Undank ist der Junge Lohn: AfD will erfolgreiche Kandel-Aktivistin feuern

Foto: Screenshot/Facebook

Mainz – Die Meldung schlug ein wie eine Bombe. Die AfD Rheinland-Pfalz will ihre erfolgreichste Politikerin und ehemalige Vize-Vorsitzende Christiane Christen feuern. Grund: Angebliche Kontakte zur NPD während der Großkundgebung „Kandel-ist-überall“, die unter anderem von Christen maßgeblich organsiert wurde. Auch der Slogan entspringt ihrer Feder.

Während die eigene Partei, allen voran Landesvorsitzender Uwe Junge mutlos vor dem Mainstream Medien kuschte, und sich in Sachen Migrantengewalt zum Beispiel im „Fall Mia“ nur zögerlich aus der Deckung traute und im Fall Susanna den freien Bündnissen hinterher dackelte, organisierte die couragierte Christen zusammen mit den AfD-Abgeordneten von Baden-Württemberg Christine Baum, Carola Wolle und anderen mutigen Mitstreitern die größte Demonstration gegen Merkels Flüchtlingspolitik, die jemals auf westdeutschen Boden stattfand.

Dieses historische Ereignis, dass sogar einen politischen Umschwung und damit Aufschwung für die AfD einleitete, wird der Kandel-ist-überall-Frontfrau nun zum Verhängnis. Wie der Wiesbadener Kurier berichtet, wird ihr „eine Kooperation mit dem früheren NPD-Landesvizevorsitzenden Sascha Wagner im Zusammenhang mit der Protestbewegung «Kandel ist überall» vorgeworfen. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet. Merkwürdiger weise findet man keine Spuren dieser Medienberichte im Netz, nur einen Artikel des Pfalzexpress, der unter einigem „rechten Beifang“ auch Sascha Wagner nennt. Als einfacher Demonstrant. Wer sich im Demorecht auskennt weiß, dass man niemand verbieten kann, irgendwo mitzulaufen. So auch im oben genannten Fall.

Jungs Kabale – zwei Fliegen mit einer Klappe

Die Gründe liegen woanders und hier liegt die Mainzer Allgemeine gar nicht so falsch: „Im nächsten Jahr kommen auf die AfD Situationen zu, die für die junge Partei neu sind: In Ostdeutschland kommt es zu Wahlen, bei denen die AfD erstmals was zu verlieren hat. Außerdem droht eine flächendeckende Beobachtung durch den Verfassungsschutz.“

Es ist also der Druck von außen, der den mutlosen Oberst A.D. nun brav über das Stöckchen springen lässt und buchstäblich zum „vorauseilenden Gehorsam“ antreibt. Hinzu kommt mutmaßlich gekränkte Eitelkeit, denn wie die Zeitung weiterschreibt, hat es zwischen dem unbeweglichen Parteisoldaten und der engagierten Rebellin schon „mehrfach gekracht“

Da ist von „öffentliche Polemik, Verleumdungen und Schmähkritik an der Arbeit der Landespartei und der Fraktion“ die Rede. Weiterhin wirft Junge Christen vor sie habe „den Parlamentarismus an sich sowie Beamte und Staatsdiener pauschal verächtlich gemacht“. Die Entscheidung, Christen auszuschließen, sei vom Landesvorstand einstimmig getroffen worden.

