Unfähig die Folgen ihrer Taten zu erkennen

Young German

Foto: Pixabay

Kinder sind eine wunderbare Sache im Leben. Sie sind süß, lustig und spenden Freude. Bis zu einem gewissen Alter sind sie aber auch unzurechnungsfähig und nicht in der Lage die Folgen ihres eigenen Handelns abzusehen. Man muss ihnen erklären, warum sie jetzt Fernsehverbot haben, ins Bett oder kurz in der Ecke stehen müssen. Ihr Verhalten ist für sie nicht eine logische Grundlage für die Strafe oder die Belohnung, sondern ist häufig abgetrennt von der Zukunft. Daher ist es die Pflicht der Eltern die eigenen Handlungen zu erklären.

Die Massenvergewaltigung, eigentlich ein Phänomen des Krieges bzw. kriegerischer Gebiete, hat nun auch Deutschland wieder erreicht.  Sexuelle Gewalt ausgehend von Gruppen junger, wehrfähiger Männer, kennt man eher aus Syrien, Afghanistan und den Balkankriegen. Vor allem jedoch aus Afrika, wenn wir nur von der jüngeren Geschichte und Gegenwart sprechen. Dass diese Gangrapes (Englisch) auch in Großbritannien, Frankreich, Italien und nun eben auch Deutschland Mode werden, sagt etwas über den gesellschaftlichen Zustand dieser Nationen aus.  Vor einigen Wochen starb Desirée Mariottini (16 Jahre alt) durch eine brutale Massenvergewaltigung. Die Täter entstammen ausnahmslos dem afrikanischen Kontinent und die Tat erinnert an die Ermordung und Kannibalisierung von Pamela Mastropietro aus Rom durch einen Nigerianer, der das Mädchen nicht nur wie ein Tier schlachte, sondern es auch zerstückelte und teilweise wohl verspeiste. Taten, die man eigentlich in so einer Abscheulichkeit nur aus dem Kongo oder Somalia kennt. Aber wie mit dem jüngsten Fall aus Freiburg oder eben Rom haben wir es hier mit Tätern zu tun, die völlig emotional abgestumpfte Männer sind, quasi menschliche Bestien, die eigentlich keinen Platz in einer zivilisierten Gesellschaft haben und trotzdem von selbiger mit Blumen und Teddybären empfangen wurden. Dass jetzt Forderungen von der CDU laut werden, dass man diese Erwachsenen aus Syrien, Afrika und Afghanistan umerziehen und schulen müsste, sagt viel über den Grad der Verblendung aus, dem diese Politiker erliegen. Man kann Erwachsene und heranwachsende junge Männer nicht mehr umerziehen, ihre soziale Prägung ist bereits abgeschlossen. Fragen Sie den Sozialarbeiter ihres Vertrauens, der ihnen das grob bestätigen wird. Ab einem gewissen Alter ist es schlichtweg nicht mehr möglich aus einem Wolf ein Schaf zu machen.

Die Zivilgesellschaft von Freiburg, ein Raum linksliberaler bzw. linksautoritärer Strukturen und Leute, die sich damit rühmen besonders weltoffen oder eben auch naiv zu sein, ist keine in der freien Natur lebensfähige Gemeinschaft, sondern wird nur durch die Wächter der Zivilisation aufrecht erhalten. In Freiburg starb nicht nur Maria Ladenburger durch die Hand eines Intensivtäters aus dem Orient, der hier wie ein Held am Bahnhof in Deutschland begrüßt wurde, sondern in Freiburg erlitt nun auch eine junge Frau eine Vergewaltigung, wie man sie wirklich nur aus Kriegsgebieten kennt.  Die Feministinnen und Maulheldinnen der MeToo-Kampagnen sind hier erstaunlich schweigsam und demonstrieren im Zweifelsfall sogar für mehr Weltoffenheit. Hier kommen wir wieder zurück zum Beispiel von oben. Die Kinder, in diesem Fall die meisten Frauen und einige Männer aus dem linksliberalen Milieu von Freiburg und anderen Städten, sind unfähig die Folgen ihres Handelns zu erkennen. Sie können Ursache und Konsequenz in keinen Zusammenhang bringen und können nicht verstehen, dass offene Grenzen, Klatschen und Jubeln am Bahnhof für junge, wehrfähige Afghanen, Syrer und erwiesene Kriminelle und Terroristen (Amri, Ansbacher Bomber, Würzburger Terrorist usw.) zu Taten wie in Freiburg führen. Und zwar immer und immer und immer wieder.  Lieber demonstrieren sie gegen eine Kundgebung der AfD, die sich gegen diese Negativentwicklung unserer Gesellschaft wendet.

