Migrantengewalt: Wollen die Grünen noch mehr Frauenleichen sehen?

Foto: Von Jimmy R/Shutterstock

Wer die vielen Auseinandersetzungen zwischen Migranten, Flüchtlingen und der Polizei in den letzten Jahren verfolgt, weiß, dass Frauen in Uniform so gut wie keine Chance haben, sich gegen die brutale Gewalt zur Wehr zu setzen. Den Grünen scheint das aber nicht zu interessieren. Für die Frauenquote würden sie wohl wahrscheinlich auch über Leichen gehen, zumindest gefallen den Grünen diese aktuellen Zahlen überhaupt nicht:

Trotz insgesamt gestiegener Ausbildungszahlen bei der Bundespolizei liegt der Frauenanteil bei unter einem Drittel. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, über welche die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach haben in diesem Jahr bis Anfang Oktober insgesamt 2.369 Personen ihre Ausbildung für den Mittleren Dienst bei der Bundespolizei begonnen.

Nur 576 davon sind weiblich. Zuletzt war die Zahl der Auszubildenden kontinuierlich gestiegen. 1.854 Anwärter gab es 2016, im vergangenen Jahr waren es 2.264, in diesem Jahr noch einmal 100 mehr.

Zu keinem Zeitpunkt überschritt jedoch der Frauenanteil die Ein-Drittel-Marke. Aus Sicht von Irene Mihalic, innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, ist das nicht akzeptabel. „Auch bei der Ausbildung sind Frauen bei den Polizeien des Bundes noch unterrepräsentiert“, sagte Mihalic.

In weiten Teilen handle es sich um Männerdomänen. „Das entspricht nicht dem Querschnitt der Gesellschaft, den die Polizei anstrebt“, sagte Mihalic. Auch die Frauenvorsitzende der Bundespolizei in der Gewerkschaft der Polizei, Erika Krause-Schöne, mahnt Nachbesserungen an.

Shams Ul-Haq »Eure Gesetze interessieren uns nicht!«
Shams Ul-Haq
»Eure Gesetze interessieren uns nicht!«

„Der Anteil weiblicher Auszubildenden ist noch viel zu niedrig.“ Die Bundespolizei müsse attraktiver für junge Frauen werden. „Dazu gehört, dass das Bundesinnenministerium eine anteilige Kostenübernahme der Kinderbetreuung gewährt, wenn eine junge Polizistin kurzfristig zu einem Sondereinsatz oder zu einer Übung verreisen muss“, sagte Krause-Schöne. Außerdem bräuchten die Auszubildenden mehr Planungssicherheit. „Es kann nicht sein, dass sie oft erst wenige Wochen vor Ausbildungsende erfahren, wo im Bundesgebiet sie eingesetzt werden“, sagte sie.

Die Bundespolizei soll also wie fast alles in diesem Land weiblicher werden. Dass der Rechtsstaat damit auch im Inneren seine Verteidigungsbereitschaft bzw. Wehrhaftigkeit verliert, weil viele Migranten Frauen als Respektspersonen ablehnen, spielt für die Grünen somit keine Rolle. Oder ist das etwa beabsichtigt?

Oder soll die Frauenquote nur für Sesselfurzer gelten?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

85 Kommentare

  1. Erst wenn das letzte Kind missbraucht, die letzte Frau vergewaltigt und der letzte Mann gemessert wurde, haben diese Grünen Ihr Ziel erreicht.

