Grüne fordern Kennzeichnung von rechten Büchern

Stefan Schubert

© jouwatch Collage
© jouwatch Collage

In Bremen versuchen aktuell die Grünen und die taz einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien. Die Bremer Stadtbibliothek betreibt seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte und diskutierte Titel anzubieten. Als fachliche Auswahl dient dazu die Spiegel-Bestseller-Liste. So ist entsprechend der Spiegel-Beststeller »Die Destabilisierung Deutschlands« in der Bremer Stadtbibliothek ausleihbar. Für die linken Blockwarte ist dieser demokratische Zustand offensichtlich unerträglich. Sie rufen nach Zensur, nach Verboten und nach einer Kennzeichnung für vermeintlich rechte Bücher.

Die grenzenlose Toleranz der Berufstoleranten endet bekanntlich abrupt bei politisch Andersdenkenden. Bei Menschen zudem, die der linken Ideologie nicht wie eine Schafherde folgen, sondern deren Behauptungen widerlegen, wandelt sich die angebliche Toleranz schlagartig in Totalitarismus um.

Die Grünen haben über den »Umgang der Stadtbibliothek mit Publikationen aus rechten Verlagen« einen Bericht beim Kultursenator eingefordert.

Was war geschehen?

Wie geschrieben, orientiert sich die Bremer Stadtbibliothek bei der Auswahl ihrer angebotenen Titel an der Spiegel-Bestseller-Liste. Aus diesem Grund war und ist auch der Spiegel-Bestseller des Autors dieses Artikels, »Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« für den Bremer Bürger dort ausleihbar – jedenfalls noch. Der Gesamtbestand der Bibliothek beläuft sich auf 554.000 Medien, auf die der Bürger dort zugreifen kann. Und nun kommen wir zum vermeintlichen Skandal: – vier – dieser angebotenen Titel wurden vom Kopp Verlag herausgegeben.

Vier Titel von 554.000 Medien.

Auch ein »Positionspapier zum bibliothekarischen Umgang mit umstrittenen Werken«, des Deutschen Bibliotheksverband sah sich bereits genötigt, Stellung zu beziehen und sich für die Meinungsfreiheit auch von vermeintlichen rechten Autoren, Büchern und Verlagen einzusetzen. In der Stellungnahme der Bibliotheksverbände heißt es:

»Die Bibliotheksverbände setzen sich für Meinungsvielfalt und Informationsfreiheit in Bibliotheken ein. Sie befürworten insbesondere die Bereitstellung von gesellschaftlich und politisch kontrovers diskutierten Werken in ihren Mitgliedsbibliotheken, die einen politisch, weltanschaulich und religiös ausgewogenen Bestand und ein vielfältiges Spektrum an Meinungen gewährleisten. Dadurch ermöglichen sie die demokratische Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an der politischen Willensbildung…

Die Kernaufgabe von Bibliotheken besteht darin, freien Zugang zu Informationen – ein breites Spektrum an Wissen, Ideen, medialen Inhalten und Meinungen – anzubieten, auch wenn diese für einzelne Personen oder gesellschaftliche Gruppen inakzeptabel erscheinen. Die Informations- und Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bildet die Grundlage bibliothekarischer Praxis. …

Eine Zensur von Inhalten aus politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gründen sowie die Einschränkung des Zugriffs auf Informationen lehnen die bibliothekarischen Verbände ab. Sie setzen sich für die Wahrung der Meinungsvielfalt und den freien Zugang zu Informationen ein.«

Grüne und taz zeigen ihr totalitäres Gesicht

Und genau dieses Grundrecht auf Meinungsfreiheit scheinen die Grünen im Gleichschritt mit der taz nun für politisch andersdenkende Autoren abschaffen zu wollen.

In dem taz-Artikel »Rechte Bücher in der Bibliothek – Propaganda zum Ausleihen« werden die totalitären Forderungen mit einem Fragezeichen versucht zu kaschieren.

Gleich zu Beginn des Beitrages steht:

»Gehören Bücher aus rechten Verlagen ins Bibliotheksregal?

Und: Wird so eine demokratische Diskussion ermöglicht oder gefährliche Ideologie erst verbreitet?«

Die Stoß- und damit die Denkrichtung wird für den Leser somit gleich am Anfang vorgegeben. In diesem Kontext werden dann sämtliche Publikationen des breit aufgestellten Kopp Verlages, mit den Themenfeldern: Medizin, Gesundheit, Wissenschaft, Zeitgeschehen, Politik, Finanzwelt und Natur, als Bücher »aus dem auf Verschwörungstheorien spezialisierten Kopp Verlag«, diskreditiert. Auch nur einen Beleg für diese Verleumdung bleibt die taz-Redaktion den Lesern natürlich schuldig. Und nun scheint zudem die Staatssicherheitsabteilung der taz endgültig das Zepter der Berichterstattung übernommen zu haben. Über die Suchfunktion der Bibliothek wurden flugs die vier Titel aus dem Kopp Verlag ausfindig gemacht:

 »Einer der vorhandenen Titel ist das Buch „Die Destabilisierung Deutschlands“ von Stefan Schubert. Die Stadtbibliothek informiert in der Annotation: Mit Beispielen unterstreiche der Autor seine Überzeugung, dass Deutschland „islamistisch unterwandert“ wäre. „Die Ursache sieht er in der angeblichen Tatenlosigkeit der Bundesregierung, die sich amerikanischen Interessen gebeugt habe.“ Mehrere Exemplare dieses verschwörungsideologischen Werkes sind auszuleihen – in der Zentralbibliothek und in Vegesack«, heißt es in der taz.

