Das Verbrechen des Jahrhunderts: Der Migrationspakt

Andreas Köhler

Foto: Fotolia

… und erneut Deutschland als Täter! Es langt!

Die Masken fallen – mehr und mehr: Denn immer mehr EU-, Regierungs- und Geheimpapiere kommen ans Tageslicht und lassen einen regelrecht erschaudern. Ein wenig erinnert das an die Verlogenheit der früheren Regime und den Besuch von Konzentrationslagern zum Ende des 2. Weltkrieges. Was manche längst wussten, wollen andere auch heute einfach nicht wahrhaben. Auch in Hitlers „Mein Kampf“ wurden die Pläne frühzeitig offenbart und dann belächelt. Heute setzen andere „Führer“ ihre perfiden Pläne um – und die Schafe und Lämmer schauen wie damals weg, stellen auf taub und blöken, während sie (noch) fröhlich grasen. Doch das eigentliche Grauen steht in der Praxis erst noch bevor.

Die News überschlagen sich: Zuerst sprechen gefundene EU Papiere aus dem Jahr 2010 von geplanten 192 Millionen neuen Einwanderern! Dann offenbart ein amtliches Geheimpapier, dass Angela Merkel 2015 alle belogen und betrogen hat! Nun enthüllt ein weiteres Regierungsdokument, dass der Globale Migrationspakt von Deutschland selbst initiiert und verantwortet wurde, er entgegen der täuschenden Darstellung als politisch verbindlich gilt und in Wirklichkeit längst beschlossene Sache ist.

Wie könnte es auch anders sein. Wie früher steckt Deutschland auch heute selbst hinter diesem Höllenwerk. Erneut! Schon wieder wollen sich die Deutschen in ihrem neuen Wahn selbst das Licht ausknipsen. Bereits 2015 hat – wie „Jouwatch“ bereits berichtete – Angela Merkel alle belogen und betrogen. Was man zuvor lediglich vermutete, wurde plötzlich amtlich: Ein Geheimpapier offenbart, dass 2015 die Grenze völlig unproblematisch hätte geschlossen werden können. Auch laut Politikstube und anderen Medien belegen die besagten Papiere, dass eine Grenzschließung im Jahr 2015 nicht nur rechtlich, sondern auch praktisch möglich gewesen wäre.

Dazu wurden extra mehrere Gutachten erstellt, die vor der Öffentlichkeit verborgen werden sollten. Daraus ging hervor, dass sich die Zurückweisung an der Grenze ganz einfach und dazu rechtlich korrekt hätte realisieren lassen. Wie unter anderem „Epoch Times“ berichtet, geht aus dem Geheimpapier des Innenministerium hervor, dass es im September 2015 überhaupt keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung der deutschen Grenze gab.

Das inoffizielle Dokument des Innenministeriums trägt den Titel „Möglichkeit einer Zurückweisung von Schutzsuchenden an deutschen Grenzen“. Darin erörtern Gutachter die rechtliche Handhabe, die Grenzen zu schließen und Menschen abzuweisen wie es das Gesetz eigentlich vorsieht. Doch die Grenzen blieben auf Merkels Anweisungen hin geöffnet, und die Grenzkontrollen wurden ausgesetzt, obwohl es nach dem Urteil der Experten keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung gab. Doch Kanzlerin Merkel hatte völlig anders argumentiert. Sie hat stets das Gegenteil behauptet – und die willfährigen Mitläufer in der Politik und den links-grünen Medien zogen mit. Ganz nach dem wahnhaft-fanatischem Motto:  „Führerin befiehl, wir folgen!“

Allein dies beweist: Die Bürger Deutschlands werden seit 2015 von der Bundesregierung hinters Licht geführt. Obwohl jegliche Rechtsgrundlage dafür bestand, die deutschen Grenzen zu schützen, wie es der Staatsauftrag vorsieht, wurde der illegalen Einwanderung von mehr als 1,5 Millionen Menschen kein Riegel vorgeschoben. Merkel und ihr ideologisches System wollte diese Menschen. Hinzu kommt, dass ein Ende dieser verheerenden Entwicklung nicht absehbar ist. Vielmehr war dieser Schub erst der Anfang, sozusagen ein Vorgeschmack mit Gewöhnungseffekt zu dem, was ab Dezember 2018 noch bevorsteht.

