Katarina Barley mit Georg Soros auf Promotour

Georg Soros und Katarina Barley (Bild: BMJV)
Georg Soros und Katarina Barley (Bild: BMJV)

Der Multi-Milliardär Georg Soros ist alles andere als eine unbeleckte Persönlichkeit. Die Vorwürfe gegen den selbsternannten Philanthropen wiegen schwer. Unter anderem gibt es stichhaltige Beweise dafür, dass Soros und sein weit verzweigtes NGO-Netzwerk  „gezielt Migrantenströme nach Europa“ gelenkt und linkspolitische Projekte finanziell offen unterstützt. Wen wundert es da noch, dass auch die weit links stehende Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sich mit dem hoch umstrittenen Milliardär gemein macht und sich mit Soros auf Promotour begibt.

Nachdem sich der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vergangenen Sonntag mit dem umstrittenen ungarisch-stämmigen US-Investor George Soros traf, löste dies beim Nachbarn eine Welle der Empörung aus.

Bundesjustizministerin Katarina Barley tat es dem österreichischen Bundeskanzler gleich und grinst bei ihrem Treffen mit Georg Soros entrückt in die Kamera. „Auch bei uns in Europa gerät die offene Gesellschaft immer stärker unter Druck. Mit George Soros habe ich heute über die Bedeutung einer lebendigen Zivilgesellschaft für die Zukunft unserer Demokratie gesprochen. Es steht viel auf dem Spiel!“, so die Warnung der SPD-Funktionärin.

Ein Sturm der Entrüstung wie in Österreich blieb zwar aus. Dennoch wundert man sich auf Facebook, mit wem sich die Sozialistin da trifft:

„Interessant, wie offen Sie sich mit mit Ihrem „Auftraggeber“ zeigen. Hoffentlich gelingt bald die Wiederherstellung von tatsächl. Rechtsstaatlichkeit, damit alle, die sich an Deutschland/Europa versündigten, sowohl straf-, als auch zivilrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.“

„Es steht viel auf dem Spiel wenn sich unsere Justiz mit zwielichtigen Gestalten ablichten lässt.“

„G. Soros und seines Gleichen haben u.a. mit exzessiven Währungsspekukationen Währungen insbesondere das britsche Pfund, die italienische Lira und damit ganze Volkswirtschaften noch vor Einführung des Euro geschädigt und zu deren Abwertung beigetragen. Sein Engagement in Osteuropa für eine offene Gesellschaft, steht elementar im Widerspruch zu (seinem) ungezügelten globalen Raubtierkapitalismus. Dieser stellt für die Finanzstabilität insbesondere auch von Schwellenländern außerhalb des Euro-Raum ein völlig unkontrolliertes Gefährdungspotential dar.“

„Gratulation, für den Europawahlkampf ist es immer wichtig, finanzkräftige Unterstützer zu haben!“

„Unfassbar. Promotion Tour von dem? Na bestimmt gab es auch einen Scheck“

„Wie kann man sich nur mit diesem eiskalten Spekulanten ablichten lassen der kein Problem damit hat, ganze Volkswirtschaften zu schädigen? Sagt mehr als tausend Worte!“

„Cool. Vielleicht will Herr Soros ja mal wieder gegen Währungen spekulieren?“

„Die SPD mit dem Finanzhai. Der Staatssekretär von Herrn Scholz ist von Goldman und Sachs. (Herr Macron, Herr Barroso und Herr Draghi auch) Herr Bsirske von Verdi beim Bilderberger Treffen… Mit der SPD dann Richtung 10%!?  Kein Wunder. Schade!“

„Oh, die Parteikasse wird’s freuen.
Danke, Genossin Kati, tolle Arbeit“

„Ein Beweisfoto! Damit hatte ich nicht gerechnet…“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

81 Kommentare

  1. Soros hatte übrigens kein Problem damit, das Eigentum der Juden zu konfiszieren – ungezwungen – als sie deportiert wurden!!! Das senden Merkels Qualitätsmedien natürlich nicht!
    Hört und seht ihn, und schaut selbst:

    Soros – No faith, no soul:

    http://www.youtube.com/watch?v=YKbUeoV-1ZU

    (ab Minute 7; besser vollständig ansehen)

    Warum sollte dieser Psychopath also ein Problem haben, wenn die restlichen Biodeutschen nach Unterzeichnung des Suizid-Pakts deportiert werden sollen? Oder sich mit anderen Psychopathen zu treffen?

    Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz, erklärte am 30. August 2017 : »Die Ereignisse von Chemnitz können nicht der Anlass sein, nach Sorgen und Nöten der Menschen zu
    fragen«.

    Kommen die Beiden nicht direkt aus der Hölle? Empathie, Moral oder Gewissen? Fehlanzeige!

  2. Diese Fratze hat 100.000e Briten ruiniert und mit deren Geld schleppt er uns jetzt den Bevölkerungsüberschuß derer an, die Mohammeds Fickbuch glauben.

  3. Wenn ich diese linksextreme Barley sehe krieg ich fast noch mehr das ko__en als beim Anblick von Merkel-Mini-Me AKK!

  4. So`ne Schabracke!
    Und sie hat ja gerade das Soros-Projekt der Migrantisierung Europas verteidigt.

    Vielleicht verdient der gierige alte Mann damit 1-2 Milliarden US-Dollar als Spekulation auf sonstwas. Daß er dafür einer Jahrtausendkultur den Todesstoß versetzt, interessiert jemand, der schon jüdische Glaubensgenossen an die SS verkauft hat, natürlich nicht besonders.
    Schönes Bild Barley! Damit weiß dann auch der letzte Wähler, wo die spd steht! (hier nicht „Millionen stehen hinter mir“, sondern „Milliarden stehen hinter mir“!)

    • Ich glaube immer mehr die Bundesregierungstruppe bekommt das Gehalt das sie vom Steuerzahler bezieht nochmal dreifach von Soros&UNO obenauf! Soviel Schlechtheit kann man nur mit Geld kaufen. Dummheit gäbs schon viel billiger!

    • Ehrlich gesagt, – ich kann die Dummheit von der Bösärtigkeit schon länger nicht mehr trennen.

      Und die Motive der D-Hasser sind mir inzwischen auch ziemlich egal. Entscheidend ist die Frage, WIE man sie los wird, denn Demokratie funktioniert nur, wenn es genügend Kluge und Verantwortungsvolle gibt.

      Davon haben wir leider nur 1/4 der Bevölkerung. Der Rest hat Blödheit in verschiedenen Stadien (und ich weigere mich, die Toxoplasma-Theorie als Entschuldigung gelten zu lassen!).

  5. Der Soros wird uns wohl noch eine Weile erhalten bleiben. Habe irgendwo gelesen, dass er sich sündhaft teure Frischzellen spritzen lässt, da kann man gut und gerne 100 werden.
    Die Elsbeth von England, ihr Mann und die Queen Mum (wurde glaub 103) bekommen, bzw. bekamen das Zeugs auch.

  6. So wie die Barley freudig grinst, scheint das Finanzielle bereits schon geregelt worden sein.
    Die SPD (und sie selbst ?) wird sich freuen.

  7. Georg Soros, der schon als Kind mit seinem Vater mit den Nazis paktierte. Und da steht die Linke Socke daneben und grinst.
    Sozialisten halt.

  8. „Auch bei uns in Europa gerät die offene Gesellschaft immer stärker unter
    Druck. Mit George Soros habe ich heute über die Bedeutung einer
    lebendigen Zivilgesellschaft für die Zukunft unserer Demokratie
    gesprochen.“
    ——————————-
    Das übliche Pseudo-Demokratie Gefasel.

  9. Frau Barley braucht mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.
    Soros zahlt es ihr selbstverständlich aus mit ein bißchen Gegenleistung versteht sich.

  10. So viel zum Thema, in welchem Interesse Politik gemacht und gelenkt wird. Soros ist gewiss kein Partner für die Zivilgesellschaften. Er ist Profiteur der Destabilisierung und dient geostrategischen Interessen, die das Gegenteil von Befriedung bedeuten. Die Leser hier wissen es, unsere Politiker auch. Denn sie sind Teil der Entwicklung.

  11. Das linksradikale SPD-Glupschauge von der UMVOLKUNGS-Groko sehnt sich nach höchstpersönlicher Rundum-Bereicherung.

    Man sollte I H R (!!!) diesen Wunsch NICHT abschlagen. Aber N U R IHR !! Je früher, desto besser und heilsamer…..

