Globaler Migrationspakt ist noch nicht alles: Flüchtlingspakt kommt als nächstes

Un-Migrationspakt (Screenshot)
Un-Migrationspakt + UN-Flüchtlingspakt (Screenshot)

Hauptsächlich in den freien Medien thematisiert: Der UN-Migrationspakt, den sehr viele europäische Länder nicht unterschreiben werden. Der ist aber noch nicht alles. Er wird komplettiert durch einen globalen Flüchtlingspakt.

Die Vereinten Nationen (UN) planen ein neues, zündstoffhaltiges Abkommen, wie der „Tagesspiegel“ meldet: Den „globalen Pakt für Flüchtlinge„. Der neue Pakt soll Millionen Menschen u.a. den Zugang zu einer besseren Gesundheitsversorgung bescheren. Arme Länder, die sehr viele Flüchtlinge aufgenommen haben, sollen internationale Finanzhilfen erhalten,um die Lasten zu schultern. Das allerdings könnte erneut eine hitzige Debatte auslösen wie die um den globalen Migrationspakt.

Die UN sehen angesichts der sich weltweit verstärkenden Vertriebenenkrise riesigen Handlungsbedarf. Inzwischen seien 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Das sei ein neuer Höchststand. Oft würden die finanziellen Lasten durch solche Länder getragen, die am wenigsten Mittel dafür hätten, erklärte UN-Hochkommissar Filippo Grandi. Diese Lasten sollen nun „gerechter“ verteilt werden. Grandi erhofft sich nach zweijährigen Verhandlungen eine Annahme des Flüchtlingspaktes durch die UN-Vollversammlung in New York noch vor Weihnachten.
Es geht also im Dezember 2018 um die Annahme gleich zweier neuer Pakte: Den globalen Migrationspakt einerseits  und den globalen Flüchtlingspakt andererseits. Beide Vertragswerke sind zwar nicht rechtsverbindlich, jedoch geben die Unterzeichnerstaaten das politische Versprechen ab, die Vorgaben zu beachten. Als Novum in der Geschichte der menschlichen Unterschriftsleistung gilt es, rechtlich Unverbindliches per Unterschrift verbindlich als unverbindlich festzulegen.

Am Dienstag hat der Flüchtlingspakt eine wichtige Hürde im entscheidenden Ausschuss der UN-Vollversammlung überwunden. Für den globalen Flüchtlingspakt – nicht den UN-Migrationspakt – stimmten 176 Staaten. Deutschland und alle anderen EU-Staaten stimmten dafür. 13 Staaten schwänzten die Abstimmung und drei Länder enthielten sich der Stimme. Die USA lehnten die Resolution erwartungsgemäß ab. Der Pakt widerspreche dem „souveränen Recht“ der USA, erklärte US-Botschafterin Kelley Currie. Die US-Emissärin konzedierte jedoch, daß die USA viel von dem unterstützen, was der globale Flüchtlingspakt vorsieht.

Trotz der amerikanischen Zurückhaltung sieht Volker Türk, beigeordneter UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, keinen Grund für Pessimismus. Er sei nicht entmutigt, erklärte Türk dem Tagesspiegel. Er hoffe, dass es sich die USA bis zur abschließenden Abstimmung Mitte Dezember in der UN-Vollversammlung noch einmal anders überlegen. Auch unter Donald Trump zahlten die US-Amerikaner schließlich den größten Betrag in den Haushalt des Flüchtlingshilfswerks UNHCR ein.

Der Flüchtlingspakt der UN nennt der Welt einige konkrete Ziele. Die Weltgemeinschaft soll vor allem die Aufnahmeländer entlasten. Mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge seien temporär in armen Staaten untergekommen, darunter Kolumbien, Kenia und Bangladesch. Das Abkommen listet verschiedene Hilfen auf, die als notwendig gelten: Die Rede ist u.a. von der biometrischen Registrierung der Flüchtlinge, aber auch von der Trennung der Schutzbedürftigen von Kämpfern, die ebenfalls über die Grenzen in die armen Staaten einsickern.

