Weil der Staat versagt: Immer mehr Menschen in Deutschland bewaffnen sich

Legaler Waffenbesitz (Symbolbild: shutterstock.de/Durch Kiattipong)
(Symbolbild: shutterstock.de/Durch Kiattipong)

Berlin  – Die Unsicherheitslage ist Schuld. Immer mehr Menschen in Deutschland bewaffnen sich. Die Zahl der Kleinen Waffenscheine ist seit 2014 bundesweit um mehr als das Doppelte gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Freitag) bei den Innenministerien aller 16 Bundesländer.

Gab es 2014 noch 261.332 Kleine Waffenscheine, so waren es Ende Oktober 2018 bereits 599.940. Bundesweit entspricht dies einem Zuwachs von rund 130 Prozent. Der Anstieg betrifft alle Länder. In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl der Kleinen Waffenscheine zum Beispiel von rund 65.000 im Jahr 2014 auf rund 154.000 im Jahr 2018, in Niedersachsen von rund 24.000 auf rund 59.000, in Berlin von knapp 9.000 auf annähernd 19.000. Wer einen Kleinen Waffenschein besitzt, darf Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen verdeckt führen, aber nur im Notfall damit schießen.

Voraussetzung für die Erteilung ist, dass der Bewerber volljährig ist sowie persönlich geeignet und zuverlässig erscheint. Scharfe Waffen sind in Deutschland nicht ohne weiteres zugänglich. Der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, zeigt sich natürlich angesichts der neuen Zahlen alarmiert und auch die linken Politiker sind wenig begeistert:

„Wir müssen aufpassen, dass wir in Deutschland keine amerikanischen Verhältnisse bekommen“, sagte er dem RND. „Es besteht die Gefahr, dass Waffen nicht ordnungsgemäß eingesetzt werden und ihre Inhaber sich selbst gefährden.“ Das Gegenüber könne meist nicht einschätzen, um welche Waffe es sich handele und wie geübt ihr Inhaber sei. Dies könne zu Überreaktionen führen.

„Eine Gesetzesverschärfung hilft uns nicht. Was uns hilft, ist die Einsicht, dass Waffen das Problem nicht lösen“, sagte Radek. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen- Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, warnte vor einem Sicherheitsrisiko. „Mehr private Waffen schaffen nicht mehr Sicherheit – im Gegenteil: Sie haben das Potenzial, Konflikte in Gewalt eskalieren zu lassen“, sagte die Bundestagsabgeordnete. Das Gewaltmonopol liege beim Staat. Daran dürfe es keine Zweifel geben.

Aber was ist, wenn der Staat versagt und die Bürger sich nicht mehr sicher fühlen. Das scheint die Grünen nicht zu interessieren. Für sie ist es anscheinend wichtiger, dass die Bürger unbewaffnet zu leichten Opfern werden können. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

26 Kommentare

  1. Der Staat, was auch immer das inzwischen sein soll, hat sein Gewaltmonopol schon längst der Antifa und an die Migranten übertragen. Die dürfen hier uneingeschränkt marodieren, sind von den Altparteienpolitikern und der Justiz, wenn es denn tatsächlich mal ein Gerichtsverfahren geben sollte, geschützt. Ein Staat, der Kriminalstatistiken fälscht und die Polizei an die Leine gelegt hat, wenn es um Gewalt von besagten Gruppen an Deutschen geht.

    „Wir müssen aufpassen, dass wir in Deutschland keine amerikanischen Verhältnisse bekommen“.

    Wir haben hier inzwischen gar keine Verhältnisse mehr und die linken Typen, die alles Deutsche hassen, haben dafür gesorgt. Die „Bewaffnung“, als einziges Mittel sich noch schützen zu können, wird weiter voranschreiten und die Warnung davor ist für mich ein Zeichen dafür, daß die Verursacher dieser Verhältnisse Angst davor haben später ganz „unkonventionell“ zur Rechenschaft gezogen zu werden.