Der Ausschlussantrag im Wortlaut: „Der Vorstand sehe es als erwiesen an, dass sie mit dem bundesweit bekannten NPD-Spitzenfunktionär Sascha Wagner politisch systematisch kooperiert habe. Im Rahmen dieser Kooperation habe sie Veranstaltungen gegen den Willen der jeweiligen Ortsvereine durchgeführt.“

Im Klartext: Junge hat die Großdemos in Kandel von Anfang an verhindern wollen und schiebt jetzt sogar die untätigen trägen Ortsvereine vor, um eine unbequeme Funktionärin loszuwerden, wohl wissend um die Tatsache, dass seit Frühsommer überhaupt keine Demos von Kandel-ist-überall in dem Kleinstädtchen durchgeführt werden. Und selbst wenn, hat Christen auch als Privatperson jederzeit das Recht, eine Demo anzumelden wo immer sie will. Christen ist ein klassisches Bauernopfer. Aber der Schuss könnte nach hinten losgehen. Denn der Krieg, den der Oberst gegen die Frau mit Zivilcourage führt, hat wie die Mainzer Allgemeine Zeitung schreibt zu „heftigen Reaktionen der Mitglieder in sozialen Foren geführt.“

Vielen AfD-Mitgliedern missfällt, dass Kundgebungen wie „Kandel ist überall“ diskreditiert werden. Schließlich hätten AfD-Anhänger die Demo organisiert, nachdem in dem pfälzischen Ort eine 15-Jährige von ihrem afghanischen Ex-Freund, ermordet wurde.

Sie vermuten daher nicht zu Unrecht einen Richtungsstreit in der AfD:

„Es gibt Mitglieder, denen der parlamentarische Weg der Partei zu lange dauert und zu wenig bringt. Sie wollen über „die Straße“ Menschen mobilisieren und eine Anti-Stimmung gegen „das System“ zu schaffen.“ Auch diese Stimmen braucht der Partei-Oberst, wenn er nicht bei der Rheinland-Pfälzischen Kommunalwahl 2019 sein persönliches Waterloo erleben will.

Entsetzen über Rausschmiss in Baden Württemberg

Mit Entsetzen hat Christens Mitstreiterin die Baden-Württembergische Landtagsabgeordnete Christina Baum auf den Ausschlussantrag der Rheinland-Pfälzischen AfD reagiert. Auch sie sieht in der AfD einen Richtungsstreit, der vor allem auf Kosten der Meinungsfreiheit ausgetragen wird. Da sich ähnliche Entwicklungen überall abzeichnen, hat sie und ihre Mitstreiter eine sogenannte „Stuttgarter Erklärung“ herausgegeben. Da heißt es unter anderem:

„Die Feigheit und der Verrat an den Interessen unseres Landes durch die regierenden Politiker ist schwer genug zu ertragen. Lähmend aber wirkt das Gift jener, die sich als Mitstreiter ausgeben, tatsächlich aber die Waffen unseres politischen Gegners benutzen und ihm damit in die Hände spielen. Im Glauben an die gute Sache und im Vertrauen auf die Integrität und Aufrichtigkeit der gewählten Vorstände folgen unsere Parteimitglieder den Anweisungen der Vorstände und sind dann manches Mal sogar bereit, verdiente Mitglieder zu opfern, weil ihnen eingeredet wird, dass nur so der dringend notwendige Erfolg der AfD befördert werden könne.“

Dies sind sogar prophetische Worte, denn der Aufruf wurde bereits vor zwei Wochen verfasst, als der Ausschlussantrage gegen Christen noch in der Schublade lag. Am Ende wird sich so mancher Wähler fragen, ob eine Partei, die sich vom politischen Gegner die Marschrichtung diktieren lässt, wirklich eine Alternative ist. (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

56 Kommentare

  1. Mir stellt sich ob der vorangegangenen Kommntare eine ganz andere Frage:

    Warum zum Henker seid Ihr noch nicht Mitglied in der AfD? Ihr könnt hier alle kommentieren und so viele Eurer Kommentare sind so richtig und konstruktiv!
    Aber warum zum Henker könnt Ihr das nur hier? Warum könnt Ihr das nur hier unter einem Pseudonym? Weshalb könnt Ihr nicht mit Eurem wahren Namen, Eurem echten Konterfei kommentieren, so wie ich das auch tue? Glaubt Ihr das Ihr mehr zu verlieren hättet wie ich? Seid Ihr wirklich so dämlich?

