Wird CDU-Islamfunktionärin Cemile Giousouf Vize-Chefin der Bundeszentrale für politische Bildung?

Cemile Giousouf (Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de)
Cemile Giousouf (Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de)

NRW/Hagen – Wird die nächste hohe Stelle mit einer Islamfunktionärin besetzt? Die hoch umstrittene CDU-Politikerin Cemile Giousouf, bekennende Muslima  und von Kritikern als „Islam-Uboot“ bezeichnet, soll stellvertretende Leiterin der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) werden.

2013 wurde die heute 40-jährige Cemile Giousouf von den Medien als erste muslimische Bundestagsabgeordnete der CDU gefeiert. Maximal von CDU-Landesvorsitzendem Armin Laschet unterstützt, zog die, aus der mit türkischer Minderheit besiedelten Region Thrakien in Griechenland stammende Muslimin – ausgestattet mit der doppelten Staatsbürgerschaft –  in den Bundestag ein.

Erdogan-Funktionärin mit Nähe zu umstrittenen Moschee-Gemeinden?

Eine ihrer ersten Tätigkeiten im Bundestag war ein Antrittsbesuch beim türkischen Botschafter in Berlin. Ebenso pflegte Giousouf regen Kontakt mit hoch umstrittenen türkischen Moschee-Gemeinden. So wurde im Herbst 2014 bekannt, dass sie eine Delegation der als antisemitisch geltenden und damals noch vom Verfassungsschutz beobachteten Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in der Hagener CDU-Kreisgeschäftsstelle empfangen hatte.

Im selben Jahr legte sich Giousouf maximal ins Zeug und verlangte, dass der Abruck einer Karikatur, die den türkischen Despoten Erdogan als Kettenhund darstellte, aus einem Schulbuch in Baden-Württemberg entfernt wird. Die Karikatur bezeichnete sie als „völlig inapzeptabel“.

Zeitgleich tauchten auf  Facebook Bilder der bekennenden Muslimin auf, die die CDU-Politikerin in traditionell islamischer Frauenkleidung in der Hagener Moschee des der türkischen Religionsbehörde Diyanet unterstehenden Dachverbandes DITIB zeigen. In der CDU wurden Vorwürfe laut, sie nutze ihr Bundestagsmandat einseitig für die Vertretung türkischer Interessen. Zur Jahreswende 2014/2015 traten dann wegen Giousoufs islamischem Engagement die ersten Parteimitglieder aus der Hagener CDU aus. Wie das Magazin nrw-direkt, das seit Jahren zu Giusoufs Tätigkeiten recherchiert, berichtet, flog die Islamfunktionionärin 2016 wieder aus dem Bundestag.

Giousouf als stellvertretende Leiterin der bpb?

Giousouf sollte eigentlich nach Brüssel verschoben werden und erhielt hierfür einen sicheren Listenplatz für die EU-Wahl 2019. Wie nrw-direkt nun berichtet, nimmt Giousoufs politische Laufbahn offensichtlich doch einen anderen Weg: Die Islamfunktionärin soll stellvertretende Leiterin der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Berlin werden.

Für derartige Personalentscheidungen bei der bpb ist jedoch nicht die nordrhein-westfälische CDU, sondern das Bundesinnenministerium in Berlin zuständig. Das Ministerium jedoch wollte sich auf Nachfrage des Magazins nicht äußern. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

45 Kommentare

  1. Wer einen Moslem als stellvertretenden Verfassungsschutzpräsidenten hat, kann auch eine Moslemfrau im ohnehin marxistischen Zentrum für politische Indoktrination haben. Vielleicht wählt ja auch die CDU demnächst einen Muselmanen zum neuen Bundeskanzler. In diesem Land wundert mich gar nichts mehr. Schauen wir nach Frankreich, dort hat der Widerstand gegen die durchgeknallten Eliten begonnen. Machen wir es nach, warten wir nicht auf den Untergang.

  2. Warum wollen sich die Deutschen von Ausländern regieren lassen? Sind die nicht mehr ganz bei Trost? Überall auf der Welt wollen die Völker Selbstbestimmung.

