9. November: Kein Wort über muslimischen Antisemitismus

https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2017/01/marxbedfordislam.png
Kardinal Reinhard Marx und Bischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: Collage

Würzburg – Eigentlich hätte die große Gedenkveranstaltungen am Vorabend der Reichspogromnacht vor 80 Jahren in Offenbach stattfinden müssen. In der Nähe der dortigen Synagoge wurde ein Rabbiner insgesamt fünf Mal von arabischen Jugendlichen angepöbelt und beschimpft; aber Kirche, Politiker und nicht zuletzt der Zentralrat der Juden hatten anderes im Sinn. Der düstere Tag in der deutschen Geschichte wurde gestern einzig dazu benutzt um vor wachsenden Fremdenhass und vor allem „Rechtspopulisten“ zu warnen. Dass Juden in Deutschland zum größten Teil von antisemitischen islamischen Migranten angegriffen werden und im Nachbarland Frankreich sich kaum noch auf die Straße trauen, wurde mit keinem Wort erwähnt.

Die große Heuchelei begann in Würzburg bei der Gedenkveranstaltung der Stadt Würzburg und der jüdischen Gemeinde am Platz der ehemaligen Synagoge auf der Domerschulstraße. Anwesend der Präsidenten des Zentralrats der Juden, Dr. Josef Schuster, der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, der Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer und Oberbürgermeister Christian Schuchardt.

Hier sprach, wie Domradio und KNA berichtet, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Kardinal Marx. Seine Rede zielte zwischen den Zeilen vor allem auf Islamgegner, AfD und Publizisten der Gegenöffentlichkeit. Zitat: „Es sind nicht erst Taten oder offenkundige Rechtsverstöße, die den Grundkonsens (der Gesellschaft) angreifen und beschädigen. Die letzten Jahre der Weimarer Republik zeigen uns deutlich: Die Verrohung der Sprache führt zur Verrohung der Sitten“. Dann sprach er von der Pflicht eines Christen Juden zu schützen. „Papst Franziskus sage, dass ein Christ nicht Antisemit sein könne …. Ein Christ ist verpflichtet, solidarisch mit Juden zu sein.“ Wieso gelten diese Pflichten nicht auch für Muslime? Welch eine Heuchelei angesichts der letzten schlimmen antisemitischen Übergriffe!

Ähnliche Töne wie von Marx waren auch von Amtskollegen Bischof Gebhard Fürst zu hören.  Der katholische Rottenburg-Stuttgarter Bischof verwies auf aktuelle „Ausgrenzung und Antisemitismus“. Ausländerfeindliche Parolen, Vorurteile und Intoleranz seien wieder auf dem Vormarsch. Auch in seiner Rede genossen die Hauptverursacher des neuen Antisemitismus Welpenschutz. Mit keinem Wort wird erwähnt, dass der Anteil von Antisemiten unter Muslimen geschätzt bei weit über 70 Prozent liegt. Laut einem BR-Beitrag liegt der Anteil antisemitischer Straftaten mit Migrationshintergrund inzwischen bei 80 Prozent.

Auch in Berlin beim Gedenken „beiden großen Kirchen“ anlässlich des Jahrestags der Novemberpogrome wurden die islamophilen Berufschristen nicht müde nach „rechts“ auszuteilen. Der evangelische Bischof Markus Dröge behauptete, Rechtspopulisten und Rechtsextremisten testeten mit immer neuen Provokationen, „wie weit sie heute gehen können“.

Außenminister Heiko Maas (SPD) meldete sich am Donnerstagabend in Berlin ebenfalls zu Wort. Auch hier Welpenschutz für die Haupttäter und Dresche für Leute, die sich mehrheitlich hinter die Juden und vor allem den Staat Israel stellen: „Populisten und Nationalisten wollten spalten, indem sie Vorurteile schürten, meinte der Außenminister. Hass spalte, hetzte auf und töte. Weiter heißt es im Bericht der Katholischen Nachrichtenagentur:

„Er forderte dazu auf, klar „auf der anderen Seite“ zu stehen und für Toleranz, Respekt und Mitgefühl einzutreten.“ Es ist unschwer zu erkennen, wem Toleranz und Respekt gelten soll.

