Migrationspakt: Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten, setzen Sie ihn unter Druck!

Jouwatch Collage: Abgeordnete im Bundestag beim Twittern
Jouwatch Collage: Abgeordnete im Bundestag beim Twittern

Ohne Druck von unten funktioniert hier in Deutschland die Politik nur selten. Gerade beim Thema „Migrationspakt“, den die Freien Medien und die AfD erst in die Parlamente gebracht hat, merkt man, dass die Verantwortlichen solche überlebenswichtigen Dinge am liebsten hinter verschlossener Tür auf den Weg bringen wollen.

Machen wir ihnen einen Strich durch die Rechnung. Diesen Brief (Entwurf) kann jeder seinem Abgeordneten per mail schicken:

Hinweis: Die Mailadressen : [email protected]. Wer den Namen nicht weiß, kann ihn im Internet ergooglen oder anrufen bei Bundestags-Verwaltung, oder  Bundestag (030 227-0) . Die CDU/CSU-Fraktion betreffend :Bürgerbüro 030 22755550.

Sehr geehrte Frau/Herr ……………..

Sie sind mein MDB. Ich habe Sie als Abgeordnete(n) in den Deutschen Bundestag entsandt. Deshalb wende ich mich heute an Sie, mit der Bitte,  Ihre Aufmerksamkeit dem „Global Pact for Migration“, einer der gefährlichsten Entwicklungen in der deutschen Politik, zuzuwenden.

Wie aus Berichten über die Zusammenarbeit der Regierung mit den Vereinten Nationen (2016/2017) hervorgeht, hat die Kanzlerin – zusammen mit den Ministern Maas und Gabriel – weitgehend unbemerkt und  am Volk vorbei – den  UN-Globalen Pakt für Migration  geschmiedet, der uns unser Grundgesetz und die allgemeinen Menschenrechte kosten wird.

Nur die Altparteien können den Verlauf noch korrigieren. Sie haben aber in der Debatte v. 8.11. kläglich versagt. Statt sachlicher Analyse mutierten die Redebeiträge  zu unfairen Denunzierungen der AfD. Die Widersprüche des Paktes aber kamen nicht zu Wort. Konstruktive Arbeit und  Aufklärung der Bürger blieb auf der Strecke.

Den Bürgern Deutschlands ist jedoch in diesem Moment mit oberflächlichen Verdrehungen der  fragwürdigen Inhalte dieses Paktes nicht gedient.

Wir brauchen eine zweite öffentliche Debatte im Bundestag – mit Niveau und ehrlichem Bemühen in der Sache,  mit fundierten  Stellungnahmen engagierter  und informierter Verantwortungsträger – dies bitte ohne Herabsetzung derer, die  in dem Pakt die  berechtigte  Gefahr der Unterwerfung unter ein theokratisches Gesetz (Scharia) sehen und vor ihm warnen!

Wir  fordern eine seriöse  Diskussion über die bevorstehende Konferenz  am 10./11.Dezember in Marrakesch. Ziel müsste sein, dass der Vertrag von deutscher Seite  nicht unterschrieben  werden darf.

Wenn Deutschland bei diesem Machwerk  bleibt, wird es die Achtung der Wähler verlieren, die des Auslandes und ganz gewiss auch die späterer Generationen.

Vielleicht haben Sie  die Absicht der bewusst gesetzten Widersprüche im Text nicht bemerkt: Sie sollen verwirren und von  den Zumutungen ablenken. So ist z.B. die verbale Zusage des Erhalts der Souveränität der Mitgliedstaaten eine Farce. In 90 Ermahnungen werden wir zugleich verpflichtet, die Auflagen des Paktes zu erfüllen! Wir sollen den Kontrolleuren der UNO vierteljährlich Rechenschaft ablegen über unsere Fortschritte bei der Umsetzung eines Paktes, der uns de facto entmündigt. Die Ablehnung von Kriminellen und Terroristen ist uns verwehrt, ebenso jede Kritik an der Entstellung unseres Grundgesetzes.

Was hat das mit Souveränität zu tun? Eher mit der Gängelung  von Untertanen!

Wir sollen dazu  unser Grundgesetz ändern!