    Glaubt Ihr, das dies dieser jungen, mutigen Frau hilft? Lasst Euch gesagt sein, das dem nicht so ist und auch nie so sein wird, wenn Ihr nicht jetzt anfangt Farbe zu bekennen! Wenn Ihr nicht jetzt in die AfD eintretet um dort sachlich und Konstruktiv an der neuen Zukunft, die uns allen bevorsteht mitzuwirken, wann dann? Wann wollt Ihr zu dem Schluss kommen, das es nun an der Zeit ist, Euch aktiv einzubringen?
    Oder wollt Ihr eines Tages zu dem Schluss kommen, das es besser gewesen wäre Farbe zu bekennen? Wollt Ihr eines Tages zu dem Schluss kommen, das Ihr eine Chance gehabt hättet die Dinge zum Besseren zu wenden und das Ihr sie nicht genutzt habt, weil Ihr Angst um Eure erbärmliche Lohnsklavenexistenz in einem Sklavensystem hattet? Wie wollt Ihr dies Euren Kindern, Euren Kindeskindern erklären, wenn sie Euch fragen, weshalb Ihr nichts getan habt, außer ab und an Eurem Zorn in den Kommentarspalten unbedeutender und verleumdeter Nachrichtenseiten kundzutun? Wie wollt Ihr das Euren Nachkommen erklären?

    Marc Abramowicz

    Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Marc Abramowicz

  2. Es heißt hier: Die AfD Rheinland-Pfalz will ihre erfolgreichste Politikerin und ehemalige Vize-Vorsitzende Christiane Christen feuern. Grund: Angebliche Kontakte zur NPD während der Großkundgebung „Kandel-ist-überall“

    Wer des scheinbaren Erfolges willen kuscht, der wird untergehen, so, wie die LINKE untergegangen ist. Wer sich an die LINKE erinnert: dasselbe Muster wurde von den Medien und der Politik (Blockparteien) angewandt: verteufeln, verunglimpfen, hassen.

    Dann begannen die LINKEN vorsichtig zunächst eine innere Kehrtwende. Zu deutliche Hinweise der Mitglieder wurden „bestraft“. Es begann eine interne Gesinnungskontrolle. Nicht Demokratie sondern Ansehen gegenüber den Medien war die Folge.

    Dann wurden die LINKEN zu einer Normalopartei der Beliebigkeit. Und wer trägt die Schuld? Die verfluchten Medien, die paar Familien, die mit ihren Blättern die Öffentlichkeit dirigieren im Verbund mit unseren NeoFeudalisten im Bundestag fahren eine der heutigen Zeit entsprechende unheilige Allianz. Das genau ist der Punkt, den Trump aufweichen will, weil in allen westlichen sogenannten Demokratien die Medienlandschaft einen Pakt mit den NeoFeudalisten im Bundestag eingegangen ist.

    Scharf gesagt: Demokratie ist das, was die paar Medienfamilien zuzulassen definieren (vergleiche die Argumente der 68er Revolution; Hauptfeind: SPRINGER ).

  3. Mir scheint, es gibt zwei Dinge anzumerken: a) RhldPfz ist politisch immer schon etwas eigenartig, b) die AfD dort begeht einen Fehler, wenn sie , um politisch korrekt zu sein, in den Drecksschuhen der sonstigen Demokratieverächter der Blogparteien zu gehen versucht!

    Wir leben inzwischen in Zeiten, in denen es unmöglich ist, „political correct“ zu sein, weil das nämlich bedeutet „unpolitisch“ zu sein! Es geht nicht mehr um Wortwahl oder um Geschichtsbeurteilung, sondern es geht inzwischen darum, daß es als anstößig gilt, irgendeine andere als die Meinung des merkel-grünen -mainstreams zu vertreten, die im Wesentlichen aus einem amoralischen- ist mir doch egal- Moralismus besteht!