    • Ausländer bzw. Muslime besetzten nur die Freiräume welche wir Ihnen überlassen. Wenn man den Arsch nicht hochkriegt braucht man sich nicht wundern!!

  3. Die Unwählbarkeit der CDU steigt und steigt.
    Da hilft kein Merz, kein Spahn, kein AKK, kein sonstwer.
    Es ist vorbei!

  4. Zitat meines ehemaligen Hauptmannes zur Einladung der Kompanie nach Berlin zur politischen Bildung “ Den scheiß tun wir uns nicht an, wir fahren auf den Übungsplatz“

  5. Ich dachte immer, das C in CDU und CSU heißt „christlich“? Früher hießen die Parteien Christlich Demokratische Union und Christlich Soziale Union. Wie kann es sein, dass dort auch nur ein einziger Mohammedaner aufgenommen wird? Ich versteh das einfach nicht.

    • „Ich dachte immer…“

      Haben Sie etwa 54 Jahre geschlafen?

      Seit 1965 hört man doch von seiten der RKK und EKD nichts anderes mehr, als daß wir Respekt haben müssen vorm auch heiligen Buch Koran und eine Willkommenskultur gegenüber Koranverwirrten pflegen sollen
      Und dementsprechend werden seit 1965 von der Union ( zur Freude der SPD, FDP, Grünen und Linken) Millionen von Koranverwirrten hierzulande angesiedelt.

    • Ansiedeln bedeutet ja nicht, auch gleichzeitig in eine christliche Partei eintreten zu können. Wenn das möglich ist, muss dieses „C“ denknotwendigerweise aus dem Parteinamen entfernt werden. Andernfalls kann ich doch als Christ nicht in so eine Partei eintreten. Ich kann auch nicht gleichzeitig der RKK, der EKD, dem Buddhismus, dem Judentum, dem Hinduismus oder dem Islam oder sonst einer Konfession angehören. Wie soll das denn gehen?

    • Wie etwa 90% der Deutschen, so sind leider auch Sie ein bedauerliches Opfer der seit 1965 antichristlichen Kirchen und der ebenfalls vom Antichristentum hellauf begeisterten gelbschwarzrotrotgrünen Politik

      1) Sofern ein Deutscher noch bei Verstand ist, hält er doch nicht eine Partei wie die Union ür christlich, die u.a. seit 54 Jahren Millionen bildungsferne, brandgefährliche und billionenteure Koranverwirrte .hierzulande ansiedelt, die D immer zügiger islamisieren.

      2) Warum sollte diese wahnwitzige und deutschlandfeindliche Union das C aus ihrem Namen streichen, wenn die Partei für ihre rundum destruktive Politik seit 1965 kirchlicherseits gelobt wird:

      . wenn Pseudopapst Franz und das SPD-Mitglied Bedford- Strohm Merkel für ihre Willkommenskultur loben und die Erwartung ausgesprochen haben, daß sie noch mehr Millionen Koranverwirrte aufnimmt?

    • Hallo Oberon, ich bin keinesfalls „schlafendes““Opfer“ aus der 84%-Fraktion. Schon in der Schule haben diverse Deutschlehrer meine Ironie in Aufsätzen nicht erkannt. Aber danke für die Info, dass dieser Kreuzanhängerverstecker (auf dem Tempelberg) SPD-Mitglied ist, das war mir noch neu. Und das C muss trotzdem raus (es gibt ja schon Karikaturen mit dem C als Halbmond mit Mondstern)!

    • Offenbar haben Sie mich noch immer nicht ganz verstanden, sodaß ich Ihnen noch das Folgende zukommen lassen muß:

      Wieso sollte die Union das C aus ihrem Namen streichen, wenn das doch die beiden heruntergekommenen Kirchen auch nicht tun.

      Sowohl der Union als auch den beiden seit 1965 antichristlichen KIrchen garantiert das C doch den Zulauf von Millionen blökenden Schafen, die nicht merken oder nicht wahrhaben wollen, daß das C seit 1965 nur ein Täuschungsmanöver ist.

