wiki-How: Ratgeber wie Kinder ihre rassistischen Eltern umerziehen sollen

Mit rassistischen Eltern richtig umgehen - eine wiki-how Anleitung (Bild: Screenshot)
Mit rassistischen Eltern richtig umgehen - eine wiki-how Anleitung (Bild: Screenshot)

Nach der Handreichung der hoch umstrittenen, linkspolitischen Amadeu-Antonio-Stiftung, wie Erzieher in Kindergärtner mit vermeintlich rechten Kindern umgehen sollen, kann man sich nun auf der Webseite wiki-How Tipps holen, wie man „mit rassistischen Eltern richtig umgeht“.

Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, wenn die eigenen Eltern eine rassistisch geprägte Lebenseinstellung besitzen. In den meisten Fällen sehen sich deine Eltern vermutlich gar nicht als Rassisten und könnten abwehrend reagieren, wenn du ihnen gegenüber diese Bezeichnung verwendest. Möglicherweise basiert ihre Denkweise auch einfach auf einem veralteten kulturellen Rahmenwerk, in dem rassistisch geprägte Klischees der akzeptierten Norm entsprechen und manchmal sogar positiv bewertet werden. Ein Beispiel: Vielleicht sind deine Eltern der Meinung, dass es völlig in Ordnung ist, Dinge zu sagen wie: „Asiaten sind sehr klug und fleißig“.

Der wiki-How-Ratgeber motiviert den Anti-Rassimus-Kämpfer maximal und erklärt: „Du wirst lernen müssen, wie du dich gegenüber deinen Eltern in Bezug auf ihre rassistischen Tendenzen effektiv äußern kannst und wie du ihnen vermitteln kannst, warum dich ihre Aussagen stören“, so der Einleitungstext auf dem angeblichen Wissenstutorial wiki-How . Die Webseite hat sich – nach Eigendarstellung – zum Ziel gesetzt , die „hilfreichsten Anleitungen der Welt zu erstellen, damit jede Person lernen kann, wie man alles macht.“

Im Beitrag – der mit zahlreichen Beispielen für alle jene aufwartet, die „rassistische Tendenzen“ bei ihren Eltern entdeckt haben und dagegen etwas unternehmen wollen, fordert dazu auf: „Ertappe sie auf frischer Tat“ und „Ziehe deine Eltern für ihre Worte und Taten zur Rechenschaft“. Wenn diese in der Gegenwart des antirassistischen Nachwuchses etwas Rassistisches tun oder sagen, „solltest du deinem Unmut darüber sofort Luft machen. Bitte deine Eltern, klarzustellen, was sie genau gemeint haben“, so die Anleitung des wiki, das als Quellenangaben für ihren Ratgeber auf Artikel des linksdrehenden Mediums Huffington-Post bezieht.

Nach der Lektüre des wiki-how-Machwerks bleibt eigentlich nur noch die Frage zu beantwortet, ob Anette Kahanes Empfehlungsbroschüre für KiTa-Mitarbeiter oder die Umerziehungsstreitschrift für rassistische Eltern besser widerspiegelt, was für eine kaputten Gesellschaft uns linksideologische Gesellschaftsklempner mittlerweile beschert haben. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

89 Kommentare

  1. Wenn Kinder früher so mit ihren Eltern umgegangen wären, hätten die ihnen einfach eine Ohrfeige gegeben. Und ich denke manchmal, das war auch gut so.

  2. Ich würde meinem Sohn einen USA-Urlaub mit 4 Wochen Bootcamp schenken. „Keine Sorge Sohn, diese brüllenden Militärtypen sind nur für Deine Sicherheit da“. Oder, sollte es am Geld mangeln, könnte ich mir auch eine antikulturmarxistische Entwurmungstherapie für ihn vorstellen.

  3. Ich sehe das als aufhetzen von Kindern gegen Eltern, die nicht Regimetreu denken. Der Stasiapparat 2.0 will unsere Kinder „erziehen“ damit die wiederum ihre Eltern erziehen.

