Linke Angela Merkel outet sich als Israel-Feindin

Foto: Imago

Botschaftsumzüge von Tel Aviv nach Jerusalem? Das geht Bundeskanzlerin Angela Merkel anscheinend entschieden zu weit – da greift sie zum Telefonhörer. Sie soll osteuropäische Staaten, die ihre Vertretungen nach Jerusalem verlegen wollten, in Telefonaten bedrängt haben, von ihrem Vorhaben Abstand zu nehmen.

Sie habe eine Kampagne gegen Jerusalem betrieben, wirft ihr der Direktor der proisraelischen Lobbyorganisation, „European Coalition for Israel“, Tomas Sandell, in einer Videobotschaft vor.

„Wir haben herausgefunden, daß osteuropäische Regierungen, die dazu tendierten, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen, Anrufe von Bundeskanzlerin Angela Merkel erhalten haben“, erklärte Sandell laut Jerusalem Post. Für viele Deutsche mit denen er in den letzten Tagen in Brüssel gesprochen habe, sei es ein „großer Schock“ gewesen, zu erfahren, daß Deutschland das einzige Land sei, das eine entsprechende Kampagne von höchster Stelle gestartet habe.

„Das ist beispiellos. Das ist nicht das Deutschland, das wir mal kannten“, sagte Sandell. „Das ist nicht mehr die Angela Merkel, die wir kannten.“

Der Großteil der Telefonanrufe von Merkel mit den europäischen Staats- und Regierungschefs hätte im April stattgefunden, zu einem Zeitpunkt, als viele Nationen ernsthaft erwogen, ihre Botschaften zu verlegen, so Sandell.

Sandell sagte, Merkels anti-israelische Maßnahmen hätten mit dem iranischen Atomabkommen zu tun. Merkels Motivation sei dabei ihre Unterstützung für das Atomabkommen mit dem Iran gewesen, das US-Präsident Donald Trump im Mai aufgekündigt hatte.

Auch warf Sandell der Bundesregierung vor, sich auf europäischer Ebene nicht dagegen ausgesprochen zu haben, israelische Waren aus den besetzten Gebieten zu kennzeichnen. Merkels politischer Ansatz gebe Anlaß „zu großer Besorgnis für alle, die das jüdische Volk unterstützen“. Zu den Vorwürfen wollte sich laut Jerusalem Post weder die Bundesregierung noch das israelische Außenministerium zu den Vorwürfen äußern. „Kein Kommentar“ also bisher von Angela Merkel zu ihrer Telefon-Intervention gegen Israel. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

70 Kommentare

  1. Hier hat sie endlich mal Recht! Das ist eine Verschärfung der israelisch-arbischen Streitigkeiten!
    Das hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Nur mit Vernunft.

  2. Wenn jetzt noch irgendwelche Regierungschefs zögern, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, so ist das völlig wurscht.
    Früher oder später werden sie es alle tun, denn Israel hat einen langen Atem und setzt zäh und unnachgiebig Fakten.

    • Außer diesem einen Video, bei dem sie bei der Knesset-Rede ein paar Worte hebräisch abliest (!), habe ich dafür noch keine Beweise gefunden. Sie?

    • Daß Merkel polnische Vorfahren hat, weiß sogar Wikipedia.

      Daß Merkel polnisch-jüdische Vorfahren hat, habe ich im Internet wohl auch schon mindestens zehnmal gelesen. Dürfte wohl nicht schwer sein, Seiten zu finden, wo das steht.

    • In wikipedia steht auch, dass Merkel evangelisch ist.
      Die polnische Herkunft ist unbestritten.
      Der Mädchenname ihrer Mutter, Jentzsch, ist deutsch und leitet sich von Jan (= Johannes) ab.
      Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte es ja auch gerne glauben, aber es fehlt wenigstens 1 Beweis 😉

  3. Ja, ich denke auch, daß sie was gegen Juden hat. Sogar was wirksames. Nämlich hunderttausende Moslems, die sie eingeladen hat. Und sie will, daß noch mehr Antisemiten ins Land kommen sollen, deswegen wird sie darauf achten, daß der GCM von D unterschrieben wird. So bewerte ich jedenfalls ihr Verhalten.

  4. Sie ist nicht die Frau die sie kannten. Genau, dieser Trampel Merkel zeigt verschiedene Gesichter und ist ein geistig-seelischer-intellektueller Mutant, Das Gesicht auf dem Foto zeigt die Verbissenheit und Bösartigkeit dieses Trampels.

