Spaltung der Union? Alexander Mitsch spricht von Partei-Neugründung

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%91%5D%82%5Df%7E%5CZS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Protest der Werteunion gegen GroKo, Frühjahr 2018 - Foto: Imago

Das ging schneller als erwartet. Wie vorausgesagt, vertieft die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Parteivorsitzenden den innerparteilichen Graben zwischen den CDU-Linken einerseits, sowie Wirtschaftsliberalen und Konservativen andererseits. Der Merz-Flügel gibt nicht klein bei.

Alexander Mitsch, Vorsitzender der konservativen Werteunion in der CDU/CSU, ist von der Wahl der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauers enttäuscht. Er bezeichnet die Partei als tief gespalten, wie einem Interview in der Neuen Osnabrücker Zeitung zu entnehmen ist. Darüber müsse nun diskutiert werden. Radikale Lösungen stünden durchaus im Raum.

Mitsch, der dem bundesweiten Zusammenschluss von konservativen Mitgliederinitiativen in der CDU und CSU vorsteht, hatte klar für Friedrich Merz votiert. Nun äußerte er deutliche Bedenken hinsichtlich der Zukunft seiner Partei.

Die Wahl Kramp-Karrenbauers sei erst einen Tag her, so Alexander Mitsch, und schon gebe es verstärkt Parteiaustritte. Binnen 24 Stunden habe die CDU fünf Prozent an Wählerzustimmung verloren. Die Linken in der Union müssten unbedingt auf die Wirtschaftsliberalen und die Konservativen zugehen, da eine weitere Vertiefung des Grabens die Partei unweigerlich zerreissen werde. Durch die gestrige Trennung von Parteivorsitz und Kanzlerschaft sei die Zeit der Alternativosigkeit vorbei. Der Ball liege nun bei AKK, der neuen Parteivorsitzenden.

Die Werteunion mache ihre Strategie vom weiteren Kurs der neuen Parteivorsitzenden abhängig.  Für den 12. Januar sei eine Klausurtagung angesetzt. Dort soll über das weitere Vorgehen der Werteunion beraten werden. Klar sei auf jeden Fall, daß es mit den Parteiaustritten von Konservativen und Wirtschaftsliberalen so nicht weitergehen könne.  Je stärker die Positionen der Werteunion nun Berücksichtigung in der CDU fänden, um so besser ließe sich dieses Phänomen stoppen.

Ob auch eine Parteineugründung der Ausgetretenen infrage komme, beantwortete Alexander Mitsch in schockierender Offenheit positiv. Eine Neugründung sei ein Szenario, das man im Moment nicht ausschließen könne, auch wenn das niemand wollen kann. Viele Parteimitglieder machten sich Gedanken darüber, wie sie sich überhaupt noch politisch einbringen können. Sie müssten sich deshalb auch weiterhin in der Union inhaltlich wiederfinden. Das sei die entscheidende Frage.

Stehen wir vor sensationellen Verschiebungen?

Zwar soll man das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist, aber eine vage am Horizont auftauchende Erscheinung darf man durchaus benennen. Sollte sich der „Merz-Flügel“ tatsächlich aus der Union herauslösen, käme das einer tektonischen Plattenverschiebung in der deutschen Parteienlandschaft insofern gleich, als daß eine Annäherung von wirtschaftsliberalen und konservativen Ex-CDU-Mitgliedern und der AfD möglich zu werden scheint.

So gesehen steht Annegret Kramp-Karrenbauer tatsächlich unter starkem Zugzwang und die Konflikte mit der Kanzlerin sind vorprogrammiert. Die Lager der Parteilinken und der Merz-Anhänger sind anähernd gleich groß, wie das Ergebnis der gestrigen Stichwahl eindrücklich bewiesen hat. Somit stünde aber die am heutigen Tage konstatierte Wahrscheinlichkeit einer Kanzlerschaft Merkels bis zum Ende der Legislaturperiode sofort wieder in Frage.  (ME)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

89 Kommentare

  1. Verlogener Haufen -die „Werte-Union“. Sie bräuchten jetzt nicht rumjammern hätten sie die Anträge der AfD unterstützt. Aber in „Nibelungentreue“ zur CDU haben sie auch dagegen gestimmt. Was für eine Partei wollt Ihr denn gründen? Die „Linken“ in der AfD sind Euch doch schon sehr nahe, und zu dem „Flügel“ habt Ihr keinen Bezug. Vielleicht werden dann Frau Petry oder Herr Pretzell Eure „Zugpfderde“??!!

