Wurde das Ärzteblatt von der Antifa gekapert?

Foto: Von Manop_Phimsit/Shutterstock

Ärzte sollten sich um die Gesundheit ihrer Patienten kümmern. Dafür kriegen sie von den Krankenkassen und der Pharmaindustrie schon genug Geld in den Rachen gestopft. Politisch äußern können sie sich auch – privat, außerhalb ihrer Praxis und auch nicht in der Öffentlichkeit, wie zum Beispiel im Ärzteblatt.

Und schon gar nicht sollten sie ihre Patienten belügen – es sei die Redaktion des Ärzteblattes ist mittlerweile in der Hand der Antifa.

Hier Auszüge aus einer Schmutzkampagne, die die Bürger anscheinend krank machen soll. Es geht um die Global Initiative on Health, Migration and Development, die hier beworben wird:

…In Chemnitz eskaliert Ende August eine aufgeheizte Stimmung in Folge eines Mordfalles zu tagelangen fremdenfeindlichen Auseinandersetzungen, Demons­trationen und Gewaltstraftaten. Die AfD-Fraktion im Bundestag missbraucht einen schrecklichen Sexualmord an einem Mädchen in Wiesbaden, um eigenmächtig im Bundestag eine Schweigeminute zu verkünden, und instrumentalisiert so diesen Mord für ihre politischen Ziele.

Der Freiburger Oberbürgermeister wird bedroht, weil er auf ein bisher nicht vollständig aufgeklärtes Sexualverbrechen in Freiburg besonnen reagiert und zu Besonnenheit aufruft – während er klarstellt, dass solche Gewaltverbrechen nicht zu tolerieren sind und von Polizei und Justiz geahndet werden müssen…

…Bundespräsident Steinmeier lädt in lockerer Abfolge an verschiedenen Orten zu „Kaffeetafeln“ ein, bei denen er genau einen solchen konstruktiven und kontroversen Austausch anstoßen und ermöglichen möchte. Sein Ziel ist es, mit den Menschen zu reden und nicht über sie, er möchte zuhören und diskutieren, aber er verlangt auch, dass alle Gesprächspartner einige Grundregeln akzeptieren, dass sie niemanden herabwürdigen, nicht ausschließen, bedrohen oder blinde Hetze verbreiten…

Der letzte Satz stimmt sogar, also sollte der Chefredakteur den Beitrag ganz schnell wieder löschen. Aber nein, eher werden sich die Ärzte weigern, AfD-Wähler zu behandeln und stattdessen mit ihnen Experimente durchführen. Haben wir alles schon einmal gehabt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

22 Kommentare

  1. In welchem Ärzteblatt stand das? Wir haben 17 Ärzteblätter in Deutschland. Mich würde die Ausgabe interessieren.

  2. Ich bin AfD-Mitglied und Kassenarzt. AfDler, Migranten o.a. Ausländer mit AOK-diners-all-inclusive-Chipcard, Deutsche Schlafschafe, Antifantenbabys an der Hand von Mutti, und auch solche Autoren und Kommentatoren, wie hier gerade, werden von Ärzten unterschiedslos aufgrund ihrer Erkrankung, nicht ihrer Weltanschauung und schon gar nicht ihrer „Meinung“ über „die Ärzte“ nach bestem Wissen und Können behandelt. „Die Ärzte“ sind übrigens nicht identisch mit den Mainstreamredakteuren des Deutschen Ärzteblattes. Ohne den „Pharmadreck“ wären einige meiner Pat. schon tot. Ich erlebe immer nur blöde Kommentare, wenn ich kein rotes Kassenrezept mit Pharmadreck verschreibe. Kein Arzt bekommt für Verschreibungen „Geld in den Rachen gestopft“. Kein Arzt verdient an sog. „Flüchtlingen“ mehr, als an Deutschen Beitragszahlern. Wenn ich diesen Artikel und die „sachkundigen“ Kommentare hier lese, frage ich mich manchmal, ob diese Leute unsere ärztliche Betreuung und mein Engagement in der AfD eigentlich verdient haben. „Wenn Neid und Missgunst Dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen!“ Zum Glück sind die meisten Patienten menschlich, nett und freundlich und froh, überhaupt noch eine Arztpraxis zu finden und dankbar für die Betreuung. Die Mehrzahl der Deutschen Schlafschafe rümpfte zwar das Näschen, als 2017 Flyer unseres AfD-Kandidaten für den Bundestag in der Praxis liegen hatte, aber immer mehr Menschen wachen auf. Auch auf jouwatch gibt es gewöhnlich bessere Artikel. Schade, der hier war nicht nur knapp, sondern völlig daneben.

