Deutschland verrottet

Michael Klonovsky

Foto: Collage

Berlin:. Obdachlose auf den Straßen, Bettler an jedem Bahnhof, vor jeder Bank oder Sparkasse. In jeder zweiten S-Bahn tauchen Musikanten auf, die sich ihren Lebensunterhalt zusammenklimpern. Überall Schmutz. Sperrmüll auf den Straßen, Hundehaufen sowieso, Kotze auf den Bahnhofstreppen. Taubendreck. Immer aufpassen, wo man hintritt. Nichts anfassen. Viele ärmlich Gekleidete, viele Migranten. Selten mal jemand, der Krawatte trägt. Stattdessen sieht man öfter Ratten auf der Straße, die es nicht besonders eilig haben, sich also heimisch fühlen. (Ich halte mich übrigens fast nur in Mitte auf.) Berlin sei „ein bisschen wie Afrika“, schreibt der Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung.

(Großartig dazu Bernd Zeller: „Klimaerwärmung – die letzte Hoffnung für Berlin. Der Anstieg des Meeresspiegels würde mehrere große Städte unter Wasser setzen, für Berlin bedeutet dies die einzige Chance, richtig durchgespült zu werden. ‚Berlin liegt jetzt nicht direkt am Ufer, aber an zwei Flüssen‘, erklärt der Regierende Bürgermeister Müller. ‚Die fließen ins Meer, wir haben eine Studie angefordert, in welches. Jedenfalls können die auch über die Ufer treten und Straßen und Plätze reinigen, ohne dass es zu Auseinandersetzungen zwischen Reinigungskräften und Bewohnern käme‘, so die Hoffnung Müllers. Da der Autoverkehr gänzlich zum Erliegen käme, würden weniger Autos angezündet und weniger Abgase ausgestoßen.“)

Aber es ist nicht nur Berlin. Die Flaschensammler, die greisen Mülldurchwühler, die Obdachlosen, man trifft sie überall. (Die Verelendung der einheimischen Unterschicht ist das große Tabu der Willkommensjunta.) Immer öfter fällt mir auf, dass Rolltreppen nicht fahren, öffentliche Lifte vor Dreck starren und nach Urin stinken. Zugverspätungen sind völlig normal. Neulich wurde gemeldet, dass nur jeder fünfte ICE „voll funktionsfähig“ sei, was ich bestätigen kann. Die Ansage, es stünde „nur ein reduziertes Speisen- und Getränkeangebot“ zur Verfügung, höre ich regelmäßig (ich bin Vielfahrer), gelegentlich fällt die Heizung aus oder fehlen „Zugteile“ (Waggons). Reden wir nicht von den Löchern im Internet und im Mobilfunknetz, sogar beim Telefonat vom Reichstag zum Potsdamer Platz bricht die Verbindung zusammen.

Dass die Regierungsmaschine wegen eines mysteriösen Defektes notlanden und die Kanzlerin in einen Linienflug umsteigen muss, um zum G20-Gipfel zu kommen, so etwas gab es weder beim Führer noch in der DDR, und die Zustände in der Bundeswehr oder am Berliner Großflughafen deuten an, dass eine Art Struktur dahinter stecken könnte. Dazu die Berichte vom Bildungsniveauverfall an den Schulen, von täglichen Messserattacken und Massenschlägereien in den Städten, von frei herumlaufenden Kriminellen. Vielleicht handelt es sich um eine Überinterpretation, aber mir kommt es vor, als erlebe ich die schleichende Bananenrepublikanisierung einer einstigen Hochtechnologienation. Es würde mich nicht wundern, wann dereinst das erste deutsche Flugzeug wegen Wartungsmängeln vom Himmel fällt…

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

57 Kommentare

  1. Was soll ich noch dazu sagen,
    über 90% der Wähler wünschen es so.
    Man muß die Nichtwähler mitrechnen,
    die sind mit dem Istzustand zufrieden.
    Hätten ja auch ihren Wahlschein ungültig machen können.
    Aber wenn man alle vier Jahre, nicht mal dafür fünf Minuten Zeit hat,
    dann muß man halt mit dem Ergebniss leben können.
    TV, Bier, Bundesliga, etc waren wohl wichtiger.
    Nur die knapp 10%, müßen das mit ausbaden.

