Irre Statistik: 1.265 Straftaten durch 642 Personen in Asyl-Unterkunft

Festnahme (Symbolbild: shutterstock.com/Von photocosmos1)
Festnahme (Symbolbild: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Sachsen/Dresden – Rekordverdächtig! In der Dresdener Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße haben es die 642 Bewohner von Januar bis Ende September geschafft, mehr als eintausend Straftaten zu begehen.

Die Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße kämpft – trotz eines im Juni eingerichteten Sicherheitskonzept – seit geraumer Zeit mit aggressiven Bewohnern und mit den von diesen verübte Gewaltdelikten. Schlägereien und Übergriffe auf das Sicherheitspersonal sind nahezu an der Tagesordnung. Immer wieder sind große Polizeieinsätze notwendig, um die sogenannten Schutzsuchenden zu befrieden.

Nachdem es trotz eines im Juni speziell erstelltem Sicherheitskonzeptes in der Einrichtung immer wieder „kracht“, so die verharmlosende Umschreibung der Sächsischen Zeitung, wollte der AfD-Landtagsabgeordnete André Wendt anhand einer Kleinen Anfrage von Innenminister Roland Wöller (CDU) wissen, was sich in der Einrichtung so abspielt.

Laut der Antwort des Innenministeriums hat die Polizei von Januar bis Ende September 1.265 Straftaten registriert, die von 642 Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung verübt wurden. Das Strafregister der dort Untergebrachten enthält so gut wie jedes Delikt. Sexuelle Belästigung und Missbrauch von Kindern, Totschlag, Körperverletzungen, schwere räuberische Erpressung, Raub sowie Fälle von besonders brutalem Landfriedensbruch und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sind nur ein Teilbereich dessen, was sich die Schutzsuchenden zu Schulden kommen ließen. Hinzu kommen 364 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, 299 Diebstähle und 175 Unterschlagungen geringwertiger Sachen, wie es die Polizei nennt. 97 Mal wurden schwere Diebstähle verfolgt und in 69 Fällen waren es Drogendelikte. Zu den Taten, die den Bewohnern vorgeworfen werden, zählen auch 41 Fälle von Schwarzfahren, heißt es dazu weiter.

„Wenn statistisch jeder Dresdener Asylbewerber im Zeitraum von Januar bis September zwei Straftaten begangen hat, dann wird einem Angst und Bange. Wer ist denn hier als Schutzsuchender in unser Land gekommen?“, fragt die AfD.  Angesichts dieser Auswüchse helfe nur hartes Durchgreifen, um die Sicherheit der Bevölkerung nicht länger aufs Spiel zu setzen. Dazu gehört nach Ansicht der AfD, Asylverfahren nach Straftaten sofort zu beenden und die Täter konsequent abzuschieben. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

18 Kommentare

  1. Relation ausländischer (moslemischer) Tatverdächtiger/Täter in Bezug auf deutsche Täter, unter Berücksichtigung nach jeweiligem Anteil an der Gesamtbevölkerung.

    Zahlen bei den Haupteinwanderungsgruppen:

    Syrier 5,6mal häufiger tatverdächtig/Täter als Deutsche
    Iraker 7mal häufiger
    Iraner 8,3mal häufiger
    Afghanen 9mal häufiger
    Marokkaner 10mal häufiger
    Tunesier 8,8mal häufiger
    Somalier 12,6mal häufiger
    Algerier 28,4mal häufiger
    Pakistaner 5,2mal häufiger
    Ägypter 5,2mal häufiger
    Türken 2,4mal häufiger
    NICHT berücksichtigt sind hierbei die ausländerrechtlichen Verstöße. ALLE Gruppen sind moslemisch.

    Durchschnittlich gesehen sind alle “Nicht-Deutschen” bei allen Straftaten insgesamt gerechnet 4,1mal häufiger Täter/Tatverdächtige als Deutsche.

    Bezüglich der Straftat “Mord, Totschlag” sind die Zahlen wie folgt:
    Syrier 6,2mal häufiger als Deutsche
    Iraker 10,6mal häufiger
    Iraner 16,3mal häufiger
    Afghanen 14,8mal häufiger
    Marokkaner 13,1mal häufiger
    Tunesier 11,5mal häufiger
    Somalier 39,2mal häufiger
    Algerier 41,8mal häufiger
    Pakistaner 9,6mal häufiger
    Ägypter 5,1mal häufiger
    Türken 3.7mal häufiger
    Durchschnittlich gesehen sind alle “Nicht-Deutschen” bei Mord/Totschlag 4,1mal häufiger Täter/Tatverdächtige als Deutsche.

    Quelle: Jochen Renz, Drei Chinesen mit dem Kontrabass –

    Wenig bekannte Fakten zur Ausländerkriminalität in Deutschland, https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/52080/ssoar-2017-renz-Drei_Chinesen_mit_dem_Kontrabass.pdf

  2. „Wenn statistisch jeder Dresdener Asylbewerber im Zeitraum von Januar bis
    September zwei Straftaten begangen hat, dann…“

    … sind das zwei Einzelfälle pro Person.