    • Alles paletti. Sie haben sich so auf die Kirchen eingeschossen, aber um da „einzutreten“ muss man definitiv konvertieren. Anders, als bei Parteien, was bei näherer Überlegung eigentlich gar nicht schlecht ist, weil Politik und Religion besser getrennt sein sollten. Aber wenn schon ein C, dann passt da kein einziger Mohammedaner rein, weil Islam und Christentum nicht kompatibel sind (dazu gibt es unzählige Beispiele). Und deshalb fällt mir nur eine Lösung ein: Das C muss raus!
      Noch eine kleine Ergänzung zu Ihrem obigen Hinweis: Auch wenn es so aussieht, aber die Kirchen sind keine Parteien.

  6. Ja, das ist Infiltration pur. Der erste Türke wird Vize beim deutschen VERFASSUNGSSCHUTZ! Wo ist da der Verfassungsschutz, der das verhindert? Das KANN doch garnicht sein!
    Merkel ist in Agonie und tritt um sich, um uns einen Todesstoß zu versetzen.

  7. Es ist eine wahre Pracht, mit welch eklehafter Anwanzerei sich unser absolut befähigungsloses, vorübergehend im Idiotensilo zu Berlin zum betreuten Werken untergebrachte Polikerprekariat desem ebenso kompetenzgenulltem jämmerlichen, politisch alimentiertem Mohammedanerbodensatz vor die Füße wirft.
    Wird Zeit, den Versuch einer volkswirtschaftlichen Brauchbarkeitsprüfung für solch minderbemitteltes Kostgängertum beiderseits zu beenden!!!

  8. Um im Raute-Staat in dieser Institution eine Posten zu bekommen, gibt es eine ganz wichtige Eignungsvoraussetzung: keine politische Bildung.

  9. Ehrlich gesagt haben die Informationsgefte aus diesem Haus ohnehin immer nur als Propagandamaterial der Alliierten-Geschichtsschreibung getaugt, dafür sind sie wohl auch gemacht. Da ist letztlich auch egal, ob dort eine Muselfrau einzieht.

  10. Sezession Sachsen!
    Raus aus dem Unterwerfungsgebilde BRD! Raus aus dem Globalisierungsverein UN! Raus aus dem Agressions- und Kriegsbündnis NATO! Schluss mit GEZ-Propaganda-Finanzierung! Schluß mit dem begonnenen Völkermord durch Global-Diktatoren!

    Was genau, außer der eigenen Bequemlichkeit steht dem im Wege?

  11. Na ja, man muss früh anfangen, die Deutschen und andere Ungläubige Umzubilden, damit sie später ins Weltbild passen.

  12. Es wird immer absurder in Merkels CDU.Dann wundern sich die ehemaligen „Volksparteien“,daß ihnen die Wähler scharenweise davon laufen. Laschet und seine Chefin sollten dringend zum Islam konvertieren.

  13. Mir ist es eh ein Rätsel wie man so eine offensichtlich radikal muslimische Person in einer Deutschen Partei unterbringen kann, aber so eine Tussi auch nur in die Nähe eines Posten für politische Bildung zu bringen ist völlig absurd. Das dahinter natürlich eine politische Agenda steht, um die Bürger im Lande aufeinander zu hetzen, sollte mittlerweile jedem klar sein. Einzige Lösung, diese Parteien müssen so schnell wie möglich abgewählt werden!!

  14. „In der CDU wurden Vorwürfe laut, sie nutze ihr Bundestagsmandat einseitig für die Vertretung türkischer Interessen.“
    Häh? Türken tun nichts anderes in Parteien! Die Vermutung die ist an Deutschland interessiert ist wohl mehr als Naiv!

  15. Genau das ist CDUwahn den Bock zum Gärtner machen. Warum nimmt sich dieser schräge Verein nicht eine stramme Muslima zur Vorsitzenden.??