  5. Ja, ich denke auch, daß sie was gegen Juden hat. Sogar was wirksames. Nämlich hunderttausende Moslems, die sie eingeladen hat. Und sie will, daß noch mehr Antisemiten ins Land kommen sollen, deswegen wird sie darauf achten, daß der GCM von D unterschrieben wird. So bewerte ich jedenfalls ihr Verhalten.

  6. Und das von einer Pfaffentochter ( Murksel) , wie ich schon oft sagt, die Frau bringt nur Unruhe ins Land alles was die Keule anpackt ist erstmal gefährlich und zweitens macht die uns für Dinge verantwortlich, die wir nie sagen oder umsetzen würden. Wenn Murksel Ihr Schandmaul auf macht kommen nur Lügen, Lügen und Dinge raus die für die Bevölkerung von Deutschland nur schlecht sein kann und uns dermaßen schaden, denn wir lieber nicht haben wollen. Wenn ich die schon irgendwo sehe oder nur höre, könnte ich im weiten Bogen reiher ohne Ende.

  7. ZITAT: „Das ist nicht mehr die Angela Merkel, die wir kannten.“ Falsch. Der Satz muss so lauten:
    „Das ist nicht mehr die Angela Merkel, die wir zu kennen dachten.“
    Erst jetzt können Sie Merkel tatsächlich kennenlernen.

  8. Brummbär stöhnt:

    Der Eine sagt so, der Andere sagt so ! ich kanns nicht mehr hören . Gestern las ich noch,die
    hätte heimlich einen israelischen Pass, heut hör ich , die will Israel anscheissen ! Was soll
    das Geratsche ? Die Else sagt doch eh heute hüh und morgen hot. „Mit mir wird es keine
    Maut geben“ oder „Multi Kulti ist gescheitert“ der Klassiker „Wir schaffen das“
    Es hört eh keiner mehr hin. Nicht mal,wenn sie so beiläufig die Wahrheit sangt . “ Wir haben
    kein lebenslanges Anrecht auf Demokratie und Sozialstaat „. Wer ist da aufgesprungen und
    hat laut protestiert ? Wer hat da gerufen:“ Aber,um das genau zu gewährleisten sind sie doch
    ins Amt gewählt worden !“ ? Eben. Kein Schwanz .
    Diese Schlafschafe merkens erst ,wenn Abdulla zum Schächten kommt !

    nabends

    • Es ist durchaus nichts Neues, dass sich notorische Lügner und Menschen ohne eigenen Standpunkt von einer Minute auf die andere selbst widersprechen.

  9. Sehr sehr sonderbar! Sie ist doch Jüdin und ihre Muttersprache ist Hebräisch, kann man von ihr authentisch hören: Knesset 2008

    • Wie kommen Sie darauf, Merkel aus der religionslosen DDR sei Jüdin? Lassen Sie mich raten: Sie haben ein Youtubevideo gesehen oder das bei VK gelesen?!

    • Ihre Mutter ist Jüdin, damit ist das Kind automatisch Jude, der Vater gilt dabei nicht.
      Die BRD hat das Video rausgenommen aber im Text steht es noch deutlich lesbar. Knesset 2008 eingeben…
      Die Preise, die höchsten israelischen, hat sie auch alle bekommen.
      Wenn Ihnen Merkel/Kasners eigene Aussage zu ihrer Muttersprache nicht hilft kann Ihnen keiner helfen, es ist KEINE Glaubenssache sondern Tatsache.

    • Glauben Sie der Original BRD Website nicht? Original BRD-Seite anklicken: Knesset 2008

      „…Frau Präsidentin, anni modda lachem sche-nittan li le-dabber ellechem kaan be-bait mechubad se. Se kawwod .gadol awurri. (Ich danke Ihnen, hier zu Ihnen sprechen zu dürfen. Ich empfinde dies als eine große Ehre.)