 Inhaltlich ist die Aussage des Artikels vollkommen falsch, da in dem Buch keinerlei Zusammenhang zwischen der stattfindenden Islamisierung und dem Handeln der Bundesregierung nach amerikanischen Interessen hergestellt wird. Um dies jedoch beurteilen zu können, hätte der taz-Journalist das Buch zuerst lesen müssen, über das er nun öffentlich ein Urteil verbreitet. Die Erwartung von handwerklich-sauberen Journalismus bei der taz ist aber sicherlich zu viel verlangt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass es dem Verfasser des Artikels offenbar zu peinlich war seinen Namen unter dieser medialen Hetze zu setzen. Vielleicht orientiert sich die taz jetzt ja auch offiziell nach Antifa-Flugblättern, deren Gewaltaufrufe erscheinen ja durchweg auch anonym.

Grüne fordern Kennzeichnung von rechten Büchern

Nun kommen wir noch einmal auf die Grünen zurück, die ihre totalitären Forderungen ebenfalls in einer Frage versuchen zu verstecken.

In der Grünen-Anfrage an den Bremer Senat heißt es: »Ob und wie werden Publikationen aus rechten Verlagen kontextualisiert?«

Hinter dem Begriff »kontextualisiert« versteckt sich hier die Forderungen der Grünen nach einer Kennzeichnung von vermeintlich rechten Büchern. Genauso hat diesen Begriff auch der Senator für Kultur in Bremen verstanden, der dieser totalitären Forderung der Grünen eine klare Absage erteilt:

»Eine Kennzeichnung „rechter“ oder „linker“ Literatur erfolgt nicht. Die Stadtbibliothek Bremen wird keine Extra-Präsentationen einführen, da dies die Kontextualisierung durch den Fachbestand ad absurdum führt. Es werden auch keine Handzettel, wie z.B. in der Diskussion um die gleichen Publikationen in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam gefordert wurde, in die Medien eingelegt. Die Medien aus den o.g. rechten Verlagen stehen im Fachbestand der Bibliotheken in einem hinreichenden Kontext anderer Titel zur Politik, Geschichte und Soziologie und Sozialwissenschaften.«

Wie weit sich die Grünen mittlerweile vom demokratischen Grundkonsens verabschiedet haben, bezeugen auch die Aussagen des grünen Kulturdeputierten in Bremen Robert Hodonyi. Dieser erhält in dem taz-Artikel viel Raum um seine Weltanschauung zu verbreiten. Dass eben dieser Grünen-Funktionär Hodonyi jedoch von 2002-2010 für die taz selbst als Journalist tätig war, diesen Hinweis sucht man bei den Qualitätsjournalisten der taz vergeblich. Mit dicken Buchstaben wird die Forderung des Grünen-Politikers in der taz hervorgehoben:

»Jedes Buch aus einem rechten Verlag in der Stadtbibliothek ist eines zu viel.«

Solange das Buch »Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« noch nicht verboten oder öffentlich verbrannt wurde, ist es noch direkt beim Kopp Verlag zu bestellen.

Vorlage 151 – Umgang mit Publiktationen aus rechten Verlagen

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

162 Kommentare

  1. Also ich finde die Kennzeichnung garnicht mal so schlecht. Sollte dann mit solchen linksideologischen „Werken“ auch passieren. So weiß ich dann wenigstens, wenn ich vor einem großen Regal mit vielen Büchern stehe, welche ich nicht beachten muß. Nicht nur Geld, sondern auch Zeitverschwendung. Dies sollte man auch bei Medien machen. Wie oft hab ich schon ein Video auf youtube gesehen und dann gemerkt, wie linksseitig dies doch ist. Hier hab ich zwar kein Geld „verschwendet“ und auch die „Zeit“ hat sich in grenzen gehalten, aber ein wirklicher Gewinn war dies definitiv nicht.
    Also mal ein vernünftiger Vorschlag der Grünnazis, wenn auch wie erwähnt, mal wieder ausbaufähig auch auf linksseitige

  2. Zu den Gender-Vollhorst- Toiletten, kommen demnächst die Toiletten für „Rechte“ und „Nazis“. Parkbänke bekommen Schilder „Nicht für AfD Anhänger, Rechte und Nazis“. In den öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sitzbänke separat ausgewiesen. Willkommen im Nationalsozialismus der Links Grünen mit der personifizierten Bildungslücke Roth und dem Steuer Schlendrian Hofreiter. Was kommt als nächstes? Kauft nicht bei …. !!!! A.H. wäre schockiert von Eurem Deutschlandhass.

  3. Das finde ich ganz toll. In der Kürze der Zeit weiß man heutzutage doch gar nicht mehr, was man zuerst lesen soll. Ein grünes „Qualitätssiegel“ käme da genau zur richtigen Zeit 🙂

  4. Erst werden die Bücher verbrannt und danach die Leser. Die Grünen sind Ideologieverblendet und die anderen Politiker folgen blind diesen Trend.