    Wir sollen am Ende wie Insekten in einem Saat zusammenleben, die alle nur ein Ziel haben, eine Denkweise haben und alles hinnehmen, nur um die Führerin zu huldigen.

    Indoktrination reinster Kultur. Wie es in einer lupenreinen Demokratie eben ist.

  4. Die Wiki-Anleitung ist gar nicht mal soooo schlecht, wenn man ein paar kleine Korrekturen vornimmmt. Hier exemplarisch Abschnitt 3 der Anleitung

    Erkenne, dass dein Unterfangen [der Umerziehungsversuch] mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt ist.
    Behalte immer im Hinterkopf, dass es äußerst selten ist, dass Menschen
    ihre Weltanschauung noch einmal überdenken – das gilt besonders für
    ältere, erwachsene Menschen, die in ihrem Denken festgefahren sind. Wenn
    du deine Eltern auf ihre rassistischen sozialistischen Tendenzen ansprichst, wird sich
    höchstwahrscheinlich nichts ändern. Allerdings ist es dennoch wichtig,
    gewisse Verhaltensweisen anzusprechen und infrage zu stellen. Rassismus Sozialismus
    kann immer weiter fortbestehen, weil die Menschen viel zu oft still
    bleiben und sich nicht auf unangenehme Diskussionen einlassen wollen.
    Stille wird manchmal als Zustimmung oder Akzeptanz für rassistische sozialistische
    Standpunkte missverstanden. Stelle sicher, dass du deinen Eltern
    unmissverständlich klarmachst, dass du mit ihrer Einstellung nicht
    einverstanden bist. Obwohl natürlich immer die Gefahr besteht, dass
    diese Konversation in einem Drama endet, wirst du leider nicht drum
    herum kommen.

  5. Ich kann gut verstehen, weshalb ausgerechnet eine positive Grundeinstellung gegenüber „Asiaten“ und dem ihnen „unterstellten“ Fleiß als „positiv-rassistisch“ eingestuft werden soll.

    Weil sich diese Ethnie dadurch allzu positiv von der linken Lieblingsklientel, den muslimischen „Berufsopfern“ abhebt. Die einen schaffen es – egal wo sie auf der Welt heimisch werden – sich mit Intelligenz, Fleiß und Beharrlichkeit als ein wertschöpfender Teil der jeweiligen Gesellschaft zu etablieren; die andern fallen meist auf durch unverschämte, religiös unterlegte Forderungen, einem Leben von staatlicher Alimentation und einer latenten Neigung zur Gewalt.

    Asiaten bleiben ihrer Kultur treu, fügen sich aber in bestehende Regeln ein und geben sogar – nicht nur kulinarisch – der jeweiligen Gesellschaft eigene kulturelle Impulse weiter. Das ist wesentlich besser und für alle Seiten ertragreicher als die Ausbildung düsterer Parallelgesellschaften. Schöner Indikator ist sind Ethnien-übergreifende Eheschließungen. Hier lohnt ein Blick in die Statistiken!

    Der Vollständigkeit und Ehrlichkeit halber sei gesagt: Ausnahmen gibt es selbstverständlich bei beiden Gruppen! Gibt es immer! Ändert aber nichts an der Tendenz und ihren Ausprägungen.

    Das alles hat nichts mit „Rassismus“ zu tun! Lässt sich alles empirisch belegen! Genügend neutrale Statistiken und darauf basierende Studien gibt es zu Hauf. Der viel geschmähte Herr Sarrazin hat genau das in seinem jüngsten Werk sehr schön herausgearbeitet und penibel belegt. Aber – ups – zu viel Wissen ist ja „nicht hilfreich“.

    Das fanden schon die Päpste und Kardinäle des Mittelalters…. Ein gebildeter Pöbel fängt an zu denken…. Das macht nichts als Ärger!