  2. „Migrantengewalt: Wollen die Grünen noch mehr Frauenleichen sehen?“ ich ergänze noch: wollen die Grünen Wählerinnen und Wähler noch mehr Gewalt in unserem Land? Ja, sie scheinen genau dies zu wollen.
    „Grüne lehnen Einstufung von Maghreb-Staaten als sichere Länder ab“ https://www.welt.de/politik/deutschland/article183500718/Bei-Bundesrats-Abstimmung-Gruene-lehnen-Einstufung-von-Maghreb-Staaten-als-sichere-Laender-ab.html
    Beide: die Grünen und auch Wähler/ Innen der Grünen wollen noch mehr Vergewaltigungen, Überfälle, Messerstechereien, Drogenhandel, Zwangsprostitution …

  3. „Das entspricht nicht dem Querschnitt der Gesellschaft, den die Polizei anstrebt“, sagte Mihalic“
    Die Grünen haben einen Gleichmachungsgedanken, den sie allerdings als (einen ihrer) Systemfehler immer wiederholen. Wenn die Zusammensetzung der Polizei jene der Gesellschaft sein soll und keine Spezifizierung von Fähigkeiten…, dann bitte viele alte Frauen, Rollstuhlfahrer, geistig Behinderte, Schizophrene und und und…!

    Was die Grünen unter Gleichbehandlung verstehen, ist Gleichmacherei, die nicht nur jeder Funktion und ihrer Optimierung zuwider läuft, sondern auch noch die besonderen Talente von Menschen verachtet!
    Wir sind unterschiedlich in unseren Fähigkeiten! Wer das verachtet oder nicht anerkennt, ist nicht erst im nächsten Schritt bei einer totalitären Gesellschaft!

  4. Guten Abend,
    der Fehler beginnt schon viel früher.
    Da man weiß daß Frauen ca. 20% weniger Muskelmasse haben dürften Frauen nicht auch noch kleiner sein, sondern mindestens gleich groß wie ihre männlichen Kollegen.
    Genau so sind erleichterte Anforderungen beim Sporttest kontraproduktiv.
    Bei einem Gespräch mit Schießtrainern der Polizei wurde mir erzählt daß den „jungen
    Damen“ die MP samt zwei gekoppelten 30iger Magazinen zu schwer ist.
    Da gibt es dann die Situation daß die MP ohne Magazine auf „Streife“ geführt wird.
    Dazu kommt insgesamt eine schlechte praktische Ausbildung so wie zu wenig Training.
    Die Polizeiführung geht in Ballungsgebieten davon aus daß bei z.B.einem terroristischen
    Angriff es ca. 45 Minuten bis zum Eintreffen von Spezialeinheiten dauert.In kleinen Städten
    noch länger.
    So lange sollen die normalen Polizisten den Gegnern Widerstand leisten.
    Dafür sind die „Streifenpolizisten aber gar nicht ausreichend geschult.
    Dazu kommt das die „Teams“ immer wieder neu zusammengesetzt werden, ein Schelm wer böses dabei denkt, so daß es kaum eingespielte Teams gibt die sich „blind“
    aufeinander verlassen können.
    Und nein, „unsere“ verweichtlichten Frauen können nicht alles so gut wie Männer, umgekehrt ist es nicht anders.
    Weltweit sind Frauen in kämpfenden Einheiten kaum bis gar nicht vertreten.
    Die im Umkreis unsere Politiker agierenden „Bodygärtnerinnen sind alle ca. 1,80
    oder größer.
    Warum denn wohl?
    Für jeden Polizisten sind die meisten weiblichen Kollegen ein Klotz am Bein und
    ähnlich einer Landmine binden sie Kräfte die diese verteidigen müßen.
    Ein passendes Beispiel ist die Situation vor der Shisha-Bar in Essen wo die
    Polizistin völlig orientierungslo umherirrt.
    Ohne die „Jungs“ von der Tierrettung hätte die Sache böse enden können.

  5. Alle arbeitslosen Frauen zwingen bei der B-Pol vorstellig zu werden bis die Quote erreicht ist.Für alle anderen Berufe gilt dasselbe. Die Männer können Zuhause bleiben. Sarkasmus off

  6. Frauen sind bei der Polizei genauso gut wie Männer, wie man
    es z.B in USA sehen kann.

    Das Problem bei uns sind die Befugnisse der Polizei an sich. Und natürlich die linke Panikmache von Polizeistaat. Würde ein Täter wissen, dass er in Zweifelsfall in Handschellen landet, dann würde er Polizistinnen genauso respektvoll behandeln, wie ihre männlichen Kollegen.