  5. Das zeigt nur einmal mehr die Unfähigkeit der Linksgrünen mit Argumenten in die Diskussion einzugreifen, einfach weil sie kaum welche haben und die auch wegen eklatanter Dummheit nicht einsetzen können. Deswegen müssen sie Verbote fordern wo es nur geht! Und das Scönste: Sie merke(l)n nicht einmal, wie lächerlich sie dabei sind!

    „Wird so eine demokratische Diskussion ermöglicht oder gefährliche Ideologie erst verbreitet?“

    Allein dieser Satz zeigt doch, daß diese Honks meinen, alleine die Entscheidungsgewalt darüber zu haben, was gefährliche Ideologie ist!

    • Leider haben nicht nur diese Personen eine „eklatante Dummheit“ sondern auch die Wähler, oder wie verstehst du die Landtagswahlen in Bayern und Hessen, bzw. auch Ba-Wü??

  6. Anstatt diesen Werken den Judenstern aufzudrücken, würde ich vielmehr dazu raten, linksextremistischen, verfassungsfeindlichen Werke zu kennzeichnen.

    *Boom* Boomerang!

    • so was nennt man dann nicht „transportieren“ sondern „deportieren“. Zumindest in der Nazisprache war dies so, damit kennen sich die Grünen ja ganz gut aus

  7. Die Grünen wollen rechte Bücher kennzeichnen? Gut, dann sollten wir endlich undemokratische Parteien als solche auch kennzeichnen. Es ist sogar hochgradig undemokratisch, einen Einfluss darauf nehmen zu wollen, welche Bücher wo verfügbar sind und wo beworben werden, bzw. ob sie überhaupt beworben werden dürfen oder nicht.

    Beworben? Ja, ich zähle zur Zeit die Absagen, wo ich überall mein Buch nicht bewerben darf (bei Bedarf einfach meinen Namen googlen.). Denn das ganze Land ist in Sachen Meinungsfreiheit eine einizige undemokratische, linksgrüne Kloake geworden.

    Wenn Sie auf Facebook zensiert werden wollen, brauchen Sie dort nur der biologisch klar bewiesenen Zweigeschlechtlichkeit zustimmen. Das reicht schon.

  8. Man sollte die Eltern dieser abstrusen Vögel für deren Aufzucht verantwortlich machen……aber vielleicht gab’s in deren Wohnungen auch zu viele oft offene Fensterflügel.

  9. Da „menstruieren“ die Grünen wieder(danke Frau Stokowski) und bekommen Regelschmerzen. Es muss für sie schier Unerträglich sein es aushalten zu müssen wenn es Menschen es wagen eine andere Meinung zu haben und dann, was für ein Verbrechen, auch noch Öffentlich machen. Hoffentlich tropft nicht was ins Tangahöschen. Da komme ich auf eine Frage: Was tragen die sogenannten Männer bei den Grünen drunter? Ich meine unter den Boxershorts?

  10. In Wien haben Grünwähler in Interviews vor einer Abstimmung zu einem Verkehrstrottelprojekt zur Vernichtung einer EInkaufsstraße ohne zu zögern gesagt, Gegner des Projektes gehörten gefälligst ins Arbeitslager. Noch Fragen?

  11. Wenn der UN-Migrationspakt unterzeichnet ist, werden die Grünen es nicht bei ihrer Forderung nach einer Kennzeichnung belassen, sondern das Verbot sogenannter „rechter Literatur“ fordern. Beachte dazu Ziel 17 des Paktes und die Mittel zur Verwirklichung des Ziels! Was rechts und als böse gilt, bestimmt dann das links-rot-grüne Konglomerat.

    • Die Bücherverbrennung läuft in der heutigen Zeit „moderner“ ab. Wie das geschieht, zeigen zum einen die Buchmessen. Zum anderen werden Buchhandlungen/Buchhändler, die sich erlauben „böse“ Bücher auszustellen oder mit unliebsamen Autoren zu reden, schon jetzt unter Druck gesetzt (Bsp. Buchhändlerin Susanne Dagen, Dresden) und wqirtschaftlich ruiniert. Ich denke, dass zukünftig eine Reihe kritischer Bücher u. a. Medien, zensiert und verboten werden. Auch das hatten wir schon einmal in unserer Geschichte. Den Autoren/Verlagen gräbt man das Wasser ab, sperrt Kontoverbindungen ….So funktioniert links-schwarz-rot-grün.

  12. Ich bin dafür, das jeder Grüne gekennzeicht werden muss, damit man erkennt, wer hier im Land nicht alle Latten am Zaun hat und wer die wahren Feinde der deutschen Volkes sind!!!

  13. Wird so eine demokratische Diskussion ermöglicht oder eine gefährliche Ideologie erst verbreitet?
    Wurde diese Frage auch gestellt, als der Koran in den Straßen verteilt wurde?

  14. „Made in Germany“ war mal gedacht , die deutsche Industrie zu strafen, ist aber zum Gütesiegel geworden. Ich finde die Grünen können den „kritischen“ Büchern keinen größeren Gefallen tun. Ich wüßte doch sofort welches Buch ich mir greifen muss.

    Hoffentlich setzen sie das durch!

    • Auch das ein *Boomerang*! Genau wie das brandmarkende „Fake News“.
      Es hat nicht lange gedauert, da hat der erste ARD/ZDF „Nachrichten“ (zurecht) Fake News genannt.

      Die jüngste stupide Forderung wird den dummen Grünlinke auch um die Ohren fliegen!

