Kassel: Antifa und PKK-Anhänger gegen Polizei

Foto: Collage

Kassel – Im grünen Kassel löste die Polizei nach Abrennen von Pyrotechnik eine Demonstration von gewalttätiger Antifa und PKK-Anhängern auf. Dabei kam es zum Teil zu heftigen Zusammenstößen und vorübergehenden Festnahmen.

Nach Angaben der Polizei zogen gestern etwa 180 Personen unter dem Motto „Rechtsruck aufhalten – Repression zerschlagen“ durch die Kasseler Innenstadt. Nachdem der Demonstrationszug das Rathaus erreicht hatte, um eine Zwischenkundgebung abzuhalten, wurden bereits die ersten Straftaten verübt, als Antifa Pyrotechnik abbrannten. Im weiteren Verlauf kam es dann in der Königstraße zum Eklat. Einige Teilnehmer des Aufzuges zeigten Bilder von Abdullah Öcalan und skandieren Parolen mit Bezug zur verbotenen „PKK“.

„Zudem brannten zu diesem Zeitpunkt in der Oberen Königsstraße erneut Personen Pyrotechnik ab und zündeten mehrere Rauchkörper.“ heißt es im Polizeibericht weiter.  Daraufhin hielt die Polizei den Aufzug an. Währenddessen versuchten mehrere Demonstranten die polizeiliche Absperrung gewaltsam zu durchbrechen. Die Beamten setzten daraufhin Pfefferspray ein. Es kam zu heftigen Rangeleien. Dabei schlug eine Frau mit einer Fahnenstange auf einen Beamten ein, der jedoch unverletzt blieb. Der Versammlungsleiter erklärte daraufhin den Aufzug gegen 18:20 Uhr für beendet.

Nach der Auflösung setzte die Antifa ihren Straßenkampf in Kleingruppen fort. Rund 30 Personen skandierten weiter und warfen Steine und Flaschen auf die Polizei. Die Beamten nahmen zwei Männer wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte fest. Nach dem Stand der augenblicklichen politischen Großwetterlage dürften ihn wohl kaum finanzielle Nachteile aus ihrer Randale entstehen. Schließlich war das ja eine vielen Demos gegen rechts, die von ganz oben ausdrücklich gewünscht sind. (KL)

 

 

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.