Blutwurst-Gate: Hass-CDU-Muslim muss Partei verlassen

Blutwurst-Ünal (Bild: Screenshot)
Blutwurst-Ünal (Bild: Screenshot)

Bremen – Die CDU Bremen schmeißt ihren muslimischen Parteigenossen Mehmet Ünal wegen seiner wüsten Beschimpfungen im „Blutwurst-Gate“ aus der Partei. Die Partei hat den Hass-Muslim zum Austritt aufgefordert. Dieser ist der Bremer Migrations-CDUler nun nachgekommen und hat am Dienstag seinen Austritt aus der Christlich Demokratischen Union erklärt. 

Man billige die die Äußerungen von Mehmet Ünal in den sozialen Medien in keiner Weise und kritisiere diese scharf. „Nach mehrmaligen Aufforderungen seine Aussagen zurückzunehmen, wurde ihm nahegelegt aus der Partei auszutreten. Dieser Aufforderung ist er nachgekommen und hat heute seinen Parteiaustritt erklärt. Wir distanzieren uns ausdrücklich und in aller Form von solchen Geisteshaltungen, die nicht die Meinung der Partei widerspiegeln und tolerieren diese auch nicht“, so eine Pressemitteilung der CDU Bremen auf Facebook.

Bei der Islamkonferenz  wurde als Häppchen unter anderem Blutwurst gereicht. Nachdem dies bekannt wurde, brach ein Entrüstungssturm – insbesondere bei Hardcore-Muslimen wie dem Bremer CDU-Politiker Mehmet Ünal – lost. Das Ministerium hatte seine Speisenauswahl verteidigt, jedoch gleich – islamdevot –  sein Bedauern ausgedrückt, falls sich Teilnehmer von der Blutwurstauswahl „gekränkt“ gefühlt hätten.

Dem türkischstämmigen, antisemitischen Muslim Ünal scheint die Entschuldigung nicht ausreichend gewesen zu sein und tobte auf Twitter wegen der Blutwursthäppchen und jenen, die diese verteidigten, los. Welche Repressalien jene in unserem Land zu erwarten haben, die sich nicht an islamische Vorschriften halten, erfuhr dann Ünals Parteikollegen und Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschlands, sowie Mitglied im ZDF-Fernsehrat, Ali Ertan Toprak. Diesen beschimpfte der beleidigte Muslim sogar als „islamophobe Ratte“. Und pöbelte: „Friss weiter Schwein!“:

 

Der Rauswurf des Hass-Muslim Ünals aus der CDU wird – zumindest auf er Facebook-Seite der CDU-Bremen – mehrheitlich begrüßt. Dass die CDU – wie alle Konsensparteien – längst von strammen Muslimen unterwandert sind, wird auch im Kommentarbereich mehr als deutlich:

„Die glauben, die können sich alles erlauben. Ein Dank an die CDU. Es gibt doch noch Gerechtigkeit!“

„CDU, ihr verlogenen …! Ihr wusstet die ganze Zeit, wie der Typ tickt und habt erst jetzt gehandelt, als der öffentliche Druck zu groß wurde!!!“

„Aber nicht vergessen, in eurer MIDU sitzen noch mehr Mitglieder, die auch in der AKP sind.“

„Ich bin kein CDU-Wähler aber endlich tut die CDU was vernünftiges. Leider ist Herr Ünal nicht der einzige mit diesen faschistoiden Gedankengut . In der SPD und CDU wimmelt es nur von solchen Menschen. Wäre toll wenn für alle Erdoganfanboys und Grauen Wölfe ein Parteiauschluss erfolgen würde. Diese Menschen missbrauchen die demokratischen Werte Europas um in In-und-Ausland den Türkischen Nationalismus zu stärken. “

„Gut. Aber es ist eine Schande, dass Ihr auch seine antisemitischen Aussagen so lange geduldet habt – und dass erst Druck von Aussen kommen muss.“

„Wie kommt es eigentlich das in allen Parteien solche Ansichten vertreten sind ? Er ist ja keine Ausnahme. Prüft beim Antrag niemand nach , wer da eintreten will ?“

„Der ist kein Einzelfall.“

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

44 Kommentare

  1. Schon die Idee, als Moslem in eine Partei einzutreten die „Christlich“ im Namen führt ist Verrat an Allah.
    Eigentlich gehört der Verräter geköpft…und seine Reste den Schweinen vorgeworfen…