  2. Vor einigen Wochen habe ich Touristen aus Shanghai kennengelernt. Die fragten mich warum der Toilettenbesuch in Hamburg Geld kostet?
    Leider fließen diese Geld nicht in die Kläranlagen. Denn nicht nur Hamburgs Jauche fließt aus den viel zu kleinen Auffangbecken ungeklärt in die Elbe und weiter in die Nordsee. Sondern auch die Jauche aus Wilhelmshaven und vermutlich weiteren Städten an der Küste.
    Innerhalb von nur 3 Jahren hat Hamburg Hunderttausende „Schutzsuchende“ durchgeschleust und mehr als 60.000 davon dauerhaft angesiedelt. Die Infrastruktur ist aber noch aus den 60er bis 80er Jahren. Zu den Stoßzeiten sind viel zu viele Fahrgäste, für die wenigen Plätze in den Bahnen und Bussen unterwegs.
    Doch es kommen immer noch jeden Monat min. 300 weitere „Schutzsuchende“ und 1300 Familienangehöre dazu. Der Hamburger Senat hat es sich selbst zur Aufgabe gemacht, jeden Monat 500 „Schutzsuchende“ mit Wohnungen zu versorgen. Während sich die Zahl der Hamburger welche dauerhaft in Obdachlosigkeit verbracht worden sind, innerhalb eines Jahres verdoppelt hat.
    Nicht-Hamburger sind über die vielen Junkies und Dealer in der Stadt schockiert. Dabei sieht es doch inzwischen auf jeden Deutschen Bahnhof und in den Parkanlagen fast überall so oder so ähnlich aus.
    Die Polizei schaut darüber hinweg. Die Politik auch.

  3. So wie es bei vielen Zuhause aussieht, so sieht es auch in ihren Köpfen aus.
    Das Äussere ist ein Spiegel der Seele!
    Wer den ganzen Tag in Jogginghose herumrennt, sich nicht wenigstens zweimal am Tag umzieht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    Die Kultur ist seit 1900 in der Rückwärtsentwicklung, nur noch uniforme Masse, nur noch Dreck, Schamlosigkeit, Geschmacklosigkeit und Belanglosigkeit.

  4. Was ich in letzter Zeit häufiger bemerke ist die steigende illegale Hausmüllentsorgung in der Umgebung meines Heimatortes! Das war vor sieben Jahren noch anders.

    • Bei mir passiert es immer öfter dass Leute ihren Müll in meine sortierten Tonnen werfen. Das führt dazu dass ich jetzt die schweren Tonnen mit über 70 J ca 50 m weiter ziehen muss ( in der Ecke passiert das nicht)
      Anruf bei der Kreisverwaltung: “ ja das hören wir immer mehr !“

      Was passiert mit meiner Tonne wenn da anderer Müll drin ist ???
      Antwort: 1. Verwarnung 2. Verwarnung 3. Tonne wird eingezogen und sie müssen sich gelbe Säcke besorgen….

  5. Obdachlose in der BRD?

    Hab ich da nicht heute gelesen, in einem Naturschutzgebiet (!! die Grünen waren dafür) wurde eine Siedlung gebaut? Mit 205 exlusiven Wohnungen! Wurden ausschließlich den Goldstücken zur Verfügung gestellt. Für mindestens 15 Jahre !!.
    .
    >> ICE „voll funktionsfähig“ sei, was ich bestätigen kann. Die Ansage, es stünde „nur ein reduziertes Speisen- und Getränkeangebot“ zur Verfügung, höre ich regelmäßig. Oder fehlen „Zugteile“ (Waggons).
    Fehlt da jedes mal der Speisewagen?
    Oder hat die DB kein Interesse daran, auch damit zu verdienen?
    .
    Ist ja nicht viel zu verdienen. Wenn überhaupt.
    Aber es war ein super Service.
    Das Essen ausgezeichnet.

  6. Nicht ganz Deutschland – in erster Linie Berlin und dann die restlichen urbanen Räume.

    Bei uns hier auf den Land, da herrscht noch Sauberkeit und Ordnung.

