Tübingens grüner OB Palmer hält Therapien für „Flüchtlinge“ für zu teuer

Boris Palmer (Screenshot YouTube)
Boris Palmer (Screenshot YouTube)

Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer hält Therapien für kriminelle Flüchtlinge für einen naiven Ansatz und zudem für zu teuer. Auf Facebook entgegnet Palmer einer Journalisten, die in Anbetracht der Gruppenvergewaltigung in Freiburg mehr Therapien für Merkels Gäste fordert: „Auch Journalismus kann Populismus sein“.

Katja Kopf, „Landes-Korrespondentin“ bei der „Schwäbischen Zeitung„, schrieb –  ausgehend von der Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Studentin in Freiburg durch mindestens sieben Syrer – , dass diesem „Problem“ begegnet werden könne, indem man nur genügend „psychologische Screenings und Therapien“ für die hoch kriminellen, vergewaltigenden „Flüchtlingen“ anbieten würde.

Boris Palmer, grüner Oberbürgermeister von Tübingen, hält den Vorschlag der Schwäbischen Landes-Korrespondentin rundweg für „naiv“ und glaubt nicht daran, das Problem der importierten Kriminalität auf diese Weise in den Griff zu bekommen. Unter der Überschrift „Auch Journalismus kann Populismus sein“, erteilt er den Therapie-Träumereien der „Landes-Korrespondentin“ auf Facebook eine klare Absage und schreibt:

Für 15% aller Tötungsdelikte, des schweren Raubs und der Vergewaltigungen sind Flüchtlingen verantwortlich. Glaubt wirklich jemand, dass man das so in den Griff bekommt, wie die Kommentatorin der Schwäbischen Zeitung verlangt?

Palmer – und dafür dürfte er aus den eigenen grünen Reihen wieder einmal einen massiven Shitstorm ernten – hält Therapien für die hereingeflüchteten Täter auch einfach für zu teuer. Zudem gebe es aus seiner Sicht nicht genügend Therapeuten, die so eine Maßnahme stemmen könnten. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

33 Kommentare

  1. Ich muss mich dem grünen Shitstorm anschließen:
    Therapien für kriminelle Schmarotzer sind nicht zu teuer.
    Eine Guillotine ist zudem klimaneutral.

  2. Diese Therapien werden doch nur gefordert, um Abschiebungen zu verhindern und vor allen Dingen kommen diese Forderungen auch aus der Ecke der Psychotherapeuten. Sie wollen mehr Studienplätze, mehr Geld – für Deutsche gibts das nicht, also dann halt das Zauberwort für den Geldschrank „Flüchtlinge“ verwenden udn schon sprudeln die Milliarden.
    Leistungserbringer, wie Steuer- und Beitragszahler erhalten immer seltener Therapien, die Kassen lehnen einfach ab.
    „Warten, kämpfen, klagen. Der Weg auf die Couch kostet psychisch Kranke viel Kraft. Die Psychotherapie-Reform sollte das ändern. Doch bis heute gibt es zu wenig Therapeuten – und die Kassen zahlen oft nicht“ https://www.deutschlandfunkkultur.de/was-hat-die-psychotherapie-reform-gebracht-mit-depression.976.de.html?dram:article_id=424179

  3. Die brauchen keine Therapie, die brauchen ihre angestammt heimische Umgebung. Unter ihresgleichen in der Heimat geht es ihnen gleich viel besser. Da können sie dann Messer schwingen und Frauen vergewaltigen. In ihren Ländern wo so etwas normal ist, braucht es auch keine Therapien.

  4. Den würde ich als erstes in eine geschlossene Klapse stecken.
    Egal wie lange und egal, was es kostet !
    Der war 2015 bei der rechtswidrigen Grenzöffnung ganz vorne dabei bei den Teddybärenwerfern und Welcome-Klatschern !

  5. Wie wäre es mit Geld zur psychologischen Betreuung traumatisierter Opfer?

    Nomen est omen liegt da irgendwie auf der Zunge.

  6. Palmer mal wieder erfrischend realistisch! Schnappatmung beim Rest der Grünen Khmer vorprogrammiert. Eines Tages wird er noch ausgeschlossen.

  7. Katja KOPF, der Name sagt eigentlich genug.

    Mal den Koran lesen wäre angesagt. Für alles ist in D Geld da, außer für Abschiebungen. Aber was dem Fass den Boden ausschlägt ist dass sich Wendehals Palmer hier so äußert. Zuerst auf Stimmenfang für die Flutungs und Deutschenabschafferpartei, jetzt auf einmal Kritiker des Systemherumgedokteres.