  2. Ach was. Die Rede ist hier von den Luschen der Werteunion. Die tun schon seit Jahren nichts und das werden sie auch weiterhin tun.

  3. Wieviele haben nochmal in der CDU gegen die Unterzeichnung des Migrationspakts gestimmt? 4?

    Das wird eine ganz interessante „Spaltung“.

  4. Die Spaltung der Systemparteien!

    Erst die Spezialdemokröten jetzt in der C dU Auflösungserscheinungen zerfällt die etablierte Parteienlandschaften!

    Für Dunkel Deutschland heißt das allerdings:

    Die Krise geht in die Verlängerung, und ein Beginn der Aufräumarbeiten rückt in noch weitere Ferne.
    Ruhe wird in der Union nach diesem Ergebnis so schnell nicht einkehren.
    Im Grunde ist die C*DU reif für die Spaltung.

    Aber wie gesagt:

    Wer sich selbst für alternativlos hält kann am Ende nur gegen die Realität verlieren.
    Aber so wohl die Kanzelette als auch die C*DU sind wohl nicht mehr in der Lage dies zu erkennen.
    Götterdämmerungen bei den Christdemokröten oder der Grabstein öffnet sich.

  5. Alexander Mitsch, ich sage, es ist Ihre Mitschuld, dass die SED-Merkel so lange ihre Diktatur hatte ausüben dürfen. Wer keinen Arsch in der politischen Hose hat, der sollte huschhusch ins Körbchen. Neue Partei? Das glaubt doch niemand !

  6. Alexander Mitsch hat in der Vergangenheit schon viel geredet, jedoch nicht gehandelt. Eine Partei-Neugründung bedarf es nicht, denn die konservative CDU lebt in Gestalt der AfD bereits. Also, Austritt aus der CDU und Eintritt in die AfD, Herr Mitsch! Setzen Sie mit Gleichgesinnten ein Zeichen. Ein Anfang wäre auch schon einmal eine offene Opposition zur Parteiführung und der von dieser gestützten Kanzlerin. Stützen Sie die AfD und schmieden Sie das Eisen, solange es heiß ist, Herr Mitsch!

    • Die AfD ist nicht die konservativere CDU. Es hat eine Unterwanderung der AfD durch rechtsradikale Kräfte stattgefunden. Ich denke viele haben erhofft, dass nach Merkel der Spuk vorbei ist, durch die Wahl von AKK haben die Konservativen nun endgültig keine Heimat mehr. Eine Parteineugründung ist daher möglicherweise durchaus sinnvoll.

    • Es ist hier immer die Frage, was als rechtsradikal bezeichnet wird und von wem diese Bezeichnung kommt. Ich persönlich bin mir da nicht so sicher. Auch sollte man m. E. nicht jedes Wort auf die Goldwaage werfen. Es muss immer hinterfragt werden, wie bestimmte gestreute Informationen überhaupt in den Machtbereich der „Streuer“ gelangten.

    • Es tut mir leid, aber das, was Sie behaupten, spielt sich nur in Ihrer Phantasie ab bzw. ist das, was die Merkel-affinen Medien bewusst transportieren, um die AfD in die Pfanne zu hauen. Ich bin seit einem Jahr in der AfD und heute von der Partei bzw. ihrer Notwendigkeit überzeugter denn je. Ich war recht fleißig und habe in diesen 12 Monaten viele Veranstaltungen besucht. Auf die von Ihnen als Schreckgespenst an die Wand gemalten „rechtsradikalen Unterwanderer“ bin ich nie gestoßen. Wahrscheinlich hatten die zufällig immer wichtige Zahnarzttermine, wenn ich meine Aufwartung gemacht habe.