  7. Obdachlose, Schmutz, Sperrmüll, Bettler, Hundehaufen, Kotze, Musikanten, Migranten, Ratten, Flaschensammler, Mülldurchwühler, Obdachlose, nach Urin stinkende Aufzüge, Bildungsniveauverfall, Messserattacken, Massenschlägereien …

    Das ist doch alles so wunderschön BUNT für die Links-Grünen-Gutmenschen (aber bitte höchstens von 14:00 bis 16:00 Uhr, danach möchten die in ihrer schönen Loft-Wohnung den Kaffee-Togo Becher leer schlürfen und sich von Alexa was vom Weihnachtsmann erzählen lassen)

  8. Danke fuer den tollen Artikel. Meine Gutmenschen in der Familie wollen es ja nicht wahr haben.

    Uebrigens gab es durchaus Probleme mit Fuehrers Flugzeug. Nicht mit der Ju-52, sondern mit Adolfs letztem Dienstflugzeug, der Focke Wulf, FW-200-C Condor. Ein wunderschoenes und elegantes Flugzeug fuer diese Zeit. Leider wurden die meisten dieser Typen als Seeaufklaerer missbraucht. Sehr erfolglos! Die Macken waren aber nur Kinderkrankheiten.

    Uebrigens noch was, dass nur bedingt zum Thema gehoert. Ich habe heute zum ersten Mal versucht, auf NETFLIX „Dogs of Berlin“ zu sehen, habe aber nach 30 Sekunden erstmal Pause gemacht und werde spaeter nochmal starten. Weil es beginnt mit einer ekelerregenden Sexszene. Ein XXXX hat Sex mit einer klassischen Westdeutchen. Woher ich das wissen will?? Seht es Euch einfach an.

  9. Die Liste ist endlos – spontan fallen mir noch marode Straßen und Autobahnen, Brücken die gar nicht mehr oder nur eingeschränkt benutzt werden dürfen, ein.
    Als „Dank“ dürfen die berufstätige Bevölkerung und die Autofahrer für jeden Blödsinn Abgaben in Form von Steuern oder Gebühren bezahlen.
    Das Geld fließt dann oft ins Ausland um dort irgendwas zu fördern oder einfach nur, weil die Regierung glaubt, die Welt retten zu müssen.
    Deutschland in Riesenschritten zum Dritte Welt Land

  10. Ja -Deutschland verrottet.Ich bin seit 36 Jahren Leiter eines Landschulheimes in NRW und beherberge Schulklassen aus allen Teilen des Landes ,In diesen Jahren habe ich feststellen müsssem wie sich das soziale Gefüge innerhalb des Klassenverbandes drastisch verändert hat.Die Artikulation untereinander ,respektlosigkeit, dass Verhalten schechthin …ich komme mir manchmal vor wie im Zoo ( Entschuldigung Affen ). Die begleitenden Pädagogen sind machtlos. Deutschland steht am Abgrund.

  11. Arbeiten, ehrlich sein, fleissig sein, lohnt in diesen Land nicht mehr.
    Wenn du als Single unter 2700 Euro Brutto verdienst, wirst du in der Rente nicht mehr bekommen als Grundsicherung.
    Da kannst du gleich zuhause bleiben und es dir mit Hartz-IV irgendwie einrichten.
    Das Sozialsystem führt sich ad absurdum!