      Ich danke allen Abgeordneten der Knesset dafür. Ich danke allen, dass ich in meiner Muttersprache heute zu Ihnen sprechen darf. Ich spreche zu Ihnen in einem besonderen Jahr. Denn in diesem Jahr 2008 feiern Sie den 60. Jahrestag der Gründung Ihres Staates, des Staates Israel.“

    • Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
      vor der Knesset am 18. März 2008 in Jerusalem:
      Bulletin 26/1
      18. März 2008: = Menü / Bulletin

      Sehr geehrter Herr Staatspräsident,
      sehr geehrte Frau Präsidentin,
      sehr geehrter Herr Premierminister,
      sehr geehrte Frau Präsidentin des Obersten Gerichtshofes,
      sehr geehrte Mitglieder der Knesset,
      sehr geehrte Damen und Herren,
      usw.
      Jetzt MUSS aber selbst gegoogelt werden… 😉

    • Das ist kein Beweis, dass Merkel Jüdin ist. Nun denn. Ich glaube es nicht. Ich denke eher, dass diese Person gänzlich empathielos keine Religion hat und wenn doch, dann eine, wo das Leitbild Hörner trägt und einen Pferdefuss hat.

    • Würde es etwas wesentliche verändern wenn diese Napfsuse Jüdin wäre ?was würde für uns besser sein.Deshalb Blödsinn.

    • Eine wahre überzeugte Jüdin, die würde Christen- und Judenhasser nicht ins Land holen. Das Christentum basiert auf dem Judentum, der Islam kam viel später und hat sich so einiges aus beiden Religionen zusammen gekratzt.

    • Einspruch:

      Wegen ihrer polnisch-jüdischen Abstammung gibt es bei Merkel, die mit dem Christentum nichts am Hut hat, einen doppelten Grund, D nicht zu mögen.

      Würde ihr D am Herzen liegen, würde sie eine völlig andere Politik treiben , u.a. keinesfalls D mit Millionen Koranverwirrten fluten und islamisieren
      Mit dieser für D ruinösen Politik weiß sie sich mit Dr. Schuster vom Zentralrat einig, der gefordert hat, D müsse ( natürlich wegen seiner 12 dunklen Jahre) besonders viele übers Mittelmeer kommende ( billionenteure und brandgefährliche ) Koranverwirrte aufnehmen .

      PS:

      Immer daran denken, daß die 200 000 Juden in D längst einen israelischen Paß und eine Einladung nach Israel in der Tasche haben , was dann wichtig wird, sobald D die Milliarden und das Personal ausgehen, um die Juden hierzulande vor dem koranverwirrten Antisemitismus zu beschützen.

    • Der allerwerteste Herr Schuster ist offensichtlich -genauso wie Herr Friedman und Frau Knobloch – nicht ganz bei Trost, wenn er dieser Politik zustimmt, denn er hilft dadurch mit, Deutschland für Juden unbewohnbar zu machen.
      Und ironischerweise trägt er so dazu bei, Hitlers Ziel eines ‚judenfreien‘ Deutschlands doch noch Realität werden zu lassen. Gleiches gilt für Soros.

      Jüdische Freunde von mir schlagen ob der Politik des Zentralrates übrigens die Hände über dem Kopf zusammen – und wählen (was sonst?) konsequenterweise AfD.

    • @Eva

      Verzeihung, Eva, Einspruch 2:

      Es kommt darauf an, was Sie unter einer „überzeugten Jüdin“ verstehen. Innerhalb der (nachchristlichen) jüdischen Tradition gibt es Geheimlehren, die einen Christen- und Judenhass beinhalten, so paradox das auch erscheinen mag. Das Judentum ist keine ganz so schlüssige Sache. Was z. B. das messianische Judentum betrifft, haben Sie bestimmt recht.

      Das Christentum basiert aus meiner Sicht nicht auf dem Judentum, sondern auf Jesus Christus (das sind genau die vier Evangelien, wie uns Goethe kurz vor seinem Tode immerhin verraten hat). Es enthält viele Merkmale, die für das Judentum untypisch sind: Es ist weder eine Buch- noch eine Gesetzesreligion. Buch und Gesetz (und auch Propheten) sind nur Anhaltspunkte, nicht die Sache selbst.

      Dass Jesus immer wieder auf die mosaische Religion Bezug nehmen muss (man muss aber schauen, wie er es macht), ist darin begründet, dass er in bestimmter Weise gefragt wird. Es wird ja ständig versucht, ihm einen „Fehler“ (innerhalb der mosaischen Religion) nachzuweisen, um ihn anklagen zu können, was das Ziel einer gewissen „Elite“ von Anfang an war, weswegen er von vornherein (ab der Taufe durch Johannes) wusste, worauf er sich einlässt. (Er muss Nerven aus Stahl gehabt haben.)