    • Sehe ich auch so. HARTES und UNERBITTLICHES Durchgreifen, mit allen (Abschiebe-) und Haftkonsequenzen würde hier manches verbessern…….
      In einem links-grün-versifften, und von Putschisten gekaperten Staats-ver-Wesen allerdings undenkbar….

  7. Vielleicht möchten unter den heutigen Bedingungen viele junge Frauen diesen Beruf einfach nicht mehr ergreifen? Sich nicht bespucken lassen, sich nicht beleidigen lassen, nicht verprügelt werden…? Wie wäre es, wenn alle grünen Politikerinnen freie Stellen bei der Polizei besetzen? Allen voran Claudia R? Dann hätten sie endlich mal eine richtige Aufgabe und Kontakt zum eigentlichen Leben.

  8. Liebe Grüne.
    Ihr müßt den durchschnittlichen Frauenanteil am Geschehen sehen.
    .
    Bei den Opfern von Vergewaltigungen liegt die Frauenquote sicher bei über 99%.
    Also weit über den Durchschnitt.
    .
    Verlangt doch für solche Delikte eine Männerquote.

    • Diesbezüglich hört man von den quotengeilen Grünen nix. Offenbar finden die diese Quote super…
      Möglicherweise ist so manche „Spitzen“-Grüne gar neidisch, noch nicht „quotiert“ zu sein….;-)

  9. In der grünen Pippi-Langstrumpf-Welt gibt es schlicht keine erhöhte Bedrohung von Polizisten durch Araberclans, Messerschwinger aus Ganz-weit-weg-Istan oder heranwachsende “ Deutsche “ mit sehr undeutsch klingenden Namen die auf der Suche nach Streit sind .
    Die wirkliche Bedrohung der öffentlichen Ordnung besteht doch aus gefährlichen Luftgewehrnazis und Reichsbürgern und denen kommt man bequem bei ( sowie auch allen anderen aufmüpfigen Bürgern ), indem man ihnen mit einer Hunderschaft morgens um sechs die Tür eintritt.
    Das können auch Trupps, die zur Hälfte aus Frauen bestehen, da dort zumeist sowieso keine Gegenwehr kommt.
    Also alles prima !

  10. „Dazu gehört, dass das Bundesinnenministerium eine anteilige
    Kostenübernahme der Kinderbetreuung gewährt, wenn eine junge Polizistin
    kurzfristig zu einem Sondereinsatz oder zu einer Übung verreisen muss“

    Ja nee, is mal wieder klar. Eine „junge Polizistin“ bekommt dann ungeachtet aller anderen Umstände die Kinderbetreuung anteilig bezahlt. Ein junger Polizist nicht. Selbstverständlich sind GENERELL UND NUR Polizistinnen immer alleinerziehend und haben nie einen Partner, der einspringen kann bzw. muss. In einer „grünen Welt“ müssen also die Frauen von Polizisten generell die von den Grünen bekannten dummen Heimchen am Herd sein, die außer Kinder erziehen und Herd nichts gelernt und nichts zu tun haben, während Polizistinnen selbstverständlich Opfer widriger Lebensumstände sind.

    Für Frauen von (männlichen) Polizisten bzw. deren Familien gibt es offensichtlich nur einen Weg, als nutzloses, ungelerntes, dummes Heimchen kostenlose Kinderbetreuung zu erhalten: Eine Politiker-Karriere bei den GrünInnen.

    • Erinnert sei an den post einer linksgrünen Jugendorganisation, die mal „Brecht den Rassestolz der Deutschen Frauen “ (sinngemäß) postete.Dieser wurde bald wieder gelöscht – aber für die Medien war es kein Thema – machten also indirekt und klammheimlich Sympathie kenntlich.

