CDU-Parteitag stimmt gegen Verbot von Wolfsgruß türkischer Nationalisten

Max Erdinger

CDU: Wolfsgruß in Ordnung - Foto: Collage

Beim CDU-Parteitag in Hamburg stimmten die Delegierten gegen ein Verbot des türkischen Wolfsgrußes. Der Wolfsgruß ist ein Handzeichen, das türkische Nationalisten verwenden.  Der türkische Präsident zeigte es bei seinem letzten Deutschlandbesuch durch das Autofenster hindurch. Zu sehen war eine Hand, Daumen, Mittel- und Ringfinger pointiert zusammengeführt. Zeigefinger und kleiner Finger abgespreizt. Kopf mit Wolfsohren.

Die Grauen Wölfe begegnen sich mit dem Wolfsgruß. Sie gelten in Deutschland als türkische Rechtsextremisten. Das haben sie gemeinsam mit Partei der Nationalistischen Bewegung oder der Partei der Großen Einheit. Alle miteinander werden für zahlreiche Gewalttaten und Morde in den Siebziger Jahren verantwortlich gemacht. Gräßliche Leute also.

Aber beruhigen wir uns. Der heldenhafte teutonische Kampf gegen rechts wird nämlich in seinem ganzen Siegesreichtum zuverlässig gegen genau solche gräßlichen Leute geführt. Wenn sie außer gräßlich auch noch deutsch sind. Bei gräßlichen Türken sieht das ein bißchen anders aus. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund sind die anscheinend nicht so gräßlich.

Zu diesem Schluß muß man kommen, wenn man unterstellt, daß auf dem CDU-Parteitag per Abstimmung eine sachgerechte Entscheidung gefallen ist. Daß es auf dem CDU-Parteitag jedoch überhaupt zu irgendeiner klugen Entscheidung per Abstimmung gekommen sei, bezweifeln Viele. Ausgenommen sind die Entscheidungen derjenigen Delegierten, die nach der Wahl von AKK zur neuen Parteivorsitzenden ihren Parteiaustritt erklärten.

Aber ist das wirklich so? Hätte es tatsächlich Sinn gehabt, ein Verbot des Wolfsgrußes durchsetzen zu wollen?

Gesten

Freilich kann man die Stirn runzeln darüber, daß das Zeigen verfassungswidriger Kennzeichen – und um ein solches dürfte es sich beim Wolfsgruß handeln, wenn er in Deutschland gezeigt wird – , so nachsichtig bewertet wurde auf dem CDU-Parteitag. Der innenpolitische Doppeldenk springt einen förmlich an. Ein nach rechts oben gereckter Arm mit flach ausgestreckter Hand – und die Fotojournalisten prügeln sich um die beste Knipsposition. Die Empörung ist grenzenlos. Sämtliche Untoten der Nazifriedhöfe geistern durchs Land.

Nazi ist, was wie Nazi aussieht. Daß es neuerdings auch nach Türke oder Mao aussehen könnte, wird erst einmal unwillig als Störfaktor der eigenen Gewißheiten zur Seite geschoben. Ein schöner Beleg dafür ist das ideologisch reinigende Wirken des „Jugendwiderstands“ in Berlin-Neukölln. Lauter junge „Horst Mahler“, so rotlinks, wie sie braunlinks sind. Was sind das also genau für welche? Die Berliner Polizei einigte sich um des lieben Friedens Willen auf „Fußballfans“.

Albern

Es ist einfach albern, irgendwelche Handzeichen zu verbieten. Davon geht keine verfassungsfeindliche Gesinnung weg. Wahr ist aber, daß es immer gut ist, wenn man weiß, woran man ist. Wenn man das deutlich sehen kann, umso besser. Insofern war die Abstimmung zum Wolfsgruß auf dem CDU-Parteitag in der Sache – und nur in der – richtig. Daß diejenigen, die gegen das Verbot stimmten, insgesamt völlig daneben liegen, ändert daran nichts. Die Abstimmung über ein Verbot des Wolfsgrußes hätte eine sein müssen, bei der es um Handzeichen jedweder Art geht, auch um den sogenannten Stinkefinger. Obendrein Antrag auf Ergänzung des Grundgesetzes: Es gibt kein Recht darauf, nicht per Handzeichen beleidigt zu werden.