Ähnlich äußerte sich auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und wurde sogar noch deutlicher: In der Gesellschaft müsse ein Klima der Toleranz und des Respekts herrschen. Nur dann könnten Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in Frieden miteinander leben.

In Pakistan ist jeder Tag ein 9. November!

Allzu bekannte Plattitüden waren auch von der Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Beate Rudolf zu hören. Sie meinte, wer andere ausgrenze, spalte die Gesellschaft und untergrabe die Grundlagen der freien und friedlichen Gesellschaft. Vielleicht sollte Frau Rudolf mal eine Schule in einem Brennpunkt besuchen, in dem deutsche Kinder in der Minderheit sind und in der Pause ihre Wurstbrote ins Gesicht geschlagen bekommen. Oder als letzter einheimischer Mieter in Bonn-Tannenbusch. Die Gedächtnisfeiern waren vor allem eine Parabel über Weggucken, Wegducken und doppelte Moral und zeigen, dass unsere Eliten wirklich nichts aus der deutschen Geschichtee gelernt haben, sondern gerade wieder ähnliche intolerante, totalitäre Weltanschauungen – Beispiel Türkei, oder Pakistan – salonfähig machen. Die dortigen christlichen Minderheiten haben das ganze Jahr über ihren „9. November“. (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

43 Kommentare

  1. An was ich mich am 9. November erinnere ist, daß ein SED-„Politiker“ sagte, daß ab sofort Reisefreiheit für „DDR“-Bürger besteht. War da noch was Anderes, kann mich nicht erinnern. Und ich bin schon ein etwas älterer Mann.

  2. Begriffe wie islamophilen Berufschristenschüren den Haß gegen das Christentum, unsere Ahnen und unsere Kultur. Was wollt Ihr Christenhasser? Soll der 9. November von Seiten der kirchen zum Haßfanal gegen den Islam werden?

  3. 69 % ZUnahme der durch Muslims begangenen Straftaten gegen Juden in France gegenüber dem Vorjahr. Heutige Mitteilung französischer Ministerpräsident.

    „Das Gefährlichste, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat, sind junge Männerhorden“: Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann

    Weiteres Zitat:

    „Natürlich stellen junge geflüchtete Männer eine Risikogruppe dar“

    Freiburgs Oberbürgermeister

  4. Deutschlands HÖLLENFÜRSTEN, die dem ISLAM IN DEN ARSXH kriechen, die, die die eigene Religion verraten, die unsere Heimat verraten, und ihre Schäfchen zum Schafott führen, diese beiden UNGLÄUBIGEN aus ihren Palästen vertreiben, TEEREN und FEDERN und Barfuß aus den Städten jagen, hin zu jenen denen sie am liebsten huldigen, hin zu den ISLAMISTEN!!!! Und, die aller meisten Anti Semitischen Angriffe auf Juden, kommen NICHT von Deutschen Menschen, NEIN, DIE KOMMEN VON DEN IMPORTIERTEN CHRISTEN _ UND JUDENHASSERN, DIE MERKILLL 2015 INS LAND GEHOLT HAT. Das ist die WAHRHEIT!!!!

  5. Die brd ist wohl der verlogendste Staat der welt, es wäre nur gut, wenn die brd abgeschafft würde. Und die brd-Kirchen gleich mit. Letztes Silvester war ich in Poen in einem polnischen Weihnachtsgottesdient. Ehre, Würed, Vaterland. Man wird neidisch. Aber die Deutschen sind solche Ar******r, die hauen ihre eigenen Landsleute in die Pfanne.