Um die Realisierung des Paktes zu steuern, starten die UN ein „globales Flüchtlingsforum“. Das Forum soll ab 2019 möglichst alle vier Jahre in Genf stattfinden. Dort  sollen die Staaten finanzielle und andere Zusagen machen. Das alles solle auf Freiwilligkeit basieren. Zusagen und Beiträge würden durch jeden Staat selbst bestimmt werden, heißt es dazu.

Die Unionsfraktion im Bundestag hat sich zu dem geplanten Flüchtlingspakt noch nicht geäußert. In der Fraktionssitzung zum Migrationspakt gab es lediglich die Aufforderungan die zuständigen Berichterstatter,  den thematisch verwandten Flüchtlingspakt zu beobachten und die Fraktion vor Entscheidungen rechtzeitig in Kenntnis zu setzen.

Fraglich ist, ob die AfD auch den Flüchtlingspakt dazu nutzen wird, eine drohende Gefahr an die Wand zu malen.  Christoph Matschie von der SPD rechnet nicht damit. Er habe den Eindruck, die AfD konzentriere sich auf den Migrationspakt, weil er sich für ihre Kampagne besser ausschlachten läßt. Dennoch verlangt der sozialdemokratische Abgeordnete bessere Aufklärung als beim Migrationspakt. Matschie äußerte die Ansicht, die Bundesregierung solle offensiver informieren.

In der Tat hatte die AfD sich in den vergangenen Monaten auf den Migrationspakt konzentriert. Markus Frohnmaier, Ex-Chef der AfD-Jugendorganisation und AfD-Entwicklungspolitiker, kritisierte dennoch, daß die Bundesregierung –  wie schon beim Migrationspakt –  beachsichtige, dem Flüchtlingspakt ohne jede öffentliche Debatte zuzustimmen. Damit verletze die Bundesregierung ihre Informationspflicht erneut sträflichst. Frohnmaier befürchtet, die im Pakt vorgesehenen Umsiedlungen von Flüchtlingen in Drittstaaten würden vor allem wohlhabende Länder Europas und Nordamerikas betreffen. Eine öffentliche Debatte über den UN-Flüchtlingspakt sei unerläßlich. Wie die AfD eine solche befeuern will, erklärte Frohnmaier nicht. (ME)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

46 Kommentare

  1. Eigentlich muß garnicht verhindert werden dass DE diesen Pakt unterzeichnet. Es wird nämlich so oder so danach verfahren (lt Merz eh schon in allen Punkten). Und das wird auch so bleiben weil man in DE zwar zur Wahl gehen darf, man aber damit nichts ändern kann. Deutschland ist nicht souverän und wird es nie mehr werden. Wer Deutschland „regiert“ (also präsentiert) wird von anderen bestimmt und die bestimmen auch, wohin die Reise geht. Merkel ist auch nur eine Marionette. Und nur weil sie brav und linientreu diese Agenda abarbeitet darf sie 4x Kanzlerin spielen. Die Deutschen können nur mit einem Aufstand was ändern. Mit bequemen Wahlen (am besten noch Briefwohl im warmen Wohnzimmer bei Bierchen, Kuchen und Sportschau) nicht. Da muß der Michel leider noch aufstehen und kämpfen. Das kann er aber nicht mehr- vollgefressen und verblödet wie er mittlerweile ist.

  2. Die AfD kann sich ihre Debatten sonstwohin stecken. Dieses Volk ist weder willens, noch geistig in der Lage zu begreifen, was da auf uns zurollt. Ab jetzt geht es nur noch darum, den EIGENEN Hintern zu retten und Familie und Besitz gegen den geplanten Genozid zu verteidigen. Und das tut man nicht mit Debatten, sondern mit Waffen und Munition. Zumal die überwiegende Mehrheit es auch nicht mehr verdient hat, dass man noch weiter Zeit und Energie in sie investiert. Die sind längst verloren.