Wenn sich massenhaft kulturfremde Männer zusammenfinden, um Frauen zu vergewaltigen, die von den biodeutschen Schwachbobos nicht verteidigt werden wollen und von diesen auch nicht verteidigt werden können, haben wir es eigentlich mit einer kriegerischen Handlung zu tun. Das erinnert an die Gewaltorgien zum Ende des Zweiten Weltkriegs in deutschen Städten oder eben auch in den Städten, die von Deutschland besetzt gehalten wurden. Dass die Frauen eigentlich die schwächsten Glieder der Gesellschaft sind und biologisch auf den Schutz ihrer Männer angewiesen sind, wird hier im Lande weder verstanden noch akzeptiert. Die Folge ist, dass die Einladung an Gewaltmänner, die weder Mitgefühl noch Reue haben, eine negative Entwicklung für die Sicherheit der Frauen nach sich zieht. Selbige Gruppe ist jedoch mit wenigen Ausnahmen nicht dazu in der Lage dies als logische Konsequenz ihrer Willkommenskultur zu erkennen.

Vor etwa 10 Jahren hatte ich eine englische Freundin, die in Mittelengland wohnte. In einem Gebiet, wo sie eine der letzten Engländerinnen war. Sie hatte sich damals die Haare schwarz gefärbt, obwohl sie eigentlich dunkelblond war. Sie trug auf dem Weg durch die Straße eine Kapuze und ihr Vater nannte ihre eigene Nachbarschaft «the occupied territories». Eigentlich ein Begriff aus dem Israel/Palästina-Konflikt.

Unglaublich viele Frauen aus dem Bürgertum scheinen unfähig zu erkennen, dass sie sich ihre eigenen Eroberer in die Nachbarschaft geholt haben, durch die Feminisierung ihrer eigenen Männer keinerlei Schutz mehr haben und sich auch nur bedingt auf die größtenteils passive Polizei verlassen können. Ohne es zu verstehen und zu sehen, selbst wenn die Folgen ihrer Taten blutig und nackt irgendwo in einem Gebüsch neben einem Freiburger Club liegen, haben sie es vollbracht ihre eigenen Wohlfühlzonen in besetzte Gebiete zu verwandeln, die von Jungmännern aus fremden Kulturen «verwaltet» werden.

Eine Aussicht auf Heilung durch Schmerz erscheint hier als die einzige mittelfristige Lösung. Reden schafft hier keine Abhilfe mehr.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

55 Kommentare

  1. „The Future is Female“

    Man sieht es wie da die Zukunft aus sieht, wir haben davon eine als Buntenkrampflerin!

    Da bleibe ich dann doch lieber im „Gestern“… no thanks!!!

  2. Merkwürdig ist, dass Schwangerschaften niemals erwähnt werden noch Krankheiten. Aber das würde unsere Wut noch mehr ankurbeln. Man will ja schönreden wo es nur geht. Z.B. wurde geschrieben das Mädchen lag im Gebüsch und der Täter ging zurück in die Kneipe um seine Kumpels zu holen. Ich glaube doch eher, dass der seinen Kumpel anrief, er nochmal drüberging und die Kerle dann Schlange standen. Was ist denn mit den Wirtsleuten in der Kneipe, die müssten doch was mitgekriegt haben, dass sich plötzlich 17 Kerle verziehen. Wäre diese Person nicht erschienen und hätte ein Ende gemacht wäre sie sicher zu Tode vergewaltigt worden. Die kennen doch kein Ende.

  3. „The Future is Female“

    Man sieht es wie da die Zukunft aus sieht, wir haben davon eine als Buntenkrampflerin!

