Frankreich bereitet sich auf Gewalt vor

Foto:Von Audrey Eberhard/shutterstock
Foto:Von Audrey Eberhard/shutterstock

Am vierten Wochenende der Gelbwesten-Proteste, die sich inzwischen gegen den französischen Präsidenten persönlich richten, bereitet sich das Land auf Krawalle und Gewalt vor. Gepanzerte Fahrzeuge und fast 90.000 Polizisten werden im Einsatz sein.

In Paris werden Boulevards, touristische Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm oder Louvre abgesperrt. Museen und Ausstellungsgebäude wie das Musée d’Orsay und Grand Palais sowie viele Geschäfte schließen aus Sicherheitsgründen. Sechs Fußballspiele der französischen Liga sind abgesagt worden.

An diesem Wochenende werden landesweit 89.000 Polizisten im Einsatz sein. Am vergangenen dritten Demonstrationswochenende, bei dem es mehr als 130 Verletzte und über 400 Verhaftungen gab, waren es laut The Express „nur“ 65.000.

Es ist der größte Gewaltausbruch seit Jahrzehnten, dem Frankreich gegenübersteht. Gewalttäter setzten rund 200 Autos in Brand, plünderten Geschäfte und zerstörten Teile des Arc de Triomphe.

Die Polizei beschlagnahmte an einem Kreisverkehr nahe Toulouse 28 Molotowcocktails und drei selbstgebastelte Bomben. 14 Gebiete sind als Hochrisiko- Bereiche – einschließlich der Champs-Elysees – eingestuft worden. Aus ihnen werden alle Glascontainer, Geländer und Baumaschinen entfernt, heißt es. Gelbwesten-Sprecher fordern unterdessen ihre Anhänger auf, sich von Paris fernzuhalten.

Man habe Informationen über radikale und extrem gewaltbereite Krawallmacher, die sich heute mobilisieren werden, so der französische Innenminister Christophe Castaner. Es scheine, als habe der 40-jährige Emmanuel Macron die Kontrolle über die Situation verloren, so The Express. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

6 Kommentare

  1. Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht,
    Wenn der Gedrückte nirgends Recht kann finden,
    Wenn unerträglich wird die Last – greift er Hinauf
    getrosten Mutes in den Himmel,
    Und holt herunter seine ew’gen Rechte,
    Die droben hangen unveräusserlich
    Und unzerbrechlich wie die Sterne selbst –
    Der alte Urstand der Natur kehrt wieder,
    Wo Mensch dem Menschen gegenübersteht –
    Zum letzten Mittel, wenn kein andres mehr
    Verfangen will, ist ihm das Schwert gegeben –
    Der Güter höchstes dürfen wir verteid’gen
    Gegen Gewalt – Wir stehn vor unser Land,
    Wir stehn vor unsre Weiber, unsre Kinder!
    Friedrich Schiller – aus Wilhelm Tell

    Wenn in einem Staat Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand Pflicht, mit allen Mitteln!
    Die Knechtung, die Ausbeutung der Fleissigen, wurde übertrieben.
    Auch dieser Gessler wird seinem Schicksal nicht entgehen.

  2. Bald werden „Schutzsuchende“ aus dem „sicheren“ Frankreich in ihr heimatliches „Kriegsgebiet“ fliehen.

    • Nicht ein Bürgerkrieg, sonder eine neue „Französische Revolution“…
      Macron hat auch gar nichts Begriffen…

    • Macron hat einen Bürgerkrieg gewollt und das Volk liefert ihm eine Revolution. Und wie es die Supereliten so an sich haben, bleiben sie auch dieses Mal vor der Kopflosigkeit in hirnlosem Geschwafel gefangen und glauben in ihrer Allmacht Alles im Griff zu haben. Und dann bekommt die Strophe in der franz. Nationalhymne „Aux armes citoyens…. “ eine ganz andere Wertung. Ein Glück für die deutschen „Eliten“ dass die Deutschen lieber ihrer Nationalhymne folgen, die da vom Glückes Unterpfand säuselt. Oder ist es eher das Schlaflied: Schlaf Michel schlaf?

Kommentare sind deaktiviert.