    • Du sprichst mir aus dem Herzen. Genauso ist es. Und wer die Möglichkeit hat zu verschwinden, der soll es schnellstens tun.

  3. Mit anderen Worten, wir sind im Arsch!
    Selbst wenn die Pakte von den Ländern abgelehnt würden, so wird immer wieder ein neuer Plan geschmiedet, bis der Versuch der Umvolkung klappt.
    Diese ganzen Verbrecher und Organisationen müssten beseitigt werden, damit die Länder wieder in Frieden und Selbstbestimmung leben könnten.
    Ich sehe niemanden, der dazu in der Lage wäre. Und von innen heraus mit unserer versifften links-grünen Bande, die die Bevölkerung lähmt schon gleich gar nicht.

  4. Man kann es gar nicht mehr hören. Warum nicht gleich eine Blankounterschrift leisten in der Form, daß Deutschland sich verpflichtet, sämtliche Menschen auf der Welt aufzunehmen und zu versorgen und ihnen Haus, Frau und Auto zu schenken, sowie monatlich EUR 5.000,- an Taschengeld?

    Dann wüßte man wenigstens, daß die Unterzeichner komplett verrückt geworden sind. Sonst kapiert das ja Keiner. Man hätte wenigstens eine Erklärung.

    • Haus, Auto, 5000,- EUR, es funktioniert aber nur solange, solange die deutschen Blödmichel weiterhin feste malochen um dem Staat das zu ermöglichen. Wenn soviel Knete verdient werden muss, dass alle 2 Jahre der neue SUV vor der Haustüre steht und 2 mal im Jahr in den Urlaub geflogen werden kann, wird sich nichts ändern. Wenn ein Großteil seine Ansprüche aufs Nötigste reduzieren würde und eben nicht mehr soviel Geld nach Hause schleppt, wäre schon was erreicht. Die Steuereinnahmen sprudeln. Entzieht diesem Staat, der die Verdienste seiner Bevölkerung frisst wie eine 10-köpfige Raupe, die Möglichkeit diese neuen Ankömmlinge so zu versorgen.

    • Da würde keiner irgendwas „kapieren“. Für 80 Prozent der Wähler wäre doch GENAU DAS die Erfüllung all ihrer bunten Träume.

      Und ich persönlich denke, Ihr beschriebenes Szenario ist alles andere als utopisch. Zumal der Gesichtstumor von den Grünen ja bereits geäussert hat, „ALLE“ aufnehmen (und demzufolge auch versorgen) zu wollen.

  5. So werden a l l e Bürger verarscht und sollen bluten!!!!!

    Die UN ist ein zionistischer Drecksladen, der alles als eine Friedensstifterin ist. Die UN soll zur Weltregierung umgebaut werden. Die Vermischung der Völker wie Peter Sutherland es gefordert hatte. Keine homogenen Völker nirgendwo auf der Welt.

    Ich frage mich, warum fördert diese Länder in der Entwicklung ? Es wurden Milliarden Gelder an Drittstaaten gezahlt, aber was ist mit dem ganzen Geld passiert ? Wahrscheinlich in die eigene Tasche rein gewirtschaftet….

    • Ich habe eher den Eindruck, dass Vielvölkerstaaten entstehen mit Erhaltung der jeweiligen Kulturen und Sprachen, in dem keine Einheit entsteht . Staatengebilde , die niemals zu irgendeinem Ziel führen wie der Turmbau zu Babylon. Eine ewige Instabilität erreicht wird, sodass Interessen leichter durchsetzbar sind. Eine Vermischung der Völker könnte eine neue Einheit entstehen lassen.

    • Was Sie schreiben, wiederspricht sich inhaltlich komplett selbst.