  12. Ich wohne in Frankfurt (Main) und Mitte November war ich auf dem Weg zum Arbeitsamt, um mich persönlich arbeitslos zu melden.
    In der Regel meide ich den Weg durch die Innenstadt, weil mir der viele Dreck, der Gestank und die ungehobelten Menschenmassen einfach zuviel sind.
    An diesem Morgen, es war gerade kurz nach halb neun, hielt ich beim Umsteigen an der Hauptwache inne.
    Ich (selbst gerade auf dem Weg zum Amt) sah einen weissen, älteren Mann am äusseren Ende des Bahnsteigs, notdürftig eingewickelt und zusammengerollt liegen; fest schlafend. Es war offensichtlich, dass er die Nacht dort verbracht hat. Der einzige Gedanke in meinen Kopf war: „Und das 2018 in dem Land in dem die BKin gerne lebt und in dem es den Bürgern „sehr gut“ geht. Was eine besch… Lüge.“ Das ist unfassbar traurig und macht einen zugleich unglaublich wütend.
    Alle schimpfen sie immer auf die Ostdeutschen, aber oft genug habe ich (ja, Ostdeutsche) hier das Gefühl die Einzige zu sein, die noch normal tickt und Empathie für Ihre Mitmenschen empfindet, insbesondere dann wenn es Ihnen noch schlechter geht als mir selbst.
    Alle anderen Reisenden hat diese Szene nicht gejuckt, wenn sie sie denn überhaupt wahrgenommen haben.
    Vielleicht wird es Zeit am unteren Ende dichter zusammenzurücken, um überhaupt überleben zu können – freiwillige Lebensgemeinschaften (Ausweitung des Familienbegriffs für indigene Deutsche auf sagen wir „WG‘s“) die einen vor dem totalen Absturz bewahren können und dann auffangen, wenn das System es nicht mehr tun wird, gerade weil man alt, krank oder – oh schreck- gar hellhäutig ist.
    Die Mittelschicht wird weiter rasant absteigen und jeder sollte sich schon heute Gedanken darüber machen, wie er oder sie oder * dann leben möchte.
    Für mich selbst ist es zu spät, ich werde den ALG I-/Hartz IV-Kraken nie wieder verlassen, egal wieviele Jahre ich dafür gekämpft habe oder wie oft ich noch „Arbeit“ haben werde. Es wird nichts daran ändern, dass das System mich nicht mehr gehen lässt.
    Und dennoch empfinde ich Empathie mit Menschen denen es noch schlechter geht. Warum kriegen die meisten Westdeutschen und die Neubürger das nicht hin?

    • „…ich werde den ALG I-/Harts IV-Kraken nie wieder verlassen,…“ Bloss nicht so denken! Einfach Bewerbungen schreiben nach dem Schrotflinten-Prinzip, meint, sich auf ALLES bewerben. Im Lebenslauf/Resumee/CV luegen, dass sich die Balken biegen. Zeugnisse „umdeuten“, Altersangaben runter-tunen, Freunde suchen, die sich als Ex-Supervisor/ Teamleiter ausgeben, mit denen man angeblich zusammen gearbeitet hat. So machen wir das hier in Amerika. Und es funktioniert!

  13. Das ist alles Richtig!
    Nur die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander.

    Gerade als selbstständiger Handwerker bekomme ich im (immer noch) reichen Bayern das mit. Während Geld bei manchen Leuten und Prestigeprojekten der öffentlichen Hand KEINE Rolle spielt (neues Rathaus für geschätzte 10 Mio für 7000 Einwohner) ist manchmal das Geld so knapp dass ein neues Balkongeländer für das Rentnerehepaar oder auch die neue Toilettenschüssel für den Kindergarten ein Problem ist.

    Büdgetierungswahnsinn wohin man blickt! Da muss eine Gasleitung im Schulhauskeller die seit 30 Jahren drin ist nach außen verlegt werden wegen Explosionsgefahr, dafür wird der Hof aufgerissen, ein Neubau dieser Schule ist allerdings schon geplant. Sowas wie jährliche Überprüfung mit Schnüffelventil würde ein paar Hunderter kosten, ein Gaswarngerät einen Tausender, NEIN, der Hof wird aufgerissen und ca. 60 m Außenleitung müssen her.
    Dagegen legen andere Lehrer in einer Schule zusammen damit die neue Beamerbirnen kaufen können, WEIL, das Budget dafür aufgebraucht ist und man kein anderes Geld nehmen kann!
    Realsatire? JA LEIDER!

    Zum Dreck, in meiner Jugend lag da kein Plastikmüll auf der Straße rum, heute kann ich selbst hier auf dem Land keinen Meter mehr gehen ohne da drüberzufallen. Einmal hab ich so ein Bürschchen zusammengeschissen weil der seine Kippenschachtel einfach auf den Kaufhausparkplatz geworfen hat. Seine Erwiderung war nur warum ich mich da aufrege, hier sieht es eh so aus. UND der hatte nicht mal Unrecht damit.

    Mittelständler die zu D.u.m.m sind zu Kapieren dass sie das nächste Opfer der Zinsfresskette sind! Kann ja nicht sein „denn ich bin Schuldenfrei“. Frage; Habt Ihr auch eure Grundschuld streichen lassen oder schon was von Zwangshypothek gehört? Oder dass der Staat mit 2.000.000 Mio verschuldet ist, damit pro Kopf knappe 25.000, also ich mit 4 Köpfigen Haushalt 100.000! UND WER ist der Staat? UND WO soll der Zins herkommen?