    • Mit den Parteigebühren und den Staatszuwendungen alleine könnte die SPD bald ihre Antifa nicht mehr unterstützen. Da wäre vor allem Stegner traurig; ist das doch das Einzige was seine Söhne können!

  12. Dieses widerliche Weibbsoll der Blitz beim Schei..em treffen!!!
    Was ich diesem dummen Weib wünsche, darf ich ja hier nicht schreiben.

  13. Soros und seine Marionetten. Die eine unterschreibt das Todesurteil für eine ganze Nation die andere geht ihm wie viele andere um den geldwerten Bart!

    • Das vielleicht Überraschende für einige Zeitgenossen ist die Erkenntnis, daß es eben nicht der Kapitalismus ist, der für Prostitution steht, sondern daß Prostitution die genuine Triebkraft des , vermeintlich um Gerechtigkeit bemühten, Sozialismus ist!

    • Das ist wohl der Effekt den Habeck immer so huldigt- dass die Frauen in der Politik viel intelligenter sind als Männer. Mal abgesehn davon dass Habeck da nur sich als Vergleich nimmt…recht hat er! Frauen in der Politik sind zumindest auf ihre Käuflichkeit hin raffinierter! Sie sind wohl teurer, dann aber 100% ergeben und treu. Da vergessen sie dann nicht nur das ganze Volk sondern sogar ihre eigenen Kinder.

  14. Dreistigkeit siegt…..warum sich groß verstecken, wenn eh jeder weiß , was SPD und Soros gemeinsam so „aushecken“ bezüglich der Migrantenströme.SPD bitte einstellig, besser heute als morgen.

  15. Es wundert mich immer noch, wieso dem noch keiner den Hals umgedreht hat. Der hätte es wirklich mal verdient, trotz seines Alters.

  16. Soros ist ein internationaler Nazi und zurecht in vielen unserer Partnerländer als Staatsfeind Nr.1 eingestuft.

    • Der Philoanthrop Soros:

      Geld regiert die Welt. Niemand weiß das besser als Rothschild-Agent George Soros. Durch seinen “Open Society Fonds” und hier (Urheber des Arabischen Frühlings, der ukrainischen Revolution und der Weißen Revolution in Russland, die Putin als erschreckend sieht)
      hat er die Welt in gehorsame, unterwürfige Staaten mit Zugehörigkeit zur Zentralbank der Zentralbanken seines Meisters, der BIZ, sowie weiteren Konzern-Dieben – und die “Schurkenstaaten”, die nicht für die Plünderungen durch Soros’ Meister offen sind, eingeteilt. Diese “geschlossenen” Gesellschaften sind dazu verurteilt, von Rothschilds Militär angegriffen und geöffnet zu werden: Den USA und ihrer NATO.

      D. h wenn das Land zu groß ist – wie Deutschland, das Rothschild seine Fiskal-EU-Union verweigerte – muss es Soros´ Schock-Therapie – Masseneinwanderung – mit Hilfe von Freimaurerin Merkel, auch in Rothschilds Tasche, unterworfen werden
      Die Agenda Soros´und seines Meisters ist der kommunistische Eine-Welt-Staat.

      https://noch.info/2016/08/der-plan-von-george-soros-gehackt-seine-organisierte-fluechtlings-krise-basiert-auf-bestechung-und-taeuschung/

  17. Ein unersättlicher „Velociraptor“ mit einer seiner ideologisch verpeilten Gehilfinnen.
    Es ist unglaublich, dass ein Privatmann – nur weil er vor Geld stinkt – ganz unverblümt Einfluss auf die Politik von Ländern nimmt deren Staatsbürger er nicht einmal ist.
    Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt´s sich völlig ungeniert..

  18. Und vor wenigen Tagen hat sich diese „Justizministerin“ noch beklagt, das der Respekt vor der Justiz so tief gesunken ist… So viel kann ich gar nicht mehr essen, wie ich k*** muss.

    • Justizministerin mit diesem Verbrecher. Das zeigt uns, wir sind verloren. So lauft der Hase. Das Bild ist pure Provokation.

