Ist Palmer auf dem Absprung Richtung AfD?

Foto: Collage
Boris "The AfD" Palmer (Foto: Collage

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, beweist einmal mehr, dass er einer der wenigen vernünftigen Politiker in seiner von deutschenfeindlichem Rassismus und linksradikalen Weltherrscherphantasien durchdrungenen Partei ist. Er hat nun mit kritischen Worten über die Hauptstadt für Aufsehen gesorgt. Nach eigenen Angaben fühle sich der Politiker in Berlin schwer verunsichert.

„Wenn ich dort ankomme, denke ich immer: ‚Vorsicht, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands’“, sagte er laut Berliner Morgenpost. Ihm zufolge klappt überhaupt nichts in der Landeshauptstadt. „Ich komme mit dieser Mischung aus Kriminalität, Drogenhandel und bitterer Armut auf der Straße als spießbürgerliche baden-württembergische Grünen-Pflanze schlicht nicht klar. Ich will diese Verhältnisse in Tübingen nicht.“ Zuletzt geriet Palmer immer wieder mit politisch unkorrekten Meinungen, insbesondere in der Asylfrage, in die Schlagzeilen. Parteikollegen und andere linke Politiker kritisierten ihn für seine AfD-nahen Äußerungen.

Mit seinem Hang zur Vernunft ist Palmer eine Minderheit in seiner Partei. Und angesichts dessen, wie seine Genossen ihn behandeln, wird er das wohl auch bleiben. Inzwischen treffen immer mehr Leute die kluge Entscheidung, Parteien wie den Grünen und der SPD den Rücken zu kehren. Jüngstes prominentes Beispiel ist Susanne Neumann. „Von der SPD kann man nix mehr erwarten“, erklärte die Ex-Putzfrau laut Focus ihren Austritt. Ob auch Palmer eines Tages den Grünen den Rücken kehren wird, weil relativ vernünftige Köpfe wie er dort immer wieder auf taube Ohren stoßen? Wie lange wird dieser kluge Mann es noch bei einer Partei wie den Grünen aushalten? Es ist nicht einfach, von Leuten umgeben zu sein, die einen für die eigene Meinung verachten und dabei auch noch das eigene Land zerstören.

Darum sollte man sich, besonders angesichts ehemaliger SPDler wie Guido Reil, fragen, ob und wenn ja wann ein kluger Kopf wie Boris Palmer ein für alle Mal die Nase voll von den Grünen hat und zur AfD überläuft?

Über den Gastautor: Christian Schwochert wurde 1991 in Berlin geboren. Er arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Von ihm stammen mehrere Bücher der patriotischen „Kaiserfront-Extra“-Romanreihe. Außerdem schreibt er für den „Preußischen Anzeiger“ und das „Corona-Nachrichten für Monarchisten“-Magazin. Zur Zeit arbeitet er in Bremen an seinem nächsten Roman.

Quellen: https://www.morgenpost.de/politik/article215942133/Berlin-Schelte-von-Boris-Palmer-Warum-er-ein-bisschen-recht-hat.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/susi-neumann-von-der-spd-kann-man-nix-mehr-erwarten-ex-putzfrau-verkuendet-austritt-aus-partei_id_10022261.html

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

18 Kommentare

  1. Eine ernsthafte Frage: Ist Herr Palmer schonmal mit offenen Augen durch Tübingen gegangen? Ich habe eher den Eindruck, er lebt mehr oder weniger auch in einer vielleicht niedrigeren Etage des Elfenbeinturms.

  2. Nein, da bin ich gar nicht Ihrer Anscht, Herr Palmer ist gut bei den Grünen aufgehoben. Ich finde es geil, dass ein einziger Mann jedesmal seine gesamten Parteigenossinnen dastehen lässt wie infantile Kleinkinder, köstlich, rauben Sie einem Patrioten doch nicht derart wertvolles Amusement, indem Sie Herrn Palmer auf falsche Ideen bringen. Und bei der AFD? Echt Jetzt? Ab wann bewerten Konservative Wendehälse nicht mehr postiv, sondern erkennen den Opportunismus? 2015 bis heute ist, finde ich, eine ausreichende Zeitspanne seine Sicht mit der Realität und Rationalität in Einklang zu bringen, sorry, auch wenn ich heute selbstverständlich noch über jeden aufgewachten, ge-redpillten und #walkaway-ten Mitbürger dankbar bin aber 3 Jahre Augen und Ohren verschließen, stattdessen Diffamieren und Pauschalieren gegen Rechts und da sieht der Kontostand bei Herrn Palmer, bei all seinen heutigen Rationalitätsanflügen eher doch bedenklich aus.