  2. Der Begriff Fressen findet im allgemeinen Sprachgebrauch Verwendung bezogen auf Tiere (gut, auch Säure oder Killerzellen fressen was weg). So läßt Ünal keinen Zweifel daran, welcher Kategorie er Schweinefleisch verzehrende Leute zuordnet. Und es würde mich wundern, wenn er der einzige CDU-integrierte Mossi mit dieser Sichtweise wäre, nur war er angesichts des Leakings und Lancierings nicht mehr tragbar / tolerierbar und wurde (wohl schweren Herzens) als Image-Ballast entsorgt. Wann gründen er und seine Genossen endlich die erste deutsche Mossi-Partei – wie entsprechend in Belgien, Frankreich und Italien (ach nein, das ist es korrekter gesagt die Partei der Afrikaner) ja schon geschehen? Die Zeit ist längst reif dafür – die 5 %-Hürde zu knacken sollte heutzutage schon ein Kinderspiel sein. Macht’s doch endlich!

  3. meine idee ist schon sehr alt . hier nochmal , wir müssen gefängnisse und erziehungsanstalten OUTSOURCEN . das ist deutlich billiger und bringt arbeitsplätze in die EU nachbarländer . dorthin kann man alle klein , groß, und mörder verbringen , alle mit migrationshintergrund . dann herrschen gleiche sprache und umgangsformen .die gefängisse richten arbeitsstätten je nach bildung ein . die im land soziale dienste leisten !und die leute die sich intgrieren sollen , bekommen nur halal essen wenn sie lernen . bestimmen tun die lehrer . fragt bei grossfirmen nach , wie outsourcing funktioniert ,, denn funktionieren tut es .

  4. Sehr gut. Allerdings traurig, daß sie so lange gebraucht haben, bis sie kapiert haben, wie ihr Parteigenosse wirklich tickt.

    • Das haben die garantiert schon lange gewusst, aber haben es, isIamdevot wie alle anderen, nicht gewagt, etwas zu unternehmen.

    • ES FÄNGT AN : merkel hat die parteien vernichtet . und die hinterbänkler haben angst um die pfründe . die revolution gegen merkel beginnt .

    • Leider sehen das die identitäts- und kulturlosen linksbraunen Terroristen der linken Parteien und des Mainstremboulevards, die die öffentliche Meinung dominieren, anders.

    • Noch. Wenn die Probleme noch schlimmer werden, wird man auch in Deutschland viele gelbe Westen sehen. Kann ganz schnell gehen, siehe Frankreich.
      Scholz will die Grundsteuer in Großstädten um bis zu 22% anheben. Mal schauen ob die Betroffenen das so einfach wegstecken werden. Meine gelbe Weste ist schon gerichtet.

    • hat man mir auch schon gesagt . original , wenns dir in UNSEREM land nicht gefällt warum bleibst du dann hier . tja ausser einer sauberen watschn ist mir nix eingefallen .aber wer gibt mir einen tipp wie ich diesen reden begegnen kann . bin biodeutsch 75 jahre , und erlaube mir über die regierung zu schimpfen !

    • hab ich getan …und …jetzt habe ich keine narren mehr um mich . aber die feststellung, daß es soviele sind, ist schon erbärmlich . alle wollen nur IHREN frieden . na dann kommts, wie es kommen muss . servus

  5. Kennt sich dieser Pöbel-Musel wirklich mit der deutschen Satzzeichensetzung aus?
    „Friß weiter Schwein“ oder
    „Friß weiter, Schwein“ ? 😉

  6. „Diesen beschimpfte der beleidigte Muslim sogar als „islamophobe Ratte“. Und pöbelte: „Friss weiter Schwein!““

    Blutwurst ist deutsche, nein, europaeische Tradition. Wiki schreibt dazu:

    „Blutwurst ist ein traditionelles Rezept der Wurstherstellung (…) Sie gilt als eine der ältesten Wurstarten, da sie bereits in Homers Odyssee erwähnt wird.“

    Somit ist sie aelter als der Islam – schmeisst den Kerl raus….

  7. „Blutwurst- Gate“
    i love it 🙂
    Die deutsche Blutwurst läutet eine Revolution ein?
    Was passiert dann erst bei einer Schweinshaxe?

    • Da fällt mir ein YouTube-Video ein. „Der alberne Hut“. Dort werden Religionen als alberne Hüte dargestellt und eine Begebenheit genannt, in der Rohani in Frankreich war und ebenso brüskiert war, weil bei einem gemeinsamen Abendessen die Franzosen in seiner Gegenwart Wein getrunken haben.