  2. Na das hoffe ich doch , daß den Grünen Arschgeigen Muffe zeigen, denn jeder kennt den Spruch: Wer sich nicht wehrt , lebt verkehrt. Das der Waffenlauf nach vorne zeigen muß, weiß jeder Depp und was man damit bewirken kann, weiß auch ein jeder. Die innere Sicherheit ist eben zusammen gebrochen, dank der linksversifften Grünen, der Murksel `s Willkommenspolitik, SPD und der CSU, die das Ganze unter Drehofer hätten abwenden können. Die Politik Greise hätten schon lange abgewählt gehört, denn wie man sieht kommt nur eingleisiges , hirnrissiges Handel zum Vorschein und die Volldeppen habe es so gewollt und nun wehren wir uns eben. Hat mal einer ein Schild in Facebook gepostet, daß ich geteilt habe und dafür eine 30 Tagessperre bekommen habe. Auf dem Schild stand:: Liebe Flüchtlinge, da die Munition teurer geworden ist, muß ich auf den Warnschuß verzichten, bitte habt Verständnis! Der Spruch war es wert , die 30 Tage Sperre

  3. Die „pädo-grüne“ Umvolkungs-Tusse: Mehr Waffen schaffen nicht mehr Sicherheit !

    Fakt ist: WENIGER WAFFEN schaffen mehr MESSER-und FUSSTRITT-TOTE, mehr Raubüberfälle, sowie mehr VERGEWALTIGTE !

    Erst jüngst wurde eine die Verbrechen über Jahrzehnte hinweg auswertende (!!!) STUDIE des FBI bekannt:

    Ergebnis: WAFFEN (also ECHTE SCHUSSWAFFEN, nicht Kinderspielzeug) ERHÖHEN die SICHERHEIT massiv und verringern die Zahl der Verbrechen signifikant ! Auch und gerade in Sachen Nothilfe ! Nur wer bewaffnet ist, KANN Verbrechens-Opfern im Ernstfall WIRKSAM und EFFEKTIV HELFEN !

    SO schaut`s aus, und NICHT ANDERS !!!!

    Fazit: Wer verhindert, dass Bürger sich bewaffnen und damit erst wirklich wehrhaft werden, wirft diese bewusst und zielgerichtet Schwerkriminellen zum Fraß vor. Das ist die Wahrheit.

  4. Da hat natürlich nichts mit nichts zu tun. Die schwafeln von amerikanischen Verhältnissen, aber nicht, was dazu geführt hat.

    Die Bewaffnung hat für unsere Asylromantiker nichts mit den Gewattaten der Ölaugen zu tun.
    Und schon gar nichts damit, dass unsere Luschen von Polizisten schon mal festgenommene und eindeutig schuldige Gewalttäter wieder auf freien Fuss setzen, nach Aufnahme ihrer sowieso falschen Personalien.
    Und auch nicht, dass selbst ein 35 jähriger Gewaltasylant wegen selbstangegebener Minderjährigkeit nach Jugendstrafrecht ein Dudu bekommt und wieder nach Hause geschickt wird um gleich die nächste Tat zu begehen.

    Gar nichts hat die Bewaffnung damit zu tun, dass es für merkelanische Invasoren ganz normal ist, ein Messer mit sich zu führen und davon beim geringsten Anlass auch gebrauch macht.
    Nein nein es hat nichts mit nichts zu tun. Die echten deutschen, also die Nazis sind alle nur viel gewaltbereiter geworden, oder sind von der AfD aufgehetzt worden mit Lügenmärchen über Merkels Goldstückchen.
    Is klar ne