    #Ironie off

  3. Schon komisch. Wenn man das statistisch hochrechnet, müßte die PKS eigentlich bei 2 Mio. sog. Schutzsuchenden ca. 4 Mio. Straftaten umfassen. Es sind aber „nur“ knapp 300.000 Straftaten. Die Dunkelziffer ist also recht hoch, oder die Manipulation, kann man sich aussuchen.

    Ach so, sind ja nicht Alle so. Aber sind 642 Personen nicht genauso repräsentativ, wie die Anzahl der Befragten bei Wahlumfragen? Oder sind das nur die besonders Kriminellen die dort untergekommen sind?

    Sollte man statt neuer Wohnungen vielleicht lieber neue Knäste bauen? Da braucht es pro Person weniger Raum, was auch sparen würde. Und D würde ein Stück weit sicherer werden, denn jeder Eingeknastete ist einer weniger der Verbrechen verüben kann.

    Im Übrigen ist jeder der hier ohne Papiere über die Grenze spaziert schon alleine in dem Augenblick ein Straftäter. Aber das hat ja Merkel verhindert, daß unsere Grenze geschützt wird. Ach, was red ich denn? Interessiert die Verantwortlichen ja ohnehin nicht.

    • „müßte die PKS eigentlich bei 2 Mio. sog. Schutzsuchenden ca. 4 Mio. Straftaten umfassen. Es sind aber „nur“ knapp 300.000 “

      Dann denken Sie mal scharf nach, woran das liegen könnte. Ein kleiner Tipp:

      In der PKS werden bislang (und das heißt seit zwei Jahren, davor nämlich gar nicht) nur Asylbewerber im laufenden Verfahren, abgelehnte Asylbewerber mit
      Duldung, Kontingent-/Bürgerkriegsflüchtlinge und Menschen ohne
      Aufenthaltserlaubnis erfasst.

      Oder kurz anders herum: Wer seine Aufenthaltserlaubnis/Duldung erhalten hat, ist in der Statistik nicht mehr enthalten und somit nicht Zuwanderer sondern Ausländer, wie der Tourist aus China oder der türkische Gastarbeiter, der seit 40 Jahren hier wohnt. In der Regel fallen die allermeisten wenige Monate nach Ankunft aus dieser Gruppe Zuwanderer, es sei denn, sie kommen z.B. aus Nordafrika bzw. „sicheren Herkunftstaaten“. Und herausgefallen kommen sie in die große Suppe der Ausländer, genauso wie eingebürgerte auch nicht gesondert erfasst werden und dann Deutsche sind.

  4. Die AFD leistet gute Arbei durch Anträge und Nachfragen. Aber solange sie von den etablierten Parteien geächtet, blockiert und von den Medien nur als rechte Gefahr diffamiert wird, kann sie leider nicht mehr tun. Der deutsche Michel hat das durch die Wahl der Groko verhindert. Und mit dem Hype der Grünen wird es noch schlimmer werden.

    • Niemand hat eine „Groko“ gewählt. Merkel ist zu feige gewesen für Minderheitenregierung und Steini hat auch Schuld. Außerdem erinnere ich mich, dass schon beim ersten Zusammenschluß keine wirkliche ‚Freude aufkam. Und das gleiche dreimal auflegen, nach Stimmenverlusten die immens sind ist NICHT die Schuld der Wähler. Meine Meinung.

  5. Die – mit großem Abstand – SCHLIMMSTEN VERBRECHER hocken in Berlin im Kanzleramt und im Auswärtigen Amt !

    Dort geht die „Statistik“ in die MILLIONEN !

    • Ja, man sollte endlich in Betracht ziehen, dass unkontrolliertes Hereinwinken von Jedermann, zig tausendfache Nichtvollstreckung von Haftbefehlen, Kuscheljustiz mit ewigen Bewährungsstrafen, Anreize zu Sozialmissbrauch, „Berücksichtigung eines
      kulturellen Hintergrunds“, Aussetzung von Vollzug, Abschiebungsunwilligkeit selbst
      bei Intensiv- und Mehrfachtätern, u.s.w., u.s.w. den Tatbestand ‘Verleitung zur Straftat‘ erfüllen.

  6. In Rheinbeck haben Flüchtlinge die 50 für sie bereit gestellten Wohnungen so zerlegt, dass sich die Renovierungskosten auf circa 540.000€ belaufen. Bezahlen müssen es die arbeitenden Bürger mit ihren Abgaben.
    Aber die Medien berichten ungern über so etwas. Denn negative Schlagzeilen könnten ja rassistisch sein. Unser Rechtsstaat scheint nicht mehr willens diesen aggressiven Männern Einhalt zu gebieten. Kein Wunder, dass sie Null Respekt zeigen.

  7. Sehen wir es so: gute „Werbung“ für die AfD, das die schnellstmöglich die Regierungsverantwortung (angefallen in Sachsen) übernehmen!

Kommentare sind deaktiviert.