Die Meinungsfreiheit von Kritikern der Migrationspolitik wird beschnitten und  als “Hatespeach” teuer  geahndet.  Es drohen hohe Geldstrafen,  Inhaftierung  und “drying out”! (“More mind control” geht in Richtung Erziehungslager!)

Es riecht nach Putsch. Das Anschleichen an unsere Verfassung per “soft law” mit der Absicht, nach 1 Jahr daraus ein Gewohnheitsrecht zu machen, gegen das es keinen Stopp mehr gibt, ist einer Demokratie  im höchsten Grade unwürdig.

Wir brauchen eine Selbstbestimmungs-Initiative, die will, dass unsere Verfassung dem “nicht zwingenden“ internationalen Recht vorgeht. (vgl.Schweiz)

Auch die wiederholt  betonte Ansage, der Pakt stehe auf der Basis der allgemeinen „unteilbaren“  Menschenrechte, ist Augenwischerei. Die Menschenrechte sind, seit der Islam seine „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ ausgerufen hat (1990),   ins Gegenteil verkehrt, also „geteilt.“ Alle Menschenrechte sind  im Islam der Scharia (Allah) unterstellt.

Da der allergrößte Teil  der Migranten, die uns die UNO schickt, muslimischen Glaubens sind, lehnen sie die allgemeinen Menschenrechte ab und verlangen die Scharia! Wie können die Macher des Paktes da bedenkenlos verbreiten, dass er die Garantie für Friede und Sicherheit sei? Der Pakt verlangt Gesetze der Unfreiheit. Das ist seine Qualität!

Er ist eine Luftnummer, auf Illusionen der Europäer aufgebaut, die an die universellen Menschenrechte glauben, während der Menschenrechtsrat der UNO ihre Teilung längst akzeptiert hat! Allah nimmt uns das Recht auf Leben ! Der Pakt trägt die Zerstörung unserer Welt in sich!

Die Macher des Paktes müssen  erst Klarheit schaffen, ehe sie, wie fast überall im Pakt,  unpräzise Ansagen machen mit ebenso unpräzisen, unlogischen Folgen !

Die eigentliche Absicht des Paktes ist die Islamisierung und Einführung der Scharia!

Er ist verfassungsfeindlich und umstürzlerisch.  Die Vereinten Nationen dienen hier einseitigen Interessen! Sie regieren in unser Land hinein, in der Annahme, dass es das Land und seine freiheitliche Grundordnung bald nicht mehr gibt.

Außerdem: Es muss über einen existierenden zweiten “Global Pakt” Aufklärung geben, der mit den Großkonzernen bereits geschlossen ist, noch ehe der  erste von den Regierungen und ihren Bürgern bestätigt ist. ( In Deutschland schon  463 Unterschriften, 13.000 weltweit!)

De facto wird unser Asylrecht unterlaufen.

Österreich hat  in seiner Votumserklärung Klarheit geschaffen über 17 Punkte des Paktes, die über die geltende Rechtslage hinausgehen und zur Ablehung des Paktes führten.

Hier einige der gelisteten Zumutungen :

°Erleichterung des Statuswechsels irregulärer –regulärer Migrant;

°verbesserte Inklusion in den Arbeitsmarkt;

°Ansiedlungsoptionen der Klimaflüchtling

°Anerkennung von formal nicht erworbenen Qualifikationen;

°V e r f o l g u n g  von  H a s s v e r b r e c h e n

usw…

Der Pakt ist nicht aus Philantropie geschlossen. Er ist der Griff nach der Weltherrschaft, ein lange vorbereiteter Schachzug der Mächtigsten zur Sicherung von Höchstgewinnen durch Wanderbewegungen der Ärmsten über die ganze Welt.

Bitte Herr/Frau……. verstehen Sie, dass aufgeklärte, verfassungstreue Bürger wünschen,  dass die Parteien dem gewagten Versuch  von Umsturz und Aushebelung entgegentreten, wo immer es Gespräche gibt.

Dazu gehört auch die Freigabe von Petitionen! Frau Vera Lengsfeld erfuhr eine höchst unfaire Behandlung ihrer Petition! Das Argument, sie störe die internationalen Beziehungen, ist angesichts des Verlustes  unserer freiheitlichen Grundordnung  unangemessen!

Bitte tun Sie als mein Vertreter im Parlament das, was Ihre Verantwortung Ihnen gebietet.