  7. Ich halte diese Möglichkeit für durchaus realistisch, dass es eine Abspaltung aus der alten CDU gibt, die später sich dann koalitionsfähig mit der AfD zeigt. Wäre eigentlich keine schlechte Sache.

    • Warum sollte sich die AfD mit Abspaltungsprodukten der CDU „infizieren“ die jahrelang das Treiben von Merkel unterstützt haben und keinen Finger krumm gemacht haben Schaden von Deutschland und seinem Volk abzuwenden?

    • Naja, besser spät als nie. Wenn eine CDU-Abspaltung dazu führen würde, dass zusammen mit der AfD eine konservative Mehrheit gebildet werden könnte, dann wäre ich ganz klar dafür.

      Je mehr konservative und realdemokratische Kräfte es gibt und Mitglieder der CDU entzogen werden, desto besser.

  8. 1) Die sog. Werteunion hat sich mit ihrer Zustimmung zum Migratíonspakt endgültig als Lachnummer geoutet – aber auch dadurch, daß sie erwägt, an vermeintliche Wertevertreter wie Spahn und Merz anküpfen zu können.

    2) Sie wäre auch eine Lachnummer, wenn sie an die Vor-Merkel-Zeit anknüpfen wollte oder an die Vor-Kohl-Zeit.

    3) Um keine Lachnummer zu sein, müßte sie schon an die Vor-Erhard-Zeit anknüpfen, denn bekanntlich ist die Union bereits 1965 wert(e)los und unwählbar geworden, als sie unter Erhard begann, mitten in D koranverwirrte Großfamilien anzusiedeln, die bereits 1972 eine Front bzw. Gegengesellschaft von 500 000 Koranverwirrten bildeten.

  9. Leute! Gebt es auf! Es ist verloren! Ergeben wir uns also in unser „unausweichliches“ Schicksal! 70 Jahre verloren, unwiderruflich! Dieses Land wird nie mehr sein wie noch vor wenigen Jahren! Aber was soll man denn noch sagen, schreiben? Hoffnungslos! Die „Gelbwesten“ in Frankreich TUN wenigstens etwas! WIR sitzen hier stumm dumm rum und sehen zu, wie unser Land den Bach runtergeht. Mit allem, was dazugehört! Ein „never ending Vollfiasko“! WER hätte das je gedacht? Danke Merkel! Danke Opportunisten, Wasserttäger und „ewig Gestrige. Aber was soll‘s? GAME OVER!

    • Der Showdown kommt erst noch, wenn die machtsüchtigen linksweibischen Parteidominatorinnen von ihren einst geliebten Muslimen umgeben erst ins Abseits geschoben, dann zum Kopftuch verpflichtet und schließlich zurück an den Herd verbannt werden, dann hat das Gekeife und die deutsche Entmannung endlich ein Ende.

    • Selbst dieses Szenario werden sie noch als Fortschritt bzw. als gelungene Integration feiern. Wetten?
      Die Verblendung kennt keine Grenzen!

  10. Konservative Politiker haben wohl in dieser Grünen-Khmer Ableger Partei überhaupt nichts mehr verloren. Weshalb sie sich trotzdem noch wie Duracell-Hasen gebärden läßt mich an ihrem Verstand zweifeln.

  11. Ein geschätzter Mitforist schrieb den genialen Satz (sinngemäß zitiert):

    „Der Zentralrat der Lemminge hat beschlossen, daß der Weg zur Klippe alternativlos ist,“

  12. Die „Werteunion“ ist definitiv eine Mogelpackung, wie sich das am Beispiel „Migrationspakt“ deutlich gezeigt hat.

    Die „Werteunion“ hat dagegen agitiert, gar eine Anti-Petition gestartet.

    Umd dann im Bundes- und Parteitag dem zuzustimmen!