  3. Der soll bleiben wo er ist oder mit Wagenknecht eine eigene Partei aufmachen. Wenn der in die AfD wechselt wird auch diese den Weg der Etablierten gehen.

  4. Patrioten, die vor der AfD in islamkritischen Parteien waren, werden von der AfD ausgeschlossen, aber ein Mitglied der Kindersexpartei soll einfach zur AfD wechseln können…

    • BW ist nicht Berlin. Das wissen auch seine Parteioberen in Stuttgart und Berlin. Der wechselt nicht zur AfD. Braucht er nicht.

  5. Palmer spielt mit gezinkten Karten…. wer darauf reinfällt, ist selber schuld.
    Wen er wirklich das meint, was er sagt, wäre die logische Folge (als studierter Mathematiker sollte er sich mit Logik auskennen), dass er aus der Grünen Sekte sofort austreten würde und als parteiloser OB weitermacht. Die Inkonsequenz ist sein Problem, fürchtet er doch, dass seine Wiederwahl im grün/links versifften Tübingen als Parteiloser gefährdet sein könnte !

  6. Jetzt mal langsam, der Palmer ist nicht blöd, Fakt!
    Aber in der AFD kann ich ihm mir auch nicht vorstellen, dann werden Fahrverbote für Diesel und sinnlose Grenzwerte sowie Vogelschreddermonsteranlagen (schönes Wort) auch bald bei der AFD besprochen…. nein das geht zu weit.

  7. Brummbär flucht:

    Kaum,dass mal ein Politiker der Kartellparteien einen klaren Gedanken äussert, der natür –
    lich den Hirnis seiner Fraktion die Galle in die Augen treibt, fängt das blöde Geratsche
    schon an ! „Ob er in die AfD wechselt ? “ „Bei uns wär immer ein warmes Plätzchen für
    sie frei “ So – oder ähnlich – unser Fähnleinführer Meuten zum geschassten Maassen !
    Schon vergessen,dass Herr Maassen ganz tief in der NSU Sache klebt ?
    Manno ! Man kann ja entzückt sein, wenn sich die Altparteien selbst zerlegen, aber bitte,
    etwas mehr Contenance.

    Morjends

  8. „Mit seinem Hang zur Vernunft ist Palmer eine Minderheit in seiner Partei.“

    Ich würde eher sagen, ein Exot! Und zur AfD wechseln? Er weiß selber am besten, wie sein grünstichiger Verein mit AfDlern umgeht. Der Sohn des Remstal-Rebellen ist zwar mutig, aber das würde er sich nie antun…

  9. Das ist ein Quotenmann der Grünen, damit sollen einfache Menschen bei den linksradikalen Deutschlandhassern geködert werden und sagen können, dass sie den Palmer wählten und die Grünen seien doch vernünftig…

    Ne, im Normalfall müsste er aus der Partei geschmissen werden. Warum wohl nicht?

  10. Vernunft und Grün passt einfach nicht zusammen. Also wenn Boris Palmer noch etwas Restvernunft hätte, wäre er längst nicht mehr unter den Grünen. Bis dahin bleibt es ein Vollidiot wie alle Grünen. Er freut sich nur wie ein Baby, weil alle erschrocken gucken, wenn er AfD spricht. Es nur irgend so ein Aufmerksamkeits- und im Mittelpunkt-Stehen-Syndrom.

    • Apropo Aufmerksamkeit-und Mittelpunkt-Stehen-Syndrom. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, sagt man. Wer seinen Vater gekannt hat, weiß was ich meine.. Stichwort Remstal-Rebell.

  11. Gott bewahre !!! Noch ein halbgewalkter Hobbypatriot mehr in der AfD ! Dort kriechen mittlerweile schon genügend Mainstream-U-Boote herum !!! Der könnte sich höchstens der Stalinistin Wagenhaus anschließen, wenn er von seinen Kinderfickern die Schnauze voll hat .

Kommentare sind deaktiviert.