  11. Wie das dann in der Praxis aussieht>
    YouTube:
    „Gewalttätiger Asylbewerber prügelt schwedische Polizei“
    Erinnert mich an Slapstick wie bei Dick&Doof.
    3 Polizistinnen und 1 Polizist versuchen einen randalierenden „Schutzsuchenden“ festzunehmen. Alle bekommen aufs Maul, nur der Neu-Schwede nicht und das Polizeiauto wird geschrottet.
    https://youtu.be/axiQ3XTfMnw

  12. Der letzte Satz bringt es auf den Punkt. Tippsen fürs drinnen, harte/korrupte Kerle für draußen.
    Keine Frau wird doch bei der Polizei anfangen bzw. lange bleiben wollen, wenn sie jeden Tag angespuckt, beleidigt und verprügelt wird. Die Chefetage hat sich schon lange von der Solidarität gegenüber Polizistenopfern verabschieden.
    Da heißt: „haltet den Kopf hin und liefert keine schlechten Bilder, sonst raus“

  13. Laßt die Frauen mal machen. Die Polizei sieht dann bald so aus wie die BW. Keine Munition, aber Schwangerschaftswäsche in Massen. Wie hoch ist den der Prozentsatz der Frauen, die schwanger und damit dienstunfähig sind. Danach der Mutterschaftsurlaub. Je mehr Frauen bei der Polizei oder der BW, um so weniger einsatzfähig ist die Truppe. Und als nächstes verlangen die Grünen eine Quote für Schwule, Lesben, Migranten und natürlich eine Quote für die 60 anderen Geschlechter. Mann o Mann, ist Deutschland kaputt.

  14. Die Grünen und auch Vertreter anderer Parteien sollten gezwungen werden sich jede Leiche, jede Vergewaltigte, jeden durch Messerstiche verletzen Menschen persönlich anzusehen und mit denen, die es noch können sprechen. Da sehen sie das Elend vor Ort und in Natur.

  15. Wann stellen sich Mihalic, Baerbock, KGE, KünAXT und FATIMA als „Quoten-Pusher“ in UNIFORM an die UMVOLKUNGS-Front?

    Wäre doch mal ein tolles Vorbild-SIGNAL ! Die Bundespolizei und auch sämtliche Landespolizeien würden sicher vor überschwänglicher Freude Tango tanzen, oder gleich „Gangsta-Rappen“….;-)

    Würden bestimmt alle TRES CHIC aussehen, in „adretter“ Coolman-Uniform……..und allerhögschden (Jogi-Sprech) Reschpäckt (Schulz-Zuch) bei der einschlägigen Neubürger-Goldstück-Klientel „erheischen“…..

    Ob das – nach dem EINSATZ- dann auch noch so wäre, ist die „Mutter alle FRAGEN“…..;-)………oder auch nicht…..

    Vielleicht gibt es bald gar keine – deutschen – Männer mehr, die sich als „SCHÜTZE ARSCH“ von kriminellen Politikern an der Front als „Kanonenfutter“ verheizen lassen (wollen) ?

    Dann hätte sich das – herbei schwadronierte – „Quotenproblem“ superFIX (wie Idefix) von alleine erledigt.

    Es könnten dann alle Posten und Pöstchen von „weltoffenen, vielfältigen, anti-faschistischen, anti- rassistischen, sowie pädo-grünen Meetoo-Feministinnen besetzt werden ?!!

    Das wäre doch mal eine VISION…….ick freu mir schon………..

    Und: Vergesst bitte nicht den Wickeltisch im Streifenwagen !

  16. Die GrünInnen bekommen es jetzt selber mit der Angst zu tun. In Hanau ist ein Begleitservice für Frauen am Hanauer Hauptbahnhof eingerichtet worden. Dort heisst es jetzt „Sicher vom Zug zum Auto oder Bus“ Organisiert von der Grünen Politikerin Monika Kühn-Bousonville. Endlich ! Jetzt können die Hanauer Frauen alle aufatmen. Für nur € 3,-.
    Ich schaffe ein Problem, biete die Lösung an :-O

  17. Das ist jetzt in Schweden, aber da sieht man, wie sich drei (!!) PolizistINNEN gegen einen Migranten konsequent durchsetzen:

  18. Was kümmert die linksbraunen Grünen Frauen? Es geht schließlich einzig gegen weiße Männer und da sind ein paar vergewaltigte Frauen bloß ein klitzekleiner Kollateralschaden. Dass es die weißen Männer waren, die ihnen all den Luxus geschaffen haben, den sie jetzt mirnixdirnix verscherbeln, wird nirgendwo gelehrt.