      Kann es sein, das SIe Ihren Beitrag editiert haben und dabei ein wenig durcheinandergeraten sind?
      Was entsteht denn nun? Ein Vielvölkerstaat ohne Einheit in der Bevölkerung untereinander oder ein Staat, in dem durch die Vermischung der Völker eine neue Einheit entsteht, OBWOHL die Volksgruppierungen ihre Kultur und Sprache weiterhin leben? Letzteres wäre doch totaler Blödsinn, eine linksgrüne Wahnvorstellung von der heilen Welt. Was für eine Welt in Wahrheit dabei herumkommt, sahen wir im ehemaligen Jugoslavien. Mord und Totschlag und ein Krieg in dem es so viele Parteien gab, das es unmöglich war, einen Überblick zu bekommen, wer zu wem gehörte und wer wen warum abschlachtete. Milizen zogen durch die Gegend und kämpften gegen alles und jeden, ohne Sinn und Verstand.

      Wir sehen es auch hier, wenn auch (noch) nicht in dieser drastischen Form: Ghettoisierung ganzer migrantisch dominierter Stadtteile, in denen deutsche Gesetze nur Beachtung finden, wenn es um das kassieren von Sozialleistungen oder um mildere Strafen für die Taten der dort lebenden Klientel geht. Sie isolieren sich von den Einheimischen und drangsalieren diese in stetig zunehmendem Maße. An den Schulen in diesen Gegenden hat man als Schüler deutscher Herkunft nichts zu lachen und als Frau kann man sich kaum noch auf die Straße trauen. Was bis vor kurzem nur für die Abend- und Nachtstunden galt, also das man da lieber zu Hause sein sollte und nicht alleine auf der Straße oder im Park, der U- oder S-Bahn unterwegs sein sollte, gilt nun in zunehmendem Maße auch für den Tag.
      Wie soll unter solch chaotischen Zuständen eine „neue Einheit“ entstehen?

      MfG

      Marc Abramowicz

    • Hallo daybyday

      Das habe ich gelesen. Aber im letzten Satz Ihres Posts schrieben Sie, das eine Vermischung der Völker eine neue Einheit entstehen ließe. Dies steht aber im Gegensatz zu dem ersten Satz Ihres Posts.
      Wenn Sie also mit einer neuen Einheit meinten, das die einzige Einheit dahinter die Einheit einer diktatorischen, linken Elite ist, welche eine neue Weltordnung anstrebt, sollten Sie das auch so schreiben.
      Allerdings kann man in diesem Falle doch kaum von einer Einheit im Ganzen sprechen, da diese Einheit ja nur innerhalb einer kleinen Clique von Verbrechern vorhanden wäre und nicht in der gesamten Bevölkerung.

      MfG

      Marc Abramowicz

  6. Den Flüchtlingspakt finde ich gut, da mache ich mit. Ich fahre mit dem Zug nach Schweden oder Dänemark, laufe bis zur deutschen Grenze und hauche: Asyl. Ich bin ein armes Vergewohltätigkeitsopfer und ganz besonders gefährdet, weil ich so natur-hellblond bin. Vor einer marodierenden Gruppe von Männern bin ich geflohen und es blieb keine Zeit, meine Papiere mitzunehmen. Deshalb brauche ich neue. Ich heiße na sagen wir mal Mira Bellenbaum, das klingt hübsch, und komme aus Stockholm. Ach nee, Kopenhagen meine ich, ich bin ja aus Dänemark. Ich benötige sofort neue Klamotten, mindestens sechs Paar Schuhe und passende Handtaschen. Meine Zähne müssen dringend behandelt werden und meine Stirnfalten muss ich glätten lassen. Ich möchte bitte direkt ein Auto, damit ich mir Möbel ansehen und kaufen kann, die dann schnellstmöglich in meine neue Wohnung geliefert werden sollen, die mindestens 95 qm groß sein sollte. Altbau mit hohen Decken bitte. Haben Sie auch Männer im Programm? Ich bevorzuge sehr männliche, durchtrainierte Typen, die mich verteidigen können, falls die Situation so schlimm werden sollte wie in Dänemark und Schweden. Ach, was freue ich mich auf ein kostenfreies Leben!

  7. Du sprichst mir aus der seele !!! Wenn ich das schon höre : “ Wir brauchen eine debatte über…“ da könnte ich ausrasten. Wir sind doch kein debattierclub !!!