    Ich verstehe den Druck, dem die AfD-Politiker ausgesetzt sind und achte sie für ihre Standhaftigkeit und ihren Mut! Aber dieses System belohnt nur das Gegenteil, insofern dürfen sie keinen Lohn erwarten!
    Die letzte Barrikade vor dem offenen Bürgerkrieg ist die Fundamentalopposition. Was heißen soll, daß es – fällt die AfD dem System in der ein oder anderen Weise zum Opfer- keinen Grund mehr geben wird, sich als einzige an die Regeln der Demokratie zu halten!!

    Es geht nicht um Kompromisse, die auf „ein bisschen weniger falsch“ hinauslaufen, dafür ist es zu spät!

  4. Da stellt sich die Frage, mit wem Uwe Junge hinter den Kulissen denn so „kooperiert“ und ob die Partei mit diesem Landesvorsitzenden wirklich noch eine „Alternative“ oder längst eine unterwanderte Zersetzungsfiliale des Regimes ist.

  5. Ich überlege mir gerade die Partei zu verlassen, es ist
    beschämend, dass diese Partei ihre besten Mitglieder wegen herbeigeredete
    Kontakte zu Parteien die dem äußersten Rechten zugeordnet werden. Durch diese
    Maßnahme werden Bespitzelung und Verleumdung von Konkurrenten im Parteiensystem
    gefördert, dies ist eine Schande, wer nicht ehrlich die Funktionen einer Partei
    erreich, sollte auf diese unredlichen Methoden nicht
    zurückgreifen.

  6. „In Ostdeutschland kommt es zu Wahlen, bei denen die AfD erstmals was zu verlieren hat“. Wie bitte ? Die Umfragen sprechen eine ganz andere Sprache.

    • In Ostdeutschland sind auch nicht solche weichegespülten Pfeifen in der Partei. Im Westen hocken, bis auf wenige Ausnahmen, nur die Verlierer anderer Parteien.

  7. Ich habe mir den Artikel vom Pfalzexpress mal durchgelesen. Die Veranstaltung, von der da geschrieben wird, muss ja eine unglaubliche Hetzveranstaltung gewesen sein, die jeglichen Daten- und Personenschutz missachtet hat, deshalb auch Verbot für Demoteilnehmer. Ich habe nie von einer Zusammenarbeit mit einem Sascha Wagner gehört. Wozu auch, was hat der denn beigetragen? Für mich haben die Veranstalter von „Kandel ist überall“ und „Frauenbündnis Kandel“ unglaublichen Mut bewiesen, dass sie trotz möglicher Bedrohung durch die Linken (Gefilmtwerden, Adressen veröffentlichen, mit NPD-Leuten in Verbindung gebracht werden) derart Flagge gezeigt haben.
    Ich habe leider auch die Befürchtung, dass U-Boote in der AfD sitzen und die paar NPD-Hanseln mutwillig den Erfolg der AfD torpedieren. Wieweit die NPD mit der Antifa kooperiert, wissen wir auch nicht.
    Noch etwas zum Thema IB: Was ich bisher gesehen habe, war immer nur ein Kampf gegen illegale Einwanderung und Islamisierung. Werden sie deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet? Tun die wirklich etwas gegen die Verfassung, dann würde ich das gerne sehen.

    Ich fürchte leider, dass die AfD durch Unterwanderung zerstört wird. Wenn der Mut der AfD-Mitarbeiter gebrochen ist, wer kann dann noch für die Freiheit kämpfen?

    • Da wären sie nicht die erste und nicht die letzte Partei, die durch Unterwanderung zerstört wird. Von einem Sascha Wagner habe ich übrigens vor diesem Artikel noch nie gehört, oder schon wieder vergessen. Der muß ja unglaublich wichtig sein.