  19. Offene Gesellschaft, das gibt es als Begriff bei Karl Popper und bedeutet da eine offene Diskussion aller Themen und Thesen ohne Gewalt.

    Diese Freiheit explizit bekämpfende Organisationen sind selbstverständlich nicht unter Naturschutz.
    Als Ergebnis einer offenen Debatte können freiheitsbeseitigende Bestrebungen bekämpft werden.

    Attentate, Erpressungen, Gewalttaten werden also nicht toleriert
    Die rechtfertigenden Überlegungen als solche werden allerdings per Diskussion widerlegt, und nicht per Polizei verboten,.
    Eine political correctness gibt es nicht, Ansichten müssen widerlegt werden, wenn sie für falsch gehalten werden.

    Soros und Barley stehen jeder für sich für eine andere Version von offener Gesellschaft.
    Soros geht rein mit seinen Finanzmanövern, die ihm nutzen, und vielen schaden.
    Er setzt seine Mittel ein, um diejenigen zu unterstützen, die Strukturen wie Nationen, Rechtssysteme, Kulturen zerstören, durch Einwanderung und Überwältigung, und er nennt das offene Gesellschaft, im Sinne des no border.

    Barley hat die übliche Blindheit der Sozialisten, die meinem, gerade ihre diktatorischen Ansichten seien geeignet. die Freiheit zu schützen..
    Obwohl es kein einziges gelungenes Beispiel gibt, wird munter weiter gearbeitet in Richtung sozialistischer Strukturen, mit der üblichen Erziehung/Indoktrination, ein X für ein U zu nehmen, der üblichen Gleichmacherei, mit Ausnahme der Nomenklatura.

    Ganz krass ist das derzeit als Gleichstellung bekannt, wo sogar das gewünschte Wahlergebnis „demokratisch und gesetzlich geregelt “ zustande kommen soll

    Barley macht sich dafür stark und will nicht merken , dass das gerade der Knaller ist.
    Ihr wählt zur Hälfte Frauen, wir werden euch dazu zwingen.

  20. Chefverbrecher Soros sucht sich immer hirntote, linksversiffte Sozialisten oder Anhänger des Kommunismus als Werkzeuge für seine weltweite Zerstörungsaktionen aus. Manchmal sogar arme, geistig behinderte Ischiaskranke…
    Bisher meist nur als NGOs mit hochtrabenden Namen, neuerdings auch Marionetten in politischen Positionen.

  21. Auf das Foto ist diese Linksfaschistin auch noch stolz… Und da wundert sich die SPD, weshalb sie gerade ihr Leben aushaucht.
    NUR schräge, unsymphatische und ganz offensichtlich undemokratische Nichtnutze, diese SPDler. Bis auf Sarrazin.

  22. Was haben beide mit einander zu schaffen? Er ist weder Politiker oder Vertreter einer Partei oder eines Staates. Kann man das nicht als politische Einflussnahme bezeichnen? Schließlich besteht die Aufgabe von Soros durch die Zahlung von Geldern an allen möglichen Vereinen, Gruppen usw wo auch die Partei en und die Regierungen sich beteiligen. Wer gibt freiwillig Geld ohne eine Gegenleistung. Hoffe die AfD hat das mitbekommen und fördert eine Erklärung von der Genossin und gleichzeitig deren Rücktritt.

  23. Die Justizministerin sinniert also mit einem ungewählten und nicht wählbaren Nazi-Kollaborateur über die Zukunft „unserer Demokratie“…

    Alles klar?

    • NAZIS RAUS !;-))

      Die – nationalen – und die internationalen SOZIALISTEN scheinen jetzt auf offener Bühne zu FUSIONIEREN…;-)

  24. Warum sieht man Prof. Meuthen, Frau Weidel oder Herrn Gauland mit Herrn Soros nicht?
    Was hat denn Frau Barley mit dem Teufel gemeinsam?

  25. Da haben sich ja zwei gefunden, die gut zusammen passen. Sie wollen die Welt zu ihren Gunsten verändern. Recht und Gesetz spielen dabei keine Rolle.

    • Gleich und gleich gesellt sich gern. Das wäre nicht zu beanstanden, wären die Folgen für unser Land, Europa und die Welt nicht so fatal.

Kommentare sind deaktiviert.