    Dieses Land wird Untergehen, dekadente Kulturen sind dem Untergang geweiht. Hoffentlich wird etwas neues daraus entstehen das den Namen Deutschland mit STOLZ tragen kann!

  14. Die verrottete Unterschicht, die Faulen, die Neidischen, die Dummen und die Feigen stellen bereits die Mehrheit im Lande und saugen die Starken und Fleissigen aus.
    Die verrottete Unterschicht wird durch den Wohlfahrtsstaat mit 1 Billion Euro versorgt.
    Die verrottete Unterschicht stellt in der tat die Mehrheit und in einer Demokratie bestimmt die Mehrheit wo es lang geht.
    Die verrottete Unterschicht wird immer größer und erdrückt die 15 Millionen wirklichen Leistungsträger im Lande.
    So kann Demokratie nicht funktionieren!
    Die Faulen, Minderwertigen schaffen an, was die Fleissigen zu tun haben.

    • Das ist richtig, aber es ist noch schlimmer, das ist keine Demokratie, sondern eine Kleptokratie gewürzt mit Oligarchie geworden. Das Geld der (Mehrwert) der von den 15 millionen erarbeitet wird wird von den Kleptokraten mit vollen Händen aus dem Fenster geschmissen, ins Ausland und im Innland. Die Antisozialen, die Sozialschmarotzer, die Migrantenparasiten und die Höflinge, die „roten-linken-grünen -genderwahntypen“ werden angefüttert und sie vermehren sich dadurch.
      Die Kleptokraten allen voran der Trampel Merkel und nun auch die Schreckschraube AKK wirtschaften mit ihrem verblendeten Geist das Land runter. Gesorgt wird nicht für die notwendige Infrastruktur , für die notwendige Moral, für die nötige Sicherheit die durch „political correctness“ gehemmt wird, für die Bildung, für das allgemeine sozialklima , sondern für Schmarotzer, Parasiten, Denunzianten, antisoziale Stiftungen,und vorallem für die Futtertröge der Kleptokraten.
      In Frankreich geht die Bevölkerung auf die Straße und hoffentlich bleibt sie hartnäckig.
      Hier in De. fühlt sich wohl kein „normaler „Bürger mehr zu hause, er versucht nur mehr zu Überleben , mit dem geordneten, sicheren,prosozialen wohlleben ist es zumindest solange diese perverse Weiberwirtchaft mit ihren kastrierten Höflingen werkelt vorbei.
      Ich bin voll Empörung und zornig hoch 10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Ja, der einzige Trost ist, dass das viele Geld, dass Kapital in seiner Gier, schlußendlich die „Demokratie“ zerstören wird.
      Es wird keine natürliche Selektion mehr zugelassen, dass „alle sind Gleich und gleich viel Wert“ wird in einer Art Kommunismus enden.
      Alle natürliche Ordnung, aller Zusammenhalt ist durch Liberalismus und Sozialismus zerstört.
      Alles Natürliche, Edle, Schöne und Herrausradende ist erloschen, nur noch Masse, Belanglosigkeit rings um.
      In einer Welt in der alles „Gleich“ ist, will ist nicht Leben, dass lohnt nämlich nicht.

    • Sind Sie aus Muehldorf oder ist das Ihr Name? Weil im wunderschoenen Muehldorf ist die Pest auch schon angekommen. Muehldorf ist/war einer meiner Lieblingsstaedte in D.

    • Nein, ich komme nicht aus Mühldorf, die Stadt wurde nur nach mir benannt! (Ironie off)
      Aber durchaus möglich dass meine Vorfahren von da kamen.
      Ich lebe in der Nähe von Ingolstadt.

    • Mit der 1 Billion Euro jährlich für den Wohlfahrtsstaat werden die Stimmen der verrotteten Unterschicht gekauft.
      Etwas anders ist das nicht, wenn man ehrlich ist.
      Erzählt mir blos nichts mehr von Demokratie!

  15. Ich wohne in Berlin, aber bestimmte Bereiche, dazu gehört auch Mitte, meide ich. Unser Wohnbezirk, im Osten gelegen, ist noch frei von Müll und Dreck und wir werden alles dafür tun, dass es so bleibt. Die größte Gefahr, die wir erleben sind Radfahrer, die bei Dunkelheit ohne Licht durch die Fußgängerzone rasen.