    • Aber zuerst müssen die Kinderrechte ins Grundgesetz. Und zwar genau deswegen.

      Erst hetzt man die Kinder gegen die Eltern auf und dann setzt man ihre Rechte gegen die Eltern durch.

      Endlich ist der Krieg auch in den Familien angekommen. Ich habe mich schon gewundert, wie lange das gedauert hat.

  6. „Ertappe sie auf frischer Tat“ und „Ziehe deine Eltern für ihre Worte und Taten zur Rechenschaft“
    Hör Sie ab und häng die Eltern bei der Gedankenpolizei hin!

  7. Hier wird schon bei den Kleinsten Gehirnwäsche im großen Stil betrieben. Kinder sollen nicht zu kritischen Wesen erzogen werden, die nun einmal nicht alles glauben, was Ihnen Erzieher, Lehrer, Medien, Politiker etc. an Meinungen vorsetzen. Kritisch wird man durch Beobachtung und das Ziehen von Schlussfolgerungen sowie letzendlich durch Nachdenken.
    Die Auseinandersetzung mit den eigenen Eltern gehört ebenfalls dazu. Eine Anleitung dazu ist nicht nötig, sondern ist im Sinne einer solchen kritischen Grundhaltung schädlich, da indoktrinierend.

    „Wenn du das Leben begreifen willst, glaube nicht, was man sagt, und was man schreibt, sondern beobachte selbst, und denke nach“ (Anton Tschechow)

    • Nachdenken ist gefählich für die Machthaber und soll desshalb Unterbunden werden.

      Und ANGST sollen die Menschen haben, besonders im bisher geschützten Räumen, wie z. B. die eigene Familie.

    • Ganz genau. Die links-grüne Gesinnungspolizei hat nicht nur die Medien, Schulen und die Justiz für sich instrumentalisiert, sondern dringt nun noch in die kleinste Einheit der Gesellschaft vor, die Familie.
      George Orwell lässt grüßen.

  8. Gestrichen! –> Die Sch..ss-Petition will eine Anmeldung auf Fatzebuck.
    Die Fatzebucker haben mich doch im Frühjahr 2017 quasi rausgeschmissen,
    weil irgendeinem Ar…..och mein Namen nicht gefallen hat und ich den jetzt
    durch Einscannen und Senden eines Dokumentes bestätigen soll. 🙁

    • Bilden Sie sich doch nicht ein,
      Sie seien der einzige denkende Mensch hier!
      Das ist schließlich nicht die erste Petition über Change.org.,
      die ich (mit)gezeichnet habe.
      Und jedesmal, wenn ich über Ihre Verlinkung versuche (4x!)
      ploppt das hier in einem Kästchen auf:
      „Um Ihre Unterschrift zu bestätigen, bitte melden Sie mit Ihrem Konto an
      XXXXXXXXXXXXXXXX
      Nicht Sie?
      ———————————————————————-
      >>großer blauer Facebook-Balken zum Einloggen<<
      ———————————————————————-
      Oder loggen Sie sich mit einem Passwort ein
      Wenn Sie sich einloggen oder registrieren (auch via Facebook) akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Change.org."

    • Außerdem, wenn Petitionen oder auch Wahlen etwas BEWIRKEN würden -> wären sie verboten. Es tut nur >unserenwir< sind wieder einmal mehr RUHIG gestellt.

  9. Sohn, wir machen diesmal nicht an der Ostsee, sondern in Berlin Kreuzberg oder Duisburg Marxloh Urlaub. Und zwar in einer Unterkunft, wo eine Romafamlie mit 10 Kindern und eine Moslemfamlie mit 10 Kindern, unsere Nachbarn sind. Wenn wir dann nach 3 Wochen wieder zu Hause sind reden wir noch mal über Rassismus, Sohn.

  10. Kulturmarxistische Genetik: weiß mit weiß kreuzen ergibt schwarz. Die Umkehr der anti-autoritäre Erziehung: jetz sollen progressiv verseuchte Kinder ihre konservative Eltern zur progressiven Raison auspeitschen.

