Britische Behörden: Vergewaltiger darf Sohn besuchen – auch gegen den Willen der Mutter

(screenshot Facebook)
Rotherham Grooming-Gang Opfer (screenshot Facebook)

Mit 14 Jahren wurde die Britin Sammy Woodhouse Opfer einer pakistanischen Grooming-Gang. Im Alter von 15 vergewaltigte und schwängerte sie der Pakistaner Arshid Hussain. Der 43-Jährige sitzt für die Vergewaltigung von insgesamt neun Mädchen – einige von ihnen nicht älter als 11 – eine 35 jährige Haftstrafe ab. Behördenmitarbeiter von Rotherham versuchten nun, dem Vergewaltiger Kontakt zu seinem Sohn zu verschaffen und versprachen ihm Unterstützung in Sachen Sorgerecht. 

Die heute 33-jährige Sammy Woodhouse sei „extrem verzweifelt“, nachdem Sozialarbeiter ohne ihr Wissen versucht hatten, den inhaftierten Täter in Kontakt mit ihrem Sohn zu bringen und ihn dabei zu unterstützen, sich an der Erziehung des Jungen zu beteiligen. Er könne aus dem Gefängnis heraus Besuche beantragen und seiner Familie das Sorgerecht verschaffen, so die um den Täter bemühten Behördenmitarbeiter, berichtet MailOnline .

Obwohl der Vergewaltiger namentlich nicht in der Geburtsurkunde des Jungen auftaucht, soll er die Vaterrolle übernehmen, wenn es nach den Behördenmitarbeitern geht. Angesichts der ersten Presseberichte über das „namenlose“ Vergewaltigungs-Opfer lüftete Sammy Woodhouse jetzt ihre Identität: „Das ist meine Geschichte, die meines Sohnes und des Mannes, der mich vergewaltigt hat…und die Tatsache, dass die Rotherham Behörde versucht, ihn zum Erziehungsberechtigten meines Kindes zu machen“. Sie sei verängstigt und wütend angesichts des Verhaltens der Behörde, so Sammy Woodhouse laut MailOnline.

screenshot MailOnline
screenshot MailOnline

Das Argument der Rotherham Behörde, der Vater habe ein Recht darauf, seinen Sohn zu sehen, hatte einen Aufschrei der Entrüstung hervorgerufen. Die Entscheidung der Behörde sei „pervers“, „irrwitzig gegenüber den Opfern“, schimpften Opferbetreuer und Hilfsorganisationen.

„Das passiert überall in Großbritannien und muss aufhören“, fordert Sammy Woodhouse. „Kinder werden Vergewaltigern und Mördern übergeben…““Alle wissen, was er mir und den anderen Mädchen angetan hat. Sie wissen, dass er hinter Gittern sitzt und ein Risiko für meinen Sohn ist“, so die Mutter. Sie sei völlig fertig gewesen, als sie von den Plänen der Behörde erfahren habe, so Woodhouse. In einem Video fordert sie eine Gesetzesänderung. Vergewaltiger sollen in Zukunft nicht mehr das Recht haben, Kontakt zu ihren Kindern aufzunehmen.

Der pakistanische und mutmaßlich muslimische Vergewaltiger Arshid Hussain, der erst 2016 für seine taten verurteilt wurde,  hat von seinem Besuchs- und Sorgerecht inzwischen Abstand genommen, so MailOnline. Der heute 15 Jahre alte Sohn hat jeden Kontakt zu seinem Erzeuger abgelehnt. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

37 Kommentare

  1. Wie beurteilen Sie diesen Text?
    55 Responses Das hier tatsächlich 3 Stimmen abgegeben wurden die das lustig finden ?!? Alle anderen Emojies kann ich nachvollziehen, aber lustig ????
    Das fast alle Wütend sind , okay. Oder traurig… Selbst Daumen hoch kann ich verstehen weil hier offen Mißstände angeprangert werden. Oder eben Überrascht weil man eigentlich nicht Glauben kann was man hier liest. Aber Lustig ? Dafür fehlt mir das Verständnis.Ich rege mich sonst nie über die Responses auf, jeder hat das Recht zu denken was er will, aber in dem Fall muss ich das schreiben.

  2. Welche rosarote Brille hatten denn die Mitarbeiter in Rotherham angezogen ? Oder waren sie Teil des britischen islamistischen Netzwerkes ? Hinter dem Rücken der Mutter zu versuchen,
    ein Sorgerecht des „Vaters“ zu postulieren, da fehlen einem schlicht die Worte, das ist dumm und dreist von Seiten der Behörden und zeigt keinerlei Spur von Fein- und Mitgefühl gegenüber Mutter und Kind. Nur die nicht vorhandenen Rechte des „Vater“ standen hier im Vordergrund der Bemühungen der britischen Behörden.
    Der Junge war Gott sei Dank alt genug um den Kontakt zu seinem „Vater“ komplett abzulehen, aber was, wenn die Kinder noch in einem Alter sind, in dem sie das nicht entscheiden dürfen ?

    Erst wird die Frau vergewaltigt und dann soll der Täter Rechte haben ? Ich denke das Vergewaltiger nur zwei Rechte besitzen. Das Recht im Knast die verdiente Strafe abzusitzen und das Recht, für die mit Gewalt gezeugten Kinder zu bezahlen. Der Staat sollte bei diesen Kindern den Höchstsatz bis zum Höchstalter voraus zahlen und der „Vater“ muss es, zur Not auch mit Zwangsarbeit zurück zahlen !!! Weitere Rechte stehe ich diesem moslemischen Fanatiker nicht zu, für den Mädchen und Frauen, die nicht dem Islam angehören, keine Menschen sind, sondern nur Objekte seiner Lust. Und die nach Gebrauch wie ein benutzes Tempo entsorgt werden

    • Keine rosa rote Brille, sondern ein islamistische Brille. Für mich sind sogar Main Stream Muslim Bruderschaft Islamisten. Sie wolle allen die Scharia auferlegen.