    • Das zeigt eben das beschränkte Denkvermögen der Grünen! ( Beispiel: KGE, die Nazis haben die Frauenkirche bombardiert!)

    • KGE hat noch mehr drauf 😉
      „Vermögensteuer soll zahlen, wer Gästen als Betthupferl eine Rolex-Uhr auf den Nachttisch legt“

  15. Wann wird die Benutzung der rechten Straßenseite unter Strafe gestellt? Wann wird „rechts vor links“ abgeschafft? Von Peter Ustinov stammt der Satz: Bewundernd und bewundert kommt man auf die Welt, verachtet und verachtend verlässt man sie wieder. Eine sehr zutreffende Beschreibung der Verhältnisse in Merkeldeutschland. Justiz und die Schaltstellen der Bildung sind grün-versifft. Die heutige Generation weiß nicht mehr, daß die Grünen die Nachfolger der seinerzeit verbotenen KPD sind. Die Universitäten landauf, landab sind längst unter den Einfluß der ehemaligen Kommunisten und Kindersex-Befuerworter geraten. Die letzten 3-4 Generationen der deutschen Bevölkerung sind bar jedes geschichtlichen Wissens des Deutschlands der letzten 100 Jahre. Niemand kennt oder interessiert sich für die Vergangenheit der Kanzlerdarstellerin. Es existiert zugegebenermaßen auch nur sehr wenig Literatur über diese Kreatur. Aber es gibt sie. Dank Internet für jeden erreichbar. Jedenfalls vorläufig noch. An der Vernichtung kritischer Literatur und deren Herausgeber wird vehement gearbeitet. Laut Harvard-Universität verliert eine Gesellschaft, unabhängig von seiner Größe, ihre Identität, wenn sie mehr als 16% Migranten verkraften soll. Deutschland hat schon heute mehr als 24%. Gute Nacht.

  16. 1933 lässt grüßen !

    „Sie werden unsere Bücher verbrennen und uns damit meinen.“
    Joseph Roth, Schriftsteller

  17. Kennzeichnung von Büchern kennt jeder, der in der DDR wissenschaftliche Bibliotheken benutzt hat: Da gab es die roten Punkte auf dem Buchrücken. Das waren Bücher aus dem Westen, die man nur mit besonderer Genehmigung lesen durfte, manche standen in speziellen „Giftschränken“ und in der Staatsbibliothek Unter den Linden und auch in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig gab es dafür einen Sonderlesesaal …

  18. Solange diese Literatur nicht verboten, sondern nur indexiert wird, um so besser, so kann ich wenigstens klar erkennen, mit welcher Literatur ich mich beschäftigen sollte … ;-). Für mich sind derartigen Indexierungen eigentlich nur „Leseempfehlungen“ in Kenntnis dessen, was hier im Lande abgeht.

  19. Wenn aus gerecht ein Kampfblatt, wie die taz von Duiskussion schreibt, dann möchte sie doch real nur eine Diskussion innerhalb der eigenen beengten Ideologie! Dieses Roter-Stürmer-Kampfblatt ist doch überhaupt nicht zu einer Diskussion fähig, so wenig wie ihre roten und grünen Leser mit linker Genickstarre. Beton-Sozialisten, mit Hang zum Stalinismus, scheren sich nicht um Realität und Fakten, sie wollen BESTIMMEN was Wahrheit und Fakten sind!

  20. Zuerst sollen die Bücher gekennzeichnet werden, dann deren Leser.
    „Die Erwartung von handwerklich-sauberen Journalismus bei der taz ist aber sicherlich zu viel verlangt.“ Doch, ist es. Wenn es um Ideologie geht, sind Fakten kontraproduktiv. Aber am allerschlimsten ist unbetreutes Lesen und Denken.

  21. In Bremen ist Dr. Joachim Lohse von den GRÜNEN der Senator für Verkehr. Ich bin gespannt, wann endlich ein „Zeichen gesetzt wird“ und „Flagge zeigen“, indem die „Rechts vor Links“-Regelung im Straßenverkehr abgeschafft wird.

  22. Mit dieser Forderung zeigt die Grüne Sekte einmalmehr ihr wahres Gesicht. Sie wollen eine Meinungsdiktatur wie in Brauner Vergangenheit!

    Nächster Vorstoß in diese Richtung: Bücherverbrennung.

  23. Der Kopp Verlag und die von ihm herausgegebenen Bücher sind nicht nur den Grünen sondern auch der SPD und anderen Altparteien schon lange ein Dorn im Auge. Es wurden schon Rufe nach dem Verfassungsschutz laut der den Kopp Verlag beobachten soll und Bücher bestimmter Autoren wie zum Beispiel Udo Ulfkotte sollten auf den Index gesetzt werden. So viel zum Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit

    • Und? Dann stehen die Bücher eben auf dem Index … ! Wie war das mit dem letzten Büchle „Deutschland schafft sich ab“ oder so ähnlich. Allein die Indexierung bewirkte, dass das Ding durch die Decke ging.

  24. Genau, dann kann man auf den ersten Blick erkennen, welche Bücher keine linksgrüne Gehirnwäsche enthalten.

  25. Ich bin für eine Kennzeichnung von Grünen. Ein Tattoo mitten in die Fressleiste:“Ich unterstütze Pädophilie und völlige Inkompetenz in den höchsten Ämtern.“

    • Grüne erkennt man leicht. Ekelausdruck bei Anblick von was Deutschem und einen Riesenständer beim Anblick eines Kopftuchs.