  11. „Ziehe deine Eltern für ihre Worte und Taten zur Rechenschaft“

    Ein sicherer Weg nichts zu erfahren und nichts zu lernen.

  12. Lieber Papa.
    .
    Ich sehe tagsüber in der Stadt viele Menschen mit Bärten.
    Die gehen nicht arbeiten wie Du und lassen Mama und mich allein zu Hause.
    .
    Viele meiner Mitschüler tragen Markenklamotten, warum ich nicht?
    Diese Mitschüler dürfen die Mädchen begrabschen, warum ich nicht?
    Sie haben auch alle schöne Messer, warum ich nicht?
    Und alle bekommen von ihren lieben Eltern viel Taschengeld, warum ich nicht?
    .
    Warum verschenkst Du dein Geld an den Staat? Gib es doch uns, deiner Familie.
    .
    Papa. Du bist ein Rassist. Ich will, daß Du dich änderst.

  13. Gestrichen! –> Die Sch..ss-Petition will eine Anmeldung auf Fatzebuck.
    Die Fatzebucker haben mich doch im Frühjahr 2017 quasi rausgeschmissen,
    weil irgendeinem Ar…..och mein Namen nicht gefallen hat und ich den jetzt
    durch Einscannen und Senden eines Dokumentes bestätigen soll. 🙁

  14. Stimmt…weils mir grad auffällt: Hat Einer hier schon mal ein asiatisch- schwarzes Mischpaar gesehen? Oder Mischlinge? Ich nicht.

  15. ,,Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.“

    -Michael Klonovsky

  16. Wie heisst es so „traumatisiert“ schön: „So lange deine Füsse unter meinem Tisch sind, tanzt du wie ich es für richtig halte!“ War so, ist so, bleibt so!!!! MICH umerziehen lassen, von meinen Kindern??? Hahaahaaaaa! Habe zukünftige Antiislamisten gezeugt und so werden sie erzogen!!!!!

  17. Auf diesem Wikidings war ich genau 1Mal. Merkte sofort aus welcher Richtung der Wind weht. Alles schön doll für alle Schafe. Für einen gesunden tiefen Schlaf

    • Wieso?
      Gucken bei Wiki schaltet das eigene Denken doch nicht ab!
      Bei mir ist das ist immer noch die letzte Instanz!!!

    • Wieso?
      Gucken bei Wiki schaltet das eigene Denken doch nicht ab!
      Bei mir ist das ist immer noch die letzte Instanz!!!

    • Soll einer mal bei meinen Hunden versuchen….
      Davon abgesehen, wir essen auch Tiere, ich weiss nicht, warum ich die Asiaten verurteilen sollte, nur weil sie andere Tiere essen.
      Beim schinden von Tieren sind wir uns aber einig…

  18. Was sich das linke Establishment mittlerweile ausdenkt, ist nicht nur völlig geisteskrank, sondern zeigt auch die Verzweiflung unserer Weltverschlechterer.

    Mittlerweile erlebe ich selbst bei einigen Schlafenden bei solchen Meldungen nur noch fragende Gesichter.
    Es geht eben bergab mit denen.

    Hoffentlich noch schnell genug…

  19. Der tägliche Irrsinn schlägt in atemberaubender Geschwindigkeit auf dem Schlachtfeld kranker Ideologie ein (gepampert mit Steuergeld). Auch wenn es einem oft die Sprache verschlägt, darf es nicht sprachlos machen.

  20. Sowas kommt raus, wenn man Ex-Stasi-Schnüffler machen lässt, deren maximaler Höhepunkt im Leben der Studiumabbruch in Geschwätzwissenschaften darstellt, sich aber trotzdem als ganz helle Leuchten empfinden. Bedauernswert, aber leider sehr gefährlich.