    Für mich ist Palmer immer noch einer der gefährlichen Volkstäuscher, oder macht er sich doch Sorgen um seine Tochter?
    Hätte er mal früher drüber nachdenken sollen!

    Aber noch so eine Überraschung für mich dieser Focus Artikel

    https://www.focus.de/politik/experten/kelle/un-migrationspakt-diesem-dokument-sollte-deutschland-nicht-zustimmen_id_9874689.html

  8. Solche Therapien sind vor allem therapeutischer Schwachsinn. Die in unserem Land angewandten Therapien fußen auf unserem christlich geprägten mitteleuropäischen Weltbild. Damit kann ein Mann, dessen Weltbild besagt, dass die Vergewaltigung einer Kuffarschlampe durch Allah gedeckt ist, nichts anfangen. Er kann ja – besonders bei dem Durchschnitts-IQ der Herkunftsländer, der bei uns als geistig-behindert eingeordnet wird – nicht einmal verstehen, wofür er therapiert werden soll.

    Die einzige sinnvolle Therapie, die hier nützt, ist eine Behandlung der deutschen Grenzen, die alle momentan undicht sind und wieder dicht gemacht werden müssen.

  9. Wer glaubt, „psychologische Screenings“ würden helfen, der ist wirklich naiv.
    Solche Verfahren setzen Ehrlichkeit vorraus.Das ist bei den kriminellen Flüchtlingen
    schon bei der Altersangabe nicht gegeben. Es würde auch nicht lange
    dauern, da würden die richtigen Antworten in Internet auftauchen.

    Schon jetzt ist unsere Psychotherapie überbelastet (Interessierte einfach „Psychotherapie“ und „Wartezeit“ googeln). Die Anforderungen an solche Forderung kann man gar nicht stemmen und diese Forderung ist einfach Realitätsfremd.

  10. Die einzigen die eine Therapie brauchen sind die Opfer diese Wahnsinns. Die goldstücke mit samt ihrer Politiker und Helfershelfer gehören sofort ausgewiesen.

  11. Katja Kopf hat keine Ahnung.

    Weder wurde das Attentat von Würzburg durch eine durchgeführte längereTrumatherapie verhindert, noch ist es möglich, die bei Freiburgs Tätern anzunehmende Brutalität, die ja auch beim Kölner Silvester augenscheinlich war, durch eine Therapie anzugehen.

    Das ist bullshit, teuer, verlogen, die Täter entschuldigend. Kotz.

    Es gibt bei Migranten Leidenszustände, wie etwa bei den vergewaltigten jesidischen Frauen, die von BW aufgenommen wurden, aber das ist eine ganz andere Sache als die Handlungsweisen der Moslems gegenüber Frauen per Therapie ändern zu wollen..

    • Die sind wieder aus Deutschland heim in den Irak geflüchtet, als sie gesehen haben, dass ihre Peiniger jetzt hier sind und Narrenfreiheit haben.

      Und wenn die Journalistin schon Kopf heißt: den ihren hat sie daheim vergessen, zumindest das Hirn.

  12. Da wird eine Frau Opfer einer Massenvergewaltigung und die Täter (?) bekommen die Therapie?

    Verkehrte Welt … aber das kennt man ja mittlerweile

  13. Einfach so machen wie Spanien oder die junge brd. Erst nach Klärung der Identität und nach Schulung in Sprache und Gesellschaftskunde auf die Menschheit loslassen. Das wir es hier mit einer völlig anderen Kultur zu tun haben, scheinen manche Politiker nicht zu verstehen

  14. #Boris: Haben Sie ihre „These“ schon mit ihrer Umvolkungs-Partei (aus)diskutiert ?;-)

    Vielleicht könnte man ja diese „Oberschlau-Populistin“ , die sich als „Journalistin“ tarnt, mit der Durchführung dieser „Therapien“ beauftragen. Sie – als „Expertin“ – kann hier sicher „Großartiges“ leisten.

  15. Und 2. wird es dann viele Totalausfälle an Therapeuten geben denen das Messer im Hals oder Rücken stecken blieb.

  16. Leider reicht es nicht, einen intelligenten realistischen „Grünen“ zu haben, der tapfer seinen eigenen Trampelpfad bewältigt, ohne sich von links oder rechts kapern zu lassen! Top!

    • So ist es leider. Eine Schwalbe mach noch keinen Sommer! Rätselhaft, aber trotzdem bewundernswert, wie Palmer sein Gehirn bei den grünen Kifi voll funktionsfähig bewahren konnte?