    • Es gibt keinen Grund für eine Beobachtung der IB und schon gar nicht der AfD. Das ist reine Willkür. Mich wundert nebenbei auch sehr, dass die AfD nicht massiv gegen Verleumdungen und Rufmord vorgeht. Anwälte hat sie doch genug in der Partei. Wie mich auch irritiert, dass die AfD nicht gegen die Hessenwahl klagt. Bayern war wohl auch nicht ganz koscher. Wenn sich die AfD vor den LTWen in Ostdeutschland zerlegt – Gute Nacht Deutschland!

  8. Ich bin alles andere als NPD Fan. Das ist nach wie vor ein Becken ekelhafter, antisemitischer Verschwörungstheoretiker. Und jetzt meine Todsünde: Ist es so ein Drama für die mal einen gesellschaftlichen Ausstieg zu organisieren, ohne dass sie gleich vor Links kuschen müssen wie blöd?

  9. Die Meinungsfreiheit ist das, was einzig und allein die Afd verteidigen kann. Nur sie ist als Außenseiterin und als Feind der etablierten politischen Moral dazu in der Lage.
    Wenn sie diese mächtige Bastion aufgibt, wird sie ihre Glaubwürdigkeit als echte Alternative gegenüber alternativloser Gleichschaltung verlieren.

  10. „Im Rahmen dieser Kooperation habe sie Veranstaltungen gegen den Willen der jeweiligen Ortsvereine durchgeführt“ – ist das bei einer Politikerin in dieser Position nicht schon Grund genug für einen Parteiausschluß ?

  11. Dann soll Herr Junge, der meiner Meinung nach wirklich zu nichts taugt, lieber Austreten und den jungen Wilden den Weg frei machen.

  12. Die Tendenz ist klar. AfD stagniert oder lässt Prozentpunkt um Prozentpunkt fahren, die Grünen steigen und steigen. Wenn das nächste Mal in den Westbundesländern oder im Bund wieder gewählt wird, fliegt diese schnell abgeschlaffte AfD wieder raus, und die absolut geistlosen Grünen können sich über weitere Ministerpräsidenten freuen und einen Kanzlerkandidaten aussuchen. Wetten? Trotz deutschlandfeindlichster Rhetorik und Aktionen sieht der Verfassungsschutz absolut keine Gefahr in Grün.

  13. Säuberungswelle in der AfD tut not, aber man sollte die Partei lieber von denen säubern, die Höcke zurecht als „politische Bettnässer“ bezeichnet hat. All die Polit-Karrieristen und U-Boote, die noch aus der Lucke-Zeit stammen, raus damit, damit die wirklichen Patrioten frei durchatmen können. Junge und Konsorten, Volksverräter allesamt und kein bischen besser als die, die schon länger im Bundestag sitzen. Und vor allem endlich die Bürgerbewegungen mit einbinden, die sind die Stimmenbeschaffer der AfD.

  14. Die Christianen, Christens und christian(englisch) kommen sich irgendwie in die BaumWolle! Der Islam und der Jesuitenpapst werden sich freuen! Gute Nacht Abendland! Morgen wird es dich nicht mehr geben denn dann hat das Morgenland das Nimmerabendland in ewige „Hell“igkeit verwandelt! World go to hell!

  15. Christiane ist eine unserer Besten.Junge ist ein Lump,er will seine größte Rivalin loswerden.Das darf die AfD nicht zulassen.Wir arbeiten mit Christiane sehr intensiv zusammen und werden uns wehren gegen ihren Rauswurf aus konstruierten Gründen

  16. Mal zu Beruhigung aller AfDler hier im Forum — nicht eine einzige „Entgleisung“ hat der Partei bis jetzt geschadet ihr Zustimmungstrend in der Bevölkerung steigt und steigt. Habe gerade erfahren das gegen Carsten Heise MdB ermittelt wird weil er auf einer AfD-Veranstaltung gesungen folgendes haben.: „Merkel hat uns Deutschland gestohlen gib es wieder her sonst werden dich die Sachsen jagen mit dem Luftgewehr“ — AfD wirkt !!