  21. Irgendwie rückt Deutschland immer mehr in die Nähe von Nordkorea. Dort werden Kinder auch angehalten ihre Eltern zu denunzieren. Und dann ab in die Umerziehungs-Lager. Gulags halt.
    Arbeit, Folter und Gehirnwäsche sind dann die angesagt Behandlung der renitenten Eltern. Schaurig, was da auf uns zukommt, resp. schon da ist.

    • Was über Nordkorea erzählt wird glaube ich nicht mehr. Sich abschottende Gesellschaften mit stabilen Grenzen sind den Geldmachthabern ein Dorn im Auge. In Nordkorea gibt es keine Roth.schild Bank.

  22. Das gleiche Denunzianten-Lumpenpack wie zur NS oder DDR Zeit. Es gibt keine andere semi-humanoide Lebensform, die ich mehr verachte.

    • Die Parallelen sind unübersehbar. Da hat der wache NS-Lehrer schließlich auch dafür gesorgt, dass die Kinder ihren Eltern erzählen, was von Juden zu halten sein soll.

    • Die Nationalsozialisten waren geschickter. Da wurde ein „Eintopftag“ groß verkündet. Eine Woche später ließen die Lehrer die Kinder einen Aufsatz schreiben, was es letzte Woche
      zu Essen gab und schon hatte man einen ersten Einblick von der linientreue der Eltern.

  23. da gibt es gar nichts zu diskutieren. völkermord bleibt völkermord. ob hart durch tötung oder soft durch vermischung . diskusion beendet !

  24. „Die Webseite hat sich – nach Eigendarstellung – zum Ziel gesetzt , die „hilfreichsten Anleitungen der Welt zu erstellen, damit jede Person lernen kann, wie man alles macht.“

    Understatement ist wohl nicht so deren Ding. Kaum zu glauben, dass diese Welt sich über Millionen von Jahren auch ohne deren Anleitungen gedreht hat.

    „Ein Beispiel: Vielleicht sind deine Eltern der Meinung, dass es völlig in Ordnung ist, Dinge zu sagen wie: „Asiaten sind sehr klug und fleißig“.“

    Es ist also nicht mehr in Ordnung, Asiaten für klug und fleißig zu halten? Ich finde das diskriminierend! Rrrrrrassistisch! Ich bin tief empört und bilde jetzt eine Ein-Mann-Lichterkette im Garten!

  25. Lasse mich lieber von Linken Neostasifashos beschimpfen ich sei ein Rassist, als meine Tochter zur nächsten Mia machen zu lassen durch solche Hokuspokuswissenschaftsansagen.

  26. Wir leben in einer „Demokratie“ in der Vielfalt als höchstes Ziel propagiert wird. Außer natürlich eine Vielfalt an Meinungen, das ist was ganz abscheuliches und gehört samt der abtrünnigen Systemkritiker ausradiert.

    Faschistisches Regime!

  27. Dies Methode wurde im NS-Deutschland, bei Stalin und in der DDR erfolgreich eingesetzt. Erfolg setzt sich eben durch, so auch jetzt. Rein in die Diktatur, raus aus der Diktatur und wieder rein in die Diktatur. Im Totalitarismus kann man seine politischen Interessen doch viel besser zum Erfolg führen…

  28. Wieviele Kinder, besonders Mädchen wie Maria Ladenburger, Mia, Melissa usw usw können diese Tips nicht mehr erreichen? Habe sie nicht gezählt, diese „Einzelfälle“. (Das Wort ist ein Paradoxum).
    Vielleicht sagen die begrapschten, gefingerten und bestohlenen, traumatisierten Mädchen vom Kölner HBF und anderen Großstädten der Taharrusch-Progrome zu Silvester ihre Meinung dazu?
    Oder die vergewaltigten Joggerinnen aus den Parks?
    Oder die von Volksfesten?
    Oder die gemesserten Jungen, die auf dem Heimweg von der Schule „abgezogen“ wurden?
    Oder die Mädchen aus Hallen-und Freibädern, die sich kultureller Bereicherung erfreuen durften?