  16. Deutschland ist bereits unterwandert von Muslime u. anderen Religionen.

    Wie weit soll das noch gehen, wenn Fremde in Parteien bis weit in die Regierung die Macht haben? Der dumme Michel hat zu gehorchen u. zu zahlen. Deutschland gehört nicht mehr den Deutschen, also holen wir uns unsere Heimat zurück.

    • Türkenarmin,

      weil er schon vor vielen Jahren mal vom Stapel ließ, D könne sich wegen seiner vielen Türken glücklich schätzen.
      Solche Feststellungen gefallen offenbar vielen in NRW, sonst hätten diese Deppen dort ihn ja nicht zum MP gewählt.

    • Kraft war nicht besser! Die war unterirdisch. Und die Türken regierten durch die lörmann mit! Es war die Wahl zwischen Pest und Cholera. Laschet kommt einem vor wie eine Figur im hänneschentheater! Einzig der Reul der den Jäger in nrw als Innenminister ersetzt hat, zeigt Engagement oder vielleicht doch nur Aktionismus.

  17. Fizechefin für politische Bildung??? Was kommt als nächstes? Wird Islamuntericht dann Pflichtfach in den Schulen.
    Müssen sich dann alle noch Rest-Bürger Teppiche kaufen???

    • Kein Teppich, das Schutzgeld nennt man dann Dhimmi-Steuer. Ein Recht auf Schutz erhalten Sie dadurch nicht, aber die möglichkeit weiter für ihre Unterdrücker und Schlächter zu sorgen. Erkaufte Zeit in Ungewissheit.

    • Den Islam könnte man auch als eine gigantische Schutzgeldmafia bezeichnen; die Jizya, also die Dhimmi-Steuer war eine Haupteinnahmequelle muslimischer Kalifen und Sultane, und mit ISIS ist diese Praxis auch heute wieder in Mode gekommen.

    • Bedford-Strohm
      fordert vom Kindergarten bis zum Abitur einen ausgiebigen
      interreligiösen Unterricht,

      in dem die Kinder alles über die katholische, evangelische .,
      jüdische, alevitische ( wegen der 200 000 Aleviten in D) und islamische Religion erfahren und dabei
      immer fest vergleichen!

  18. Und so besetzen sie eine Stelle nach der nächsten mit Moslems. Aber eine Islamisierung findet nicht statt.

  19. Warum sollte ein Kanzlerwahlverein, der eine IM und FdJ-Sekretärin zur
    großen Vorsitzenden und Kanzlerin macht davor zurückschrecken eine
    „Muslimschwester“ des Patriarchen vom Bosporus in höhere Weihen zu
    erheben. Lange wird sie das Amt nicht inne haben.

  20. Doppelte Staatsbürgerschaft also hat sie. Doppelte Staatsbürgerschaft=geteilte Loyalität. Allein das wäre schon ein Grund, sie von politischen Ämtern fernzuhalten. Wenn es der AfD dann einmal tatsächlich gelingen sollte, in Deutschland an die Schalthebel der Macht zu kommen, wird es ihre Herkulesaufgabe sein, diesen ganzen Augiasstall auszumisten.

    • In Australien z.B. gilt bisher, dass ein Mitglied des Parlaments keine andere Staatsbuergerschaft haben darf – sondern nur die australische…

    • Ihre Stellungnahme liest sich, als ob Koranverwirrte, die nur den deutschen Paß haben, duchaus nicht nur im Reichstag, sondern auch am Kabinettstisch sitzen sollten,

    • Dann haben Sie mich missverstanden. Ich schrieb, dass die doppelte Staatsbürgerschaft allein schon Grund genug wäre, sie nicht zu politischen Ämtern zuzulassen. Daraus ist nicht zu folgern, dass es nicht noch weitere Gründe gäbe, ihr politische Macht zu verwehren. Die Tatsache, dass sie eine bekennende Muslima und Islamfunktionärin ist, ist selbstverständlich ein weiterer Grund, ihr keine politischen Ämter anzuvertrauen.

Kommentare sind deaktiviert.