  5. Die üblichen sinnentleerten Sprüche. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. So so. Soweit zur Theorie. Nur wo bitteschön, ist denn dieser beschützende „Staat“, wenn ständig auf der Strasse und in Parks Frauen vergewaltigt oder Bürger tausendfach  ausgeraubt oder hundertfach abgestochen werden? Er ist nicht da!  Das eigene Versagen veröffentlicht der Stast mit einer (wohl stark geschönten) Kriminalsratistik. Fazit: Der deutsche Staat beschützt primär nur noch seine Politiker und Angestellten. DAS ist ihm wichtig. Aber seine eigentlich allerwichtigste Aufgabe, den Schutz und die Sicherheit seiner Bürger sicherzustellen, hat er längst aufgegeben. Nein, er hat es nicht aufgegeben, es ist ihm schlichtweg egal geworden. Dann heißt es lapidar und von oben herab: „Pech gehabt, ihr dummen Steuerzahler, wir können nicht überall sein“. Oder wie es Merkel die Schreckliche von Gottes Zorn auf den Punkt brachte: „Das müsst ihr eben aushalten“

    Ach noch etwas. Es gibt keine „amerikanischen Verhältnisse“. Das Waffenrecht in den USA ist Sache der Bundesstaaten und sehr unterschiedlich. Von sehr liberal (Texas) bis totales Verbot (New York) ist alles vorhanden. Aber im ständigen Wiederholen sinnentleerter Sprüche, sind deutsche Politiker einsame Spitze.

    • Selbst die geschönte und massiv manipulierte PKS ist ein Dokument des GRAUENS.

      A propos WAFFEN (s. AKTUELLE FBI-Studie in meinem Kommentar !)

  6. Der dreckige Landrat Will von Groß-Grau hat mir meinen Kl. Waffenschein abgenommen, weil ich in Turnhosen und T-Shirt bekleidet von einer geisteskranken Antifantin angegriffen wurde und diesen Angriff notgedrungen mit einem Faustschlag abgewehrt habe. Daran hat dieser Hochverräter den Entzug des kl. WS fest gemacht. Ich wäre derjenige welcher, der wegen Unzuverlässigkeit nicht mehr berechtigt wäre, einen kleinen Waffenschein zu besitzen.
    Will, Du Hochverräter, Deine Dämonen werden Dir den Garaus machen ! Bald schon !!!
    Selbiges gilt für die Polizei Groß-Gerau, Amtsgericht Groß-Grau, Staatsanwaltschaft Darmstadt. Bald tretet Ihr vor Euren wahren Richter, die KSK-Truppen machen sich schon warm ! Und die werden keine Gefangenen machen.

  7. Gut das das FBI erst letzten Monat eine Studie rausgebracht hat, die festgestellt hat, dass zwischen 2000-2017 (A Study of active Shooter Incidents) im Falle von Schusswaffenauseinandersetzungen mit Kriminellen, die bewaffneten Zivilisten in knapp 93 % der Fälle, Leben gerettet oder den Angreifer zumindest aufgehalten haben. Es kam nie vor, dass ein bewaffneter Zivilist in derartigen Fällen unschuldige verletzt hat.
    ….und das sind NUR die Fälle wo der Gegner mit Schusswaffe bewaffnet war, Messer usw. kommt noch oben drauf, was bedeutet, dass eigentlich jeder Zivlist eine scharfe Waffe tragen SOLLTE.

    • Eben. So schaut`s aus !!!

      Es gibt einige Studien hierzu, die allesamt zum selben Ergebnis führen: WAFFEN RETTEN LEBEN und OPFER.

  8. Ein Waffenscheingebot hat noch nie einen Verbrecher abgehalten sich eine illegale scharfe Waffe aus Tschechien,Kroation oder aus Marsaille zu besorgen und damit auf Menschen zu ballern. Kleiner Waffenschein 🙂 nehmt lieber einen Hammer von der Baustelle mit nach Hause,;) versuchen euch eine reinzuschieben wird der Staatsanwalt immer, also kann man auch was wirkungsvolles nehmen.