    • „Wieviele Kinder, besonders Mädchen wie Maria Ladenburger, Mia, Melissa usw usw können diese Tips nicht mehr erreichen?“

      Maria ladenburger war Opfer ihres geschlechts, ihrer Eltern und der Gesellschaft. Sie ist Tod und kann nichts mehr lernen, ihre Eltern haben nichts gelernt und die Gesellschaft mehrheitlich auch nichts.

  29. Ich bin Rechts eingestellt und vollkommen auf der Seite unseres Vaterlandes…aber…der Journalist der schreibt: „Was für eine kaputten Gesellschaft“ soll erstmal Deutsch lernen !

  30. Das ist doch alles Schwachsinn. mit solchen Schriften wird ja gerade der Rassismus am Leben gehalten. Da es keine menschlichen Rassen gibt sondern nur verschiedene Hautfarben, Phänotypen und Temperamentvariationen, und verschieden Begabungen , könnten diese vollkommen linksverblendeten Typen endlich damit aufhören ständig auf Rassismus zu rekurrieren. Diese Pack ist hochneurotisch und möchte so gerne Fehler finden und belehren und bestrafen. Die schrecken auch nicht vor Kleinkinderseelen zurück.

    • „Rassismus“ klingt so herrlich krass! Das Wort ist hochemotional, äußerst negativ besetzt und polarisiert sofort! Das ist eine bewusst eingesetzte Waffe, um Menschen zu stigmatisieren und auszugrenzen .(Also genau das, was unsere linken Freunde angebich aus der Welt schaffen wollen). Dieses Wort ist die durchgeladene soziale Waffe am Kopf des Andersdenkenden.

    • ich gehöre der Rasse der Autochthonen, der Germanen an. Und werde massiv diskriminiert. Wohl eine Art Germanophobie. Das mit Rasse bzgl. Autochthoner steht auch in A/72/186 und find ich richtig gut

    • Das ist ja der Schwachsinn, die linken Hirnis machen genau das, was sie bekämpfen. also ich finde dieses Pack ist wirklich geisteskrank. Die wollen Kitakinder benutzen für ihre wahnsinnigen Taten, das ist Kindesmißbrauch. Für mich sind das geistig-seelisch-intellektuell Mutanten. Es ist ja erstaunlich, dass sich sowas hält und noch unterstützt wird, also die welt steht nicht mehr lang.

  31. Auf diesem Wikidings war ich genau 1Mal. Merkte sofort aus welcher Richtung der Wind weht. Alles schön doll für alle Schafe. Für einen gesunden tiefen Schlaf

  32. Das alles ist krank….viel schlimmer als die DDR. Was hat dieses zerstörerische DDR Luder aus unserem Land gemacht. Die Eltern heute ziehen Spione groß ,gestörte Jugendliche die ihre Eltern erpressen können und dann ans Messer liefern. Wir werden auf einen Linken Überwachungsstaat vorbereitet. Was haben die Leute nur gewählt ?

  33. Unglaublich diese Art von Gehirnwäsche! Ich werde meinen Kinder, vehement solche Seiten verbieten! Diese Linksversiffte Gedankengut, darf nicht in die Kinderseelen!

  34. Wichtiger wären doch Ratschläge wie man mit beratungsresistenten, engstirnigen, merkel-gläubigen, dummdreisten und linksverdrehten Verwandten und Bekannten umgeht. Warum gibt’s dafür kein Anleitung??

    • Ja, das ist immer das Traurigste, wenn man z.B. auf einem Geburtstag merkt , daß man fast allein mit seiner Meinung steht. Da wird dann die Tagesguck von vorne bis hinten zitiert, um ja seine eigene schöne heile Welt zu erhalten. Da wird auf die „Flüchtingsfamilie“ verwiesen , die sich ja gefreut habe , als man sein Kellergerümpel dort verschenkt, ( richtiger ist wohl eher „entsorgt“ habe ). Wie toll man sich dabei doch gefühlt habe. Gleichzeitig wundert man sich über die gestiegenen Einbrüche in der Nachbarschaft. Es hilft nichts , diese Leute müssen es auf die harte Tour lernen.