    • Ja Rita, aber eine einzige Familie aus „weissderDeibel“ kann eine ganze Strasse versauen. Ruck zuck sind Plastikbecher auf der Strasse und Muell. Ich habe damals dann einen Muellsack genommen und mit Gummihandschuhen den Dreck aufgesammelt. Der fette Albaner Roma-Vater, der im dreckigem „weissem“ Unterhemd draussen eine rauchte, fuehlte sich provoziert. Er holte dann seine hasenschartenartigen Birkenau-Larve-Rattensohn und der drohte mir gleich : Ich hau Dir Fresse…Und das 2006
      Deutschland ist verloren. Es sei denn, der sofortige bewaffnete Widerstand beginnt. In Frankreich koennte es zuerst anfangen. Hoffentlich!

    • Der WIDERSTAND ist ja schon da – sogar 19.000 WIDERSTANDSKÄMPFER sind bekannt – werden DERZEIT jedoch als „REICHSBÜRGER“ bezeichnet – aber nicht mehr lange 🙂

  16. Man kann nur immer wieder auf den Untergang des Römischen Reiches verweisen,kann man nachlesen die Vorzeichen und das bittere Ende.

    • Die Vorzeichen des Untergangs sind auch im heutigen Europa unübersehbar.
      Nur die, die nicht sehen wollen, werden sie auch weiterhin nicht sehen. Wie immer.

    • Ich werde es wohl nie verstehen wie man sehenden Auges in einen Abgrund treiben kann,all die Mahner,all die Zeichen des Offensichtlichen,wird wohl mal als Zeitalter des europäischen Kultursuizids in die Geschichte eingehen,ich habe auch keinen Plan mehr.

  17. Das nennt man Integration. Die Neubürger aus Afrika (die besonders), aber auch aus dem nahen und mittleren Osten sollen sich wie zuhause fühlen, nicht dass sie von den Gartenzwergen, den gefegten und hochgeklappten Bürgersteigen, den frisch gewaschenen Autos, den vielen Abfalleimern und Containern einen Kulturschock kriegen.

  18. Migranten sind nicht ärmlich gekleidet, das fällt auf.

    Das gesicherte Leben von der regelmäßigen Zuwendung vom Amt, dazu die vielen, sonstigen Absicherungen wie Miete, Heizung, Krankenversicherung,schaffen eine paradoxe Zweiklassengesellschaft.

    Oben die mit der Versorgung sehr zufriedenen, gelegentlich sich etwas hinzuverdienenden Schutzsuchenden, und unten die untere Mittelschicht sowie die prekär Lebenden, die weitaus mehr Sorgen haben als jene, die ihr Menschenrecht auf Teilhabe mittels der bescheidenen, aber anstrengungsfrei ihnen zufließenden Apanage bestreiten.

    So langedie bewährten Hindernisse hinsichtlich einer Erwerbstätigkeit nicht voll zu Lasten des Bedienten gehen, und das ist durchweg so, kann ihnen eigentlich alles wurscht sein, was sie nicht persönlich interessiert.

    Alles, was sie tun mussten, war die Reise nach Germoney zu überstehen

    Auf die Dauer untergräbt das die Gesellschaft.

  19. Ärmliche Flüchtlinge? Sorry hier musste ich Lachen, ob ich wollte oder nicht, arme Rentner, arme Deutsche ja – auch Spätaussiedler aus Russland, Krankheit vorspielende Rumänen, Sinti, oder was auch immer die prägen inzwischen das Stadtbild enorm. Von jenen bis unerzogenen Gören, pöbelnden Menschen ob im Suff oder im Drogenrausch, von unauffällig bleibend wollenden Menschen, von Egoisten bis zum letzten Assi das Bild ist katastrophal. Dazu kommt dann noch der Rest, von Neubürgern, die meinen in ihrem Heimatland zu sein, bis auch absolut ruhigen, unauffälligen Familien aus fremden Ländern die hier versuchen wirklich eine Heimat zu finden.
    Dreck, Gestank sind anscheinend das neue Non plus Ultra – selbst Parks und Wälder sind teils schon zu Müllhalden verkommen.