    • Das befürworte ich auch, besonderes für die Grün*Innen, dann wissen die „Goldstücke“ sofort, wer bereichert werden will….und die anderen können in Ruhe gelassen werden !!! KGE „freut sich sicher drauf“.

  26. Die nächste Stufe kennen wir schon: Öffentliche Bücherverbrennung und einige Jahre später auch Kennzeichnung von „rechten“ Menschen. Wartet es ab. Und nach einer Umfrage würden 28% der Frauen diese verbrecherische Partei wählen…

    • Die Schweizer haben das Frauenwahlrecht erst in den Neunzigern eingeführt, ich vermute heute tut es ihnen leid.

      Aber mal im Ernst, wie würde die politische Landschaft aussehen, wenn Frauen nicht wählen dürften? Was würde den Regierenden an politischer Knetmasse fehlen? Man mag mich als Ketzer betrachten, aber ich arbeite in einem Frauenbetrieb, und wenn es in Deutschland insgesamt so aussieht, dann gute Nacht. Viele Frauen wählen nach Sympathie, nach Aussehen oder aus Mitleid. Das politische Programm ist da eine Nebensache.

      Wenn GNTM so erfolgreich in Deutschland ist, dann kann da was nicht stimmen.

      Ich schätze Frauen und bewundere sie. Ohne sie wäre die Welt verloren. Aber Politik ist nicht deren Stärke.

    • Ich würde grundsätzlich nicht Männer und Frauen wählen lassten, sondern nur Einkommensteuerzahler(innen)!
      Egal, welches der 64 Geschlechter jemand hat.

      Wer zahlt, bestimmt.
      Nicht die Umverteilungsempfänger(innen).

    • Interessante Idee und durchaus gerecht ! Diesen Dieben und Plünderern gehört das Handwerk vermiest, wo es nur geht !

  27. naja solange sie nur die „armbinde“ und „kennzeichnung“ wolllen ist ok. Das bedeutet wir sind noch Anfang der 1930er und niemand hat um sein Leben zu fürchten. Man kann die weitere Entwicklung noch aufhalten. Sobald sie Bücherverbrennungen fordern sind wir am Arsc***.

  28. Ein Beweis, daß die Grünen und auch die restliche BRD-Eliten noch analog „denken“.
    Der Bürger soll schikaniert werden, es sollen so viele Hürden aufgebaut werden, daß er sich nicht traut, nach diversen Büchern zu fragen, weil diese im Giftschrank sind.

    Es ist so wie bei Unterschriften, wenn eine Partei sammeln muß, um bei der Bundestagswahl anzutreten, weil sie vorher unter einem Prozent war.Da wurden damals, so war zu vernehmen, die Listen in Rathäusern erfragt werden und man mußte konkret nachfragen und darauf bestehen, sich einzutragen.

    Mit Giftschränken kennt man sich „oben“ aus.
    Erinnert sei an eine Folge von Hardy Krügers Weltreisen.
    Dort traf er einen Indianer und er fragte ihn:

    „Was bist du nun eigentlich, ein Indianer oder ein Amerikaner“?
    Der Indianer: „Gegenfrage, was bist du“?
    Krüger: „Deutscher“!

    Indianer: „Siehst du, du bist Deutscher, ich bin Indianer – Amerikaner kann jeder werden“.
    Diese Folge wurde nur einmal ausgestrahlt – und ward nicht mehr gesehen tss,tss.
    Man bemüht dann Ausreden, den Jugendschutz,neuerdings geschriiebene und ungeschriebene Sondergesetze etc.

    Ob so mancher Grünwähler weiß, daß Grüne nicht für Informationsfreiheit,nicht für Tierschutz (Schächten), nicht für Jugendschutz (Beschneidung von Jungen), nicht für Umweltschutz (Abholzung von Wäldern für Windräder), nicht für günstige Energie und Mobilität (Ökosteuern) stehen? Und das war nur ein kleines Beispiel der Grünen Inquisition.

  29. Guter Vorschlag, so brauche ich mich nicht mehr durch Tonnen von linksversifften Schund und Schmutz zu wühlen und komme gleich an die richtigen Bücher !

  30. Apropos gefährliche Ideologie, hier die neuen Nationalhymnen der Grünen für den Raum ohne Volk
    1. Version für Grüne wählende Tölpel*innen und Naivlinge:

    2. Version für eingeweihte Parteimitglieder*innen und Funktionäre:

    Nachfolgend der Link zu allen Vorschlägen einschließlich der Synthese :https://sciencefiles.org/2018/11/21/zeit-fur-eine-neue-nationalhymne/
    und hier ist sie, die Neue
    speziell bei Auftritten der der GröKaZ zu intonieren, da frei von kompliziertem Text kann auch sie mit buff tata tätärä mitsingen.

    • hab den post mal freigeschaltet ohne die ganzen Links anzuklicken und langwierig zu überprüfen,
      aber ich gehe mal davon aus dass der ganze Krempel harmlos ist, zumindest hoffe ich das.

    • Völlig harmlos aber lustig! Die verlinkte Seite, ScienceFiles, schlägt als neue Nationalhymne den Narrhallamarsch vor und hat für jede Partei fiktiv einen passenden Vorschlag verlinkt.