      Gerne wird auch vergessen (oder unterschlagen), dass Judäa zur Zeit Jesu eine römische Provinz war. Der Stoizismus zum Beispiel, der auf die alten Griechen zurückgeht, die die Lehrer der gebildeten Römer waren, ist im Christentum enthalten, in nur einem einzigen Satz, diesem:

      „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme an seiner Seele Schaden?“ – Mk 8:36

      Auch der Buddhismus scheint in wesentlichen Punkten enthalten zu sein, andernfalls hätte der Dalai Lama vielleicht nicht den Gedanken geäußert, dass nach ihm kein weiterer Dalai Lama mehr komme (kommen müsse), sondern… Das hat nicht nur eine politische Bewandtnis (Tibet), denke ich.

      Dass das Christentum auf dem Judentum (der mosaischen Religion) basiere, ist aus meiner Sicht ein Klischee, eine eingefahrene, überkommene Vorstellung. Ich hatte gehofft, dieses Klischee mittlerweile „besiegt“ zu haben. 🙂

      Das Zusammenkratzen ist auch ein wichtiger Punkt, Eva. Ich frage mich, wer dem Propheten dabei geholfen hat. Vielleicht waren es sogar Frauen. Es scheint dabei eine erste und eine zweite Phase zu geben:

      „Die genaue Zahl von Mohammeds Ehefrauen ist nicht überliefert, aber sie überschritt die im Koran erlaubte Anzahl von vier gleichzeitigen Ehefrauen. Die etwa 15 Jahre ältere Chadīdscha bint Chuwailid war seine erste Ehefrau und 25 Jahre lang auch seine einzige. In seinen späten Lebensjahren war er jedoch mit einer Vielzahl von Frauen gleichzeitig verheiratet. Daneben hatte er auch Sklavinnen als Konkubinen, beispielsweise Maria al-Qibtiyya, eine Christin.“ (wiki: Mohammed – 25. November 2018, 09:50 Uhr)

      Eine Christin (wohl jede Nichtmuslimin) kommt anscheinend nur als Sklavin in Betracht. Das ist der Islam, der angeblich zu Deutschland gehört. Diese ganze Sache ist doch oberfaul. – LG Don

    • Amüsant…Merkel bekennt sich und keiner glaubt es ihr. Die Juden bestimmen selbst wie die Zugehörigkeit in ihrem Volk anerkannt wird.
      Mir war immer schleierhaft wieso diese Frau keine wahrhaftige Kritik einstecken mußte, nur weil sie eine Frau ist? JEDER Mann als Politiker wäre längst gegangen worden bei diesem Alleinanspruch der Macht.

      Ihren persönlichen Glauben kennt eh keiner, ich kenne nur ihre blödsinnigen Blockflöte- und Kirchengangaussprüche….

    • Was wir wissen, ist, dass ihr Vater evangelischer Pastor ist/war und ihre Mutter Mitglied in einer evangelischen Gemeinde. Da wurde sie sicher auch schon als Kind evangelisch getauft, denn früher war das völlig normal.

      Ob ihre Vorfahren oder ihre Mutter Juden war(en), müsste erst bewiesen werden.

      Mit Muttersprache kann sie genauso gut Deutsch gemeint haben, denn vor der Knesset spricht man als ausländischer Redner eher englisch, Außerdem hat sie die paar Worte hebräisch abgelesen, das sieht man deutlich! Die Rede hielt sie in deutsch

      Selbst wenn sie getauft ist, kann sie heute Atheistin oder auch Jüdin sein, falls sie konvertiert sein sollte. Trotzdem bleibt sie aber durch die Taufe Christin.

      Sie selber äußert sich sehr zurückhaltend:

      https://www.evangelisch.de/inhalte/110755/01-11-2014/merkel-ueber-ihren-glauben-gott-wollte-keine-marionetten

    • Amüsant ist vor allem Ihre an Aluminiumhut-Träger erinnernde Verschwörungstheorie ohne Jegliches, was auch nur einem Beleg ähneln würde.