Mit besorgten Grüßen

( Unterschrift)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

48 Kommentare

  1. Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten – UNSINN ! Die deutsche Propagandaschlacht wirkt.

    Was tun? Erfolgreich wurden die Linksorientierten dadurch, dass sie BIs gründeten. In jeder Stadt, in jedem Bezirk. Es muss nur einen „Vorturner“ geben, der Manns/Fraus genug ist, das zu beginnen. So lange der nicht sichtbar ist: fröhlicher Untergang!

  2. 19. November : Jurist will per Eilantrag Merkel die Unterzeichnung des UN-Migrationspakts untersagen lassen !

    https://freie-presse.net/artikel20-absatz4-jurist-eilantrag/

    Hier der vollständige Wortlaut. Der Name des Antragstellers ist der Redaktion bekannt:

    An das Bundesverfassungsgericht
    Schloßbezirk 3
    17131 Karlsruhe
    vorab per Fax xxxx /xxxxxx Eilt extrem!
    17.11.18/S/18187

    AZ: derzeit unbekannt
    In Sachen – Antragsteller –
    Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung gem. § 32 BVerfG
    des Rechtsanwalts L. XXXXXX, XXXXXstraße XY, 12345 XXXXXX,
    deutscher Staatsangehöriger, sich selbst vertretend,
    gegen – Antragsgegnerin –
    Bundesrepublik Deutschland, diese vertreten durch den Bundespräsidenten, dieser weiter vertreten durch die Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin,
    wegen Unterlassung
    bestelle ich mich selbstvertretend im Verfahren und beantrage, im Wege der einstweiligen Anordnung wegen der Dringlichkeit ohne mündliche Verhandlung wie folgt zu erkennen:
    Im Wege der einstweiligen Anordnung wird der Bundeskanzlerin Angela Merkel untersagt, den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum ‚International pact of migration‘ zu unterzeichnen.
    Der Antrag wird wie folgt begründet:

    1. Geltend gemacht wird das Widerstandsrecht nach Art. 20 IV GG, das jedem Deutschen zusteht gegen jeden, der es unternimmt, die freiheitlich-demokratische Ordnung der
    Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    2. Der Antragsteller ist Deutscher, geboren 1945 als Abkömmling deutscher Eltern.

    3. Die amtierende Bundeskanzlerin unternimmt es, die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen, indem sie angekündigt hat, den ‚international pact of migration‘ am 11.12.2018 in Marrakesch zu unterzeichnen und damit für die Bundesrepublik Deutschland als verbindlich anzuerkennen.

    4. Die Kanzlerin hat für diese gravierende Maßnahme keine demokratische Legitimation, insbesondere wird der Bundestag oder das Volk an diesem Akt nicht beteiligt.

    5. Die Bedeutung und zutiefst negative Auswirkung dieses Paktes auf das gesamte Staatsgefüge der Bundesrepublik Deutschland ist offenkundig und braucht nicht weiter dargelegt zu werden. Mit der Inkraftsetzung dieses Pakts wird die rechts- und verfassungswidrige Politik der Kanzlerin seit Öffnung der Grenzen im Jahre 2015 entgegen allen bestehenden Abkommen und Vereinbarungen nicht nur perpetuiert, sondern erweitert, indem unbeschränkte anonyme Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland und ihre Sozialsysteme aus aller Welt ohne jeden Grund und ohne jegliche Voraussetzung ermöglicht werden soll bzw. muß.
    Auch dies ist offenkundig, insbesondere handelt es sich nicht um ein‚unverbindliches‘ Abkommen, sondern stellt politisch zwingendes Recht dar ohne jede Möglichkeit einer Überprüfung oder Abwehr seiner Folgen. Aus diesem Grund haben bereits etliche Staaten ihre Zustimmung verweigert, weil die Folgen schlicht katastrophal sein werden, was zur faktischen Auflösung der betroffenen Staaten führen wird. Daran ändert auch nichts, daß die Kanzlerin sämtliche Argumente gegen diesen Pakt als Lügen bezeichnet. Sie handelt gegen ihre eigene Überzeugung, was die Sache noch dringlicher macht.

