Muslimische Messer-„Bereicherungen“ und der „Rechtsstaat“

Foto: Durch Fer Gregory/Shutterstock
Foto: Durch Fer Gregory/Shutterstock

Wieder eine afghanische Messer-„Bereicherung“, diesmal in Jüchen (NRW): „Flüchtling“ entführt Kinder und sticht auf Frau ein, weil die Justiz nicht handelte und ihn gewähren ließ. Zerfällt der deutsche Rechtsstaat? Der Ex-Chef des Verfassungsgerichts schlägt Alarm – Hans Jürgen Papier kritisiert die Horror-Entwicklungen in der Merkel-Justiz

Wie „Focus“ berichtet, lauerte der vom deutschen Staat zu seiner Tat ermutigte Messer-Afghane seiner Ex-Frau auf, kurz bevor sie ihr sicheres Zuhause in der Innenstadt von Jüchen erreicht hatte. Er attackierte sie mit seinem Messer und stach wie ein Wilder auf Samira A. ein, um ihr das Lebenslicht auszuknipsen. Der sogenannte „Bereicherer“ aus Afghanistan durchbohrte mit seiner Klinge Brust, Rücken und Bauch der jungen Mutter zweier Kinder und fügte ihr lebensgefährliche Verletzungen zu, wodurch die junge Frau ins Koma fiel.

Laut „Focus“ hätte der gefährliche Messer-Afghane längst in Haft sitzen müssen, doch wie üblich ließen die deutschen Behörden den angeblich zu schützenden „Schutzsuchenden“ frei herumspazieren, damit der zu Schützende, der laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich „wertvoller als Gold“ sei, sich wohl fühlen und sich im Lande nach seiner Fasson ausleben kann.

Für das Opfer hingegen interessierte sich der Staat einen feuchten Kehricht. Laut „Focus“ hätte die Tat verhindert – und die Frau vor dem Messerstecher beschützt – werden können, wenn die Justiz-Behörden in NRW gehandelt hätten. Schließlich sei die Messer-Attacke auf die Frau bereits vor Monaten angekündigt worden. Doch man ließ den afghanischen Messer-„Bereicherer“ seines vom Merkel-Staat indirekt zugesicherten „Amtes“ walten.

Hinzu komme laut „Focus“ die bekannte Tatsache, dass der von Politik und Kirche angepriesene und hofierte afghanische Messer-Moslem seine Frau bereits in seiner Heimat misshandelte. Dieses Verhalten habe sich in Deutschland bekanntlich fortgesetzt, weshalb die Frau vor dem brutalen Schläger geflohen sei und sich von ihm trennte, was der Muslim aber nicht akzeptiert habe.

Da der Islam neuerdings angeblich zu Deutschland gehört, dürfen dann eben auch die islamischen Regeln angewendet werden, was die deutsche Politik offenbar toleriert und akzeptiert, schließlich „freute“ und „freue“ man sich auf Masseneinwanderung fundamentaler Moslems, die sich hier ausleben sollen, auf Basis der Scharia und zudem auf Kosten jener, die genau vor so etwas geflohen sind. Mit Rechtsstaat das alles nichts mehr zu tun!

Wie der Münchner „Merkur“ berichtet, schlägt der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts Alarm, warnt vor dem Zerfall des Rechtsstaats und spricht über die Verfehlungen der Bundesregierung, die sich nicht mehr an geltendes Recht hält und auch ansonsten geltendes Recht nicht durchsetzen würde.

Laut Hans Jürgen Papier sei hier „etwas ins Rutschen gekommen“, da der Staat auf gewissen Gebieten „das Recht nicht mehr anwendet, es ignoriert oder nicht durchsetzt“. Dadurch werde in der Bevölkerung nicht nur „ein ungutes Gefühl geweckt“: Vielmehr sei das Verhältnis der deutschen Bürger zum Rechtsstaat mittlerweile regelrecht erschüttert.

Wenn die Durchsetzung des Rechts durch den Staat ausbleibe, leide die Grundidee des demokratischen Rechtsstaates not. Hinzu käme die völlige Überlastung der Gerichte. Das deutsche Justizsystem habe lange Zeit als eines der besten Welt gegolten. Dies werde nun leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

11 Kommentare

  1. Man kann nicht keine Durchsetzung des Rechts beanstanden, dass seit Jahren im Merkel-System schon garnicht mehr existiert hat.Dieses deutsche Justizsystem ist zu dem gemacht worden, wo es jetzt steht, im linksversifften Rechtsstaat.