    • Ist Frau Pantel nicht neben dem Berliner Kreis auch in der WerteUnion? Hat sie für oder gegen den Migrationspakt gestimmt?

      Ansonsten haben Sie Recht, Herr van Doren, die WerteUnion vertritt eher die Basis und hat leider noch keine (oder wenig?) Leute im Bundestag.

  13. 1) Die sog. Werteunion hat sich mit ihrer Zustimmung zum Migratíonspakt endgültig als Lachnummer geoutet – aber auch dadurch, daß sie erwägt, an vermeintliche Wertevertreter wie Spahn und Merz anküpfen zu können.

    2) Sie wäre auch eine Lachnummer, wenn sie an die Vor-Merkel-Zeit anknüpfen wollte oder an die Vor-Kohl-Zeit.

    3) Um keine Lachnummer zu sein, müßte sie schon an die Vor-Erhard-Zeit anknüpfen, denn bekanntlich ist die Union bereits 1965 wert(elos und unwählbar geworden, als sie unter Erhard begann, mitten in D koranverwirrte Großfamilien anzusiedeln, die bereits 1972 eine Front bzw. Gegengesellschaft von 500 000 Koranverwirrten bildeten.

  14. Leute! Gebt es auf! Es ist verloren! Ergeben wir uns also in unser „unausweichliches“ Schicksal! 70 Jahre verloren, unwiderruflich! Dieses Land wird nie mehr sein wie noch vor wenigen Jahren! Aber was soll man denn noch sagen, schreiben? Hoffnungslos! Die „Gelbwesten“ in Frankreich TUN wenigstens etwas! WIR sitzen hier stumm dumm rum und sehen zu, wie unser Land den Bach runtergeht. Mit allem, was dazugehört! Ein „never ending Vollfiasko“! WER hätte das je gedacht? Danke Merkel! Danke Opportunisten, Wasserttäger und „ewig Gestrige. Aber was soll‘s? GAME OVER!

  15. Hallo Herr Mitsch.
    Es gibt nur eine konservative Werte-Union und die heißt AfD.
    Vielleicht haben Sie schon mal davon gehört.

    Allerdings, als permanenter Mittäter (und das sind Sie, denn sonst wären Sie ja schon längst aus der islamischen Union ausgetreten) scheint Ihnen das sonstwo vorbeizugehen und mit einem völlig wirr dreinblickenden Gender-Kerl bzw „Kerl_In“, welche(r) dem Dummvolk als „sympathische Frau“ verkauft werden soll, wird man gar keinen Neuanfang hinbekommen, und Sie speziell schon mal gar nicht.

  16. Ich vermute hier ein ähnliches Spielchen wie zwischen Seehofer und Merkel. Das guter Cop/böser Cop Spiel funktioniert letztendlich ohnehin nur bei seichten Gemütern.

  17. Sehr lustig finde ich immer, wenn CDU-ler
    auf das „C“ verweisen. Ich würde ja im Wahlkampf, das „C“ durch einen Halbmond ersetzen. Und einen geilen Spruch dazu, etwa “ Jesus würde AfD wählen“.

  18. Dabei sollte man nicht vergessen, dass AM sich nie um Beschlüsse oder irgendetwas in der CDU interessiert hat. Musste sie auch nicht, da sie die Partei unterworfen hatte. Und jetzt kriecht sie immer noch vor Merkel auf den Boden. BuKa ist doch der Job für AM ohne lästiges Parteiamt.

  19. Ich bin schon verwundert, wie ganz Deutschland über die Wahl der Merkelmarionette debattiert, aber das Original als Kanzlerin weiterhin maximalen Schaden anrichten darf. Die Wahl dieser AKK tangiert mich so, wie der Tod der Kuh Elsa.
    Die Spacken des konservativen Werteflügels sollten sich im Klaren sein, dass es sehr bald keine Wahlen mehr geben wird, durch die sie sich an den Fleischtöpfen bedienen können.
    Sehr viele können diesem Werteflügel auch nicht angehören, denn sonst hätten sich mehr als sechs Bundestagsabgeordnete der Abstimmung für den Migrationspakt verweigert.