    6. Die Kanzlerin ist fest entschlossen, den Pakt im Alleingang zu unterzeichnen und unternimmt es damit, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen. Die
    freiheitlich-demokratische Grundordnung läßt es z.B. nicht zu, daß durch vollkommen unkontrollierte Einwanderung das deutsche Volk seine Identität verliert, sie läßt es nicht zu, daß die Sozialsysteme von nicht gerufenen Zuwanderern ausgeplündert werden, die nie einen Cent eingezahlt haben. Sie läßt es nicht zu, daß auf Seiten der Zuwanderer größtenteils keinerlei Wille zur Integration besteht, sie läßt es nicht zu, daß der Islam als Staatsform unter dem Deckmantel der Religion den gesamten Staat erklärtermaßen übernehmen will, und sie läßt es vor allem nicht zu, daß existenzielle Entscheidungen wie vorliegend ohne Abstimmung im Parlament als Plenum oder gar ohne ein Referendum einzig im Alleingang der Kanzlerin getroffen werden. Hier werden die Grenzen des Rechtsstaats bei weitem überschritten, so daß ein sofortiges Eingreifen des angerufenen Gerichts dringend notwendig ist.

    7. Damit liegen die Tatbestandsvoraussetzungen des Art. 20 IV GG vor, wodurch die Verfassung unmittelbar jedem Deutschen das Recht auf Widerstand gibt. Eine andere Abhilfe soll hier mit dem vorliegenden Antrag versucht werden, wobei es auch um Abwendung von Gewalt geht, die bei der vorliegenden Sachlage nicht mehr auszuschließen ist.

    8. Die vorzunehmende Abwägung von Interessen ergibt deutlich das ganz überwiegende öffentliche Interesse des Volkes als Souverän, von dem unmittelbar bevorstehender
    existenzieller Schaden abgewendet werden muß. Das Mittel der Wahl ist vorliegende einstweilige Anordnung, mit der die Unterzeichnung des Pakts durch die Kanzlerin untersagt wird, bis die verfassungsmäßigen Vorfragen und Probleme in rechtsstaatlichen Verfahren abgeklärt wurden. Ein erneuter Alleingang der Kanzlerin, für den sie keine Legitimation hat, muß verhindert werden, wobei wenig Zeit für Widerstandsmaßnahmen bleibt, da Marrakesch unmittelbar bevorsteht.

    9. Ergänzend ist vorzutragen, daß soeben bekannt wurde, daß sich die CDU Sachsen-Anhalt auf ihrem Parteitag gegen den UN-Migrationspakt und damit gegen ihre eigene Kanzlerin gestellt hat. Als Begründung nannte der Landtagsabgeordnete Lars-Jörn Zimmer, daß die Gefahr bestehe, dazu genötigt zu werden, die Tore bedingungslos aufzumachen. Genau diese Gefahr besteht unabwendbar mit einem Ergebnis, das als vollkommen verfassungswidrig einzustufen ist.

    10. Es handelt sich vorliegend um einen Rechtsstreit verfassungsmäßiger Art, eine Zuständigkeit der Verwaltungsgerichte ist damit nicht gegeben, sondern die Zuständigkeit das angerufenen Bundesverfassungsgerichts. Es wird davon ausgegangen, daß eine weitere Substantiierung nicht notwendig ist, da die offenkundigen Tatsachen durch die Medien und das Netz hinreichend dargelegt und kommentiert wurden, so daß das nötige Wissen auch dem Gericht als Staatsbürgern bestens bekannt ist.
    Sollte dem nicht so sein, wird um einen Hinweis nach § 139 ZPO gebeten.
    Beglaubigte Abschrift ist beigefügt.
    Rechtsanwalt 18187bvg.1

  3. Heute auf welt.de : „Ob eine Petition veröffentlicht werden könne, richte sich nur nach einem bürokratischen Regelwerk – den „Richtlinien für die Behandlung von öffentlichen Petitionen“. Laut diesen bleibt eine Petition unveröffentlicht, wenn sie „geeignet erscheint, den sozialen Frieden, die internationalen Beziehungen oder den interkulturellen Dialog zu belasten“, so heißt es auf der Internetseite des Bundestages.“
    Offenbar hat die Politikerkaste große Angst, es könnte hier bald bürgerkriegsähnliche Szenen geben zwischen Patrioten auf der einen Seite und linksgrünen Deutschlandhassern und mit ihnen verbündeten muslimischen Invasoren auf der anderen.