  3. Britanistan führt die Scharia aus, wobei das absolute Recht über die Kinder hat. Selbst Nigel Farage der Brexit Champion ist ein Islam apeaser, also ein Witz.

  4. Der IS hat gefangenen Frauen ohne ihr Wissen, die eigenen Kinder zum Essen gegeben. Erst nach dem Essen wurden die Frauen über den Inhalt der letzten Mahlzeit aufgeklärt.
    Es ist maximale Demütigung und maximale Verachtung der Frauen.
    Die Demütigung der Frau oben im Bericht, würde ich zu den selben zählen, wie sie nur einem IS-Hirn entspringen kann. Und das mitten in Europa. Der Islam ist wirklich angekommen. Unsere Frauen werden hauptsächlich die Pro-Islampolitik der irren Regierungen zu spüren bekommen. Vielleicht zu Recht, weil es überwiegend auch Frauen sind, die für mehr Migration brüllen.

    • Oh, auch wenn es zu schön wäre um wahr zu sein: DIE Frauen, die nach mehr Migration schreien, sind auch immer diejenigen die Ihre eigenen Kinder im Trockenen haben und sich selbst niemals einen Musel zulegen würden.

  5. Und die FemiNazis, die sich sonst mit aller Kraft dafür einsetzen, dass weiße Männer ihre Kinder nie wieder sehen, wenn mal eine Frau ihres Gatten überdrüssig wurde, schweigen in voller Lautstärke? Offenbar dreht bei denen das Hirn komplett ab, wenn auch nur irgendwie die leiseste Brise Islam in der Luft hängt.

  6. Der letzte Satz scheint ja zum Glück und Dank der Erziehung der Mutter oder derer,
    die drumherum waren, nicht zuzutreffen!

  7. Ich bin mir nicht sicher, was ich kranker finde. Die Tatsache, dass eine 15jährige allen Ernstes das Kind ihres Vergewaltigers austrägt oder den Fakt, dass eine „Behörde“ auch noch krampfhaft Kontakt zwischen Vater und Sohn herzustellen versucht.

    • Auch, wenn ich persönlich Verständnis für Schwangerschaftsunterbrechungen nach Vergewaltigungen habe, bleibt es – zumindest in der Regel – immer noch die zu akzeptierende Entscheidung jeder einzelnen Frau, ob sie der Tötung des ungeborenen Kindes in ihrem Körper zustimmt!
      Nicht für jede Frau ist eine Abtreibung vergleichbar mit einem nötigen Gang zur Toilette!

    • Sicher, muss ja jede selbst wissen. Aber nur weil ich die Entscheidung akzeptiere, muss ich noch lange nicht verstehen, warum eine Frau sich dazu entschließt, das Kind zu behalten und somit täglich an ihr „Erlebnis“ erinnert zu werden. Aber ich bin halt auch weder Frau noch Sado-Masochist.

    • Ich bin nun wirklich kein gläubiger Mensch – aber ich kann die Sichtweise von gläubigen Menschen, die in einer Abtreibung einen Mord sehen, nachvollziehen!

    • Und da der Staat immer perverser wird,sollte sich in solchen Zeiten eine
      „Selbsthilfegruppe“ um den stürmischen Paps und die bunte Behörde kümmern

    • Naja, der „Stürmer“ ist ja wohl für 30 Jährchen aus dem Verkehr gezogen!
      Und der Behörde wird dort – ebenso wie hier bei uns – doch niemand an die Karre pinkeln! 🙁

    • Naja, der „Stürmer“ ist ja wohl für 35 Jährchen aus dem Verkehr gezogen!
      Und der Behörde wird dort – ebenso wie hier bei uns – doch niemand an die Karre pinkeln! 🙁

  8. Fragt sich wer dort in Behörden arbeitet, hier in Dummerland würde ich sagen Grüne Gutmenschen, in England sind es eher wohl schon Einheimische Pakistani oder andere Teppichklopfer.

    • die hätten aber dann eingeborene Engländer zum Teppich kloppen !
      Wie bei uns der Kuffnuck im Heim,der sich das Scheisshaus von ungläubigen
      Deutschen schrubben lässt. Eben Köterrasse !

  9. So sieht es aus, wenn Mxxxs die Oberhand gewinnen: WER ist in der Behörde verantwortlich, hat so etwas in die Wege geleitet? Hier sind wir auf dem deutlich sichtbaren selben Weg des Verfalls. Frauenrechte? nie!

  10. Warum werden diese “Sozialarbeiter“ nicht EU weit mit vollem Namen und Bild veröffentlicht? Sobald die ersten geteert und gefedert und mit mistgabeln aus der Stadt getrieben wurden hört dieser Wahnsinn auf.

  11. Ich schlage vor, die verantwortlichen Behörden- und Sozialarbeiter mit dem Serien-Vergewaltiger in eine Zelle zu sperren.

  12. Man, kann und darf davon ausgehen, dass diese „Rotherham Behörde“ immer weggeschaut hatte, als Moslems britische Mädchen und frauen vergewaltigten. kein Wunder also, dass sie erpressbar sind.

Kommentare sind deaktiviert.