  6. Egal wo am heutigenTag den Progromen der Reichskristallnacht gedacht wird, wird verheimlicht das die heutigen Angriffe gegen Juden in Deutschland fast ausschließlich durch Migranten verübt werden, die auf unsere Kosten in Millionenhöhe von unserer Asylanten Kanzlerin gerufen wurden. Wann gab in denn in den letzten Jahren tatsächliche Angriffe gegen Juden durch Bio-Deutsche mit einem rechtsextremen Motiv ? Diese Zahl ist sehr gering. Und gemessen an den Angriffen junger Moslems gegen Menschen, die dem Judentum angehören, sogar zu vernachlässigen. Ich will selbst diese geringe Zahl auf keinen Fall schön reden, denn jeder Angriff auf Juden aus politischen oder religiösen Gründen ist ein Skandal. Sowas dürfte es nach dem Nazi Regime nie mehr in Deutschland geben !!! Und unsere Regierung darf nicht schweigend zusehen, wie die Gäste, die jetzt nunmal hier sind, sich daneben benehmen und das Gastrecht mißbrauchen und verwirken. Ihre Asylverfahren müssen beendet und die betreffenden Personen sofort Abgeschoben werden, falls nötig in einen Drittstaat. Die Bio-Deutschen die sich daran beteiligen sollten hart bestraft werden. Als Warnung für eventuelle Nachahmungstäter.

  7. Warum sollten die zwei großen Staatskirchen gegen den mohammedanischen Judenhass sein, wenn sie selbst tief in dem Antisemitismus verwurzelt sind? Römischer Katholizismus hat nicht weniger jüdisches Blut an den Fingern, als der Islam oder NS. Die RKK war bekanntlich ein großer Unterstützer Hitlers. Martin Luther war ein feuriger Antisemit. In der NS-Zeit gründete die EKD im Auftrag der NSDAP ein Entjüdungsinstitut, dessen Aufgabe es war, eine Komplette Säuberung der Bibel von allem, was mit Israel, Juden, und Judentum zu tun hat. Die RKK war strickt gegen die Gründung des Staates Israel und immer pro-arabisch in dem israelisch-arabischen Konflikt . Werde mich nicht wundern, wenn das der Wahrheit entspricht, worüber dieses Video berichtet: https://www.youtube.com/watch?v=fM9ur2ieTUg

  8. Die Kirche ist zu einem luegendem Paedophilen Haufen verkommen.
    Geld in den Kirchenbeutel fuers Seelenheil…..Hahahhahahaha.

    • Versucht Euren Haß in den Griff zu bekommen. Wenn die Kirche nach Eurem Wunsch dem islam den krieg erklärt, sterben abertausende Christen in der Welt und Ihr schaut aus Angst dann nur zu während Eure Hintern im Sessel kleben. Setzt Euer eigenes leben ein, erst dann könnt Ihr anderen sagen sie sollen Ihr Leben geben. Gebt Eures zuerst oder schweigt.

  9. Und der chrislamistischder Marx hat die katholische Asia Bibi keine Einladung bekommen, um Asyl in Deutschland zu beantragen. Anständige Katholiken sollten aus der katolislamistischen Kirche austreten.

    • Favre Jan Bischöfe sind nicht berechtigt Ausländern Bleiberecht in Deutschland anzubieten. Das können nur die politiker, die Du jahrelang gewählt hast. Bitte stoppe Deinen Haß gegen Christen. Lasse Dich nicht einspannen von Christenhassern, nur um cool vor den anderen zu wirken. Du wirst nicht cooler, wenn Du von kathoislamischer Kirche sprichst und Dich auf der Welle des Hasses schlechter menschen tragen läßt.