  4. Deswegen wird Deutschland das Teufelswerk UN Migration Pakt unterschreiben :

    Ich hatte vor Tagen auf einem anderen Beitrag hier folgendes kopiert und möchte es noch einmal tun. Es ist Fragment eines Dokument eines “ Bilderberger Konferrenz “ aus dem Jahr 2012 aufgetaucht. Ob dieses echt ist, habe ich noch nicht überprüft, aber das würde die irren Entscheidung von Merkel von Herbst 2015 erklären und auch, dass sie den UN Migration Pakt unterschreiben lässt.

    Ich kopiere jetzt :

    „… dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir
    die ,Vereinigten Staaten von Europaʼ real umzusetzen vermögen. Ein
    regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine
    Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum
    und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten
    nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen und dies auch gar
    nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche
    Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder
    Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

    … Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen
    erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie
    an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu
    tragen und deren Defizite auszugleichen.

    … Eine fortschreitende Schwächung wäre somit
    gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von
    Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit
    einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus –
    muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als
    gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch
    der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als
    erwartet auf Widerstand stoßen.

    … Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen
    Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung
    Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt,
    möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und
    unterstützen. Und zwar massivst.

    … Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein,
    alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit
    Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden.
    Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags
    (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin nach Kräften zu verfolgen.

    … Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt
    in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet.
    Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko
    gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher
    Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

    … Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante
    Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt,
    dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss
    nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen?
    Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in
    der Vergangenheit die Stirn bot?

    … Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…“

    Quelle : https://dieunbestechlichen.com/2018/11/bilderberg-dokument-aus-2012-fordert-migrantenflutung-und-zerschlagung-deutschlands-jetzt-den-un-migrationspakt-stoppen/

  5. Unseren Politikern interessieren Gesetze und Volksmeinug keinen Meter!!
    Ich sage immer wieder: CDU und Grüne wählen bis zum Bürgerkrieg!!
    Damit hier mal richtig aufgeräumt wird!!!

  6. Ein Jurist hat nun mit Bezug auf den Artikel 20/4 GG beim BVerfG einen Eilantrag gestellt, um im Wege einer einstweiligen Anordnung Merkel zu untersagen den Pakt zu unterschreiben.

    „Geltend gemacht wird das Widerstandsrecht nach Art. 20 IV GG, das jedem Deutschen zusteht gegen jeden, der es unternimmt, die freiheitlich-demokratische Ordnung der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Artikel bei „dieunbestechlichen“:

    „Recht zum Widerstand nach Art. 20 GG ist gegeben!: Merkel beseitigt mit UN-Migrationspakt verfassungsmäßige Ordnung!“

    Man wird sehen, ob das Gericht verfassungsgemäß urteilt, oder sich schon dem Merkel- Regime unterworfen hat. Ich tippe mal auf letzteres.

    • in dem Schreiben wurde etwas wenig auf Sachen wie CPPCG eingegangen. Aber trotzdem: wichtig, wenn sich mal ein Jurist aus der Deckung traut. Es geht hier nicht um ein paar Jahre, die blöd werden, sondern um die Existenz, auch die kulturelle Europas. Dieses gehört nicht den Parteien, sondern den autochthonen Menschen

  7. Bekommt der islamische “ Menschenmüll “ freien Zugang nach Europa, in die westliche, christlich geprägte Welt, dann wird es einen Krieg mit Waffengängen geben, die unsere Politiker mindesten politisch nicht überleben dürfen und auf der ganzen Welt gejagt werden müssen, um zur Verantwortung gezogen zu werden. Bei Todesdrohung müssen sie auch die Drahtzieher bekannt geben. Im schlimmsten Fall müssen auch die Familien mit ins Boot genommen werden. Schlimm so etwas denken und schreiben zu müssen, aber jeder Beamte sollte sich fragen, will ich die westliche, freie Kultur o. die Versklavung aller freiheitsliebenden Menschen unter das Joch der größenwahnsinnigen, intelligenzbefreiten, lügnerischen und mörderischen Eliten….

  8. Die Po-litiker sollen mir mal erklären, was das für einen Vorteil für D hat, wenn hier Millionen von inkompatiblen Menschen, die uns, unsere Lebensweise und unser GG ablehnen, ins Land kommen dürfen um hier Sozialleistungen abzugreifen.

