Bundestags-Vize Oppermann will Wahlkreise vergrößern und verweibern

Foto: Collage/Shutterstock
Foto: Collage/Shutterstock

Berlin – Der Vizepräsident des Bundestags Thomas Oppermann (SPD) schlägt vor, die Wahlkreise zu vergrößern, aber doppelt zu besetzen. Dann könnte man mit einer Stimme eine Frau direkt wählen und mit einer anderen einen Mann, schreibt er in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Entscheidungsmöglichkeiten der Wähler würden so sogar erweitert.

„Fazit: Der Bundestag wird kleiner, weiblicher und – vermutlich – besser“ Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Stefan Ruppert mahnt, an der Fähigkeit, ein Wahlrecht zu beschließen, das zu einem kleineren Bundestag führe, „wird sich nicht zuletzt die Glaubwürdigkeit der repräsentativen Demokratie erweisen.“ Um den Bundestag wieder in die Größenordnung der gesetzlichen Mitgliederzahl zu bringen, sei es notwendig, die Zahl der Überhangmandate zu reduzieren, schreibt Oppermann in der FAZ. Mit ihnen müsse auch in Zukunft gerechnet werden, selbst wenn die Bindekraft der beiden großen Parteien abgenommen habe. „Denn sie haben trotz einzelner von AfD, Linken und Grünen direkt gewonnener Wahlkreise in den meisten Regionen faktisch immer noch ein Monopol auf die Erlangung der Direktmandate. Je geringer die Zahl der direkt gewählten Abgeordneten ist, desto unwahrscheinlicher ist das Auftreten eines Überhangs einer Partei.“ Wenn die Zahl der in den Wahlkreisen gewählten Abgeordneten von 299 auf 240 vermindert wird, entsteht demnach ein Puffer von 59 Mandaten, der im Falle von Überhang- und Ausgleichsmandaten ausgeschöpft werden kann. Soweit Überhang- und Ausgleichsmandate nicht entstehen, kann der Puffer bis zur gesetzlichen Anzahl von 598 Abgeordneten mit Listenmandaten aufgefüllt werden. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

12 Kommentare

  1. Dann aber bitte auch gleich das dritte Geschlecht: m/w/d. Damit der Unsinn auch richtig Methode bekommt.

  2. Aber dann auch bitte konsequent sein und jeweils jemand „Diverses“ aufstellen. Schön, dass Deutschland sonst keine Sorgen hat.

  3. „Quoten für rote Idioten“? Haben wir nicht schon genug schwarze und rote östrogengeschwängerte Nullen in Regierung und Bundestag? Die Liste erspare ich mir und den Lesern, sie würde wohl die Kommentarfunktion außer Gefecht setzen. Fakt ist, dass der Turbo-Feminismus die BRD maßgeblich mit dahin befördert hat, wo sie nunmehr steht, am Abgrund. Und sollte es dennoch nicht für den totalen Untergang und den Ausbruch des Bürgerkrieges reichen, gut, dann machen wir noch mehr Quote. Dann will ich aber die Baerbock als Kanzlerette und die Kahane als Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts. Und vdL als EUdSSR-Oberhäuptin. Und Merkel muss dringend den UNO-Vorsitz(In) übernehmen. Dann klappt´s auch endlich mit dem Untergang.

  4. Das Oppermann Gequatsche nennt man schlicht und einfach „Ablenken von den selbst gestrickten EIGENEN Problemen.
    Außerdem vergisst Oppermann, man wählt nicht die Pussy, sondern das Können! Und mal so nebenbei, welche ach so tollen Frauen den Bundestag verhunzen sieht man an Merkel, AKK, die Winke, winke Tussi Högl, Nahles, von der Leyen, Akbulut Gökay, Katharina Barley, die verblödete Herrmann Göring Eckert, Nichtsnutz Kipping, die hässliche Kühner Ast, Bundeswarze Roth, Antonia Hofreiter, usw., usw. Der Bundestag währe schöner, effektiver und ehrlicher OHNE diese Pussy Vertreter.
    Es wird eher Zeit, einen Hashtag „MÄNNER and die Front! Also keine Luschen wie dieser aufgestellte Mausdreck Heikolein Maas.

  5. „Verweibern“? „Fazit: Der Bundestag wird kleiner, weiblicher und – vermutlich – besser“?
    Sorry, DAS bezweifel ich aber sehr.
    Ich vermute doch eher das der Bundestag dann „emotionaler“ wird.
    Anstatt rationalem Denken, erkennen von Kausalitäten und Ursachen der Probleme wird dann doch eher mit „Gefühl“ und „Sympatie“ Politik gemacht. (aber das ist ja schon heute der Fall, nur das dabei noch „Geldgier“ eine Rolle spielt 😀
    Ich will damit nicht sagen das Frauen nicht denken; klar denken sie, aber anders!
    Und was mir am meisten bei der Sache auffällt; von Gleichheit der Geschlechter ist ja wohl hierbei nicht mehr die Rede.
    Ich wähle die PERSON, nicht deren Geschlechtsteil!!
    Ablenken von aktuellen Problemen um jeden Preis; das ist zur Zeit vordringlich für jeden „Politiker“ .

    • „Ich wähle die PERSON, nicht deren Geschlechtsteil!! “ Haha, das läuft während des Eisprungs genau anders herum!

    • Natürlich wird abgelenkt, denn die Unterschriften Sammlung steht ja vor der Tür, damit man diese auch in Marrakesch auf das Papier setzen kann und ich hoffe immer noch , daß das Flugzeug mit diesen Fanatikern , mit einem suizit Piloten starten und wässern wird, irgendwo im Ozean.

  6. Es gibt viele intelligente und vernünftige Frauen, davon sogar viele gutaussehende, nur leider sind diese nicht unter den Politikerinnen und Bürgermeisterinnen zu finden.

  7. Nie wieder eine Frau in der Führungsposition, denn da kommt nur Mist raus, man sieht es an der Kreatur Murksel, die macht nur Mist soweit das Auge reicht und andere wollen folgen???? Bloß nicht !

  8. „Der Bundestag wird weiblicher und vermutlich besser!“ Dann hätten wir noch mehr kreischende und grölende GrünInnen, die keine Rede eines AfD-Politikers ohne hirnlose Zwischenrufe ertragen können. Dazu zählt vor allem A. Hofreiterin.

Kommentare sind deaktiviert.