    • Danke von einem zahnärztlichen Kollegen! Wahr gesprochen!
      Es ist traurig wenn auch jouwatch das alte (linke) Ärztebashing bedient!
      In „Ärztezeitung“, sowie z.B. der „zm“ (zahnärztliche mitteilungen) finden sich leider immer wieder typische Maistreammeldungen! Auch in deren Redaktionen sitzen „Journalisten“ (häufig ohne ärztlichen Hintergrund) wie in den MSM auch!

    • Bitte lassen Sie sich nicht irritieren und bleiben Sie bei Ihrem Engagement in der AfD. Wir sind AfD-Mitglieder aus Schleswig-Holstein und eine unserer Töchter arbeitet als Dermatologin in Heidelberg. Auch sie behandelt alle ihre Patienten entsprechend der jeweiligen Erkrankung und nicht entsprechend ihrer politische Ausrichtung oder Herkunft.

  3. Korrektur:
    1. Ärzte bekommen pro Quartal eine pauschale von 25 € !!!! Gleichgültig, wie oft der patient zu ihen kommt. Deswegen auch die Fließbandarbeit der Ärzte.
    2. die Beiträge in den Ärzte- und Apothekerzeitungen schreiben Journalisten, selten Ärzte.

  4. Ist mir Scheißegal – Ärzte sind für mich auch nur eine Berufsgruppe, die ich am liebsten von hinten sehe!!! Wohl dem, der keinen Arzt braucht!!! Alle sind sie nur auf Profit aus und das Medizinstudium ist nur ein Pauk- und Nachlaberstudium! Dei meisten Ärzte lehnen es doch ab, sich darüber hinaus weiter zu bilden, geschweige denn, mal gewisse Dinge infrage zu stellen!!!

    • Irrtum! Gerade die Ärzte sind und waren die Berufsgruppe die sich (schon vor Ullas Zwangsfortbildungsvorschrift) am meisten fortgebildet haben! Medizinstudium Pauk- und Laberfach!? Na dann studier mal Medizin oder Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde! Viel Spaß beim Labern! (Du wirst Dich fürchterlich umschauen!)
      Und natürlich wollen Ärzte verdienen! Eine Praxis ist wirtschaftlich genauso ein Unternehmen wie das des Klempners, des Elektrikers, des Einzelhandelkaufmannes, des Friseurs, ….!
      Tip: Befasse Dich mal mit dem Sozialgesetzbuch 5! Laß Dir von einem Arzt oder Zahnarzt was erzählen zu Abrechnungsrecht, Wirtschaflichkeitsprüfung, Plausibiltätsprüfung, RLV (Regelleistungsvolumina), MPG, usw. Ach ja, auch zu den Pflichten als gesetzlich Versicherter! Die gibt’s nämlich auch, nicht nur Rechte!

    • Nee, Rotzlöffel! Ganz so schlimm sind die Ärzte nun auch wieder nicht.😂 Es gibt einige schwarze Schafe, aber die meisten arbeiten verantwortungsvoll. Ein „Pauk- und Nachlaberstudium“ ist wenn überhaupt nur der vorklinische Teil bis zum Physikum. Im klinischen Teil ist es nix mehr mit pauken und nachlabern.

  5. Und Dummdeutschland findet sich toll, nach dem Mottho – Die Welt ist ein Irrenhaus, und hier ist die Zentrale…

  6. Also ich denke, man kann da auch gut ein finanzielles Interesse ableiten. Je mehr Invasoren je mehr braucht man Ärzte. Wie viele sind denn beschäftigt wenn wieder ein Messerant in der Notaufnahme mit anschließender Rekonvaleszens landet?
    Jeder Migrant spühlt Geld in die Krankenkassen bzw. die AOK denn die Gesundheitskosten tragen die Kommunen. Alle denken: Ist mir doch egal woher der Esel sein Futter bekommt Hauptsache er scheißt Gold. Der Esel muss sehen wie er über die Runden kommt denn die die hinter ihm stehen und am Schweif ziehen werden immer mehr. Ab und zu schreit er Ih Ah wenn es zu derb wird aber sonst hält er still und erträgt sein Los.