    • Die sog. Werteunion hat von Werten nicht mal die Ahnung eines blassen Schimmers.
      Alles nur Blaba zwecks Wählertäuschung!

  20. Es ist doch glasklar das keine altpartei mehr wählbar ist. Die Regierung muss weg damit die AFD so rasch wie möglich eine reimigration beginnen kann. Die MUSELS sind fruchtbar wie nix. Die Zeit läuft gegen die deutschen

    • Stimmt, langsam geht das Bauland aus. Wir zahlen uns dumm und dämlich für Miete und denen bauen sie neue Häuser. Siehe Burgwedel, neues Doppelhaus für ….

    • Einerseits kriegt man von der Politik zu hören, D sei schon so dichtbesiedelt, daß die Natur zusehends den Bach runtergeht, andererseits , daß dem Flächenfraß kein Einhalt geboten werden dürfe, wenn es um die Erstellung von Wohngebäuden für Millioen bildungsferne, billionenteure und brandgefährliche Koranverwirrte geht.

      Dieser Widerspruch ist doch der eindeutige Beweis dafür, daß das vermerkelte Gagaland D von Irren regiert wird, die von Irren gewählt werden.

    • Einerseits kriegt man von der Politik zu hören, D sei schon so dichtbesiedelt, daß die Natur zusehends den Bach runtergeht, andererseits , daß dem Flächenfraß kein Einhalt geboten werden dürfe, wenn es um die Erstellung von Wohngebäuden für Millioen bildungsferne, billionenteure und brandgefährliche Koranverwirrte geht.

      Dieser krasse Widerspruch ist doch der eindeutige Beweis dafür, daß das vermerkelte Gagaland D von Irren regiert wird, die von Irren gewählt werden.

  21. Herr Mitsch,wo war Ihre Werteunion bei der Abstimmung im BT?Alle haben brav die Pfötchen FÜR den Pakt gehoben.
    Kalte Füße helfen auch bei einer evtl.Abspaltung nichts.
    Ihr habt versagt und Euch vor Merkel in den Staub geworfen.

    • Die CDU im Bundestag hetzt und lästert und verteufelt die AfD genauso wie es die SED und die Grünen und FDP tun.

      Die AfD darf niemals mit diesen Altparteien zusammen regieren.

      Dieses CDU-Pack, was sich „Werteunion“ nennt, hat die Islamisierung und Flutung Deutschlands mitgetragen. Das sind keine Deutschen, das sind Völker – Mörder genauso wie Merkel und die anderen Altparteien.
      Sie gehören alle restlos entsorgt.

  22. Ich erwartete ehrlich gesagt keine gravierenden Veränderungen in der CDU.
    KK wird den Kurs Merkels nahtlos fortführen. Es wird zwar ein paar Parteiaustritte geben, aber das war es dann auch schon.
    Die Werteunion wird sich fügen, eine eigene Partei neben der AfD ist chancenlos.
    Es geht weiter wie gehabt.

  23. Soso, „Werteunion“! Wo war denn die sogenannte Werteunion bei der Abstimmung zum Migrationspakt? Es waren lediglich 4 CDU/CSU Abgeordnete, die sich dagegen entschieden, und deswegen glaube ich nicht daran.
    Für mich nur ein Honigtopf für AfD-Sympathisanten aus der Basis.

  24. Die Partei wird weiter erodieren.
    Die Karrenbauer ist doch nur ein Epigone, Staffage, die Merkel hat da nach wie vor das sagen. Sie mussten es machen, um nach den Wahlschlappen in Bayern und Hessen die Partei zu stabilisieren.
    Freiwillig haben sie es eh nicht gemacht, sie sind Getriebene ihrer verbrecherischen Politik.
    Aber die Wahlschlappen werden weitergehen, die Europawahl im Mai zu einer Katastrophe für die CDU und SPD werden.
    Wenn die Briten nächste Woche „No“ im Parlament zum „Brexit-Deal“ sagen, dann wird Panik im Konrad-Adenauer-Haus ausbrechen.