    • Was hat ihr Beitrag zu dem zu tun was Frau Christens an geht ?
      Es scheint doch wohl so zu sein das die AFD heimlich von der CDU beeinfflusst wird? !
      Warum wohl.
      Diese Frage rückt immer näher !?

    • Hoffentlich bricht dann nicht der „Dritte Weltkrieg“ aus wenn ich ein paar linke „Vögel“ so nenn ich Elstern mit „Schweizer Krachern“, das sind die ganz, ganz kleinen roten Dinger erschrecke und dadurch die neutrale Schweiz mit in den Untergang Europas reisse weil irgendein grüner Vogel dagegen interveniert!

  17. Oje, das ist schlimm! U-Boote noch und nöcher! Da hilft nur noch Widerstand auf der Straße!
    Deutschland ade! Deutschland wieder am Arxxx wie bei Hitler!
    Man sind wir bescheuert! Gehe bald auch nach Ossiland und dann nach Ungarn!

  18. Die AfD war unsere letzte Chance! Jetzt demontiert sie sich selbst. Prima! Erst die erfolgreiche Berlinerin Jessica Bießmann, jetzt Christiane Christen. Dabei sind das die Kämpferinnen, die unser Land jetzt braucht.

  19. Dieser Uwe Junge war fast 35 Jahre lang Parteimitglied in der CDU ( 1975-2009); der ist durch und durch CDU. In die AfD ist er wahrscheinlich eingetreten, um sie von innen heraus zu zersetzen und auf CDU-Kurs zu trimmen. Die pfälzische AfD sollte sich schleunigst von diesem falschen Fuffziger trennen, wenn sie nicht an Glaubwürdigkeit verlieren will.

    • Man sollte aber berücksichtigen, dass die SAntifa ihn schwer zusammengeschlagen hat und er wohl trotzdem keinen Personenschutz genießt. Vielleicht sollte er sich zurückziehen und die Fr. Christen einfach in Ruhe lassen

    • Das ändert nichts daran, dass der Parteiausschluss dieser couragierten Aktivistin ein großer Fehler war. Um hier in Deutschland überhaupt noch etwas zu bewegen, braucht es den Druck von der „Straße,“ die Protestaktionen und Demos sind notwendig. Pegida und Aktionen wie Kandel-ist-überall verstärken die Oppositionsarbeit der AfD im Parlament. Die AfD sollte aufhören, sich ständig davon zu distanzieren, bloß weil ein paar rechtsextreme Trittbrettfahrer gerne auf den AfD-Zug aufspringen wollen.

  20. Seit über einem Jahr gewinne ich den Eindruck, dass der Uwe Junge sich wie ein U-Boot verhält.
    Von der Christen halte ich andererseits sehr viel. In BW hat sie bei Landesparteitagen ausgeholfen. Sie baut die ganzen Demos auf, die für uns eine wesentliche Unterstützung an engagierten und couragierten Bürgern bedeutet.

    Ich hoffe, dass die Christen durchkommt.

  21. So langsam…..! Ich hätte vor 6 Monaten nicht im Traum daran gedacht folgendes zu schreiben: Die AfD ist wie ein Tiger gesprungen und kommt als Bettvorleger der Etablierten an! Fast hätte ich geschrieben, eine Seehoferpartei! Warum haben die so einen Schiß vor dem VS? Das kann ihnen doch ganz egal sein solange sie sich auf dem Boden des GGs bewegen. Sie können dieses System, diese Regierung bekämpfen mit lauteren Mitteln auch wenn die Gegner mit unlauteren Mitteln kämpfen. Die Partei fängt jetzt schon an sich selbst zu zerlegen von innen heraus. Ich sage es so wie ich das sehe, wenn die AfD zur Duckmäuserpartei mutiert, wo ein paar Leute schöne Reden im BT halten, muss ich denen meine Symphatie kündigen

    • Naja, gebe dir prinzipiell Recht, aber ganz so einfach ist es nicht mit dem VS. Die Stigmatisierung durch eine Beobachtung der ganzen Partei koennte durchaus der Tod der AfD sein, selbst wenn an den Vorwuerfen 0,0 dran ist.