  8. Wir müssen diesen, unseren linksversifften Staat finanziell ausbluten lassen . Nur wenn kein Geld mehr da ist, wird die Masseneinwanderung endlich aufgehalten werden können.

    • Ein Generalstreik wäre eine Möglichkeit dies zu bewerkstelligen.

      Jedoch ist schon der Aufruf zu einem solchen meines Wissens eine Straftat.
      Wenn man das System zum Zusammenbruch bringt und Millionen Ausländer kein Geld mehr kriegen, nichts mehr zu futtern haben, werden die sich das auf andere Weise holen und dann haben wir hier Zustände, die kaum noch unter Kontrolle zu bringen wären. Es gäbe massive Verluste auf Seiten der Zivilbevölkerung, der Polizei und sicher auch bei der Armee, denn die Kasernen und die dazugehörigen Waffen- und Munitionsdepots wären wohl die ersten Angriffsziele dieser wilden Horden.
      So sehr ich verstehen kann, das die Leute das ganze System, einschließlich der Politiker und ihrer Helfer, die es zu verantworten haben lieber gestern wie heute auf den Müllhaufen der Geschichte werfen wollen, so sehr weiß ich auch, das die Lösung unserer Probleme nur mit einem politischen Machtwechsel und anschleißendem umsichtigen aber konsequenten Handeln herbeigeführt werden kann. Denn einen Krieg oder einen kriegsähnlichen Zustand will hier sicher niemand haben.

      MfG

      Marc Abramowicz

    • Einen politischn Machtwechsel wird es mi dem jetzigen Klientel nicht geben,da hoffen Sie leider völlig vergebens. Noch kann man die ganzen Straftaten der Illegalen mit Desinformation und Geld zukleistern. Aber infolge des globalen Migrationspakts wird dem Sozialsystemen hier über kurz oder lang das Geld ausgehen ( ganz davon ab ist D ehe pleite, wenn man die ganzen faulen Kredite, EU-Schulden etc. zusammen rechnet) Dann wird es zu den von ihnen geschilderten bürgerkeigsähnlichen Zuständen kommen. Gnade Gott dem der drauf nicht vorbereitet ist!

    • Hallo Herr Sierlinski

      Genau das meine ich ja. Mit der derzeit herschenden Klientel ist eine Umkehr nicht zu machen.
      Ein Umsturz kann aber mit herkömmlichen Mitteln nur durch die dem Volke zu Verfügung stehenden Mitteln erreicht werden. Also durch Wahlen etc. Natürlich gäbe es da noch die Möglichkeit eines Putsches, doch müsste dieser durch die Justiz und/oder die Armee stattfinden, bzw eine Revolution durch diese zumindest in Teilen gestützt/gedeckt werden.
      Doch was geschähe, fände dies so statt? Bedenken Sie, das wir nach wie vor keinen Friedensvertrag haben und die UN-Feindstaatenklausel nach wie vor gilt. Nach dieser dürfen alle Parteien, die im WK2 Krieg gegen Deutschland führten jederzeit und ohne Angabe von Gründen hier einmarschieren und alles plündern, was sie wollen. Die Türkei gehört da übrigens mit dazu.

      MfG

      Marc Abramowicz

  9. Es gibt viel zu viele Menschen auf der Erde. Warum sollen Menschen künstlich am Leben erhalten werden die in ihrem Leben nur dahin sichen. Es wäre natürlicher, bewusst zu leben und dem Leben einen Lebenssinn geben. Die Folgen durch ungesundes Verhalten wie rauchen, saufen, Geldgier, negative Ausstrahlung, ungesunde Lebensweise und Ernährung, Bewegungsarmut durch Faulheit, Dummheit, krankheitsbedingte Verhaltensweisen, Menschen die keine Regeln kennen und dieses ihrem Nachwuchs nicht beibringen können, die Menschen die das Leben Anderer in Mitleidenschaft bringen, durch Krieg, Gewalt und Unterdrückung gehören dem Tode geweiht. Davon gibt es viel zu Viele.

