Salvini immer beliebter: „Raus mit den Drogenhändlern!“

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Der italienische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini wird immer beliebter. Deutsche Medien wie n-tv verstehen die Welt nicht mehr…

Von seinen Anhängern wird er „Il Capitano“ genannt. In der jüngsten Umfrage des Forschungsinstituts Ipsos konnte er in Punkto Beliebtheit noch einmal zulegen. Auf die Frage wie sie seine Arbeit beurteilen würden, antworteten 53 Prozent der Italiener mit „gut“. Luigi Di Maio, der andere Vizepremier und Vorsitzende der Fünf-Sterne-Bewegung, musste fünf Punkte abgeben und kam auf 41 Prozent.

Würden die Italiener heute zur Wahlurne gehen, käme die Lega auf 36 Prozent,  die Fünf-Sterne-Bewegung müsste sich mit 27,7 Prozent abfinden. Seit den Parlamentswahlen im März hat die Lega fast zwanzig Prozentpunkte zugelegt, so n-tv.

Der n-tv Autor reibt sich die Augen und fragt allen Ernstes, ob die Italiener ein „unbelehrbare Volk“ seien, und die Regierungsjahre des „Cavaliere“ Silvio Berlusconi vergessen hätten: „Hat die damalige Lektion nichts bewirkt? Und glauben die Italiener wirklich an die Versprechen dieser Regierung? An die Bürgerversicherung und die Rente in Höhe von 780 Euro; an die Möglichkeit, vor dem 67. Lebensjahr in Rente gehen zu können? Dass für jeden Arbeiter, der in Rente geht, ein Jugendlicher angestellt werden wird, wie die Regierung versichert? Und all das bei dieser Staatsverschuldung?“, so Andrea Affaticati fassungslos. Die Italiener seien einfach in ihrem „Nationalstolz verletzt“, so seine Erklärung g für die große Beliebtheit Salvinis bei den Italienern.

„Il Grande Matteo“ ficht das nicht an. Er segelt weiter auf seiner Erfolgswelle und wird bei jedem seiner öffentlichen Auftritte von seinen Anhängern begeistert gefeiert. Gerade erntete er in einer Fernsehshow euphorischen Applaus, als er forderte, Migranten, die Drogen an die italienische Jugend verkaufen, sofort aus dem Land zu schmeißen. „Wir nehmen sie auf und sie verkaufen Drogen? Raus!“ so Salvini knallhart vor den klatschenden Zuschauern.(MS)

Loading...