    • Falsch! Am Anfang tragen die Kommunen die Gesundheitskosten (außerhalb des Budgets!) Ab (6 Monate?) ist der Migrant aber normal gesetztlich Versicherter in einer gesetzlichen KV, mit allen Leistungsansprüchen! Da er aber (mangels Arbeit, meistens) nicht einzahlt, tragen diese Kosten die anderen Versicherten mit, bzw. wird dadurch das Budget NICHT größer! Effektiv müssen die Ärzte also mehr Arbeit für die gleiche Gesamtsumme leisten! Heißt: der Kuchen wird nicht größer, nur die Stücke kleiner! (Übrigens schreibt man spült ohne h!)

  7. Es ist eine grobe Falschnachricht, daß AfD-Mitglieder in Zukunft nicht mehr behandelt werden. Selbstverständlich werden sie – als Vergleichsgruppe mit Placebos.

    • Immerhin haben Sie da u.U. die Möglichkeit, die Behandlung wegen eventueller Nebenwirkungen abzubrechen und den Arzt zu wechseln.

  8. während er klarstellt, dass solche Gewaltverbrechen nicht zu tolerieren sind und von Polizei und Justiz geahndet werden müssen…

    Das ist eine absolute Binse

    Man lese einfach mal:

    während er klarstellt, dass solche Gewaltverbrechen zu tolerieren sind und von Polizei und Justiz nicht geahndet werden dürfen…

    dann wird klar, was das für eine Aussage ist.

    Freiburgs Oberbürgermeiter ist auf der Höhe der Zeit

    Wenn ein dringend des Handels mit Drogen Tatverdächiger eine Wohnung hat, in der eine Frau vergewaltigt worden sein soll, von mehreren, und nun der Tatablauf noch nicht geklärt ist, weil Aussage gegen Aussage steht, und man dann nicht schaltet, wenn man endlich einen Haftbefehl hat, dann wird man eben von den Ereignissen überholt, wie die Freiburger Polizei so nett formuliert hat.

  9. Welches widerliche Pack hat in unserem Lande inzwischen Einzug erhalten? Die Antwort der Klugbürger wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Auch dieses Kroppzeug hat soeben Platz in einer der vielen Excel-Tabellen gefunden. Bald erhalten sie eine Antwort, die ihnen nicht schmecken wird.

  10. Laut #AOK wird die Kasse durch die jungen gesunden Migranten gestärkt. Offenbar kommen sogar aus Kriegsgebieten gesündere junge Leute, wenn man sich unsere übergewichtigen IBIMSE ansieht, die keinen Sportunterricht mehr durchhalten – zum Glück fällt der meistens aus wg. #Lehrermangel!

    In Wirklichkeit verdient sich die #Pharmaindustrie eine goldene Nase, denn bei einem Großteil der Migranten wurde nicht einmal ein oberflächlicher Gesundheitstest gemacht! Längst ausgestorbene Krankheiten sind nun wieder in Mitteleuropa unterwegs. Auch hier hat sich #Berlin bereits einen neuen „Ehrentitel“ geholt!

    • Wie immer ist das Publikum sehr genisht.

      Es gibt die mit Markenklamotten und Bankkarte vom UNHCR, die so gesund sind, wie das clevere Leute sein können, die sich auf den Weg machen, etwas abzuholen.

      Und es gibt die anderen, die von Hepatitis über Tbc und HIV so einiges mitbringen.

      Die haben oft auch Markenklamotten.

    • Deine Aussage hängt etwas….

      Wenn die Krankheiten ausgestorben sind, dann würden sie auch nicht in Europa wieder unterwegs sein können. 🙂
      Ausgestorben ist ausgestorben…Für immer und überall weg…

    • Deine Aussage hängt etwas….

      Wenn die Krankheiten ausgestorben sind, dann würden sie auch nicht in Europa wieder unterwegs sein können. 🙂
      Ausgestorben ist ausgestorben…Für immer und überall weg…

Kommentare sind deaktiviert.