  10. Die UN hat den Überblick über ihre viele Soft Law Pakte verloren (wie Deutschland). Wozu brauchen Migrationswillige Flüchtlinge und Co. den Flüchtlingspakt oder Einwanderung Gesetze wenn laut GCM jeder arme Mensch das Recht hat sich ein Zielland auszusuchen , dort mit Soros Geld hinzureisen und Sozialhilfe, Anwalt, Wohnung oder Haus und kostenlos Krankenkasse zu steht?
    Die AfD ist die einzige Partei die keine Sozialistische SED Ziele vertritt, deswegen wird sie gewählt .

  11. Viel unterscheiden tun sich die Pakts nichts. Es geht auch nur darum, Europa zu stören. Mit der Masseneinwanderung will die Nationalität der einzelnen Staaten auflösen und die Elite hofft ein großes Reich zu erschaffen, regiert von den Eliten und den Rest der Menschheit die als Sklaven dienen. Machen wir uns nichts vor, eine EU Armee zum Schutz der oberen Zehntausend und der Rest der Bevölkerung wird sich gegenseitig bekriegen, wie in so manchen Horrorfilmen oder glaubt einer es bleibt friedlich, wenn noch ein oder zwei Millionen aus Afrika hier einwandern. Das wird auch eines Tages den Türken zu Viel werden. Doch in einem Punkt werden sie sich irren die Linken, Grünen usw oder glauben die wirklich die Teppichklopfer werden deren Traum vom Kommunismus unterstützen.

  12. Demnächst >12 Milliarden Menschen in diesem Theater. Tendenz steigend. Verteilungskámpfe sind vorprogrammiert.

  13. Ich lese hier: Vertriebenenkrise?
    Wer vertreibt?
    .
    Soll die UN doch die Staaten, die vertreiben, zur Kassa bitten.
    Oder als Weltpolizei einschreiten.
    Natürlich nur, wenn sie Bodenschätze haben.
    .
    Klimakrise?
    Deswegen flüchten?
    Es gibt keine Klimakrise.
    Und wenn, dann betrifft diese die ganze Welt.
    Heißt, daß sic „Klimaflüchtlinge“ in anderen Ländern nichts ändert.

    • Jeder Kontinent hat sein eigenes Klima. Wir könnten z.B. auf Dauer nicht bei den Eskimos überleben. Und könnt‘ ihr euch hier einen afrikanischen Bauarbeiter bei minus 6° vorstellen?

    • Ja klar! Alle Menschen sind gleich, nicht gewusst?
      Ich versuche es zu erfassen was die vorhaben.
      Ich sehe an Bahnhöfen viele Menschen 60+ mit leeren Mündern. Sie hatten KEIN Geld für ZUzahlung , das ist die Folge. Zuzahlung, Brille gibt es auch nicht mehr. Aber diese Milliarden haben Anspruch?
      Und freien Zugang zu Bildung? Ja haben die denn treu die Schulen besucht, die gebaut wurden? Oder gewissenhaft Medis gegen TBC genommen, Lepra usw. Es ist zuviel. Und AM palavert es werden Lügen über diese Sachen verbreitet?

  14. Die UN scheint mir das zu sein was früher die Kirche war. Der Krieg sich mit der Verbreitung des Glaubens deckt. Die UN kann mittels der Kriege ihre Ideologie verbreiten. Anstatt eines Friedensforums wird ein Flüchtlingsforum vorgeschlagen und das alle vier Jahre.

  15. Die AFd schlachtet gar nix aus, Herr Autor des Textes.
    Sie meldet legitime Kritik an.
    Und wenn man beide abkommen nebeneinander legt, passiert ohh wunder folgendes:
    während der Migrationspakt das Registrieren zur Pflicht macht (verbindlich unverbindlich), fordert der Flüchtingspakt das erfassen der biometrischen Merkmale. ein schelm wer das für Zufall hält. Ebenso wird resettlement und Relocation befördert, auch für – merke auf-staatenlose Flüchtlinge- wie Rohinya vielleicht? Oder Palästinenser? Und was sonst noch auf Gottes erdball herumspringt und meint, er sei ein Volk ohne Raum?
    Nebenbei werden dann Kimaflüchtlinge auch nach „Flüchtlingsstatus “ abgearbeitet.
    Alles andere bräuchte keine Vereinbarung, da es ohnehin läuft.