  19. Und ich dachte immer, die Qualifikation sei für Berufswahl und als Einstellungskriterium ausschlaggebend. Ich Depp. …

    • Bestes „Beispiel“ für IHRE „Denk-These“: Bundes-„Regierung“….

      …..und diverse „Fraktionsmitglieder“..diverser Fraktionen..im BT…..

    • SerienmörderINNEN ist ein SEHR GUTES Beispiel für das Thema Quoten-Salat…;-)…. 100 % ist deren – amtliche – QUOTE viel niedriger, als die REALE Quote………..weil Frauen beim meucheln meist etwas intelligenter vorzugehen pflegen….und deshalb viel seltener sich in Ermittlungsgestrüppen „verheddern“….

  20. Das Problem in der Polizei sind nicht die Frauen; Frauen können genauso wehrhaft und kampftüchtig sein wie Männer – Tsahal, die israelische Armee ist nur ein Beispiel dafür. Das Problem sind die low-profile-Strategien und die die Deeskalationstaktiken der Polizei, die ein hartes Durchgreifen und ein respekteinflößendes Verhalten der Polizisten geradezu verhindern.

    • Damit haben Sie nicht unrecht. Die Polizei ist heutzutage ja mit sozial-pädagogischer Unterwerfungs-„Strategie“ unterwegs….ganz im Sinne der Kriminellen, wozu auch Linke, Grüne und Sozen gehören….;-)

  21. BTW, wie hoch ist der prozentuale Anteil von Frauen bei der Stadtreinigung? Ich fürchte die sind dort auch massiv unterrepräsentiert.

  22. In 8 Wochen ist wieder Silvester.
    Mein Vorschlag,
    alle Polizisten bekommen frei und alle Polizistinnen müssen zum Dienst.
    Das wird nicht nur besonders interessant rund um den Kölner HBF!

    • Alle GRÜNINNEN und LINKINNEN und SOZINNEN………..

      Ein bisschen praktisches ERLEBEN kann ja nie hinderlich sein, für die „Große-Fresse-Karriere“

  23. Ich bin der Meinung, ein Stück Blei aus der Waffe einer Polizistin flößt dem Straftäter genau so viel Respekt ein, wie aus einer männlichen Waffe.
    Vielleicht geht Bayern ja wegen der dortigen Regierungsbildung mit gutem Beispiel voran, wenns darum geht, den Schusswaffengebrauch z.B. gegen einen schwerstkriminellen Messerstecher im Nachhinein grundsätzlich gut zu heißen und die Beamten zu belobigen.

    • Wann haben Sie je davon gehört, daß eine Polizistin geschossen hätte? Die haben doch ihren runden Tisch am Gürtel dabei!

    • Oh doch… da war doch vor ca. 2 Monaten diese Polizistin, die auf einen Einbrecher (Metzgerei?) schoss, der sie angriff.

    • Es gab vor einigen Monaten einen Fall, wo in einem Zug ein „Mann“ durch Schüsse verletzt, oder sogar getötet wurde. War das nicht eine Polizistin, die den erlegt hat.?

    • Kommt schon mal vor, in ALLERhöchster NOT….

      …..aber der Regelfall im Falle von körperlichen Attacken sieht anders aus…obwohl die Beamten NIE wissen können, WOHIN das führen wird….

    • Eine Schusswaffe ist nur dann wirksam, wenn der Schütze oder die Schützin nicht nur fähig, sondern vor Allem willig ist, die Waffe auch einzusetzen. Die Willigkeit ist dann eine notwendige Qualifikation, die Frauen natürlich auch haben können.