    • Jede Partei, die eine Alternative sein will, wird mindestens vom VS beobachtet und/oder von innen zersetzt. Das war bei den Grünen so, das war bei der Piratenpartei so, und warum soll das jetzt bei der AfD anders sein?

  22. die afd sollte versuchen alle uboote zu erkennen und diese entfernen. wenn in so kurzer zeit schon die dümmsten nach ganz oben kommen, dann ist diese partei schon kurz vor dem abgrund. der feind wird sagen er wäre dein freund. solange er es nur sagt glaube ihm nicht , denn nur taten sprechen die wahrheit. und auch da muß man vorsichtig sein.

  23. Die Zersetzungsstrategie des Systems wirkt und die
    AfD läuft Gefahr sich selbst zu zerlegen und als
    zahnloser Tiger in der Bedeutungslosigkeit zu versinken.
    SPD/Grüne und Linke jedenfalls haben keinerlei Probleme
    damit öffentlich und ganz offiziell mit staatsfeindlichen
    Radikalen wie Antifa, Interventionistische Linke und
    Rote Hilfe zu kooperieren. Die AfD ist gut beraten sich
    die Spielregeln der Systemparteien nicht aufzwingen zu
    lassen und in der Passivität von Getriebenen zu verharren.

    • Eben Angriff ist immer noch besser als sich in einer ausweglosen Verteidigungslage zu befinden in der die „Belagerer“ die „Belagerten“ langsam und sicher zermürben um diese dann am Schluss endgültig auszu“merzen“! Wir kämpfen hier mit der Macht der Worte (die durch die Zensur immer weniger werden) für Einigkeit und Recht und Freiheit, derweil diese drei Begriffe immer mehr an Substanz verlieren! Gott sei mit uns!

    • So ist es .Will man Politik machen oder soll die AFD gar keine Alternative Partei sein? Dann weiter so oder den Druck aushalten. Ist die Afd auf dem Weg zur X-beliebig -Partei? Dann ist meine allerletzte Hoffnung dahin. Laut EX-Kanzler Schmidt gibt’s dann Mord und Totschlag. Und das wird geschehen.

  24. Uwe Junge sollte sofort die AfD freiwillig verlassen und der C*DU beitreten. Dort sind Eierlose und Wirbellose zuhause.
    Nur offener aber gewaltfreier Widerstand kann Menschen mobilisieren. Das ständige Kuschen vor den Meinungen der etablierten Verräter und der Propagandapresse schreckt Unentschiedene ab. Sie denken: wenn die AfD selbst nicht selbstbewußt und entschieden ihre Ziele verfolgt können wir auch wegbleiben….

  25. So langsam sollte die AFD sich fragen was sie mit ihrer Unterwürfigkeit erreichen will; Will sie etwa nicht mehr gewählt werden? Will sie ihr Fähnchen nach dem Winde drehen. Dann verliert sie natürlich für ihre Wähler an Wert.

  26. Ein Jammer, aus Angst vor dem Verfassungsschutz wird jetzt der Kopf (oder der Schwanz) eingezogen, wird sich geduckt und wird sich klein gemacht. Schade! das macht die Afd bei den MSM nicht beliebter, aber die MSM können etwas beruhigter auf das Ende der AfD warten.Die Angst vor dem Verfassungsschutz ist dann bald das Ende der AfD.

  27. Es stinkt in der gesamten AfD. Diese Partei ist von U-Booten nur so durchsetzt. So langsam entwickelt sich die AfD wie die charakterlosen Altparteien. Ist die AfD nun wirklich eine Alternative, warten wir die weitere Entwickilung ab u. die ist nicht positiv.