Weil sie die Bürger vorsätzlich belogen hat, hagelt es nun Kritik gegen Merkel. Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) fordern eine restlose Aufklärung. Ihrer Meinung nach werfen die aktuellen Enthüllungen ein grelles Licht auf die Regierungspraxis von Frau Merkel. Die neue Entwicklung bestätige die Notwendigkeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses, damit die gesamten Vorgänge des Jahres 2015 offen gelegt werden.

Doch: Was soll denn hier noch offengelegt werden? Was gegenüber den Naiven persuasiv bislang als sogenannte „Verschwörungstheorie“ abgetan wurde, ist Insidern doch längst bekannt: Dass die Kanzlerin ihren irrwitzigen „Plan“ zur Erreichung einer neuen Weltordnung zusammen mit ihren Spießgesellen in Politik und Wirtschaft Schritt für Schritt umsetzt. („Jouwatch“ berichtete dazu u.a. im Artikel  „Umvolkung-umvolkung“: Es geht um das lange zuvor angekündigte „einzigartige Experiment“ in Form der Verwandlung monoethnischer und monokultureller Kulturen und dezentraler Ordnungssysteme in eine gemeinsame multiethnische Weltkultur und Weltordnung.

Ihren ersten Schritt im Sinne der von ihr angestrebten neuen Weltordnung hat die deutsche Kanzlerin bereits erfolgreich abgeschlossen und auch der zweite Schritt, die Ausschaltung von Opposition und Kritik lief bislang wie am Schnürchen:

Denn ohne die bislang erfolgte brachiale politisch-mediale Propaganda und die eingeführte Zensur (siehe Netzwerkdurchsetzungsgesetz), hätte die einzig relevante Opposition, die AfD, angesichts dessen, was seit 2015 passiert (Meinungsunterdrückung, Zensur, Erosion des Rechts, totalitaristische Auslegung der Demokratie im Sinne der Meinungsdiktatur, unkontrollierte Massenflutung durch die Dritte Welt, extrem steigende Zahl an Gewaltverbrechen durch Migranten, stetig steigende Lebenshaltungskosten, fehlender Wohnraum, steigende Mieten usw.) – als logische Konsequenz – längst weit über 55 Prozent der Stimmen, so eine spezielle Hochrechnung unter Berücksichtigung der erfolgten Gegenmaßnahmen.

Doch den Menschen im Lande wurde eingetrichtert, dass die AfD das Böse sei – und nicht das Böse selbst. Die wirklich Bösen seien angeblich die Guten, so die Darstellung – eine nahezu perfekte Täuschung unter Tarnung durch die zurzeit noch offizielle Fassade der Floskel „Demokratie“, auf die viele Menschen erfolgreich hineinfallen, weil es noch Wahlen gibt. Eigentlich sollte man annehmen, die Bürger müsste schon blind sein, um angesichts der täglichen Realität (einfach mal durchscrollen!) auf eine derartige Strategie hereinzufallen. Doch die Strategie war bislang erfolgreich.

Obwohl es laut Journalistin Claudia Zimmermann immer mehr Öffentlichkeit für die geplante Neubesiedlung Europas gibt, was der Bundesregierung offensichtlich gar nicht passt, folgen Merkel & Co. indessen weiter ihrem längst ausgeheckten Plan, der seine Krönung in der Unterzeichnung des Globalen Migrationspaktes in Marrakesch erhält. Dort wird das Merkel-Regime in fast genau einem Monat Deutschland gewollt in eine neue Migrationskrise stürzen und den unsäglichen Migrationspakt unterzeichnen. Im Bundestag wird zwar rumgeschrien und es werden weiter Lügen und Halbwahrheiten als das einzig Wahre verbreitet und Debatte vorgetäuscht, doch die aktuelle Einheitspolitik ist längst zum Mitläufer und Verfechter der Massenflutung mutiert.