    • AKK hat die Manier vor anstehenden Gesprächsrunden vorher mit den Beteiligten zu telefonieren um sie aus zu horchen. Dadurch ist sie gut vorbereitet……kam in einer Diskussionsrunde zur Sprache. Man könnte es auch ausboten nennen, oder beeinflussen?

  25. Durch die gestrige Trennung von Parteivorsitz und Kanzlerschaft sei die Zeit der Alternativosigkeit vorbei.

    Irrtum.

    Merkel hat die CDU ein letztes Mal aufs Kreuz gelegt, mit der Idee, den Parteivorsitz abzustoßen, und dafür weiter die Kanzlerin zu geben.

    Jetzt hat die AKK das Problem mit der kleinen Spaltung der CDU an der Backe.
    Sie kann nicht auf den Wirtschaftsflügel zugehen, wenn die Merkel das nicht will, und sie kann nicht mal, wie die Merkel, Ämter und Posten verteilen.

    AKK ist reingefallen.

    Einen offenen Aufruhr wird es in der CDU nicht geben.

    Seehofer ist das beste Beispiel dafür, er sülzt jetzt nur noch Lobeshymnen auf die beste Kanzlerin aller Zeiten.

    Die Werte-Union wird kuschen, beim Migrationspakt ist sie schon dabei.

    • Den Migrationspakttext hat im wesentlichen Merkel zwecks Selbstschutz ausgeheckt und ihn mit einem Griff in die Kasse unserer Steuergelder finanziert

      , um so von der UN heiliggesprochen zu werden und vor jeglicher Anklagebank verschont zu bleiben.

  26. Wenn sich die Union spaltet, droht ein Gau von Links: Der Höherflug der grünen Marxisten einschließlich Kanzlerkandidatix. Merkel wird bei der Auflösung ihrer verhassten CDU tatenlos und mit großer Genugtuung zusehen. Die CDU-Normalen müssen alles unternehmen, um Merkel wegzubekommen.

    • Das hätten sie schon längst machen sollen bzw. 2015 hätte Seehofer es in der Hand gehabt, was allerdings dann wahrscheinlich im Bund den Verlust der Macht gekostet hätte – allerdings nicht in Bayern, dort wäre die CSU wohl stärker gewesen als jetzt in der Landtagswahl mit Söder.

    • Glaub ich nicht.
      .
      Da plötzlich die abgegebenen Stimmen nicht mehr geschätzt, sondern mit Argusaugen gezählt werden würden.

    • Es spricht mehr dafür, daß Merkel das ihr verhaßte D entsorgen will. Sollte sie mit irrer Politik nur die D ruinierende Union in den Orkus befördern wollen, so könnte man ja nix dagegen haben.

    • Das war eine historische Rebellion. Der Applaus verhallte bereits nach 9 Minuten, sonst waren es 12 Minuten. Kann aber auch an den wunden Handinnenflächen liegen, weil die Hände vor dem Klatschen nicht mit genügend Fettcreme eingereibt wurden .

  27. Die Wahl dieser AKK als Nachfolgerin der Raute erinnert mich unwillkürlich an die Wahl von Krenz als Nachfolger von Honecker an der SED-Spitze. Dieses „Spielchen mit Nebelkerzen“ haben die Ossis damals sehr schnell als das erkannt, was es war: alter Wein in neuen Schläuchen. Die Betonung liegt auf Ossis.

  28. „Eine Neugründung sei ein Szenario, das man im Moment nicht ausschließen könne“
    Seid nicht dumm, wenn, dann geht zur AFD.

    • Objektiv betrachtet und ohne Ideologie:
      Für mich kommt Deutschland zuerst. Mag für die AfD gut sein, aber was nützt das unserem Land.
      AfD wird zwar Prozente hinzugewinnen., aber nie die absolute Mehrheit erringen, um regieren zu können.
      Auch wird die AfD in absehbarer Zeit keine Regierungsbeteiligung erlangen.
      Darum ist es mir sowas von egal, ob die AfD 15 oder 22 Prozent hat.