    Lt. EU könne D noch 200 Mio. Migranten aufnehmen. Toll und wie sollen 45 Mio. Steuerzahler eigentlich 200 Mio. Migranten alimentieren und wo sollen die unterkommen? Muß dann jeder schon länger hier Lebende 3 Fremde in seiner Wohnung aufnehmen oder wie hat man sich das gedacht? Zwangseinquartierung wie 1945?

    Ja, werden Sie da sagen: ging doch damals auch. Ja, das waren aber keine kulturfremden Personen, sondern Menschen aus dem gleichen Kulturkreis mit den gleichen Werten, die gleichberechtigt nebeneinander gelebt haben. Und nicht Menschen die eine „Bibel“ haben nach der sie leben und in der ihnen befohlen wird, alle Andersgläubigen zu töten. DAS ist der Unterschied.

    Wer das nicht begreift sollte sich einen Betreuer suchen.

  9. Der Zenzor soll mir bitte mitteilen, warum er meine Schreibe löscht!!!
    Wahrscheinlich ist er nicht in der Lage, weil er dies anonym macht.
    Hier ein paar einfache Regeln, die es zu beachten gilt:

    Beim Thema bleiben – innerhalb der Posts und / oder Kommentare!
    Keine Eigenwerbung – posten Sie Ihren Webseitenlink nicht!
    Wählen Sie Ihre Schimpfworte mit Bedacht – bestimmte Worte gehen bei uns durch einen Filter und müssen von uns manuell geprüft werden.
    Meinungen anderer zulassen! Höflichkeit wahren – Rücksichtsvoll gegenüber anderen sein.
    Nicht kopieren und einfügen – das ist Diebstahl geistigen Eigentums …. oder Eigenwerbung, wenn es aus Ihrem Blog oder von Ihrer Webseite stammt. ZITATE mit Quellenangabe sind natürlich gestattet.
    Wer kommentiert und kurz darauf seinen Kommentar löscht und das wieder und wieder und wieder macht – wird gesperrt.
    Unterlassen Sie Nazicodes, antisemitische Äußerungen oder sonstige Kampfbegriffe, die hier auf der Seite nichts zu suchen haben.

    Bitte anhören!!!!

    Reinhard Merkel interviewt von Dirk-Oliver Heckmann DLF
    wegen Migrationspakt

  10. Diesen Pakt können nur Volksverräter Unterzeichnen!
    Vergesst nicht die Befürworter die Ihr auch erreichen könnt wenn der Bürgerkrieg da ist.

    • dann beschweren Sie sich be denen und schreiben, daß Sie unter keinen Umständen dem Pakt und ähnlich gelagerten zustimmen

    • Deutschland wird JA zum UN Migrarion Pakt sagen.

      Merkel hat bei der “ Bürger Talkrunde “ in Chemnitz sagt, dass der UN Migration Pakt, in deutschen Interessen liegt……

      Merkel ist ein Rothschild Marionette wie fast alle europäischen Staats – und Regierungschefs. Natürlich wird sie unterschreiben lassen, um, wie der Rothschild Bagage gewünscht und ewig geplant, das deutsche Volk endlich zu vernichten, nachdem der erste und zweite Weltkrieg nicht den erwünschten Erfolg gebracht haben. Jetzt kommt muslimusche Einwanderungswelle und wird nicht nur Deutschland platt machen.

  11. Liebe Kommentatoren,

    wenn Ihr jetzt das noch versuchen wollt, dann nur postal und nach Möglichkeiten per Einschreiben, weil Emails werden wahrscheinlich im Spamordner ( beabsichtig ) und werden nicht gelesen.
    Ich werde es per Brief machen.

    Ich sreche aus eigener Erfahrung, weil ich bei Martin Sellner unterschrieben habe und auch beim “ Abgeordneren Check“. Beim “ Abgeordneten – Check “ wurde bis heute nicht geantwortet.

    Wenn D A S klappt, Artikel 20 GG und den Bundestag stürmen.

    Es kann nicht sein, dass der Willen des Volkes so derart ignoriert wird.

    PS: Der beste Beweis, dass Deutschland / EU eine Diktatur ist !!!!!!