Laut „Die Freie Welt“ hat die kürzlich stattgefundene Debatte im Bundestag wieder einmal gezeigt, wie besonders die SPD, die Grünen und die Linken fanatisch für die Öffnung aller Tore und Türen für die Massenmigration streiten, die dieses Land im Rahmen der Multikulti-Ideologie komplett verändern soll, weil man dies ebenso als „Bereicherung“ empfindet wie man die aktuellen „Bereicherungen“ in Form von Vergewaltigungen, Messerattacken sowie Mord und Totschlag totschweigt und in völliger Verblendung genauso uminterpretiert wie einst die Nazis im Dritten Reich die Judenverfolgung über ihre Geschichten vom „Untermenschen“ in ein positives zweckdienliches Licht uminterpretiert haben, damit die Lämmer folgen oder zumindest schweigen.

Das war damals derart erfolgreich, dass noch heute einige Menschen tatsächlich glauben, die damals verfolgten Juden in Deutschland seien Ausländer gewesen und nicht etwa Deutsche, zudem Patrioten, die zuvor für ihr Land kämpften. Plötzlich galten sie als Aussätzige und Staatsfeinde, fast so wie heute jene als Aussätzige und Regime-Feinde gelten, die anderer Meinung sind als die links-grüne Multikulti-Ideologie bzw. der Mainstream es nahezu diktatorisch vorgibt.

Wer die Wahrheit anspricht und über Regierungs-Lügen aufklärt – wie z.B. ein Hans-Georg Maaßen als oberster Verfassungsschützer wird abserviert und als Zeichen an alle Abtrünnigen an den Pranger gestellt. Nun gut: Früher wäre er ermordet bzw. hingerichtet worden. Das aktuelle Regime bedient sich hingegen mehr der psychologischen Kriegsführung. Doch selbst die Terror-Abteilungen bzw. die Schläger im Auftrag des Regimes sind die gleichen. Früher bediente an sich in den Anfängen der SA (Sturmabteilung), heute nennen sie sich „Antifa“ (Antifaschisten), ein Begriff, der geschichtsbewussten Wachen wie der blanke Hohn vorkommen muss. Heute bekommen sie keine Orden, aber gesponserte Bustransfers und einen anerkennenden Händedruck von Vertretern der Politik.

Für die Einheitsparteien war der kritische AfD-Antrag ein Affront und man hatte den Eindruck, dass man die Abgeordneten dieser Partei lieber im Hof des Berliner Bendlerblockers vor einem Erschießungskommando sehen würde, als im Bundestag. Nun gut: Für manche Politiker kam in Gedanken auch die Option eines Aufhängens an Fleischerhaken, das Fallbeil oder Vergasung in Betracht, doch letztendlich sind sich die Einheitsparteien doch sinngemäß einig: Das einzige, was stört, sind die aufgewachten Bürger, insbesondere die AfD, die eine lästige Aufweckfunktion übernimmt und dem politisch-medialen Mainstream daher ein Dorn im Auge ist.

Vera Lengsfeld: In meiner immerhin 16-jährigen Bundestagszeit habe ich vieles erlebt, aber eine solche Debatte, wie sie aktuell zum Globalen Migrationspakt geführt wurde, noch nie. Auch die medialen Manipulation und Verdrehungen nehmen laut Charles Krüger offenbar kein Ende. Krüger: Wenige Tage vor der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes werden die Propaganda-Kanäle noch mal so richtig auf Hochtouren gebracht. Ursprünglich wurde das Thema totgeschwiegen. Doch aufgrund der Berichterstattung der alternativen Medien, müssen die Regime-Medien nun nachziehen.

Zwar wird stets argumentiert, dass dieser Pakt unverbindlich sei, doch nach Aussagen der Grünen, sollte Deutschland sofort nach Unterzeichnung mit der Umsiedelung beginnen. Linke und Grüne lassen bereits jetzt die Hosen runter. Sie fordern bereits jetzt fanatisch die radikale „rechtlich verbindliche“ Umsetzung“ des Globalen Migrationspaktes, der allen Ausländern dieser Welt uneingeschränkte Einwanderung mit Wohnung sowie vollen Zugang zum Sozialversicherungssystem ohne Einzahlung und zudem Vollversorgung garantiert.

Aufgrund dieser irrwitzigen Garantie wird es laut Dr. Blockchain „bald kuschelig“  in Deutschland, denn der globale Migrationspakt, der im Dezember verabschiedet werden soll, enthält Pläne, um gezielte Massenimmigration in kaum vorstellbaren Ausmaße umzusetzen: Laut EU Papieren von 2010 könnten dies bis zu 192 Millionen Einwanderer sein.