    Da bleibe ich dann doch lieber im „Gestern“… no thanks!!!

  4. The Future is female. Manchmal entlockt mir dir Dummheit doch noch ein Lächeln. Werft weiter Teddybären und hofiert den Islam, dann ist die „Future“ gaaanz sicher female.

    • Schon der Prophet Jesaja musste sagen:

      * Jesaja 3, 12 Kinder sind Gebieter meines Volkes, und Weiber herrschen über sie. Mein Volk, deine Leiter verführen dich und zerstören den Weg, da du gehen sollst.

      Dies ist also keine neue Erfindung – das Problem ist schon 2700 Jahre alt.

  5. Ein Sprichwort sagt:“Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“.
    Das trifft hier leider voll zu, aber die Politiker faseln weiter von „an die Hand nehmen“ und „keine Pauschalisierung“.
    Als normaler Mensch kann man nur staunen über so viel Blödheit. Vor allem über Frauen, die trotz Vergewaltigungen und Tötungen weiterhin Welcome“ brüllen und sich bunte Städte wünschen. Es ist wirklich traurig, aber es müsste täglich viele Opfer geben, damit diese verblendeten Opfer der Merkelpolitik aufwachen. Obwohl viel Hoffnung habe ich nicht, diese Zombies haben nur ein Ziel. Sich selbst zu opfern. Für was eigentlich?

  6. In den ersten Tagen nach der Gruppenbereicherung der 18-jährigen durch mindestens 10 „Schutzsuchende“ in Freiburg, haben wieder viele besonders naive Dumpfbacken auf den merkelschen Propagandasendern und Blättern ihr naives Geschwätz ablassen können.

    ,,Wir müssen den Neu-Ankommenden sofort in einem Integrations-und Sexualkundeunterricht die Werte und Gesetze unserer Gesellschaft nahe bringen, in der die Frau gleichberechtigt ist.
    Wir müssen ihnen beibringen Konflikte friedlich, ohne Gewalt zu lösen.
    Sexualität funktioniert nur, wenn Mann UND Frau zum körperlichen Kontakt einverstanden sind.“

    Ich würde so einem „Unterricht“ gerne Mal beiwohnen.

    • wenn Sie sich rasieren und sich in eine Schulklasse reinschmuggeln (sagen Sie einfach Syrien, Unbegleiteter), dann können Sie das gleiche im Sexualkundeunterricht sehen.

    • lernen die da, wie man Kondome nutzt, um keine DNS zu hinterlassen? Wie Kopulieren geht, wissen die bereits. Hat ja nicht nur die Bang.Gang in Tü bewiesen da war ja auch noch der, der sich nach Schaf und Ziege 3 Mädels zur Bereicherung mehr als genähert hat. Weiß jemand, was mit den 2 Schwerverletzten ist, über die nicht berichtet wird, aber dafür umso mehr von einer ???Hetzjagd? Auch in Köln, Tübingen gab es diverse Spielarten von Hetzjagden. Nicht wichtig? Wer stolpert über diese?

    • Die lernen da NICHTS!
      Ein unabhängiger Psychologie-Professor hat letztens erst in einer Reportage über den Islam gesagt, dass diese Männer, die in streng islamistischen Familien aufgewachsen und nach dem Koran erzogen wurden, spätestens ab dem 12.Lebensjahr nicht mehr umzukehren sind.
      Ihre Denkweise und Ansichten über Frauen und Andersgläubige (Ungläubige) sind für immer gefestigt.

    • ja, es gibt eine Prägephase, die wie eine nicht einreißbare Grenze wirkt. Diese einzureißen wäre auch nicht sinnvoll, weil es sie zu Zombies machen würde. Sie haben ihre Wurzeln in ihrem Kontinent, ihrer eigenen Kultur. Sie werden diese nicht eintauschen gegen eine andere, die sie schon seit ihrer Prägephase hassen. Und wie das friedliche Nebeneinander aussieht, ist ja auch inzwischen klar ersichtlich. Wer sich einbildet, daß man so viele Leute konkurrierender Kulturen zusammenführen kann, nur weil Lidl und Aldi sich des Öfteren in unmittelbarer Nähe befinden, und sich deshalb nicht die Filialen gegenseitig einreißen, der ist verblendet. Man ist froh, daß die Menschen der hiesigen Kultur nicht aggressiv und kriegslüstern ist, und nun kommen die friedlichen Männer in den Clinch, sich als Weicheier betiteln lassen zu müssen, weil sie eben nicht auf brachiale Kämpfe stehen, auch nicht die Erfahrung hierin haben, um die Mädels zu beschützen. Jungs, Ihr tut mir leid, nicht nur die Mädels, die einem irren Vergewaltigungspotential ausgesetzt sind