  17. Der Begriff „Journalist“ ist nicht berufsgeschützt, so kann sich Jeder/Jede, dessen IQ gerade über Zimmertemperatur liegt, nennen.

  18. Zitat: „…dass diesem „Problem“ begegnet werden könne, indem man nur genügend „psychologische Screenings und Therapien“ für die hoch kriminellen, vergewaltigenden „Flüchtlingen“ anbieten würde….“

    Katja Kopf – sie sind diejenige die mal ein „psychologisches Screening“ benötigt. Wie kaputt in der Birne muss man sein um solch einen Schwachsinn von sich zu geben. Solche Leute gehören eingesperrt bzw. des Landes verwiesen und nie mehr herein gelassen. Den „gesunden Menschenverstand“ haben sie wie die allermeisten medial und politisch Verantwortlichen schon lange über Bord gekippt, in dieser Freiluft-Irrenanstalt die Deutschland heißt.

  19. Ich hatte schon vor einiger Zeit die Idee, einen sexualkunde Unterricht einzuführen. Jeder „Schüler“ der will bekommt nach dem Integrationskurs einen erweiterten Unterricht eben in Sexualkunde. Dieser sollte in zwei Phasen ablaufen, Phase eins der theoretische Teil in dem der „Schüler“ Bilder gezeigt bekommt was erlaubt und was verboten ist z.B. Sodomie. Phase zwei dann der praktische Unterricht in dem der „Schüler“ auf spielerische Weise Sexualität ohne Gewalt erleben darf. Das Kamasutra als Leitfaden. Da müssten sich doch Tausende Gutmenschinnen für finden denen ihre Schützlinge soooo am Herzen liegen. Sie bekommen etwas Aufwandsentschädigung für die Kondome und Gleitmittel und evtl. Handwerkszeug wie Peitschen usw. Wo bleibt die Aufforderung in der Schwäbischen Zeitung und warum geht Frau Kopf nicht mit gutem Beispiel vorran?

  20. Wie lange geht es, biss er zurückrudert weil ihm mal wieder das Hirn gewaschen wurde und er wieder „richtig“ tickt?

  21. Die Grüninnen könnten hier am besten Abhilfe schaffen, indem sie sich selbst zur Verfügung stellen. Stattdessen stellen sie alle anderen zur Verfügung, von denen aber nicht alle mit ihrem Kreuzchen am Stimmzettel ihr Einverständnis erteilt haben.

  22. Es geht wohl eher um Therapeutinnen. Lassen wir das…
    Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist ein gemeinsamer Wertekanon. Weicht jemand davon ab und begeht z.B. eine Vergewaltigung, weiss er ja prinzipiell um das falsche seiner Handlung. Hier sollte das Strafrecht greifen und unterstützend Therapien angewendet werden, wenn die Rückführung auf den gesellschaftlichen Wertekanon möglich ist. Dies ist bei den meisten Moslems unrealistisch. Denn sie handeln ja nur gemäss ihrer islamischen Erziehung und verstehen das Problem gar nicht. Seit 1400 Jahren lernen diese Leute, uns zu verachten, zu bekämpfen und als legitime Beute zu betrachten. Es geht also gar nicht um REsozialisierung, sondern um NEUsozialisierung. Dass ausgerechnet diese zutiefst verachteten Therapeutinnen das erreichen könnten, ist naiv und blind. Die Moslems wollen das nicht, denn der Prophet bietet die Ungläubigen als Beute an. Therapiert das Schaf den Wolf?

    • Nein! Es braucht hier weder irgendwelche „Werte“, noch einen „Kanon“.

      JEDER – echte – Fachmann (Psychiater, Psychologe, etc.) weiß, dass die – grundgesetzfeindliche – Persönlichkeits-Prägung dieser im kulturFREMDEN Ausland „sozialisierten“ Erwachsenen irreversibel ABGESCHLOSSEN ist!

      Fazit: Diese Pseudo-„Lösungen“ sind nichts anderes als GEMEINGEFÄHRLICHE Desinformation zum Nachteil und zum Schaden der hier lebenden Bevölkerung.

      Kein „Therapeut“ auf diesem Planeten kann an dieser TATSACHE etwas ändern.

      Daraus folgt: Wer den – meist illegalen – Aufenthalt dieser Personen in diesem Land fördert und duldet, trägt unmittelbare – auch strafrechtliche (!) – Verantwortung für jedes einzelne, von diesem Personenkreis verübte Verbrechen.

  23. Offenbar hat Palmer die Aufgabe, der AfD Wählerstimmen abzujagen. Ob‘s hilft? So blöd kann doch wohl niemand sein, oder?

Kommentare sind deaktiviert.