    • Na ja, immerhin dient es zur weiteren Polarisierung 😀
      Mir ist es dennoch ein Rätsel wie man den Haufen der links-grün versiften 68er einstufen sollte?

  31. Grünen sind nicht ganz dicht und die taz wird von staatlichen Substitutionen künstlich am Leben gehalten.
    Bremen ist eine linksradikale Hochburg, wo nichts mehr überrascht, wo ein linksideologisch versiffter Bürgermeister ( Carsten Sieling, SPD) im Interview mit Radio Bremen mitteilte, dass er “ Flüchtlinge “ direkt vom Mittelmeer nach Bremen holen wird, wenn er nächstes mit den Grünen und Linken koalieren kann ( leider stehen die Chancen schlecht, dass es anders kommen wird.
    Die erklärung der Stadtbibliothek finde ich sehr lobenswert .

  32. Sobald die Grünen politisch Oberwasser bekommen, werden die größenwahnsinnig.
    Wenn die noch mal Regierungspartner sein sollten, dann werden die bestimmt öffentliche Bücherverbrennungen der Bücher des Kopp Verlages fordern.

    Vielleicht passiert das ja bald schon in einigen Bundesländern, wo die Grünen das Sagen haben.

  33. Ich hasse diese Grüne linksextreme Lügenbagage.. jeder Andersdenkende ist per se ein Rechtsradikaler und überhaupt darf man keine eigene Meinung mehr haben sonst ist man ein böser NAZI.Die guten Grünlinge und ihre Methoden grausig…Bücher die nicht ins linke Gedankengut passen sollen gekennzeichnet werden…usw… was kommt noch ?? Das Dritte Reich lebt wieder dank euch.

  34. War das nicht schon 1984?

    Aber hallo, wenn die sich erstmal zur stärksten Partei „geschätzt“ haben … wird uns noch das lachen vergehen!

  35. „Wird so eine demokratische Diskussion ermöglicht oder gefährliche Ideologie erst verbreitet?“

    Natürlich das Zweite! Bei rethorischen Fragen setzt man die aus seiner Sicht richtige Position stilistisch immer an zweiter Stelle!

  36. Diese Grünen sind doch nur halbgar. Ein einigermassen vernünftiger Mensch fährt doch auf deren Urteil nicht ab. Von Demokratie keine praktische Ahnung,. totale Verblendung ,in Dauerpubertät dahin vegetieren, das sind die Grünen.

  37. Um das Problembewusstsein beim Deutschen Bibliotheksverband und der Leitungsebene der Bremer Stadtbibliothek zu fördern, könnten doch so etwas wie „12 Thesen wider den unlinken Geist“ helfen, die man nur aus einer Periode der Geschichte mit gleicher Geisteshaltung übernehmen und minimal anpassen müsste, etwa (4) „Unser gefährlichster Widersacher ist der Rechtspopulist und der, der ihm hörig ist“ oder (7) „Der unlinke Geist wird aus öffentlichen Büchereien ausgemerzt.“

    Andere Teile der 12 Thesen vom 12.04.1933 werden ja auch bereits entsprechend umgesetzt, etwa (6) „… wir wollen für den Studenten nicht Stätten der Gedankenlosigkeit, sondern der Zucht und der politischen Erziehung“ oder (11) „Wir fordern die Auslese von Studenten und Professoren nach der Sicherheit des Denkens im linken Geiste.“

    Die Kennzeichnung von Büchern wider den unlinken Geist wird irgendwann einmal auch deren Verbrennung wesentlich erleichtern.

    Wie bei Menschen.

  38. Ich will auch für diesen alten Mann keine Lanze brechen wer sich schuldig gemacht hat soll bestraft werden,aber die die Ankläger sollten doch wenigstens über das KZ-Wesen informiert sein,kein Mensch vom Wachsturm war befugt das Schutzhaftlager zu betreten,das war aus vielen Gründen(Korruption,Nachrichtenübertragung,e.t.c. absolut tabu.Und für die Unwissenden,der berüchtigte Arestzellenbau in Buchenwald war zur Straßenseite hin ,bis 45 zum Ende,regelmäßig mit straffälligen SS-Leuten belegt und die wurden auch wie Dreck behandelt und 5vor 12 umgelegt,gibt da so viel Dinge die ich gerne genau wüsste.

    • Wenn die Horde, die In Chemniz NICHT handelte, genauso BEhandelt wird-.
      Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat.

  39. Es reicht, daß man sie bloßstellt. Dann sind sie nackt wie der Kaiser im Märchen, und man wird sie auslachen. Das ist die größte Strafe für alle „Möchtegerne“.

  40. Ich fühle mich diskriminiert! Um die Gleichheit und die Meinungsfreiheit zu gewährleisten in unsere Demokratie (Frau Giffey und Frau Barley aufhorchen!) verlange ich eine Kennzeichnung für Linke Bücher. Da alle Menschen gleich sind / Gleichwertig sind, sind alle Meinungen auch Gleichwertig.

  41. „Grüne fordern Kennzeichnung von rechten Büchern“

    Ja! Aber, ihr lieben „grünen“, dann macht doch gleich Nägel mit Köpfen! Sondert alles aus, was euch nicht paßt! – Ach was, verbrennt es doch gleich vor dem Reichstagsgebäude! Mit Büchern habt ihr es ja ohnehin nicht so. Deshalb wäre es noch viel besser, ihr würdet gleich ALLE Bücher verbrennen. Dafür gibt es ja sogar eine filmische Vorlage: https://www.youtube.com/watch?v=x9iyKI2pJbE

    Aber ihr wißt schon – vielleicht – wie der Film ausging?

