Proteste der Gelbwesten: In Paris geht es los

Paris: Heißes Wochenende - Foto: Screenshot Youtube

Paris – In Paris ist es zu ersten Zusammenstößen zwischen „Gelbwesten“ und der Polizei gekommen. Polizeikräfte setzten am Samstagvormittag bereits Tränengas gegen Demonstranten in einer Seitenstraße der weltberühmten Champs-Elysées ein, wie AFP meldete. Mehrere Demonstranten bewarfen die Polizei unter anderem mit Silvesterböllern und anderen Gegenständen.

Die Polizeipräfektur spricht von etwa 1500 Kundgebungsteilnehmern, die sich am Vormittag auf den Champs-Elysées versammelt hätten. Angaben von Frankreichs Regierungschef Edouard Philippe zufolge wurden in Paris bis zum späten Vormittag 481 Menschen vorläufig festgenommen, 211 davon befinden sich aktuell in Polizeihaft. Ein Teil der Festgenommenen seien Verdächtige, die Masken, Steinschleudern, Hämmer und Pflastersteine bei sich getragen hätten. Weshalb der andere Teil festgenommen wurden, ist derzeit unklar.

Die Gelbwesten fordern inzwischen nicht weniger als den Rücktritt Macrons. Der ursprüglichen Forderung vom Beginn der Proteste, nämlich die Steuererhöhungen auf Treibstoff zurückzunehmen, war Macron gefolgt. Zum ersten Mal stehen barrikadenbrechende Einsatzfahrzeuge der Polizei bereit. Läden, Museen und selbst der Eiffelturm bleiben dieses Wochenende geschlossen. Geschäftsinhaber im Stadtzentrum von Paris sicherten ihre Schaufensterscheiben mit blickdichten Holzplatten.  Die besinnliche Vorweihnachtszeit fällt heuer aus. (ME)

Champs-Élysées und Art de Triomphe sind weiträumig abgeriegelt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

21 Kommentare

  1. News:
    Italien: Eine Panik in einem Nachtclub macht sechs Tote und Dutzende verletzt
    Acht Personen, die im Verdacht standen, das Gefecht verursacht zu haben, wurden festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, einen irritierenden Sprühnebel verteilt zu haben, um den Zuschauern Wertgegenstände zu stehlen.
    Das Rap-Konzert fand in einer Diskothek in der Nähe von Ancona (Italien) statt. In der Nacht vom Freitag, dem 7. Dezember, bis zum Samstag, dem 8. Dezember, sind in Corinaldo sechs Menschen getötet und Dutzende verletzt worden . In Lanterna Azzurra (Blaue Laterne), auf dem Land in der Nähe der Adriaküste in Mittelitalien, lebten etwa tausend Menschen. Sie waren gekommen, um ein Konzert von Sfera Ebbasta zu hören, einem unter den jungen Leuten sehr beliebten Rapper, der als „König der Falle“ bezeichnet wurde.

    Vermutlich zerstreute ein Stechspray

    Nach Angaben der italienischen Medien fand die Tragödie um 1 Uhr morgens statt und es gibt mehr als hundert Verwundete, von denen 12 in ernsthaftem Zustand sind. Die sechs Toten sind fünf Minderjährige, drei Mädchen und zwei Jungen und eine erwachsene Frau, die ihre Tochter zum Konzert begleiten wollte.

    „Vielleicht sind die jungen Leute wegen der Verbreitung eines stechenden Stoffes geflüchtet, als sie aufeinander gestoßen sind, aber sechs sind gestorben und es gibt Dutzende von Verwundeten“, sagten italienische Feuerwehrleute auf Twitter. .

    • Zur Info: Ihr Account wird von Disqus als Konto mit „geringer Reputation“ eingeschätzt, folglich landen alle Ihre Beiträge direkt im Spamordner. Wir müssen diese manuell da wieder rausholen und freigeben. Lösung: Entweder bei Disqus nachfragen, wie man das ändern kann, oder einen neuen Account anlegen. Wir können das leider nicht von hier aus ändern.

  2. Originalaussage Alois Irlmaier:

    „Die Stadt mit dem eisernen Turm (Paris) geht im Feuer
    unter, aber nicht durch den Krieg. Die eigenen Leute zünden an,
    Revolution wird sein“

  3. Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht,
    Wenn der Gedrückte nirgends Recht kann finden,
    Wenn unerträglich wird die Last – greift er Hinauf
    getrosten Mutes in den Himmel,
    Und holt herunter seine ew’gen Rechte,
    Die droben hangen unveräusserlich
    Und unzerbrechlich wie die Sterne selbst –
    Der alte Urstand der Natur kehrt wieder,
    Wo Mensch dem Menschen gegenübersteht –
    Zum letzten Mittel, wenn kein andres mehr
    Verfangen will, ist ihm das Schwert gegeben –
    Der Güter höchstes dürfen wir verteid’gen
    GegenGewalt – Wir stehn vor unser Land,
    Wir stehn vor unsre Weiber, unsre Kinder!
    Friedrich Schiller – aus Wilhelm Tell

    Wenn in einem Staat Recht zu Unrecht wird ist Widerstand Pflicht, mit allen Mitteln!
    Auch dieser Gessler wird wird seinem Schicksal nicht entgehen.

  4. Die „Gelbwesten“ sind stark von Surensöhnen unterwandert — diese nutzen das Ganze aus Eigeninteresse — sie üben den Aufstand gegen die Einheimischen und testen wie Wehrfähigkeit der Regierung !!

    • Dummes Zeug , quatsch nicht so ’n Blödsinn ! Das sind 90 % friedliche Bürger, die die Schnauze voll haben. Wäre ich jünger und könnte besser laufen, wäre ich auch dabei !

  5. Nanu, wollte die Polizei nicht streiken, bzw. sich gar solidarisieren? Oder hab ich da irgendwas falsch verstanden?

    • Die haben keine Zeit zu protestieren, die werden gebraucht heute… 700 gelbe Westen wurden inzwischen verhaftet…nur in Paris… frag mich wo die die alle hinverfrachten..
      Und der Samstag ist noch nicht vorbei. Bis „jetzt“ war es ziemlich ruhig und gesittet.. die Casseure, bzw. die linken Krawaller und die Banden aus den Cités werden heute abend sehr wahrscheinlich aktiv.

Kommentare sind deaktiviert.