Alarmierend

Es ist nicht die Ungleichbehandlung weitestgehend identischer Sachverhalte auf dem CDU-Parteitag, die einen bei der Wolfsgruß-Frage elektrisieren muß. Alarmierend ist die bücklingshafte Haltung türkischen Nationalisten gegenüber, ganz offensichtlich, weil sie eben Türken sind. Das Abstimmungsergebnis gegen ein Verbot des Wolfsgrußes ist sozusagen eine Ergebenheitsadresse auf Kosten der eigenen Glaubwürdigkeit in Sachen „Kampf gegen rechts“. So vom eigenen Gutsein besoffen kann selbst in der CDU niemand sein, als daß er nicht wissen müsste, wie sehr dieses Abstimmungsergebnis die Glaubwürdigkeit der Union weiter schwächt. Mit dem Veto gegen ein Verbot des Wolfsgrußes hat die CDU ganz klar signalisiert, was die regierungsamtliche Unterstützung des „Kampfes gegen rechts“ ist: Einschüchterung des politischen Gegners.

Türkische Nationalisten sind nicht der herausragende innenpolitische Gegner. Deswegen kann man sie auch ohne größere Probleme verfassungswidrige Kennzeichen herzeigen lassen, „Kampf gegen rechts“ hin oder her. Oder wie die Kanzlerin nach dem niedergeschlagenen, wahrscheinlich inszenierten Putsch in der Türkei singemäß zu formulieren beliebte: Erdogan mit dem Wolfsgruß hat die Demokratie in der Türkei gerettet.

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

24 Kommentare

  1. Normal, die Merkel ist die Dienstmagd von Erdogan Später mag der Chef von Buntland Erdogan den Hitler Gruß erlauben.

  2. Brummbär nickt .

    der CDU Beschluss ist ein weiteres, hübsches Zeichen für den Niedergang Deutschlands als moralischer Zuchtmeister Europas. Sind wir doch Jahrzehntelang unseren europäischen
    Nachbarn mit unserem Sündenstolz und unserer erbarmungslosen Verfolgung selbst schon
    halbtoter Altnazis –und seien sie nur Büroboten gewesen — auf den Sack gegangen , Bei jeder sich bietenden Gelegenheit pöbeln wir unsre Nachbarn an : Schaut her ! Wir haben eine fast Hundert jährige Oma eingebuchtet, die doch tatsächlich nicht an den Holocaust glauben will ! Ja, WIR sind das einzige Land der Welt, wo so was strafbar ist ! Nicht die Sowjetunion, die die Vergasungswagen erfunden hat, nicht die Türkei,die die Armenier über die Klinge springen
    lies, nicht die Roten KHmer mit ihren Killing Fields, nein, WIR GANZ ALLEIN !
    Und jetzt so ein jämmerlich feiger Kotau vor dem türkischen Wüterich !

    ich kotz in die Tonne !

  3. Die CDU ist doch seit spätestens 2015 eh unglaubwürdig. Außerdem war das Ergebnis zu erwarten. Jedes Land darf Nationalbewußtsein haben, nur D nicht.

  4. Na Prima,dann wird es Zeit das DEUTSCHE NATIONALISTEN sich auch mit einem Handzeichen begrüßen!

    Wie wäre es mit folgendem
    👌oder ✋

  5. Das zeigt wieder einmal, wie verlogen der ganze Kampf gegen Rechts ist. Deutsche Nazis böse, türkische Nazis gut. Wie lächerlich will sich die CDU eigentlich noch machen?

  6. Hat man in den eigenen Reihen der Parteien evtl. Mitglieder oder Sympathisanten dieser Gruppen. Nicht das ein Grauer Wolf jetzt beim Verfassungsschutz seine Beute reißt.

    • Hallo Ragnar, ich kenne DIESES Zeichen, als “Leise Fuchs“ aus dem Kindergarten meiner Tochter.
      Die Erzieherinnen zeigen es und die Kinder sollen still sein…..

  7. Die haben Angst vor den Türken, deswegen wird alles toleriert . Bloß nicht ausländerfeindlich entscheiden, dann lieber den dummen Deutschen drangsalieren. Der wehrt sich nicht, macht keinen Aufstand und fügt sich willenlos.

  8. Merkel macht eine Raute, andere zeigen in Variationen den Satansgruß. Und der ist heutigen Teufelsanbetern, die zuhauf in den Parlamenten sitzen, eben heilig.

  9. Die von der transatlantischen Kabale gelenkte UNION (CDU/CSU) stand
    schon immer für die Abschaffung von Deutschland als Natioalstaat.
    Der Islam, insbesondere die Muslimbrüder sind die Erfüllungsgehilfen dieses
    unterirdischen Geschäftsmodelles.
    Aber die Union läuft einem Auslaufmodell der NWO hinter her, das seinen
    Zenit überschritten hat.

  10. Tja. Da weiß man doch bescheid was einen hier regiert. Die CDU ist mittlerweile ein so dermaßen verkommenes Etwas. Mir fehlen hier wirklich die Worte für das was ich für diese ehemalige Volkspartei empfinde. Widerlich.

    • Die Deutschen haben sich einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert – als das erste und einzige Volk in der Weltgeschichte, dass sich selbst ausgerottet hat.

Kommentare sind deaktiviert.