  42. Es wird immer schwieriger die heutigen Grünen und Linken von den Nationalsozialisten zu unterscheiden.
    Ich denke am liebsten würden die auch wieder Menschen wie mir einen Stern oder sowas an die Jacke nageln.
    Am Ende wird auch das Gleiche wie bei den Nazis herauskommen, ein total zerstörtes Deutschland. Was mich daran am meistem ärgert, ist das die Menschen wieder bis zum totalen Untergang dazu Beifall klatschen werden.
    Das hätte ich niemals erwartet.

    • Ja, auch ich halte die Grünen für die Nachfolgepartei der NSDAP.

      Gut, dass ich nicht mehr in diesem Shithole leben muss!
      Das haben Menschen wie ich nicht verdient!

    • „Was mich daran am meisten ärgert, ist das die Menschen wieder bis zum totalen Untergang dazu Beifall klatschen werden.“
      Das ist exakt auch mein Ärger.

  43. Die fordern die Kennzeichnung bloß, weil sie die Bücher sonst nicht finden. Erinnert mich an den Witz mit dem Bratscher, der heult, weil ihm der Geiger eine Saite verstimmt hat und nicht sagt, welche.

  44. Und wer legt fest, was „rechte“ Bücher sind? Das Wahrheitsministerium von Gnaden der Grünen? Mann oh Mann! Herr Hodonyi scheint wohl eher ein KulturAMputierter denn ein Kulturdeputierter zu sein.

  45. Da sollte die AfD mal eine entsprechende Anfrage bzgl.Büchern linker Verlage starten. Ob sich da die Linksgerichteten wohl echauffieren würde?

  46. Du meine Güte, ihr Grünen, ihr braucht doch das Rad hier nicht neu zu erfinden. Guckt doch einfach mal, wie die Nazis das gemacht haben mit den missliebigen Büchern. Das passt sowieso sehr gut zu euch!

  47. Forderte KGE bei der Illner die Welt zu retten frei nach dem Motto „Am deutschen Wesen …“ und soll jetzt mit gelben Sternen „kontextualisiert“ werden?

    Vielleicht könnte man die Leser ausfindig machen, in Deutschland und Europa, und in „Schutzgebieten“ unterbringen? Könnte man um ihre „Unterbringung“ zu bezahlen, deren Privatvermögen einziehen und nach dem Ableben die Goldzähne, Herzschrittmacher und Prothesen verkaufen? Könnte man Läden und Geschäfte von Menschen die solche Bücher lesen nicht Kennzeichnen? Könnte man nicht gleich die Bücher öffentlich verbrennen?

    Wie viel braucht der VS noch um hier eine dauerhafte Beobachtung zu bekommen und wann distanzieren sich die „Demokraten“ von diesen Linksfaschisten?

  48. Und ich fordere Kennzeichnung der Grünen aber mit Fußfesseln, bis zum Abtransport in ein Irrenhaus in Sibirien, unter Tage, dritte Sohle !!!

    • Guter Ansatz, aber keine Chance, denn Russland wird sowas gar nicht erst einreisen lassen. Wird also eher auf Arbeitslager im Hambacher Braunkohle-Tagebau hinauslaufen.

    • Da sind die doch schon. Sibirien ist eine gute Wahl, da können sie dann ihre bunte Klientel treffen. Einige wollen die kinderlieben GrünInnen sich „in und auswendig“ kennen lernen wollen.

    • Problem: Russland _hat_ wie jedes normale Land Grenzkontrollen.

      Auch logistisch sind „Umschulungsmaßnahmen“ im Hambacher Forst wirtschaftlicher.

    • Nein, nicht doch, freilassen in die reine unberührte Natur , da können sie wunderbar NO2 und Feinstaub freie Luft einatmen, im Winter z.B., bei minus 48°C ist das ungemein gesund!
      Ihre vegetarische, nein, vegane Nahrung können sie wie die Rentiere unter dem Schnee herauskratzen und je nach Breitengrad lernen sie auch ob und wann die Sonne eine Rechnung schickt!
      Für ihren Energiebedarf können sie ja eine Steckdose mitnehmen, Schuko natürlich, sicher ist sicher.

  49. Ich glaube, am liebsten würden die Bücher – die zum Studium benötigt werden – verbieten.
    Wenn ich nach einem oder zwei Semester die Studienbücher aus der Hand lege, liegt es sicher am rechten Inhalt.

    • Ahhhhh ha, deswegen haben Grünen keinen Abschluß geschafft :D:D:D. Alle brotlose Kunst studiert, aber nach höchstens 3 Semesrern war Schluß.Grüne !!!!!!!

    • Deshalb brauchen die Grünen immer so lange zum Studieren, bis sie dann endlich in den Bundestag wechseln können…

  50. Ich finds GUT!
    Gerade verbotene Sachen üben einen großen Reiz aus! Desswegen bin ich ein Buchfan, denn das Internet wird bald zu sein.