    • Sagen Sie das diesem Herrn von der SPD, Frau Autorin des Einspruchs. Bei mir treten Sie damit, eulentragend auf Ihrem Weg nach Athen, offene Türen ein.

  16. Verstehe ! Den Handschellen und Fußfesseln wird jetzt auch ein Knebel folgen ! Auch wenn die Augenbinde noch nicht angelegt ist…und die Ohrenstöpsel auch nicht ! Aber sie arbeiten daran !!!

  17. Was heißt die AfD hat sich auf den Migrationspakt konzentriert? Erstens ist die AfD viel zu spät aufgewacht und wer wusste denn das es noch einen zweiten Pakt geben soll? In der Presse fand sich darüber bisher gar nichts. Auch bei jouwatch lese ich davon zum ersten mal. Oder habe ich da was überlesen?

  18. Die Flüchtlinge haben zuviel auf diesen Status bestanden und beinhart gelogen, als daß sie jetzt noch als Flüchtling irgendwo auf Mitleid oder Verständnis hoffen dürfen. Alle Welt hat auf Deutschland gesehen (ab 09/2015) und gelernt, daß Flüchtlinge die Bezeichnung nicht verdienen…

  19. Bitte im Text ändern. Dieser Pakt ist nicht unverbindlich, sonst müßte er nicht unterschrieben werden. Alles was ich unterschreiben muß, ist immer verbindlich.
    Falls ein Land die Aufnahme ablehnt, wird geklagt bis zum Europäischen Gerichtshof. Und wie die eingestellt sind, haben wir bereits mehrere Male erfahren müssen.

  20. .. Deutschland wurde verkauft an die UN … deshalb gibt es auch keine Zukunft mehr für Deutschland als Nationalstaat – Deutschland wurde von Volksverrätern liquidiert – Deutschland ist ultimativ abgeschafft worden… in wenigen Jahren werden Deutsche nach allen Himmelsrichtungen verschwinden , auflösen ..

    • Die verlassen Deutschland schon in scharen. Problem für mich ist nur :- die Visegrad Länder sind in der EU. Man ist außerhalb der EU vor den Kommunisten sicherer.

  21. Sie sollten alle anfangen, es beim Namen zu nennen. (((Der Kalergi-Plan))) zur Ausrottung der weißen Europäer wird exakt umgesetzt.
    Merkel und Juncker erhielten den Kalergi-Preis.

  22. Mit Schweigen und Desinformation versucht unsere Regierung zur Zeit, sich über die wenigen Wochen zu retten bis sie den Migrationspakt stolz unterzeichnen kann…

    Merkel und ihr Kabinett werden sich gegenseitig gratulieren und wenn die Flüchtlingszahlen im Frühjahr alle Erwachtungen übertreffen wird Merkel still und leise verschwinden und wir stehen plötzlich ohne Kanzler und handlungsfähiger Regierung da. Das weitere Schicksal der Angela Merkel wird aber nebensächlich, weil man die Probleme ohne handlungsfähige Regierung nicht lösen kann, es wird gestritten, gezankt und diskutiert. In der Zwichenzeit kommen Millionen und schaffen Fakten ! Und es kommt entweder zum stillen Untergang der deutschen oder zum großen Knall mit einem Bürgerkrieg. Ich ziehe den zweiten Fall vor und sterbe lieber in der Gewissheit alles getan zu haben.

  23. Gerechtigkeit bedeutet wohl, dass demnächst dank der UN alle Menschen gleich arm und chancenlos werden sollen.No borders, no nations ist die Maxime. Europa wird ein riesiges Shithole.

Kommentare sind deaktiviert.