  35. LOL…erstens werden wohl die gemeinten Eltern aufgewacht genug sein, um die Kinder korrekt zu erziehen, und selbst wenn ein Kind mal in einem AmadeoAntonio Kindergarten auf die falsche Bahn geraten sein, so hat die Linke Seite keine Sachargumente…was ja auch der Grund ist warum die AfD nur auf polemischer Ebene mit Beleidigungen und Zensur bekämpft wird.

    Sinnlose Spielerei das wikihow.

  36. Kinder die glauben rassistische Eltern zu haben, sollen sich von der Amadeu Stiftung Taschengeld und Geld zu ihrem Lebensunterhalt auszahlen lassen! Eltern die ein ausspionieren ihrer Kinder gegenüber ihrer Erziehungsverpflichteten bemerken sollte mit ihren Kindern reden und auch Konsequenzen dieser Denunziation aufzeigen und auch durchziehen.

  37. Um die Einstellung meiner Kinder mache ich mir nun wirklich keine Gedanken. Solange sie in der Schule als „deutsche Schlampen“ und „stinkende Schweinefleischfresser“ betitelt werden, können sie sehr wohl ihre eigenen Schlüsse ziehen.

    • Sollte man meinen, allerdings steht, weiß nicht seit wann oder schon immer, im Thüringer Schulgesetz – denke, das ist in anderen Ländern ähnlich? – daß die Schule auch für die Erziehung zuständig ist und das bekommt man neuerdings von den Lehrern öfter mal gesagt. Zwar eher von den Jüngeren, passenderweise meistens ohne eigene Kinder. Mein Ältester ist 22 Jahre, da gab es das noch nicht, bei den Kleinen sind die Lehrer sehr motiviert, um es mal vorsichtig auszudrücken.

  38. Aber wie erklärt „wiki-How“, dass in allen Bereichen der PISA-Studie asiatische Länder die vordersten Plätze dominieren, wenn die gar nicht klüger und fleißiger sind? Ist die Studie vielleicht rassistisch, oder gar furchtbar gemein und von Nazis gemacht? Und dass die paar muslimischen Länder, die daran Teil nehmen, ganz hinten liegen, ist auch nur ein Ergebnis der pösen Kolonialzeit, weil die haben damals dort natürlich Schulen abgerissen, statt gebaut.

  39. Wie hieß denn noch dieser kleine Komsomolze oder Jungpionier, der in der UdSSR als Held gefeiert wurde weil er als strammer Jungbolschewist seine eigenen Eltern ins KZ denunziert hat?

    Pawel Morozow oder so?

    Wie man sieht, lebt der Genosse Trotzkij auch heute noch unter uns.

    • Pawel Korshagin von Nikolai Ostrowski in „Wie der Stahl gehärtet wurde“
      War im Rotlichtunterricht der 5-6 Klasse

  40. die haben ja irgendwie den grassierenden Rassismus gegen Germanen nicht im Tapet. Autochthone Menschen sind Indigene. Ganz deutlich ist hierbei in A/72/186 der Rassismus gegen Indigene beschrieben, der verboten ist. Ganz abgesehen vom Verbot des Genozid/ Ethnozid.

  41. Und das in einer Zeit, wo Kinder ihre Eltern als Nazis bezeichnen, weil die ihnen vorschreiben, bereits um 20 Uhr zu Hause zu sein. Na wui.

  42. Was wird denn gesagt, wenn die Eltern bei ihrer Meinung bleiben? Soll das Kind denn zur „Stasi oder Gestapo oder NKWD“ gehen damit die Eltern den richtigen Weg finden?

Kommentare sind deaktiviert.