    • Irgendwie typisch! Dann geben Sie doch gleich ganz auf, als Einzelner werden sie ja „sowieso nie etwas erreichen können“! RIP!

  29. Ich vermute hier ein ähnliches Spielchen wie zwischen Seehofer und Merkel. Das guter Cop/böser Cop Spiel funktioniert letztendlich ohnehin nur bei seichten Gemütern.

  30. Der Merz hat noch nicht mal eine simple Steuerreform hingekriegt.
    Seine Bierdeckel-Reform ist der selbe Flop wie er selbst.
    Der Typ wurde bereits gewogen und für zu leicht befunden!

    • In welcher Funktion hätte Merz diese Reform (die ein VORSCHLAG von ihm war) hinkriegen sollen? War er Finanzminister, Bundeskanzler oder dass gesamte Kabinet?

    • Merz wie Merkel sind Globalisten und Bilderberger. Wenn der Merz jetzt den CDU-Vorsitz hätte, würde er dort weitermachen, wo die Merkel aufgehört hat – nur geschickter verkauft und besser bemäntelt.

  31. Merz-Flügel??
    Der Typ ist beim ersten Gegenwind von Merkel in die Binsen!
    Was wollen die den von diesem Weichei und Totalversager?
    Wenn die CDU nichts besseres zu bieten hat, ab in den Orkus der Geschichte.
    Wer von den Merkel-Hörigen in die AfD eintreten möchte, wird vorher genauestens unter die Lupe genommen!

    • Merz ist der Mann von Blackrock, ein Mann des Kapitals.
      Merz steht für Arbeiten bis 70, Hungerrente, Altersarmut, mehr Leiharbeit, Steuersenkung für Unternehmer, bedingungslose Bankenrettung, Schuldenvergemeinschaftung, Globalisierung, Turbokapitalismus usw.
      Wer auf Merz setzt ist nich ganz dicht!

    • Vor allem kriegt man von Merz gar nichts zu hören, was alles bei der Einstellung zum Islam, zur Bildungspolitik , Erinnerungspolitik und Familienpolitik im argen liegt und welcher Maßnahmen es da bedarf!

  32. Nun warten wir mal. Die Wahl ist noch frisch und viele sind enttäuscht. Jetzt kommt Weihnachten, dann der Jahreswechsel. gefällige umfragen wird es auch geben. Merkel macht weiter, und hat sich aus der ersten Reihe nach hinten verpi… Im Feuer steht jtzt annnegret. Die werteunion? Paah- hat den Migrationspakt mit getragen. Das hat mit Werten so viel zu tun, wie eine Maus mit Käse. Die tut dafür alles. Insofern meine herren von der CDU-ihr habt Eure Glaubwürdigkeit verspielt. Spätestens da. Es ist ein altherren gemurre, mehr nicht. Mag sein, das ihr einen Hoffnungsschimmer am Horizont gesehen habt, aber Merkel hat Euch mal wieder ausgespielt. Sie hat den ehrgeiz von Spahn erkannt und genutzt und der wiederum hat Merz die Stimmen abgezogen. Wenn ihr wirklich hättet etwas bewegen wollen, dann hätte Spahn zu Gunsten Merz verzichten müssen, ohne vorher drüber zu tratschen. Dann wäre ihm ein Achtungserfolg geblieben, weil er für das land verzichtet hätte. So aber, habt ihr alles verspielt. und mit der CSU ? Pahh, die ist mittlerweile auch schön grün geworden, mit rotem anstrich.

  33. Statt „Merkel muss weg!“, wird auf Demonstrationen irgendwann ein
    „AKK muss weg!“
    oder Frau KK muss weg!“
    oder besser „Frau Kacka muss weg!“
    oder noch besser „Kacka weg!“
    erschallen.

Kommentare sind deaktiviert.