Palmer warnt vor Berliner Verhältnissen in seiner Heimat

Foto: Imago

Tübingen – Das wird seinen Kollegen in der Versager-Koalition Rot-Rot-Grün in der Hauptstadt aber gar nicht schmecken: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat seine harte Haltung in Fragen von Zuwanderung und Kriminalität mit dem Wunsch erklärt, keine Berliner Verhältnisse in seiner Heimat zu wollen.

„Ich möchte dieses Idyll in Tübingen bewahren und bin zornig, wenn es in Gefahr gerät“, sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). „Viele Menschen und ich auch sind nicht damit einverstanden, dass der Staat dem viel zu wenig entgegensetzt. In Freiburg hat sich das Klima nach den Vergewaltigungen verändert. In Berlin oder Köln fällt die zusätzliche Kriminalität, die die Zuwanderung im Jahr 2015 gebracht hat, qualitativ nicht auf.“ Palmer sagt, er sei in Berlin immer schwer verunsichert.

„Wenn ich dort ankomme, denke ich immer: Vorsicht, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands.“ Es klappe einfach gar nichts in dieser Stadt. „Ich komme mit dieser Mischung aus Kriminalität, Drogenhandel und bitterer Armut auf der Straße als spießbürgerliche, baden-württembergische Grünen-Pflanze schlicht nicht klar. Ich will diese Verhältnisse in Tübingen nicht.“ Palmer sagte, er fühle sich von vielen Grünen falsch verstanden. Am 13. November war Palmer am späten Abend in der Tübinger Innenstadt mit dem Studenten aneinandergeraten.

Dem Oberbürgermeister zufolge soll der Mann ihn laut und aggressiv beschimpft haben. Daraufhin habe er unter anderem wegen Störung der Nachtruhe die Personalien des Studenten aufnehmen wollen.

Wie lange es Palmer noch bei den Grünen aushält, oder wie lange diese Partei so einen „Querkopf“ noch walten und schalten lässt, ist unklar. Vielleicht können die Grünen Palmer ja auch als „Alibi-Rechter“ noch eine Weile brauchen. (TB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

31 Kommentare

  1. Aber, aber Herr Palmer- das sind doch genau die “Verhältnisse“ die von Merkel und Ihren grünen Genossen gewollt sind: weltoffen, bunt und bereichernd. Seien Sie konsequent und treten aus Ihrer Partei aus, aber dann wird’s wohl nix mehr mit einem pöstchen im auf links gedrehten baden württemberg.

  2. HaOLAM.de -Israelischen Nachrichten titelt

    Deutschland: Türkischer Muslim wird Vizepräsident des Verfassungsschutzes

    Ein türkischer Einwanderer wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem zweithöchsten Amt im Inlandsgeheimdienst, dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), betraut.

    Sinan Selen, ein 46 Jahre alter in Istanbul geborener Experte für Terrorismusbekämpfung, wird der erste Muslim, der eine Spitzenposition in einem deutschen Geheimdienst bekleidet.
    Während seiner gesamten Behördenlaufbahn ist Selen resolut gegen islamische Fundamentalisten in Deutschland eingetreten.

    Als der neue Vizepräsident des BfV wird Sinan Selen, ein 46 Jahre alter in Istanbul geborener Experte für Terrorismusbekämpfung, der erste Muslim, der eine Spitzenposition in einem deutschen Geheimdienst bekleiden wird.

    Die Ernennung erfolgt nur wenige Wochen nachdem Merkel den BfV-Präsidenten Hans-Georg Maaßen feuerte, weil er öffentlich die Anti-Masseneinwanderungs-Partei Alternative für Deutschland (AfD) gegen Angriffe von Merkel und ihrem kleineren Koalitionspartner SPD verteidigt hatte.

    Mit der Wahl Selens scheint Merkel mehrere Ziele zu verfolgen. Erstens scheint sie zu versuchen, ihre ins Schwimmen geratene Regierung zu retten, indem sie die SPD besänftigt, die verlangt hatte, dass der Verfassungsschutz anfängt, die AfD zu beobachten, und zudem mehr Personen mit „Migrationshintergrund“ in Führungspositionen des Bundes fordert

  3. Bei dem Bild fiel mir spontan folgende Unterzeile ein: „Boris Palmer geht mit scharfer Waffe auf rechte Demonstranten los“.

    Das hat er natürlich nicht getan, wahrscheinlich hat er ein Sportereignis gestartet, aber auf diese Weise fälschen Linke und Grüne ja gerne ihre „Beweise“!

  4. Blind wie alle Grün-Roten sieht Palmer nicht, daß es in BW NRW, HH HB fast genau so zugeht. Wer wählt immer noch die Kartell-Parteien???? NUR noch AfD, AfD, AfD…

  5. Ich fürchte, die einzige Lösung, die es für all diese Probleme noch gibt, hat Palmer selber in der Hand.

    Auf dem Foto zumindest.

  6. Wenn man so oberflächlich-politkorrekt denkt wie Palmer, dann erschrickt man zwar zusehends über die Symptome der Islamisierung,

    aber niemals über das Wesen des Islam und schon gar nicht über die zahllosen deutschen Förderer und Steigbügelhalter der Islamisierung in der Politik.

  7. Ich kann solche Artikel, so sehr sie auch zutreffend mögen nicht mehr sehen. Palmer ist fuf mich ein Quotenkritiker unter den linksextremistischen Grünen der den Laden zusammen halten soll, damit keine Wähler Abwanderung statt findet.

  8. Palmer realisiert schneller als die anderen dass so die Grünen Wähler davonlaufen. Was soll denn der Oberstudiendirektor noch wählen wenn seine blonde Tochter Achmed oder Abu mitbringt? Toleranz und Vielfalt „JA BITTE“ aber „WOANDERST“!
    Alles andere wurde im Kommentar von Rade und Pascal gesagt.
    Bessermensch mit Steuerzahlergeld und außerhalb von Tübingen!