Wie nun auch ein weiteres Regierungsdokument enthüllt, ist dies alles längst beschlossene Sache. Wie könnte es auch anders sein. Wie früher steckt Deutschland tatsächlich selbst hinter diesem Höllenwerk. Erneut! 

Wie Tim Kellner berichtet, kann diese Vollversorgung schrille Ausmaße annehmen. Kellner präsentiert dazu einen der unzähligen Beispiel-Fälle, bei dem eine importierte Migrantenfamilie (ohne Vielehe) auf Kosten des Steuerzahlers eine 220 Quadratmeter Wohnung zuzüglich 5239 Euro vom Staat finanziert bekommt, ohne einen Finger dafür krumm machen oder sich integrieren zu müssen, alles von mühsam arbeitenden Menschen erarbeitet.

 Parallel dazu sind in Deutschland rund 15,5 Millionen Menschen in von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Das sagt viel über die Wertschätzung des Staates und die angestrebte neue 2-Klassen-Gesellschaft aus: Arbeitssklaven und Menschen, die sich auch ohne die Deutsche Sprache oder eine Arbeitsleistung rundherum wohl fühlen sollen, selbst dann, wenn ihnen soziokulturell bedingt das Messer in der Tasche juckt und sie es zwischendurch immer wieder mal auspacken, um ihre Mitbürger damit zu „bereichern“. Keine Sorge. Sofern dabei jemand zu Schaden kommt, stehen die Systemmedien direkt zur Seite. Notfalls wirbt der Bundespräsident persönlich für ein schrilles „Konzert“ gegen die demotivierten Kritiker.

 Auf Seite 71 des Regierungsdokumentes von 2016, das Oliver Janich aktuell vorstellt, steht, dass sich die Bundesrepublik Deutschland längst verpflichtet hat, die Prozesse für den Migrationspakt politisch, inhaltlich, personell und finanziell voranzutreiben. Deutschland hat die Ausgestaltung des Globalen Migrationspaktes und eines anderen Paktes sogar aktiv mitgestaltet.

Obwohl bereits „Soft law“ völkerrechtliche Bindungswirkung entfalten kann, wird im besagten Dokument gesagt, dass sämtliche Vereinbarungen bereits als politisch „verpflichtend“ konzipiert seien. Punkt! Konkret: Jeder der diesen Wahnsinn unterschreibt, ist nach dem Willen der – wie damals am ideologischen Wahn erkrankten – deutschen Übermenschen verpflichtet, umzusetzen, was dort steht. Laut Oliver Janich sei damit der angestrebte Weltstaat im Sinne der neuen Weltordnung bereits da.

Rewe, Coca Cola, Banken und andere Kapitalisten sind begeistert und unterstützen die Bestrebungen, enorme Konsumenten-Massen zu importieren. Sie haben jetzt schon Euro-Scheine vor dem inneren Auge. Laut Claudia Zimmermann werden bereits jetzt kostenlose Kreditkarten an Migranten für ihren Weg nach Europa verteilt, während man als Deutscher nur eine Kreditkarte bekommt, wenn man kreditwürdig ist und ein geregeltes Einkommen nachweisen kann. Migranten erhalten sie von Kreditkartenunternehmen gratis, auch damit der Weg ins gelobte Land bequemer für sie ist.

Um insbesondere jungen Männern den Weg ins gelobte Land noch schmackhafter zu machen, wurden zudem unzählige verlockende Videos mit halbnackten tanzenden jungen Frauen ins Netz gestellt (hier ein kurzes  Beispiel – nach Interview eines Whistleblowers eines der damit beauftragten Nudging-Unternehmens dazu später ein separater Artikel), während die Rezipienten im Inland mit den immer gleichen geförderten ausgesuchten Künstlern im Sinne der politischen Ziele beschallt werden.

Manche dieser Songs mit unterschwellig wirkenden Politikbotschaften laufen täglich gefühlte 100 Mal und auf unterschiedlichen Sendern sogar gleichzeitig. Die betreffenden Künstler – öffentlich mit Preisen ausgezeichnet – sind darüber natürlich begeistert und stützen das System, was in Goebbels Propaganda-Maschinerie im Dritten Reich nicht anders war.