  51. Die Bibliotheken scheinen in dieser Hinsicht einer der letzten Bastionen zu sein, sich eine differenzierte politische Meinung bilden zu können. Es ist zu hoffen, dass die bibliothekarischen Verbände nicht einknicken.
    Unsere zwangsfinanzierten Qualitätsmedien, deren Auftrag eigentlich eine neutrale Berichterstattung sein sollte, sind schon längst zum Sprachrohr linksgrüner Gesinnung geworden. Politisch verordnete Meinungsdiktatur!

    „Ich mag verdammen, 
    was du sagst,
    aber ich werde mein Leben 
    dafür einsetzen,
    dass du es sagen darfst.“

    (Voltaire)

    • Eher Pol Pot und Mao, denen die 68er damals aus der Ferne zujubelten.
      Für die war National-Sozialist die inkarnation des Bösen, wärend man die blutroten International-Sozialisten verehrte. Das verstehe wer will.Fragt man am besten mal einen Ex-Maoisten wie den Ministerpräsidenten Kretschmar

  52. Die Grünen zeigen gerade der ganzen Welt,wer hier die wahren Nazis sind….derartige Gedankenspiele der grünen Pest sind noch aus nationalsozialistischen Zeiten bekannt…..ach ja….ich fordere ständig sichtbare grüne Armbinden für Anhänger dieser Sekte….wenn schon eine kommunistisch,faschistische Ideologie,dann aber auch richtig…..nur Mut!

  53. meinen die alle Bücher, die geeignet sind, gegen Volksgruppen, Religionen, zum Beispiel die jüdische, hetzen? Sind die vernünftig geworden, oder meinen die damit Sachbücher, die über gewisse Sachen fundierte Denkanstöße geben? Ich bin verwirrt…

  54. Wenns nach den Grünnazis geht muss bald jeder der in der AFD ist und kein Kinderfi,,,er ist, das AFD Wappen auf einem gelben Stern gut sichtbar auf der linken Jackenseite zeigen und darf verhaftet werden wenn er dem nicht nachkommt.

    • Er darf angespuckt und geschlagen werden, muss mit seiner Zahnbürste linke Graffitis weg kratzen (damit neue Platz haben) und wer diese Leute bedient, ihnen etwas serviert oder verkauft, muss mit harten Strafen rechnen. Das Muster ist bekannt.

  55. Diese grünen Giftzwerge werden immer mehr zu Blockwarten gegen Meinungsfreiheit. Am liebsten wäre denen die Bücherverbrennung. Und wer bestimmt eigentlich was „rechte Bücher“ sind? Gibt es dann auch „linke Bücher“? Wenn die Bücherei dem nachgibt, dann würde ich mir das als Bürger nicht gefallen lassen. Wenn ich daran denke, dass ich mal Grün gewählt habe. Nie wieder! Seit der Bundestagswahl schon nicht.

    • Also wenn man vor dem Regal steht dann sind die Bücher auf der rechten Seite rechts und die auf der anderen Seite links. Steh ich aber hinterm Regal in einer Ecke…

    • Ehrlich gesagt, und bitte nicht böse sein, einmal grün wählen ist einmal zuviel, als die damals Ende der 80er ihren Start hatten, kam da schon Unsinn aus deren Mäulern, aber wie es immer so ist wenn solche Spinner auf die Tränendrüse drücken und auf Mitleid hoffen, werden sich immer wieder Menschen finden die einer Ideologie folgen ohne sich zu fragen ob es richtig ist weil sie zu dumm sind drüber nachzudenken, oder es ganz einfach nicht wollen. Kaum einer hat den Spruch von dem Steinwerfer Fischer für voll genommen dass das deutsche Volk ausgedünnt also hetegorisiert werden soll dass das Geld zum Fenster rausgeschmissen werden soll, Hauptsache die deutschen haben es nicht. Und heute ❓willkommen in der Realität 20 Jahre später haben wir genau das welches wir belächelt haben als Verschwörungstheorien usw. Ja klar alles rechte Propaganda usw. Oder wie heißt es so schön „Opium für’s Volk“ die Dummheit scheint doch grenzenlos

    • Also wenn man vor dem Regal steht dann sind die Bücher auf der rechten Seite rechts und die auf der anderen Seite links. Steh ich aber hinterm Regal in einer Ecke…

    • Der Verlag ist schon das Todesurteil, Selbst wenn der Papst ein Buch da veröffentlichen würde, käme es unter die Acht.

  56. Wann werden solche Zeitungen und Parteien endlich mal verklagt wegen öffentlicher hetzte Propaganda und denunzierung mündiger Bürger, jedesmal wenn die das Maul aufmachen kommt nur Dreck dabei heraus und dann sind sie noch zu feige sich namentlich kenntlich zu machen. Aber das größte Problem sind diese saudämlichen Dummbürger die diesen Spinnern Lügnern und Betrügern ständig ihre Stimme und eine Plattform geben, ganz einfach weil sie zu dumm sind die Tragweite ihres Handelns zu begreifen, ich könnt einfach nur noch auf solche Menschen pi….. Eine Schande für die Menschheit. Früher hätte man solche Leute wegen Verat aufgehängt oder erschossen. Entschuldigung für die Wortwahl aber es kotzt mich nur noch an was hier für Leute im Land wohnen

  57. Wahrlich und wahrhaftig eine Partei der „Mitte“ !
    Damit es keine Missverständnisse gibt, natürlich aus der Mitte der Ökoterroristen und Linksextremen!

Kommentare sind deaktiviert.