  12. So eine Mail geht den Politikern am behaarten Ar…h vorbei!
    Es müssen Flyer unters Volk gebracht werden. Es gibt schon ein paar Gute, dürfen hier aber nicht verlinkt werden.

    Erst wenn Hausbesitzer erfahren, was auf sie zukommt, werden sie wach.

  13. Meine beiden SPD und CDU Heinis antworten nicht bzw. wollen nicht schriftlich antworten. Man kann sich denken warum, das schriftliche Wort steht und kann nicht verwässert werden. Die haben offensichtlich Angst das man Sie später zur Verantwortung ziehen wird!

    • Die gehen mit dem Mauszeiger auf „Löschen“ ohne die Mail geöffnet zu haben!
      Dass man noch immer an die Macht der E-Mail glaubt…

  14. Den Vertreter im Bundestag anzuschreiben ist ja schön und gut. Was machen aber die Leute dessen Vertreter es nicht in den Bundestag geschafft haben? Ich wüßte noch nicht einmal wer von unserem Wahlkreis im Bundestag sitzt.

  15. Die Po-litiker sollen mir mal erklären, was das für einen Vorteil für D hat, wenn hier Millionen von inkompatiblen Menschen, die uns, unsere Lebensweise und unser GG ablehnen, ins Land kommen dürfen um hier Sozialleistungen abzugreifen.

    Lt. EU könne D noch 200 Mio. Migranten aufnehmen. Toll und wie sollen 45 Mio. Steuerzahler eigentlich 200 Mio. Migranten alimentieren und wo sollen die unterkommen? Muß dann jeder schon länger hier Lebende 3 Fremde in seiner Wohnung aufnehmen oder wie hat man sich das gedacht? Zwangseinquartierung wie 1945?

    Ja, werden Sie da sagen: ging doch damals auch. Ja, das waren aber keine kulturfremden Personen, sondern Menschen aus dem gleichen Kulturkreis mit den gleichen Werten, die gleichberechtigt nebeneinander gelebt haben. Und nicht Menschen die eine „Bibel“ haben nach der sie leben und in der ihnen befohlen wird, alle Andersgläubigen zu töten. DAS ist der Unterschied.

    Wer das nicht begreift sollte sich einen Betreuer suchen.

  16. Wer diesen Pakt unterzeichnet, muß persönlich zur Rechenschaft gezogen werden. Die Haftzellen werden nicht mehr ausreichen.

    • Der Pakt wird, soweit ich weiß, nur von einem Diplomaten unterzeichnet. Für den ist sicher noch ein Zimmer im Knast frei. Aber es wäre nur ein Bauernopfer.

  17. Herr Altmeier sagte heute im Fernsehen, dass die CDU-Fraktion den ‚Pakt‘ drei Stunden diskutiert habe, und sich eine breite Mehrheit für die Unterzeichnung ausgesprochen habe. Damit sind die Würfel gefallen.

  18. Es wäre ganz einfach, die AFD behauptet, dass sie für den Migrationspakt ist und schon sind die „Altparteien“ dagegen.

  19. Genau richtig so,man muß aktiv werden,mann könnte hier noch 10 Jahre posten,das bringt überhaupt nichts,ausser nur Aufregung,An alle Patrioten,haut rein in die Tasten.

    • Ich war erst vor ein paar Tagen bei einem Treffen mit örtlichen Lokalpolitikern, nur die AFD (und ich) hatte Ahnung von dem „Pakt“. Standardantwort: So schlimm kann es doch nicht sein.

      Die meisten Politiker sind dumm, das war schon so, als die Agenda 2010 verabschiedet wurde, hat man da Politiker von den Grünen und SPD dazu befragt, kamen entweder keine Antworten oder falsche.

    • nun, indigen/autochthon sind justiziable Rechtsform. Ich bin indigen, autochthon, kann also keines von Beidem sein. Die UNDRIP und CPPCG sind da doch sehr unzweifelhaft. Und Indigene sind nicht nur Maoris, Aboriginees, Urwaldbewohner.

    • es muß einfach noch mit rein: Ich erteile keinerlei EInwilligung/Ermächtigung zur Unterschrift bzw. Verwirklichung des Globalen Migrationspakt

Kommentare sind deaktiviert.