    • Also als die W.-Mauzi das vorgeschlagen hat war ich begeistert! Natürlich muss man denen beibringen, dass man keine Gewalt anwendet sondern ganz höflich fragt. Also, möchten sie kopulieren? Bei einem abschlägigen Bescheid muss er von dannen ziehen. Aber die Theorie reicht bei weitem nicht aus. Es muss Kurse geben in Verbindung mit Sprachkursen also gekoppelt. Die Männer lernen die Sprache und nebenbei wird ihnen vermittelt was verboten und was erlaubt ist. Um diese Erkenntnisse zu verfestigen ist es Unumgänglich, dass Sexualtherapeutinnen den Praktischen Teil mit den Migranten üben. Ich hatte vorgeschlagen alle Gutmenschinnen anzusprechen um diese zu diesem Projekt zu begeistern. Ich bin fest überzeugt, die werden Schlange stehen um „Ihren“ Lieblingen zu helfen deren Testesterondruck zu entlasten. Gleichzeitig würden sie dafür sorgen, dass vielleicht nicht mehr 50 sondern nur noch 49 Frauen im Monat vergewaltigt werden. Also ran Mädels traut euch! Ficken für Migranten! Ihr wolltet es doch so!!

  7. Die Ursache beginnt meiner Ansicht nach viel früher. Ich wurde in den 60er Jahren geboren. Schon damals hat man uns in der Schule über Jahre und in voller Bandbreite klar gemacht, wie schlecht wir Deutschen doch sind. Dabei ging es nicht darum uns die Schrecken und Unmenschlichkeit des 3. Reiches zu vermitteln um zu vermeiden, dass sowas je wieder passiert.
    Ziel war es eine Schuld, die die Nachkriegsgenerationen ja überhaupt nicht mehr traf, trotzdem tief im Inneren dieser Generationen zu verankern. Bis heute fühlen sich Millionen Deutsche schuldig, obwohl sie überhaupt nichts getan haben und sie finden das normal. Als wenn die Kinder eines Mörders ebenfalls ins Gefängnis müssten, weil der Vater einen Mord begangen hat. Und dieses Schuldbewusstsein wird gerade heute extrem ausgenutzt. Wer interessiert sich beispielsweise wirklich für die angeblich vorhandenen neuen Geschlechter die uns der Genderwahn vorgaukeln will? Fast niemand, nur winzig kleine Minderheiten fühlen sich davon betroffen. Trotzdem begehrt kaum eine dagegen auf. Der Grund: im 3. Reich wurde gegen diese Art Genderwahn hart vorgegangen. Also greift wieder die kollektive unterbewusste Schuld. Man darf nicht dagegen sein, weil man ja sonst „böse“ ist. Mit dieser Methode lässt sich auch noch der größte Blödsinn den sich jemand ausdenkt durchsetzen. Solange er es nur schafft die Gegner seiner bekloppten Idee als Nazis darzustellen, damit haben die nämlich auf jeden Fall Unrecht, egal worum es geht.
    Der Weg sie Menschen wieder auf eine normale Ebene zurück zu holen ist unterschiedlich schwer. Bei einigen wird nur die harte Realität für ein Erwachen sorgen können.