    • Legalistische Ausrede, darüber sind die Pharisäer immer Klasse gewesen.
      Unter dem Einfluss des Kardinal Karol Vojtila am zweiten vatikanische Konzil, hat die römische Kirche erklärt:
      „Der Heilswille umfasst aber auch die, die den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird“ (Kap.16).
      Papst Franziskus lud die israelischen und palästinensischen Präsidenten Shimon Peres und Mahmud Abbas in den Vatikan ein, um gemeinsam für den Frieden im Nahen Osten zu beten. Hierfür wurden Gebete aus allen drei Religionen gesprochen. Ein Imam rezitierte einige Verse aus dem Koran.
      Die Juden und Christen anerkennen den Bund von Abraham mit Gott durch Isak, dagegen die Moslem glauben nicht daran, aber am Bund Allah mit Ibrahim durch Ismael. Deshalb stellt sich Islam zum absoluten Widerspruch zur jüdisch christlichen Religion.
      Nach muslimischer Überlieferung war Abraham bereit, Ismael und nicht Isaak auf dem Berg Moriah aufzuopfern. Nach Juden und Christen war Abraham bereit Isaak aufzuopfern und eröffnete die jüdischen und christlichen Bund durch Moses und durch Jesus. Zur Unterstützung der jüdischen Tradition waren alle Propheten bis Jeschua aus der Isaac-Linie außer Muhammad Juden. Daher hat Abraham nicht beide geopfert. Demzufolge derjenige, der Ismael geopfert heisst Ibrahim. Islam ist die Antinomie vom Judentum. Daher haben wir zwei sehr verschiedene prophetische Linien: die abrahamitischen Religionen, einschließlich Juden, messianisches Judentum und Christen und Ibrahimitischen Religionen wie Islam, Amahdiya, Bahai. Infolgedessen ist der Islam die Antinomie des Judentums. Darüber hinaus Isa (Jesus?) des Korans ist nicht Sohn Gottes und ist nicht am Kreuz zur Rettung der Welt gestorben. Am Tag des Gerichts wird Isa Assistent des Mahdi und wird bestätigen, dass der Islam die wahre Religion ist. ISA und Jesus sind nicht die gleiche Person und der Islam ist die Antinomie des Christentums. Interessanterweise hat ein Islamist Haq Nawas meine Meinung geteilt. In Mekka hatte Muhammad eine interessante friedliche Religion gegründet, die von nicht trinitarischen Messianische Judentum beeinflusst wurde. Was ist in Medina passiert, wo die Ideologie von Dschihad entstanden ist. Eine Erklärung könnte unter der Versuchungen Christi durch Satan (Matthäus 4.8-10) sein: “ 8 Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und spricht zu ihm: Dieses alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.“
      Also Vatikan II hat den Chrislamismus gegründet, was ketzerisch ist.
      Die Katholiken, die ich respektiere, sind diejenigen die Vatikan II ablehnen.
      Persönlich betrachte ich Jesus die lebende Torah:
      שמע ישראל יהוה אלוהנו יהוה אכד
      ישוע יהוה משיחנו

    • Jan Favre Du brauchst mir keine Vorträge halten. Ich bin zwar kein Jude wie offenbar Du und daher kann ich auch kein Hebräisch, den Koran aber kenne ich gut. Dennoch tut die katholische Kirche gut daran keinen weltweiten Religionskrieg zu befeuern, sondern auf Dialog zu setzen. Es ist nicht die Kirche die Millionen Moslems ins Land holt, sondern der deutsche Wahlbürger, der die regierung bestimmt.

    • Meine Frau und ich sind schon vor über 30 Jahren aus diesem Heuchlerverein ausgetreten. Ich freue mich heute noch täglich darüber.

  10. Würde der Pfarrer beim Sonntagsgottesdienst nicht Hostien, sondern iPhone verteilen, herrschte in den Gotteshäusern endlich mal wieder Gedränge.
    Aber aus dem Ansatz der Trennung sollte man das Endgültige betreiben.
    Dieser lügnerische, pharisäerhafte Haufen hat es nicht verdient, Unterstützung zu erfahren.
    Weder die eine noch die andere Seite. Beide sind mehr als heimtückisch,

  11. Ich habe im Sommer bei der Arbeit Tunesier, Marokkaner, Iraker, Türken und Iraner kennengelernt. Eines Abends haben wir gemeinsam gegrillt, und die Sprache kam irgendwann auf die Juden. ALLE Moslems haben dabei versucht, sich in ihren judenfeindlichen, hasserfüllten Sprüchen gegenseitig zu übertreffen. Falls einer dabei war, der die Juden NICHT hasst, hat er sich nicht getraut, dass zu bekennen. Die Araber feiern Hitler. Das ist die Wahrheit.

