„Polizeiruf 110“ wirbt für Antifa- und „Feine Sahne Fischfilet“

Polizeiruf 110 - Linksextremisten fürs GEZ-Publikum Agitation stubentauglich gemacht (Bild: Screenshot)
Polizeiruf 110 - Linksextremisten fürs GEZ-Publikum Agitation stubentauglich gemacht (Bild: Screenshot)

Was man sonst nur an Laternenmasten, beim G-20-Terror in Hamburg oder als Schmiererei an Brückenpfeilern sieht, macht die ARD nun für den Zwangsgebührenzahler stubentauglich. Nicht nur „FCKNZS“, oder „Feine Sahne Fischfilet“-Sticker zieren den Laptop der GEZ-Kommissarin im öffentlich-rechtlichen ARD „Polizeiruf 110“. Im Hintergrund blitzt dem ARD-Konsumenten wegweisend die Antifa-Flagge entgegen.

Wenn man sich in der DDR mit etwas wirklich ausgekannt hat, dann war es die politische Indoktrination. Angela Merkel oder Katrin Göring-Eckardt beherrschen das Handwerk aufgrund ihrer ehemaligen FDJ-Funktionsträgerschaft aus dem Effeff. Diesen profunden DDR-Wissensschatz scheinen auch die Macher der ehemalige ostdeutsche Krimireihe „Polizeiruf 110“ mit herüber gerettet zu haben.

Am Sonntag spülte das ARD einmal mehr die richtigen politischen Botschaften in die GEZ-Wohnstuben. Während der ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ – läuft vom 11. bis zum 17. November im Öffentlich Rechtlichen – durfte die GEZ-Ermittlerin „König“ im Stück „Für Janina“ dabei beobachten werden, wie sie auf ihrem Dienstcomputer vor sich hin ermittelt. Auf ihrem Laptop springen dem Krimifan „FCKNZ“-Aufkleber ebenso ins Auge, wie Sticker von der linksextremistischen Punkerkombo „Feine Sahne Fischfilet“. Im Hintergrund lugt auf einer Pinwand die Antifa-Flagge entgegen, eine „Refugee-Welcome -Banderole klebt am Aktenordner-Regal und bringt so linkes- bis linksextremistisches Gedankengut wenig subtil in die deutschen Wohnzimmer. Die „Polizeiruf 110“-Macher konnten sich offensichtlich gerade noch die offene Agitation gegen die AfD – wie vom ebenfalls mit Zwangsgebühren bezahlten „Tatort“, verkneifen. Ein „FCKAFD“-Aufkleber wurde bei den Polizeiruf-Genossen (noch) nicht gesichtet.

„Polizeiruf 110“ – linksextremistisches Gedankengut ins GEZ-Wohnzimmer platziert (Bild: Screenshot)

Auch wenn sich eine Vielzahl der Polizeiruf-110-Fans massiv dafür interessieren, wo man die Filmmusik herunter laden kann oder genau wissen, wie richtig ermittelt wird, war es dem einen oder anderen Beitragszahler dann doch zuviel der linken Propaganda:

Leider verzichtet die ARD auch in der Themenwoche Gerechtigkeit nicht auf politische Einseitigkeit. Ob Kalender oder Aufkleber, die Antifa ist immer dabei und sogar ein Flyer von „Feine Sahne Fischfilet“ hängt an der Pinwand im Büro. Nur zur Erinnerung, die Antifa und genannte Band hassen nicht nur Nazis, sondern auch die Polizei. Anders als bei der wirklichen Polizei, gibt es bei den Künstlern vom Polizeiruf offensichtlich Sympathien für Verfassungsfeinde, zumindest, wenn sie links sind. Können sie privat auch haben, aber bitte nicht gebührenfinanziert.

ARD kann es einfach nicht lassen! Es geht zwar offiziell um nichts Politisches aber die „verdeckten“ Zeichen wie eindeutige Plakate an der Wand im Büro der Kommissare oder gar Antifa-Aufkleber auf dem Laptop der Polizistin (Weltfremd um es milde zu sagen denn Antifa unter Polizisten ist zum Glück eher selten) vermitteln die offizielle Botschaft gegen alles was nicht links ist! Fehlt nur noch das Bild des „Genossen“ Stalin an der Wand und das Bild wäre perfekt – einfach nur SCHLECHT!

Wie erklärt sich, auch wenn es nur ein Film ist, dass das Büro von Frau König, die als LKA-Beamte sicherlich auch einer Art Neutralitätsgebot unterstellt sein sollte, dermaßen mit politischen Botschaften gespickt ist?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...