    • Die WILLIGKEIT ist aber ein zweischneidiges Schwert, weil heutzutage ja de facto jeder schussbereite Polizist automatisch unter MORDverdacht gerät, mit allen Konsequenzen, für sich und seine Familie…..

      Und die gesamte links-grün-versiffte mediale Verbrecherbande fällt ebenfalls über ihn/sie her in solch einem Fall……..das führt nicht selten zu lebensgefährlichen Hemmschwellen, die unverantwortlich sind……….

      Der Fall „KünAXT“ ist dafür nur ein Beispiel, allerdings ein sehr prägnantes….

    • Das ist eine Krux. Ich will eine Waffe einsetzen – und darf nicht. Die Polizisten dürfen und wollen nicht. Finde den Fehler.

    • Wenn dann MÜSSEN die Beamten IM VORAUS dazu ermutigt werden, die Schusswaffe im Falle von körperlichen Angriffen im Zweifel einzusetzen, um eine eigene Gefährdung nach Möglichkeit zu verhindern……
      Mit entsprechender Rückendeckung im Nachhinein……

  24. Frauen könnten schon. Aber sie sind erzogen zu Gewaltlosigkeit. Ausserdem fehlt vermutlich eine Kampfausbildung bei der Polizei. Kampfsport lehrt, die Angst vor körperlichen Auseinandersetzungen zu kontrollieren und zu überwinden. Daran scheitert es und am nicht mehr vorhandenen Selbsterhaltungstrieb. Man sollte die Frauen, die zur Polizei gehen, besser aussuchen. Die mit Pfeffer nehmen, die können lernen, zuzuschlagen, wenn es sein muss. Auch Männer haben gegen diese Primitivlinge teilweise schlechte Karten. Die verhausschweinten Männer in DE.

  25. Warum nur wurde mein Post gesperrt, in dem ich einen clip verlinkt hatte, in dem gezeigt wird, wie sich drei Polizistinnen (in Schweden, aber da sind sie auch nicht schwächer als hier) sich nicht gegen einen einzigen Migranten durchsetzen können und sogar zusehen, wie ihr Streifenwagen demoliert wird?

    • Meiner ist auch im Pending gelandet, obwohl ich den Link zuerst weggelassen habe.
      „Gewalttätiger Asylbewerber prügelt schwedische Polizei“

  26. Man hat die Grünen gründlich missverstanden. Die möchten nicht das beim einfachen Fußvolk eine 50% Quote erreicht wird. Die Quote soll NUR in den Vorständen gelten.
    Also: 20% Frauenanteil beim Ingenierswesen, das ist ok. Beim Vorstand muss es aber 50% sein. Auch bei der Polizei: die Kerle können sich gerne die Visage polieren lassen, wenn es aber um Beförderungen geht, dann schreit man wieder laut: „QUOTE!!!“

    • 20 % „Feministinnen“ im Ingenieurswesen, dann wird der BER in 1000 Jahren nicht fertig, und kein Windrad dreht sich mehr in die „richtige“ und „nachhaltige“ Vogel-Schredder-Richtung…….

    • Der gesamte Staatsapparat ist von Linksfaschisten gekapert worden, deren ZIEL es ist, die Gesellschaftsstruktur zu zerstören, die Menschen mundtot zu machen, sie in Armut zu zwingen und zu willenlosen, unselbständigen Sklaven zu machen………das ist das Kernproblem…..und „grüne Politik“.

  27. es gibt Dinge,da gibt es nichts mehr zu berichten.So viel Naivität und Dummheit und emotionale Negativkompetenz.

    Es wird eh so kommen und die Frauen werden immer mehr auch in diesen Sparten übernehmen,Männer ,sind bald eh Mangelware.
    Also nicht aufregen,es regelt sich alles von selbst.

  28. Der Anteil an Frauen bei der Müllabfuhr, der Straßenreinigung und bei anderen, auch gefährlichen Tätigkeiten liegt sicher unter 50%.

Kommentare sind deaktiviert.