    • Sie hat also auf deutsch in der Knesset gesagt „Danke, dass ich hier in meiner Muttersprache sprechen darf“?
      Na, das ist ja ein Ding …

    • Was bitteschön soll denn die „Original BRD Website“ sein?!
      DAS sind Ihre Quellenangaben Eva?! Au weia…

    • Vertrauen ist gut, Misstrauen ist besser, was? 😀
      Tja…heutzutage auch angebracht!
      Ich meinte das Original-Video auf der BRD-Website.
      Hatte ich interessiertem muslimischen Taxifahrer mal vorgeführt, gab wohl eine zu große Serverbelastung danach!
      Taxifahrer sind da unglaublich schnell in der Kommunikation… 😉

    • Na und? George Soros ist auch Jude. -hat seine Freunde verraten: „Hätte ich es nicht getan, wären es andere gewesen…“ (1943?)

    • Eines dieser you-tube-Machwerke, in denen die Behauptung aufgestellt wird, Angela Merkel sei Jüdin, sollte man sich ruhig einmal genauer anschauen; dann weiß man sofort, woher der Wind weht.
      Man sieht dort, wie Angela Merkel kurz die Knesset anspricht, dann wird sie ausgeblendet und es erscheint ( hier etwas gekürzt) folgender Text: „Man sieht eindeutig, dass Angela Merkel Jüdin ist. Sie will sich an allen Deutschen rächen…Sie und alle anderen Moslemhasser versuchen, die schuldlosen Palästinenser und Moslems als Terroristen darzustellen… Free Palestine! God bless all Muslims!“
      Das Ganze ist ein perfides Machwerk muslimisch-palästinensischer Agitatoren bzw ihrer Helfer und Helfershelfer hier im Westen; Desinformation und antisemitisches Gebabbel!
      https://wissenschaft 3000.worldpress.com/2014/03/22/merkels-muttersprache-ist hebraisch-sie-ist-jüdin

    • Heißt Jude/Jüdin sein automatisch israelfreundlich zu sein? Heißt Deutscher/Deutsche sein automatisch deutschlandfreundlich zu sein?

  10. 2022 wird wieder ein UN-Generalsekretär gewählt. Merkels Amtszeit endet 2021. Zeitlich passt es schon mal. Sie ist auch schon fleißig dabei, auf Stimmenfang zu gehen. Warum sonst hat sie wohl in diesem Jahr so viele afrikanische und arabische Potentaten besucht und Bestechungsgelder verteilt. „Die Fluchtursachen mit dem Geld zu bekämpfen“ war nur vorgeschoben. Sie will sich die Stimmen von Israels zahlreichen Feinden sichern, denn Israel selbst hat ja nur eine Stimme zu vergeben. Dafür opfert sie lieber ihre bisherige Israel-Politik, ja sie opfert sogar Deutschland und die Deutschen für ihre ureigene Machtgier. Denn der UN-Migrationspakt schadet Deutschland, aber nützt den Shithole Countries, die den Pakt alle unterzeichnen werden.

  11. Und das, obwohl sie immer wieder von „Sicherheit Israels sei deutsche Staatsräson“ faselte, diese schmutzige Lügnerin

    • Psychologen beschreiben ja oft das Phänomen, dass notorische Lügner gar nicht mehr mitbekommen, dass sie lügen und demzufolge glauben, dass alle anderen, außer sie selbst, lügen. Das ist wie bei dem Geisterfahrer, der im Verkehrsfunk gemeint ist und ruft: einer??? Hunderte!!!

  12. Ihre Israel-Politik ist ein Seitenhieb gegen Donald Trump. Der nämlich hat den Ausstieg aus dem Atomdeal mit dem Iran vollzogen und die US-Botschaft nach Jerusalem verlegen lassen. Damit wurde Jerusalem aufgewertet und die Grundlage dafür gelegt, dass Jerusalem die künftige Hauptstadt des jüdischen Staates sein wird. Das aber will Merkel verhindern – zum einen aus Rücksicht gegenüber dem Iran und den „Palästinensern,“ zum anderen, weil sie – eine gekaufte oder überzeugte Globalistin – die Idee von Nationalstaaten und symbolträchtigen Hauptstädten ohnehin obsolet findet. Dass dahinter auch ein gewisser Antizionismus stecken mag, ist so abwegig nicht.

  13. Ich kann nicht nachvollziehen, wie jemand glauben kann
    Frau Merkel wäre eindeutig für Israel gewesen. Das war sie nie, meiner Meinung nach.

    Wenn ich in einem Konflikt beide Seiten unterstütze, dann unterstütze ich
    den Konflikt.