    Volkstäuscher wie Wagenknecht oder Bosbach!!! Solange man noch Mitglied in einer Partei ist die bekennende Kinderschänder (Daniel Chon-Bendit S. 143 seines Buches „der große Basar“) in sich duldet ist der bei mir unten durch.

  9. Die Grünen 🙈 Gegründet um Deutschland zu schaden. Man vermutet die CIA dahinter. Deutschland wurde zur Plünderung durch die Finanzmafia freigegeben. Unsere Politiker helfen denen doch nur dabei. Palmer soll für Ablenkung sorgen, damit das Verschieben von Steuergelder nicht so auffällt und in den Focus kommt. Täglich neue Geschichten sollen Ablenken, das ist der Job der Journalisten. Gehören nunmal zum Clan.
    Wir werden von einer Bande von Verbrechern beherrscht. Frankreich gibt die Tage die Antwort…

    • Bis das der letzte Bio-Deutsche kapiert hat, wie die KABALE unter tatkräftiger „Teilhae“ von CIA, MI6 und VATIKAN tatsächlich funktioniert, ist „Deutschland“ längst zur 58. ISLAMISCHEN REPUBLIK mutiert…;-)

      Aufwachen NEBEN der MOSCHEE. Ein fantastisches Gefühl………;-)

      Übrigens: Auf „krisenfrei“ findet sich ein sehr aufschlussreicher und detaillierter Artikel zu dieser KABALE, für jeden, der sich mit all diesen „Interdependenzen“ der Weltverschwörung vertraut machen möchte…….

  10. Da hat er recht, Deshab wird er jetzt sogar aus seinen eigenen Reihen mit Dreck beworfen. Hoffentlich lässt er sich davon nicht beirren, denn sein Bundespräsident lässt sich sogar mit einem Heli ins Grüne zur körperlichen Ertüchtigung fliegen. Las ich heute bei meinen wohlverdienten Morgenkaffee. Das ist der Supergrüne, der in der kapitalistischen Welt ankam, und lieber die verstopfte Autobahn trotz Polizeikaravane meidet. Fürchtet er sich ev. vor Angreifern, auch auf den Straßen? Herr Palmer entwickelt sich bei den Grünen zum einsamen Rufer in der Wüste und wird offenbar immer unbeliebter, denn man will ihn jetzt anklagen, weil er angeblich jemanden belästigt, oder wie auch immer, hat. Etwas bleibt kleben, egal wie das ausgeht. Rufmord nennen die Politiker das hinter der hohlen Hand.

  11. Palmer ist ein revoluzzer wie sein Vater, „der Revoluzzer vom Remstal“.
    Wäre diese Partei so wie der Palmer, dann könnte ich mich evt. damit anfreunden.

    Nein, nicht alles vom Palmer gefällt mir.

    Aber sehr, sehr viel!

  12. Der Quoten-Nazi der Grünen Palmer, und der Quoten-Nazi des SPON Fleischhauer könnten ja vielleicht eine Selbsthilfe-PARTEI gründen……….;-)

  13. Die Grünen spielen : Guter Bulle, böser Bulle. Palmer hat die Rolle des bösen Bullen.
    Wer so tönt kann nicht hinter unbegrenzter Zuwanderung als wahlprogramm stehen. Logische Konsequenz wäre es, aus der Partei auszutreten und zumindest als Parteiloser das Amt des OB zu führen. Dazu scheint er aber zu feige zu sein, oder zu unecht. sorry Herr Palmer, man eben nicht einen Mittelweg gehen und ein bißchen schimpfen. Nicht nach den Morden, nicht nach den Vergewaltigungen. Butter bei die Fische -sagt der Hamburger

    • Genau so sieht es aus! Bellen und nicht beißen! Er kann jederzeit aus der Partei, die für genau die Verhältnisse im Berlin dafür mitsorgt, jeder Zeit austreten. Aber er macht es nicht, also kann er sich die Wörter sparen!

      Mehr Berlin für Tübingen!!!

    • Zitat: „…Logische Konsequenz wäre es, aus der Partei auszutreten und zumindest als Parteiloser das Amt des OB zu führen. Dazu scheint er aber zu feige zu sein, oder zu unecht….“

      Ich tippe auf beides zu feige und zu unecht. Ich trau dem Palmer nicht über den Weg, nicht weil er ein Grüner ist sondern weil er ein Politiker ist, denen kann man grundsätzlich nicht trauen.

  14. Ist verständlich, aber nichts und niemand wird verschont werden in DE. Nach der Unterzeichnung des Paktes wird uns 2015 wie ein Kindergeburtstag vorkommen.

  15. … warte nur noch ein kleines Weilchen und dann kommen sie auch in deine Stadt ,mit dem Hackebeilchen *lol* ..

  16. Herr Palmer, Berliner Verhältnisse haben Sie doch schon längst in BW und vielen anderen Regionen in Deutschland. Und ein Ende ist dank Regierung nicht abzusehen.

  17. Palmer ist für mich der typische Grüne: WIR müssen helfen, es sollte aber bitte nicht mein Viertel/Stadt/Bundesland sein. Solange es andere betrifft, helfen die Grünen doch gerne.

  18. Der Palmer gehört, wenn er denn „grün“ im Sinne von „Umweltschützer“ sein will, eher in die konservative ÖDP.

  19. Palmer stellt sich im Gegensatz der kulturmarxistischen Sozialordnung, die Chaos und Dschungel Gesetzes kennzeichnet. Er sollte lieber in AfD beitreten.

Kommentare sind deaktiviert.