen, um genug Geld fürs Essen zu haben. Es muss Druck aufgebaut werden, damit auch der letzte wieder gehen will.

    • Sehr guter Post!!!

      Was haben wir nur für verkommene Politiker*Innen, dass die nicht genauso denken wie Sie und ich?
      Ekelhaft!!! Merkel muss weg!

    • Das Miststück ist schon gestern nach Marokko gereist, um per Unterschrift ein Vielfaches an Goldstücken hierher zu holen. Mehr kotzen als fressen kann ich gar nicht!

  29. Wertgutscheininhaber.
    Die „Wertgutscheininnhaber“ sind offenbar die bevorzugten Toyboys unserer verblödeten Weibchen, Studentinnen, Superblondinen und Suffragetten.
    Sie wollen offenbar auf Teufel komm raus ein Leben in der Gosse oder auf Hartz-IV Basis.

  30. „Ihre Sozialhilfe werde auf 165 Euro im Monat gekürzt.“
    Noch viel zu viel…..

    „die Rechtsanwältin nicht bezahlt werden.“
    Ders wird doch sowieso direkt vom Steuerzahler bezahlt…..

    Sollen die „Flüchtlingshelfer“ doch ihr eigenes Geld vom Konto abheben und den „armen Flüchtlingen“ schenken.

  31. „Rauchen ist praktisch verboten“, hä, wie bitte? Auf der ganzen Welt versucht man dem weißen Mann das Rauchen abzugewöhnen oder besser zu verbieten (die Steuergelder nimmt man natürlich), aber wenn ein orientalisches Prinzchen kommt, dann wird Rauchen zum Menschenrecht? Dumme Heuchler.

  32. Ich Begrückwünsche die Kreisverwaltung Salzwedel!
    Gute Arbeit, weiter so.
    Lasst euch von diesen Vaterlandsverrätern nicht weichkochen.

    • Vor rund 25 Jahren hatte ein Bürgermeister auch schon diese Idee. Essenspakete nach Religionszugehörigkeit wurden ausgegeben. Das Ergebnis war, dass die Pakete unangetastet blieben, dafür aber aus Wut Elektrogeräte aus den Fenstern geworfen wurden. Der Bürgermeister entschied, wer mit dem Taschengeld über Wochen auskommt, bekommt überhaupt nichts mehr. Die Essenspakete gingen dann an ……. deutsche Altenheime.

    • Wenn man das Asylbewerberleistungsgesetz und die H-4-Gesetzgebung vergleicht, haben die erstgenannten mehr Rechte als deutsche H-4-Bezieher, denn bei den erstgenannten wäre es gegen die Menschenwürde auf NULL zu sanktionieren. Da kann man dann wohnungslos werden und hat im schlimmsten Fall noch horrende Beitragsschulden in der GKV.

      Deutsche H-4-Bezieher können auf NULL sanktioniert werden (selbst erlebt als Beistand) und da jammern Gutmenschen nicht und bezeichen diese ehemaligen Sozialsystem-Einzahler lustigerweise als Schmarotzer

  33. Da kann sich die neue CDU-Chefin Krampf Kumpenhumpen (oder so ähnlich) gleich mal reinhängen, dass da die Kreisverwaltung gehörig eins auf den Deckel kriegt. Bevor die ganzen Gutmenschen das spitzkriegen und eine Spontandemo veranstalten..

  34. „Rauchen ist praktisch verboten.“… Ja, und? Ist Rauchen jetzt auch ein Menschenrecht oder Völkerrecht? Was denken diese Tiefflieger, wer denen das Rauchen in ihrer Heimat finanziert?! Wieso müssen dt. Steuerzahler die Süchte irgendwelcher Fremdlinge bezahlen, die ihre Heimat verschweigen, damit sie nicht abgeschoben werden können? Sollen sie doch Pfandflaschen sammeln. Müssen andere schließlich auch.

    • Spargel is nur von April bis Juni. 😉 Außerdem, solange die nicht beim „Spurwechsel“ eintakten, ist das sicher noch Schwarzarbeit. Zumindest bis zum Pakt. Ab morgen sieht das dann sicher anders aus.

    • …“…Pfandflaschen sammeln.“… wollen Sie jetzt noch den Rentner den letzten verbleibenden „Nebenverdienst“ streitig machen, hoffe nicht!

    • Nee, ich wünschte, die Rentner hätten auch so Initiativen, die sich für Fahrkarten, Handys, Anwälte einsetzen und sofort Konzerte anmelden, wenn wieder ein Oldi aus finanzieller Not im Müll graben muss. Das ist ja die kaputte Denkweise der „Helfer“. Ihre „Empathie“ ist sehr speziell.

  35. „… , deren Asylantrag endgültig abgelehnt wurde ..“
    Denen steht eigentlich überhaupt nichts zu, denn wird einem Deutschen etwas abgelehnt, bekommt er auch nichts mehr! Ist das Wort abgelehnt missverständlich? Für mich ist es die klare, faktische Tatsache, dass es sich um erwiesenen Asylschwindel handelte. Eigentlich haben wir (der Staat) Ansprüche an solche Asylbetrüger und nicht jene an unsere Gesellschaft. Dem Flüchtlingshelfer sollte ein kleiner Klapps auf den Hinterkopf helfen, damit er realisiert was ABGELEHNT bedeutet!

Kommentare sind deaktiviert.