  28. Die AfD zerlegt sich selbst. Es wird höchste Zeit die Spitze auszuwechseln. Vor allen Dingen der Wirtschaftsliberale Meuthen muss weg. Der labert und labert. Gauland ist besser aber leider zu alt. An die Spitze gehören solche Kaliber wie Höcke und Poggenburg. Alice Weidel als alleinige Chefin der Bundestagsfraktion.

    Wenn nicht jetzt sofort auf den härtesten Konfrontationskurs zu den Etablierten gehen…. wann dann ?? Verfassungsschutzbeobachtung ? Warum denn nicht ?

    • Die Weidel wird grad weg-gemobbt, mal sehen, wo das endet. Bei Höcke glaub ich nicht, dass alle Wähler mitziehen, die die AfD rein aus Protest gewählt haben. Dafür wurde er schon zu sehr durch den Dreck gezogen. Ich find ja den Curio gut. Wird allgemein schwierig.

  29. Sollte sich die Haltung in der AfD durchsetzen, durch Eliminierung der „Ecken und Kanten“ für Systemparteien wie CDU/CSU „koalitionsfähig“ zu werden, kann sich der Vorstand schon mal die Geschichte der „Piratenpartei“ zu Gemüte führen. Genauso wird die AfD dann nämlich enden.

    Wer immer nur brav und beflissen in vorauseilendem Gehorsam über die Stöckchen zu springen gewillt ist, die von anderen hingehalten werden, wird niemals selber Tritt fassen, geschweige denn den Wähler von der Richtigkeit der eigenen politischen Zielrichtung überzeugen können.

  30. Ach ja , die Abgrenzeritis.

    Wie immer bei einer aufstrebenden inländerfeundliche Partei, kommt es zur alten Geheimdienstmethode: eindringen-unterwandern-und je nach Bedarf spalten/steuern/vernnichten.

    Dazu noch der unrühmliche Einfluß der Medien, die alles im inländerfeundlichen Spektrum zum Skandal aufblasen, während man im inländerfeindlichen Spektrum beide Augen verschleßt, als „Aktivisten“ beschönigt und/oder klammheimliche bis offene Sympathie durchblicken lässt.

    Leider gibt es noch viele Gläubige und Unterwürfige dieser Mediencamarilla – und so geht deren Spiel auf. In den 80ern und Neunzigern gab es 3 inländerfeundliche Parteien, die Linken haben gejubelt.Der Markt war bis vor paar Jahren gereinigt. Jetzt kommt die AfD dran und wird mit der Spalterei und Abgrenzeritis wie die Reps enden.Übrig bleibt dann wieder die im marginalen Bereich wahrnehmbaren Nationalen Demokraten.

    Allerdings ist der „Standort D“ dann eh übernahmereif und begrünt – aber orientgrün.
    Demokratie und Demographie – alle nur eine Frage der neuen Mehrheit.

    • Ich persönlich kenne zwei „Rep’s die haben sich gegenseitig angezeigt bis beide ihren Führerschein los waren. Was soll man dazu noch sagen?

  31. Wenn es Christen, Nürnberger und Baum „nur“ um die gute Sache ginge, würden sie sich nicht ständig (Stuttgarter Erklärung, früher Thügida usw. schädliche „Einigkeit“ praktizieren. Sie würden außerhalb der AfD mit solchen Gruppen arbeiten und von der AfD Schaden durch Austritt abwenden. So hätten sie die Freiheit, die die AfD klugerweise nicht gibt oder geben sollte.

  32. Herr Junge sollte als Ex-Militär ja wissen was der Spruch „Feigheit vor dem Feind“ bedeutet. Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken. Frau Christens beweist im Gegensatz zu Herr Junge, dass sie „Eier in der Hose“ hat.

  33. Der Bueckbeter ist auch immer noch da. Alsob er seien Bruedern nicht sagen wuerde was abgeht.
    Entweder man macht es richtig oder laesst es sein.
    AfD, macht es falsch.

Kommentare sind deaktiviert.