    • Ich war einige Zeit im mittleren Osten und kann das bestätigen. Daher lieben die Araber auch die Deutschen, da wir Hitler hatten und den finden die heute noch ganz toll, da er gegen Juden war. Es ist ein Skandal, dass solche Menschenfeinde einfach so ins Land gelassen weren, die dann wieder gegen Juden hetzen. Aber da zeigt sich, dass sich die Geschichte wiederholt.

    • Ich war einige Zeit im mittleren Osten und kann das bestätigen. Daher lieben die Araber auch die Deutschen, da wir Hitler hatten und den finden die heute noch ganz toll, da er gegen Juden war. Es ist ein Skandal, dass solche Menschenfeinde einfach so ins Land gelassen weren, die dann wieder gegen Juden hetzen. Aber da zeigt sich, dass sich die Geschichte wiederholt.

    • Ich war einige Zeit im mittleren Osten und kann das bestätigen. Daher lieben die Araber auch die Deutschen, da wir Hitler hatten und den finden die heute noch ganz toll, da er gegen Juden war. Es ist ein Skandal, dass solche Menschenfeinde einfach so ins Land gelassen weren, die dann wieder gegen Juden hetzen. Aber da zeigt sich, dass sich die Geschichte wiederholt.

  12. Dieser Nichtsnutz von MP aus Sachsen Anhalt sollte dies auf Arabisch und türkisch sagen und das in einer Moschee. Nur wo sind die Anti-Äußerungen, die man ständig anspricht oder weiß man nichts wo rechts und links ist. Ob die Bewohner von Israel genauso sehen, was ihre angeblichen Vertreter ihres Glaubens, so vom Stapel lassen?

  13. Immer wenn ich diese Oberheuchler der Amtskirchen sehe, fällt mir eine Episode aus meiner schon etwas länger zurückliegenden Kindheit ein. Als ich meinen Vater eines Tages fragte, warum wir nicht zum Gottesdienst in unsere Kirche gehen, obwohl wir doch Christen sind (mir wurde diese Frage vorher von einem Klassenkameraden und dessen Eltern gestellt), antwortete meine Vater: wir gehen nicht in diese Kirche, weil wir Christen sind! Damals für mich schwer verständlich, später um so mehr.

    • Der Taten der Muslime werden dann als rechte Straftaten in der Statistik auftauchen,wo angeblich rechtsradikale Deutsche immer mehr Taten begehen.

    • Falsch! Es gibt keinen muselmanischen Antisiemitismus. Das ist nur eine für uns ungewohnte Form der freundsschaftlichen Begrüßung. Diese Friedensreligion kennt nun mal andere Sitten und Gebräuche, als wir hier. Dabei spielen dann Messer, Steine, Schwerter und andere Toleranzwerkzeuge eine große Rolle.

  14. Es wurde ja gesagt, der Migrationspakt wird von Deutschland schon länger umgesetzt. Da ist Kritik an Migranten verboten. Daran halten die sich. Bestraft sollen die Migranten auch nicht werden, also müssen sie es schweigend hinnehmen.

  15. Diese frommen Pfeifen nehmen sogar ihr Kreuz ab,wenn sie den Obermufti besuchen. Pfui Teufel, das sind Arschkriecher und linientreue Speichellecker.Ab in die Hölle !

  16. Die kirchenleute sind wirklich die größten….im verschweigen / verschleiern / lügen / heucheln….!!! Da kann unsereins nicht mithalten !

  17. „..Die letzten Jahre der Weimarer Republik zeigen uns deutlich: Die Verrohung der Sprache führt zur Verrohung der Sitten“.

    Schönes Eigentor!

Kommentare sind deaktiviert.