Auch Rewe freut sich auf gute Geschäfte und damit darauf, dass mit der geplanten Unterzeichnung des Globalen Migrationspakts weitere Millionen Zuwanderer ins Land strömen und dann bei Rewe auf Kosten der arbeitenden Steuerzahler wie die Heuschrecken konsumieren. Um dies zu bewerben und zu bejubeln, folgt Rewe dem politischen Mainstream und verkauft ab sofort eine Sonderedition ihrer „Erdnuss Chocs“- Eigenmarke mit der floskelhaften Polit-Aufschrift „Ja zu Vielfalt & Toleranz“. (Jouwatch berichtete)

Parallel dazu wird Kritik am Migrationspakt – wie der Pakt es für später vorsieht – bereits jetzt schon von sozialen Medien gelöscht: Wie David Berger bei Philosophia-perennis berichtet, wurde dem bekannten Kolumnisten Pommes Leibowitz sein gesamter Blog bei dem Anbieter Blog.de gelöscht, weil er sich kurz zuvor mit einer Fotocollage kritisch zum Migrationspakt äußerte. Seinen Blog, der nicht dem diktatorischen linken Mainstream entsprach, wird man dort nun vergebens suchen, denn längst beißt die Zensur um sich:

Abweichungen vom linken Mainstream werden nämlich pauschal als sogenannte „Hasspostings“ bezeichnet. Damit lässt sich so ziemlich jede andere Meinung und Kritik geschickt abblocken und abstrafen, was zeigt, dass derartige Diktaturen wie die aktuelle, versuchen, sogar ins Intimleben der Menschen vorzudringen und deren Gefühle zu kontrollieren. Auch Jouwatch hat sich bereits mit dieser Problematik auseinandergesetzt und gefragt: Bedeutet der Migrationspakt das Ende der Freien Medien? Es wird nämlich befürchtet, dass Kritiker noch mehr bekämpft werden und den asylkritischen Journalisten der Freien Medien der Hals umgedreht wird, weil neuerdings der Staat bestimmt, was gute und was böse Berichterstattung im Sinne der gefahrenen Ideologie ist.

Als schrillen Höhepunkt soll hier noch der österreichischer Schlagersänger, Musiker, Komponist und Buchautor Christian Anders genannt werden, der kein Blatt vor den Mund nimmt und ausspricht, was andere lediglich denken. Auch für Christian Anders ist der Migrationspakt nach dem Holocaust „DAS Verbrechen des Jahrhunderts“. Christian Anders: Da will die Regierung tatsächlich einen Pakt unterschreiben, der zur Stärkung der Rechte von Migranten und zur Schwächung der Rechte der Bürger führt und weltweit allen Migranten einräumt, nach Deutschland ziehen zu dürfen und hier versorgt zu werden.

Laut Christian Anders bedeutet dies eine Beschleunigung und Vervielfältigung der Zuwanderer. Zugleich werde damit die (Zitat) „Zumüllung Deutschlands“ beschlossen, ebenso die Enteignung der Deutschen. Christian Anders zynisch: Man hat den Eindruck, dass die Politiker sich an uns rächen wollen. Viele Psychiater und Psychologen würden das sagen. Laut Christian Anders handelt es sich bei den von uns finanzierten Tätern in der Politik um regelrechte Schmarotzer, die Angst haben, aufgehängt zu werden.

Christian Anders vergleicht Trump und Merkel: Während es bei Trump, der den Migrationspakt ablehnt „America first“ heißt, hieße das bei Merkel „Islamistische DDR zuerst“. Vernünftige Demokratien seien wegen der möglichen negativen Folgen ausgestiegen, doch die Bundesregierung gebe laut Anders so richtig Gas und klammere die kommenden Probleme komplett aus. Oder sie sind gewollt! Christian Anders: Hier findet ein Exodus statt – wie er bereits in der Bibel beschrieben wird. Die Herrschenden schauen lachend zu, sicher in ihren Bodyguard bewachten Burgen. Unsere Kinder und unsere Enkel werden auf unsere Gräber urinieren: Wegen der Staatsverschuldung und der Schande, die wir ihnen hinterlassen.

Loading...