  14. es ekelt mich an, daß diese Frau von sich behauptet, im Interesse Deutschlands zu handeln. Ihr Interesse gilt ausschließlich „der Partei“ und damit verbundener Lobbies. Nun ja, sie ist nicht Deutschlandkanzlerin, sondern „Bundes“-Kanzlerin. Was auch immer mit „Bund“ gemeint ist…

    • Hm, das könnte es wirklich sein. Frauen werden „Söhne“, und Männer werden „Töchter“. Verkehrte Welt. Satanismus…

    • „Was auch immer mit „Bund“ gemeint ist…“

      Ergänzend zu Muc Magie:

      „Laut Forschung des berühmten Historikers James Billington (Leiter der Bibliothek des US-Kongresses) stammt die Kommunistische Partei vom bayerischen Illuminati-Orden ab. Der Führer der Illuminati, Adam Weishaupt (1748 bis 1830) war ein Satanist, der Luzifer verehrte. Der „Bund der Gerechten“ war eine erweiterte Organisation, die von den Illuminati im Hintergrund gesteuert wurde. Im Juni 1847 hielt dieser Bund seine erste Vollversammlung in London ab und änderte dort seinen Namen in „Bund der Kommunisten“. Im November des gleichen Jahres beauftragte die Organisation Karl Marx und Friedrich Engels als Autoren des „Kommunistischen Manifests“. Am 21. Februar 1848 wurde das „Kommunistische Manifest“ – eine Manifestation des Bösen – veröffentlicht und der Aufstieg der kommunistischen Bewegung begann.“

      – aus: Der dunkle Ursprung des Kommunismus: Hass auf die Menschheit, Hass auf die Schöpfung – Epoch Times, aktualisiert: 5. Mai 2018

  15. Ganz ehrlich, ich mache mir mehr Sorgen darüber, dass Merkel gegen das deutsche Volk agiert. Da zu viele israelische und jüdische Lobbyunternehmen sich gegen die AfD stellen, ist mir deren Klientel langsam ziemlich egal. Wo die Botschaften in Israel stehen, ist lange nicht so wichtig, wie die Tatsache, dass Merkel und Maas den Pakt unterzeichnen. Das ist das eigentliche Verbrechen Merkels und nicht ein bisschen Agitation gegen den Botschaftsumzug.

  16. Selbst der im Oktober neu gewählte brasilianische Präsident Bolsonaro hatte im Wahlkampf versprochen die Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen — er hat sein Versprechen eingehalten !!

  17. Diesen Mist kann man auch nicht mehr hören,denn man müsste eine ehrliche und offene Diskussion über das Verhältnis Deutschland -Israel führen können,zu viel Verlogenheit ,zu viele Tretminen ,alles nur auf Sand und Wünschen aufgebaut.Aber wer glaubt Lügen und Unaufrichtigkeit würden etwas bewegen,bitte.

  18. Sie ist ganz sicher keine „Feindin Israels“!

    Hinter diesem ominösen Botschafts Umzug muss etwas anderes stecken….

  19. „Das ist nicht mehr die Angela Merkel, die wir kannten.“ Ihr kanntet diese Person nie wirklich, liebe Israelis. Aber da steht ihr nicht allein im Raum, wenn das auch kein Trost ist. Viel wichtiger ist, dass ihr sie jetzt erkannt habt! Und auch da steht ihr nicht mehr allein im Raum, mit der Ausnahme Deutschlands natürlich.

  20. Mich wundert nur immer wieder, wie viele Photos es gibt, auf denen das Teiggesicht aus der Uckermark sehr unbedarft um nicht zu sagen saublöd aus der Jacke guckt!

    • Das Merkel wird von Tag zu Tag schwammiger.
      Geht es rapide auf die finale Vergruftung zu!? Man weis es nicht.
      Aber wir sollten uns immer an das wunderbare Lied: Ding, Dong the Wich is dead, erinnern, damit im Bedarfsfall der Text auch sitzt!

  21. Israel-Feindin? Merkel hat den 3.10., also den Tag der deutschen Einheit, in Israel verbracht. Jouwatch, muss es denn immer so sein dass ihr bei Israel-Themen auf Bild-Niveau schreibt?

    • Merkel laviert herum, betreibt eine „Sowohl-als-auch-Politik“. Sie zieht an und stößt weg, jenachdem. Ich wünsche, dass ihr all das demnächst kräftig auf die Füße fällt.

Kommentare sind deaktiviert.