Zu viel Gegenwind: Aquarius stellt das Schleusen ein

Die "Aquarius", © jouwatch Collage
Die "Aquarius", © jouwatch Collage

Seit Februar 2016 hat das sogenannte Flüchtlingsrettungsschiff „Aquarius“ etwa 30.000 Menschen aus den Gewässern vor Libyen, Malta und Italien gefischt und nach Europa transportiert. Jetzt verkündete die „Hilfsorganisation“ den Einsatz der „Aquarius“ im Mittelmeer für beendet. Es werden keine weiteren „Rettungseinsätze“ mit dem Schiff geplant. 

Die „Aquarius“, die von Ärzte ohne Grenzen (MSF) und SOS Méditerranée gemeinsam betrieben wird,  liegt derzeit in Marseille in Frankreich vor Anker. Nachdem Gibraltar und Panama dem Schiff  die Flagge entzogen hatten, jouwatch berichtete, forderte die evangelische Kirche eine deutsche Flagge für die „Aquarius“.  Unter Schweizer Flagge war die Fortsetzung der Mission zuvor nicht möglich, da die Schweiz die Aktivitäten der „Aquarius“ in Frage stellte, jouwatch berichtete. Hierbei sei erwähnt, dass Herbert Grönemeyer noch im August diesen Jahres verkündete, dass er gerne „all diejenigen, die die „Seenotrettung“ infrage stellen, vor Gericht sehen“ würde.

Italiens Innenminister Matteo Salvini stellte sich ebenfalls quer und verweigerte der „Aquarius“ das Anlegen. Zuletzt wurde der NGO vorgeworfen, ihren Müll illegal in Italien entsorgt zu haben. Italien drohte mit der Beschlagnahmung des Schiffs.

Die „Freude“ über den Abschied von der „Aquarius“ wird jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn die NGO sucht bereits ein neues Schiff für die „Rettungseinsätze“, die viele als Schleuseraktivitäten ansehen. Die Hilfsorganisation hofft auf mutige Reedereien, die ein Schiff für weitere Einsätze im Mittelmeer zur Verfügung stellen.  Warum sich die NGO auf der Suche nach einem Schiff nicht direkt an Herbert Grönemeyer wendet, sondern stattdessen bei den Reedereien bettelt, bleibt fraglich. Es bleibt nur zu hoffen, dass kein neues Schiff gefunden wird, das weiterhin Menschen ins Wasser lockt, sie dann auffischt und statt in den nächsten sicheren Hafen in Libyen nach Italien, Malta, usw. schleppt. Wie viele haben dabei schon ihr Leben verloren? (BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

14 Kommentare

  1. Die brauchen nun keine Aquarius mehr. In 4 Tagen, nach Unterzeichnung des ach so nicht bindenden Migrationspakt, werden dort offizielle Taxi-Unternehmen kursieren und die zu Migranten umgelabelten „Flüchtlinge“ zu Millionen nach Europa, besser gesagt nach der BRD shippern und dafür höchst offiziell Millionen an Euros kassieren.
    Eine „Aquarius“ wird dann obsolet.

  2. Da habe ich aber eine andere Sicht als der Gröhlemeier-ich würde ihn selbst gerne vor Gericht sehen wegen Volksverhetzung und Hate speech gegen sein eigenes Volk.

    • Das ist schliesslich ein alter Kahn und auch zu auffällig…
      Im Moment sammeln hier zuhauf „Ärzte ohne Grenzen“ hab sie schon angeblafft..

  3. Die Aquarius schleppt nicht – sondern die Besatzung, die NGOs und deren Drahtzieher. Und es gibt Personen und Organisationen, die das finanzieren.

    Wann werden sich diese vor Gericht verantworten muessen?

  4. Gröhlemeier ist ein Schwätzer und Blender (wie einige andere Promis auch), heiße Luft und Dünnpfiff.
    Die Schlepper suchen ein Schiff mit mehr Unterdeckmöglichkeit. Die müssen ja nun bis Hamburg schippern samt der infektiösen Fracht. Wenn man die Seuchenschutzanzüge der „Ärzte ohne Grips“ sieht, weis man, mit was wir demnächst noch beglückt werden.

  5. U.U. stehen die mit einem Bein im Knast, wenn ermittelt wird, dass „Spenden“ direkt von #BlackAxe kamen. Hoffen wir, dass #Salvini am Ball bleibt!

  6. Ich spende dafür, dass die Aquarius Grüne Politiker und Wähler aus Deutschland rettet und ins sichere Mittelmeer kippt.

  7. Von der Aquarius darf NIE mehr Terror ausgehen, deshalb sollte sie eingeschmolzen werden und aus dem Stahl Grenzzaun hergestellt werden.

    Schwerter zu Pflugscharen!
    Schlepperschiffe zu Grenzzaun!

  8. Denen gehören für die 30 000 Illagalen, zu einer Bestrafung wegen Schleuserei und vielleicht sogar Menschenhandel, die vollen Kosten aufgebürdet! Alles was anfällt für Transport, Unterbringung, Verpflegung und ärztliche Versorgung, alles ohne Ausnahme! Ist wie bei nem Tier, wenn ich mir das aus dem Tierheim hole, dann habe ich da auch die Verantwortung zu tragen und keiner zahlt mir Artztgänge oder Futter!!!

  9. Hatten nicht die Fanta 4 und Böhmermann extra Spendenkonten errichtet? Vielleicht hätte Herr Grönemeyer mal eine ordentliche Summe draufpacken sollen, anstatt nur Interviews zu geben. Vielleicht übernehmen die Grünen nun persönlich, damit die Aquarius weitermacht.

Kommentare sind deaktiviert.