    • selbst meine Eltern waren nicht schuldig. Ich sehe nicht ein, daß meine Eltern, ich und meine Nachkommen als Permanentschuldige laufen, und somit gefügig gemacht werden, zu Duckmäusern erzogen werden. Sie haben ihre Wurzeln nicht in 1900 bis 1948, sondern in jahrtausende alter Kultureller genese. Und dieser fühle ich mich verpflichtet. Nicht Dingen, die politische Parteien zuzurechnen sind. Und es gibt noch immer NSDAP-Gesetze. Weshalb? Und wieviele spätere Politiker waren vorher in der NSDAP, SS und SED? Ach, die darf man nicht beschuldigen, weil ist doch lange her und man hat sich geirrt? Bin ich froh für meine Eltern. Sie haben mich so erzogen, daß ich hinterfrage und nicht alles glaube, was Mainstream ist. Sie haben durch den 2. WK genug gelitten. Weshalb sollten sie dann Täter sein? Wie kann man sich anmaßen, sie und ihre Nachkommen als Täter zu diffamieren? Und gleich ein ganzes Volk belasten? Es war eine politische Partei, die Täter war. Deren bornierte Anmaßung, sich Menschen sklavenähnlich und mit Angstverbreitung gefügig zu machen!

    • Ähnliche Erfahrungen erlebte auch ich im Geschichtsunterricht. Als ich damals anhand von Fakten eine Studiendirektorin (SPD Mitglied) mit Hilfe eines Gewerkschaftheftes aus den frühen 50er Jahren vor der Klasse widerlegte, verlor sie komplett die Fassung. Es ging dabei um die Kriegsschuld Deutschlands im 1. Weltkrieg (Versailler Vertrag) und die deutschen Kolonien. Das Heft landete zerrissen auf dem Boden, ich war total erstaunt ob der Reaktion und mein Vater meinte später zuhause, das ich heute eine Lektion fürs Leben erlernt hätte.

    • In diesen Zeiten ist die Kindererziehung für Viele schwer. Wenn sie gezwungen sind, ihre Kinder in Kitas zu schicken, können sie automatisch nicht mehr frei vor ihren Kindern sprechen, weil, wenn diese nachplappern, dieses falsch ankommen könnte. Inzwischen findet eine neue Spielart des PAS statt, nämlich die Entfremdung der eigenen Kultur. Auch das halte ich für in keiner Weise dem Kinderwohl zuträglich.

    • Wirklich herzig, die Frau. Was macht die wohl, wenn ihr Blag bei der Oma unterm Tisch essen will und auf dem weißen Berberteppich mit dem Löffel in den Spinat patscht, obwohl sie ihm vorher „erklärt“ hat, dass das bei Oma nicht geht (das ist für mich auch ein „nein“!)? Na ja, mit ihren Einstellungen wird sie schon sehr bald in sehr schwierige Situationen mit ihrem Kind kommen.

    • Glauben sie mir, die hab ich genug erlebt! Genau wegen den Plagen hat ein Gastronom in Binz ein Gaststättenverbot ab 17 Uhr für Kinder unter 14 Jahre eingeführt. Was wurde der von den Gutmenschen angegangen! Wenn ich zu einem Abendessen mit Partnerin gehe, was ich mir weiß Gott nicht jeden Monat leisten kann, dann möchte ich das genießen ohne dass mir irgendwelche Kinder das Tischtuch wegziehen oder ich über die stolpern kann. Hab ich alles erlebt und die „Eltern“ sitzen daneben und es stört sie nicht und wenn man etwas sagt, ist man ein Kinderhasser. Das sind Rücksichtslose Plagenverwalter und ich wünsche denen alles Gute aber weit weg von mir.

  8. Wie lauten doch die alten deutschen Sprichwörter?
    Wer nicht hören will muß fühlen
    Dummheit schützt vor Strafe nicht
    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
    Hochmut und Stolz wachsen auf einem Holz oder Hochmut kommt vor dem Fall
    (das haben doch schon die Ahnen zu Zeiten Adolfs zu spüren bekommen, in dem sie mit lautem Hurra ihrem weltlichen Führer verehrten anstatt leise ihrem Heiland Jesus Christus und aus Feigheit zur Wahrheit viele schwiegen und in den Untergang liefen)

    • Und was stand auf den Koppeln der Wehrmachtssoldaten? Wer hat sich mit den Faschisten gemein gemacht? Wer schuf die „Rattenlinie“ damit Nazikriegsverbrecher fliehen konnten? Die meißten Soldaten waren Gläubige, vertraue auf Gott und den Führer! Das war der Slogan der Kirche und die Soldaten marschierten los denn der Führer und Gott hat es befohlen. Da war nix mit Feigheit zur Wahrheit, da war das Vertrauen in Führer, Volk und Vaterland! Unterstützt von der Kirche!