  20. Jene, die dieses schon vor vielen Jahren prognostiziert haben und sich auf Coudenhove- Kalergi und Morgenthau beriefen, werden noch heute trotz mehr als offensichtlicher Umsetzung des Zerstöungsplanes als „Verschwörungstheoretiker“ verlacht.
    Was nicht sein kann, das nicht sein darf, schon gar nicht wenn es ein manipulierter und eingeschränkter Verstand nicht begreifen kann oder nicht begreifen will, weil es seine Vorstellungskraft übersteigt.

  21. „Viele ärmlich gekleidete, viele Migranten.“
    Aber keine ärmlich gekleideten Migranten!
    Die scheinen alle hart zu arbeiten, unsere neuen Fachkräfte und Kulturbereicherer, nicht wahr?

  22. Wir haben die afrikanische Verhältnisse importiert. Da hilft die besagte Armlänge gar nichts. Frau Göring-Eckhard sieht es als ein Geschenk an, der normale Mensch muss gucken, wie er tagtäglich gesund nach Hause kommt.
    Es gab einmal ein Deutschland, bis es eine machthungrige Politikerin zerstört und zum Ausplündern freigegeben hat.

    • Auf der anderen Seite, koennten die Beschlagnahmungen privatem Wohnraumes endlich den „reinigenden“ Buergerkrieg ausloesen. Denn erst, wenn Ovombo Bata Butu aus Nigeria im Wohnzimmer das Bier vom Schalke Fan saeuft und die 14jaehrige Tochter vom Ruhrpott Junkie begrabscht, dann wacht der Fan auf. Sorry, aber ich vergleiche den typischen Westdeutschen immer mit einem Ruhrpott Schalke Fan. Er ist Jener, der die Welt von aussen zu einem Aquarium betrachtet. Nach dem Motto „Alles ist weit weg und geht mich nichts an.“ Dieses Verhalten kann zu einer psuechischen Krankheit fuehren, dessen Namen ich zwar las aber im Moment im Internet nicht finden kann. Uebrigens: Rudolph Hoess, der SS-Chef von Auschwitz hatte diese Krankheit. KEIN WITZ!!! Sucht im Internet!!

  23. Nicht überall! Nicht in Tübingen, in Stgt., in…
    Es ist hauptsächlich in Berlin so… und anderen Norddeutschen Städten (z.B. Dotmund, Duisburg…)

    • Gehe morgen Nachmittag wieder mit Gleichgesinnten als Gast auf den naheliegenden Schießstand eines namhaften Waffenherstellers zum Reservistenschiessen mit modernsten Waffen (z.B HK433) aus der neuen Fertigung. Nur so zur Übung. Ein Schlem wer schlechtes dabei denkt.

    • Stimmt, das wird auch im Fernsehen öfter gesagt… langsam bekommt die Regierung Muffensausen..
      Leider gibts keinen LKW Streik ab Montag, man hat sich geeinigt vorher.
      Sonst wäre es aber zappenduster geworden …schöne Weihnachten mit leeren Tellern…

  24. West-Deutschland war einmal das reichste, fortschrittlichste und liberalste Land der Welt. Heute ist Deutschland zu einem „Shithole-Country“ gemacht worden und die Abwärtsspirale ist noch lange nicht gestoppt. Während sich die „Staatsdiener“ die Taschen vollstopfen, verlieren wir anderen all unsere Rechte und alles was wir besitzen.