  8. Zum Thema wurde schon viel geschrieben.
    Deshalb OT, nur ein Kommentar zu der Wurst.
    .
    Blutwurst, in Österreich Blunzn.
    .
    Eine richtige Blunzn enthält natürlich auch Speck, aber nicht in kleingeschnittenen Würfeln.
    Der Speck wird passiert der Wurst beigemengt.
    (Edit: die Wurstmasse wird durch den Fleischwolf gedreht)
    Der Speck gehört dazu, ist aber nicht sichtbar.
    Ein Genuß.
    Kalt, gebraten, gegrillt, …
    .
    .
    Am Stadtrand von Wien – in Vösendorf – gab es einen Fleischhauer, der ausschließlich diese Art von Blunzn herstellte.
    .
    Öffnungszeiten seines Ladens:
    Nur Freitag vormittag.
    Mindestverkaufsmenge: 1/2 Kilo.
    Die Kunden standen Schlange.
    Ich auch.
    .
    Spätestens um 11:00 war er ausverkauft.

    • Ist ein zusätzlicher Arbeitsgang. Der Fleischwolf.
      Aber probier es mal.
      .
      Mich stören beim Essen die Speckwürfel.

    • Ich kann Blutwurst nicht ausstehen, weil bei uns früher geschlachtet wurde, und ich weiß, wie die gemacht wird. Aber ich würde mich niemals aufregen, wenn es auf einem Fest Blutwurst gibt, wenn es auch andere Auswahl gibt.

    • Ich bin wahrscheinlich ein anderer Jahrgang aber wo ich bei den Schlachtungen dabei war war alles Handarbeit und gar nicht so leicht. Die Gewürze zu DDR Zeiten nicht immer leicht zu haben aber es schmeckte immer. Die Wurstsuppe wurde sofort gekocht. Aus dem Blut wurden Tollatschen gemacht mit Rosinen drin und Blutwurst sowieso. Leberwurst und anderes waren Arbeit, alles klein schneiden dann durch den Fleischwolf. Wer all das nicht zu schätzen weiß hat es nie gegessen und vor allem nie Hunger gehabt. Die Islamer schächten ihre Tier ohne Betäubung, ein langsames ausbluten, qualvoll für das Tier. Bei uns damals wurde das Tier betäubt und dann zur Ader gelassen. Dieser Umgang mit den Tieren, die wir dann aßen, ist der Unterschied zwischen denen und uns. So wie die mit ihren Tieren umgehen gehen die auch mit allem anderen Leben um.

    • Das war nicht so gemeint, daß das nicht gut gemacht wurde. Da war ja immer ein Metzger dabei. Es wurde auch Wurstsuppe gemacht. Ich hab das nicht gemocht durch den Geruch.
      Die Leute waren ganz scharf auf die Wurstsuppe. Ich hab die mit einer Milchkanne an die Nachbarn verteilt. Es gab dafür mal 5, mal 10 Pfennig. Das hab ich mir gespart für’s Kino am Wochenende.

  9. Hauptsache man kann über Parteimitglieder der AfD herziehen.
    Daß bei der CDU und den anderen Parteien solche üblen Gewächse Mitglied sind, ist dann auch nicht so wichtig und wird erst korrigiert, wenn der Druck zu hoch wird.

  10. Die SPD und die Grünen sowie die SED (HASS-PARTEIEN) freuen sich über Mitglieder-Zuwachs…..aus einschlägiger KÜLTÜR………..;-))

    Des einen Leid, des anderen FREUD….

  11. Es zeigt die derzeitige Situation deutlich auf,dieser durch Gnade beherbergte fremde Zugvogel genügt sich nicht damit seinen Gastgebern die heimische Speise zu missgönnen ,er will sie deshalb verurteilen und züchtigen,für ihre traditionelle Kost ,im eigenem Land,wer braucht noch Richtlinien im Umgang mit diesen tolldreisten Subjekten,der Bogen wurde lange überspannt ,viel zu lange ,und er wird mit einem lauten Knall …..das ist sicher.

    • Deren gibt es ja UNzählige………….Özoguz, Jelpke, (K)Özdemir, pp…………..und was da sonst noch so alles kreucht und fleucht…

      Mut-MAAS-lich dürfen wir uns BALD über eine WASCHECHTE SCHARIA-PARTEI freuen, damit die bunte Vielfalt noch bunter wird…;-)

      ….bis es dem einen oder anderen irgendwann dann doch ZU bunt wird……vielleicht……..oder auch nicht….;-)

Kommentare sind deaktiviert.