    • und hätten sie nicht gemacht, was ihnen befohlen wurde, dann wären sie selbst drangekommen. Schon komisch, hier Kollektivschuld zu erteilen, aber wehe, wenn die auffällige Häufung von Spontanchirurgie und Vergewaltigungen aus einer Richtung verallgemeinert wird… Ich nehme keine Schuld an, die ich nicht habe. Und bin nicht bereit, für diese Kollektivverschuldung meine indigen-kulturelle Identität zu verleugnen. So viel ich weiß, war die NSDAP eine politische Partei, nicht das ganze Volk. Eine Partei, die ihren Willen einem ganzen Volk aufzwang. Und das Volk hattebei weitem nicht die Möglichkeiten der Information, wie es heute derFall ist. Angst regiert einfach. Die Lasten und Schuldzuweisung tragen diejenigen, die nix zu sagen hatten. Absolut pervers

    • Nun mal langsam mit den jungen Pferden. Ich bin weit davon entfernt einer Kollektivschuld das Wort zu reden. Mein Vater wurde 43 mit 18 Jahren zur Waffen-SS eingezogen, er wurde nicht gefragt, er musste gehorchen. Er war Fahrer, er war in Kriegsgefangenschaft, er war verwundet worden. Darüber sprach er fast nie das war in der Generation so denn da stand kein Heer von Therapeuten bereit.
      Ich bin auch weit davon entfernt in irgend einer weise Verantwortung zu übernehmen oder Schuld zu empfinden. Auch wenn mir das dauernd blöde Leute einreden wollen. Das machen die Chinesen und die Japaner auch nicht und die standen im Morden den Deutschen nicht nach.
      Die National Sozialistische Partei Deutschlands war eine kleine Partei, wer es nicht glauben will einfach nachlesen, aber Adolf verstand es das Volk der Deutschen, und nicht nur die, zu begeistern. Er hat das Volk nicht gezwungen, wie sie schreiben, es lief ihm nach, seltsamer Weise besonders die weibliche Bevölkerung. Sie schreiben: Angst regiert einfach. Stimmt! Das war gestern so, heute auch und wird morgen nicht anders sein.

    • Indoktrination ist ein sehr schafes Schwert. Sie ist aggressiv, sie zerstört das Selbstbewußtsein, sie ist entwürdigend. Sie ist verboten, was klar im Beutelsbacher Konsens verankert ist. Mich interessieren mehr meine Wurzeln. Und die sind nicht in der NS-Zeit.

    • Religion weniger. Ich bin 1961erin. Ich meine die kulturelle Sozialisation. Ich bin zwar im Schwabenland geboren, aber meine Eltern sind nicht von da, sondern NRW und Richtung Halle/Saale. Ich selbst fühle mich einfach als Germanin. So wie es meine Ahnen waren. Beutelsbacher Konsens ist eine Übereinkunft, die erklärt, daß Indotrination verbotene Überwältigung darstellt und auch im Lehrbereich unzulässig ist.

    • Sie reden jetzt nicht von einer Religion oder? Ich google jetzt nicht was der Beutelsbacher Konsens ist, ist mir unbekannt aber sie und ich werden täglich indoktriniert: Und alle zehn Minuten……! Trinkst du meine Müllermilch Protein? Früher hieß es: OMO, die Kraft die durch den Knoten geht. Übrigens, ich bin 1960 geboren, ging in der DDR zur Schule, habe zwei Berufe gelernt, geheiratet und zwei Kinder gezeugt. Ich habe 30 Jahre in diesem „Unrechtsregime“ zugebracht, dass ich sehr woihl unterscheiden kann wenn mich einer Manipulieren will. Was ich sagen will, meine Wurzeln liegen in der DDR, die hat mich geprägt. Und zu einem Menschen gemacht der nicht jedes Leckerli aus der Hand der Despoten frißt.