    • Es ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Der Souverän ist entmachtet worden. Alle staatlichen Organe sind durch Korruption und Sabotage zerstört. Wo wir auch hin schauen. Der Rechtsstaat abgeschafft. Richter urteilen nicht mehr nach dem positiven Gesetz, sondern nur noch nach dem überpositiven, dem willkürlichen Recht. Die selbst gegebene Aufgabe ist nicht den Souverän zu schützen. Sondern Kapital zu generieren. Für diesen aufgeblähtem Staatsapparat in dem sich die Staatsdiener selbst zur reichsten Bevölkerungsschicht gemacht haben. Jeder vermeintliche oder tatsächliche Oppositionelle wird mit Deutscher Gründlichkeit zersetzt. Dafür sorgt die STASI / „Sonnenstaatland“. Die Richter treten in Familiensachen sogar als „Imame“ auf und richten nach der Sharia. Die Jobcenter sind in der Hand von Partei-Funktionären. Die betrachten die hunderte Milliarden jährlichen Zwangsabgaben als deren Beute, welche die sich vollkommen unkontrolliert durch den Souverän, mit den „Schutzsuchenden“ teilen. Wir erleben ein vollkommen heruntergekommenes Staatswesen. Für diesen Unterdrückungsapparat müssen wir alle von jedem Euro der als Abgaben oder Steuer in den Staatshaushalt fließt, mehr als 41% als Personalkosten in die privaten Taschen der Staatsdiener stecken. Die Pensionen kommen noch einmal oben drauf. Bis 2050 sind die Pensionslasten auf € 1,3 Billionen geklettert. Das Merkel-Regime verbeamtet aber munter weiter. Schaut Euch um, in welchen erbarmungswürdigen Zustand die BW verbracht wurde. Oder die Polizei, Stichwort: Polizeischule. Dort sitzen die Verantwortlichen, die eiskalt zuschauen, wie jeder dritte Deutsche Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft, bereits in Lohnarmut und dadurch in lebenslange Armut verbracht worden ist. Das sind die Leute, die auf die in dauerhafte Obdachlosigkeit verbrachten Deutschen herab schauen und abends nach Feierabend ihr Dope im „Görlipark“ von einem „Schutzsuchenden“ kaufen.
      Haltet Euch fern von diesen Staatsdienern. Die verdienen unser Vertrauen nicht!

    • West-Deutschland war ein Traum! Meine Kameraden und ich, die vor der Wende in die Zivilisation kamen, traeumen noch heute von der Zeit, als wir die Onkels aus dem Westen waren. Mein Herz wird ganz schwermuetig, wenn ich daran denke. Ich waere nie nach Amerika gegangen, wenn die Mauer zu geblieben waere. Wir hatten im Westen angeblich Probleme. Es waren Pseudoprobleme. Damals konnte man unanstaendigen Auslaenern noch mit dem Auslaenderamt drohen. Oh mein Gott, ich wuerde eine Niere spenden, wenn die Mauer zugeblieben waere.

  25. Dem großen Journalisten Peter Scholl-Latour wird folgendes Zitat zugeschrieben:

    „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta!“

  26. … ja , Deutschland hat fertig – Flasche leer …wenn nicht umgehend jemand kommt und mit einem eisernen Besen durch Deutschland fegt , wird es für Deutschland keine Rettung mehr geben – Untergang vorprogrammiert ( Bürgerkriege , Auswanderung etc.etc. )! …

  27. „Wie der Herr, so das G’scherr“ -also Regierungsparteien komplett entsorgen. Das geht aber nicht, weil wir die schon immer haben. Geld auf der Sparkasse, weil wir das schon immer so haben. Versichert bei der Allianz, weil da schon unsere Eltern versichert waren. Immer so weiter, und weiter …

  28. Wie jetzt? Deutschland geht es doch so gut wie noch nie! Das hat die allerbeste Bundesregierung seit der Erfindung des Rades gesagt. Stimmt das etwa auch nicht?

  29. Der fleißige, strebsame und pünktliche Deutsche wird bald nur noch ein Mythos sein. Generationen von Einwanderern haben sich dem deutschen Rhythmus angepasst mehr oder weniger freiwillig, weil letztendlich wollten sie ja hier (über)leben. Das haben die heutigen goldstücke nicht mehr nötig – der Staat bläst ihnen soviel Geld in den A… da braucht es keine Anpassung.

    • „- der Staat bläst ihnen soviel Geld in den A…“
      NOCH, aber die Zeiten ändern sich gerade. Und wenn das Geld aus ist weil der Migrant ins Sozialsystem als Fressfeind der Politiker erkannt wird werden die auf Beschaffungskriminalität umsteigen.

  30. Das ist so. Alle werden arm und mit dem nun einsetzenden Migrantenstrom wird das um so schneller gehen. Das recht des Stärkeren wird einziehen. der wird sich nehmen, was andere haben. der rest schaut in die Röhre. Auch das war Merkels Plan, ich bekomme es nicht mehr ganz genau hin, was sie gesagt hat, aber sinngemäß hieß es so: Man muß für sich selber sorgen. das haben die meisten deutschen noch nicht verstanden. Das Aufwachen wird furchtbar werden

Kommentare sind deaktiviert.