  2. Von den Anti-AFD Gruppen hört man immer wieder:
    Ihr seit nicht das Volk. Seit nur 13 %.
    Dann fragt man sich, warum die AFD im Osten so stark ist.
    Es heißt Osten ist unter entwickelt. Arm. Ausländerfeindlich.
    Weder noch.
    Im Osten kennt man noch die gesellschaftlichen Lebensformen aus der DDR. Das ist der Zusammenhalt der Menschen, gesellschatliche Einstellung ohne selbstsüchtigen oder narzistischen Lebensformen, die vom Westen nach Osten nach Fall der Mauer importiert wurden. Die selbstsüchtigen Lebensformen haben nur ihr Konto, ihr Wohlsein und ihre Karriere im Auge. Ein gutes Beispiel Frau Merkel, die nicht weiß, was eine Familie ist. Sie kennt nur ihr Konto, Macht, ihre Kariere, die globale Welt mit Handelskrieg. Einige nur ihr Computer, Kontoauszüge, Jobsüchtige, denen es egal ist, ob ein Muslim, ein Schwarzer oder gar eine Kuh neben ihm sitzt. Solange die Kontoauszüge stimmen, kann man sogar mit Affen zusammen leben.

    Das ist ganz sicher nicht das Volk. Die 15- 20 % der AFD Wähler ganz sicher, aber nicht der Rest.

    Den Leuten, die auch nicht dazu gehören, ist es völlig egal, ob Frauen im Land vergewaltigt oder Menschen auf der Strasse mit Messern erstochen werden. Die können mit dem Begriff „Volk“, „Nationalstaat“ auch nichts anfangen.

  3. Da wird Jouwatch doch nicht schon wieder einen Schlachtversuch eines Menschen durch einen Rautendeutschen „instrumentalisieren“ wollen? Wie schäbig !!.

    Das ist doch ein Einzelfall und außerdem war der IS-Schlächter wieder „polizeibekannt“, was darauf schließen lässt, dass die Polizei und deren Arschlöcher (mit Verlaub) in den höheren Instanzen, genau das erwarteten. Also, wo liegt das Problem und haltet mal den Ball flach ihr von Jouwatch, weil unsere Polzei hat alles im Griff und weiß immer was kommt. Genau wie die Idioten in der Regierung.

    Anmerkung: Es ist normalerweise nicht mein Stil, andere als Arschlöcher und Idioten zu bezeichnen. Aber was bitte schön trifft auf diese Jämmerlichkeiten in unserem Rechtssystem anderes zu ??? Diese Ignoranz und mutwillige Zerstörung jeglichen Vertrauens in den Rechtsstaat kann nur von Arschlöchern und Idioten gefördert werden.

  4. Das OLG Koblenz stellte Anfang des Jahres zum Aufenthaltsgesetz fest:

    „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“

    Aus illegal ist inzwischen legal geworden.

  5. Der deutsche Rechtsstaat ist schon längst verfallen. Das haben mir heute die Debatten im Deutschen Bundestag wieder klar vor Augen geführt.

    • Zitat: „Für das Opfer hingegen interessierte sich der Staat einen feuchten Kehricht..“ Nein, es ist nicht der Staat. Der wird mißhandelt, unterdrückt, geschunden durch ideologische Perversionen und der massiven Bereicherung, die stattfindet. Der deutsche Rechtsstaat hatte durch die Überhebung politischer Parteien und deren diverse vereine und Lobbyvertreter nie eine Chance, ein Rechtsstaat zu werden. Was da heute im Bundestag zu sehen war, war Dekadenz, Lüge, Ablenkung von Themen, um die es ging.

  6. Tja, das ist Islam in seiner „schönsten“ Form. In islamischen Ländern würde der nicht einmal verknackt. Willkommen in Europa! Wollen wir das?

    • Ja, viele wollen das. Genau das! Man sollte für sie so etwas wie einen muslimischen Action-Freizeitpark bauen, wo sie sich „bereichern“ lassen können. Beschäftigung finden dort jene, von denen man täglich in den Polizeiberichten liest. Man würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, insofern eine win to win-Situation. Wäre gar nicht so abwegig. Urlaub in Tschernobil ist auch mittlerweile ein Trend im Rahmen des Masochismus-Hype.

  7. Der Fisch stinkt vom Kopf, wenn es unsere Regierung nicht so recht mit den rechtsstaat nimmt, warum sollen es dann nachrangige behörden machen. Haftbefehle einfach nicht ausgeführt- und fertig. Herr Papier hat völlig recht. Es ist in Deutschland seit Merkel eigenmächtigkeiten etwas ins Rutschen gekommen. Das sich zusehends zur Gefahr für rechtsstaat und Demokratie entpuppt. Dabei ist die DDRiesierung der Bundesrepublik Deutschland nur eine facette im Kirchenfenster. Oder sollte man inzwischen besser sagen Moscheefenster. Gerne würde ich mal ein Interview von Herrn Papier lesen. Zum Beispiel mit Herrn Gockel, Herrn Peter Hahne, Herrn Herles oder Herrn Tietje. Mit Ulrich Reitz könnte ich mir auch vorstellen! Man kann nur hoffen, dass der linke Wahnsinn schnell endet wenn die Presse Merkel aus dem Kanzleramt getragen hat! Was sie hoffentlich baldigst macht!

Kommentare sind deaktiviert.