  9. „Wer einen Kleinen Waffenschein besitzt, darf Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen verdeckt führen, aber nur im Notfall damit schießen.“

    Allein schon der Begriff „kleiner Waffenschein“ ist zum Totlachen…

  10. „Der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek,
    zeigt sich angesichts der neuen Zahlen natrülich alarmiert…. „Wir müssen aufpassen,
    dass wir in Deutschland keine amerikanischen Verhältnisse bekommen““

    Deutschland – Schreckschusspistolen für wenige. USA – echte Waffen für alle.
    Wo müssen wir aufpassen – außer bei dummen Gelabber bei Politiker-Polizisten?

    „Was uns hilft, ist die Einsicht, dass Waffen das Problem nicht lösen“, sagte Radek.“

    Dann
    sollte man eine Lösung anbieten. Oder wenigstens einen Vorschlag. Davon
    fehlt bei Herr Radek die geringste Spur. Und eben das ist der Grund,
    warum Leute handeln (z.B Waffen kaufen). Weil Personen, die
    verantwortlich sind nur reden.

    „Das Gewaltmonopol liege beim Staat. Daran dürfe es keine Zweifel geben“

    Inzwischen hat der Staat nur das Gewaltmonopol, Bürger mundtot zu machen.
    Daran gibt es keine Zweifel.

  11. Die antwort liegt schon im satz(der Staat hat das Gewaltmonopol)natürlich gegen UNS Bio deutsche,Ich brauche da keine erlaubnis vom Staat,die nehme ich mir selbst

  12. Amerikanische Verhältnisse? Ich denke da werden wieder unfähige, mit keinem Schulabschluss beschwerte Politiker zitiert und deren Zitate zum Anlass genommen noch mehr Restriktionen, Gesetze und Verordnungen zu entwerfen.
    Hier für jeden, den es interessiert.
    https://de.statista.com/themen/1201/schusswaffen/
    Das sollte Pflichtlektüre für jeden sein der sich zu dem Thema äußert.

  13. Da haben es die Tschechen besser.Die können nach einer abgelgten Prüfung die Lizenz Klasse E erwerben.Diese steht für den Selbstschutz, berechtigt so viele Waffen zu besitzen wie man möchte, man darf jedes Kaliber schießen uns man darf die Waffe führen.Einzige Bedingung: verdeckt.Der tschechische Staat hat dem Verfassungsrang eingeräumt und so die EU kaltgestellt.Anweisungen der EU werden ignoriert.Waffenbesitzer sind angehalten, im Falle von Katastrophen und anschlägen wie die US-Nationalgarde den Staat zu unterstützen.
    Vorfälle : KEINE.

  14. Ich halte es für sehr gefährlich wenn sich verzweifelte Bürger durch den Kauf von Zündplättchenpistolen in eine schein Sicherheit wiegen.Das Hauptproblem ist das Versagen des Staates auf ganzer Linie.

    • Diese Dinger ohne Schussfunktion zum Zwecke der Absonderung eines Projektils sind wie ein Pferd ohne Beine ,was ist denn daran eine „Waffe“,die Bürger rüsten auf ,ich lache mich schlapp ,das ist eine Stufe der vollendeten Volksverblödung

  15. Alles was man mit dem kleinen Waffenschein führen darf, hat eher symbolischen Charakter. Da vertraue ich persönlich lieber auf mein Condor Atrox. Das gibt es ganz ohne Schein. Es geht eher um die Anzahl der Menschen, die den bürokratischen Hürdenlauf auf sich nehmen und damit ein sehr ernst zu nehmendes Statement abgeben. Ich vertraue dem Staat nicht und bin bereit, das nicht mehr vorhandene Recht bei Bedarf in die eigenen Hände zu nehmen. Und das Statement ist gut und wichtig! Jeder sollte sich diesen Lappen holen!

  16. Waffen können sehr wohl helfen! Was soll das für ein Problem sein mit dem kleinen Waffenschein? Das sind doch nichts anderes als Spielzeugpistolen.

    • Du kannst ruhig alle Grünen-Mitglieder notieren. Wer sich überhaupt in diesem Laden aufhält, zeigt schon wessen Geistes Kind man ist.

Kommentare sind deaktiviert.