    • Das mit den weiblichen Mitlaeufern wurde mir immer und immer wieder erzaehlt, kann also keine Luege sein.

    • „Um dem Gefühl der Kollektivschuld zu entgehen, hat man in Deutschland die Kollektivschuld einer Generation etabliert.!“ (H.Habe,1971)
      Habe war ein entschiedener Gegner des Kollektivschuld-Vorwurfs.
      Die 68 er haben dann den Kindern und Enkeln eingeredet, dass alles zwischen 33 und 45 voll „Nazi“ war.
      Jetzt, in der DDR 2.0 ist schon „Nazi“, was im vorigen Jahrhundert
      noch konservative Bürgerliche Mitte war.
      Der Linksruck durch Grüne und Linke hat die Perspektive verschoben !

    • Jetzt, in der DDR 2.0 ist schon „Nazi“, was im vorigen Jahrhundert noch
      konservative Bürgerliche Mitte war. Zitat.
      Nicht ganz, was vor 30 Jahren noch Links war ist heute schon längst „Nazi“. Der Habe hat das Pressesystem in Verbindung der CIA in der damaligen Amerikanischen Besatungszone aufgebaut. Schon damals wurden die Medien Abhängige und Befehlsempfänger der CIA.

      Es fand auch kein Linksruck statt, das war fließend durch uns Merkel iniziiert. Heute wären Schmidt(mehr Türken vertragen wir nicht sonst gibt es Krieg), Strauss, die Roten muss man jagen sonst zerstören sie unsere Gesellschaft. Ja selbst ein Wehner würde heute mit einem Parteiausschlußverfahren in der SPD kämpfen müssen mit seinem Bekenntnis zum deutschen Volk, zur deutschen Nation. Was heute als Links bezeichnet wird ist eindeutig Sozialistisch/Kommunistisch. Alles was das nicht ist ist Rechts. Eine Mitte, in der sich viele wohl fühlten gibt es nicht mehr. Der SPD ist die Arbeiterklasse abhanden gekommen, weil sie dachte, die Deppen brauchen wir nicht mehr die halten die Gewerkschaften im Zaum. Der CDU geht die Mittelschicht verloren denn die hat darauf hin gearbeitet genau diese zu zestören. Dafür dachte sie sie findet genug Wähler bei den Bürgerlichen also Grünen Wähler, gut situierte denen das ganze Gedöhns am Arsch vorbei geht wenn die Mutti und ihren Plagen mit dem SUV zum Kindergarten fahren der auch noch Staatlich finanziert ist. Jetzt steht die CDU vor der Frage: Woher zum Teufel nehmen wir die Wähler? 2021 werden wir es wissen.

    • Nur hatte Habe andere Vorstellungen von einer freien Presse als die CIA. Deren Nachfolgeorgane kann man zur „Zeit“ kaufen, oder besser, liegen lassen.

  9. Wer sich Zeit für seine Kinder nimmt, der hat in der Regel kaum Probleme. Wer seinen Kindern aber ein Smartphone in die Hand drückt und sie vor den Fernseher setzt darf sich nicht wundern.

    • nicht nur die. Schauen Sie sich die Indoktrinierung schon in den Kindergärten an. So werden die Migris schon von klein an durch die Kitas aufgestachelt, ihr häuslichen kulturellen Werte über die „noch herrschende“ zu stellen und die indigenen Kinder lernen, daß selbst die traditionelle Nahrung nicht akzeptiert werden muß, sondern sie sich anzupassen haben. Auch früher haben Kinder auf dem Schulweg schon das eine oder andere belegte Brot weggeschmissen, weil die Bäckerei auf dem Schulweg Verlockungen bot. Aber jetzt ist das wesentlich häufiger und hat nix mit dem Bäcker zu tun, sondern mit Mobbing wegen des Belags. Die Kinder werden konditioniert, sensibel auf Gefahren zu reagieren und sich so zu verbiegen, daß sie möglichst wenig wegen ihrer ehtnischen Identität gemobbt werden. So ne Art Stockholm-Syndrom.

    • Ähm, sie wollte sicherlich schreiben. Die Kinder werden konditioniert, die Gefahren die ihnen von anderen Kindern drohen nicht wahr zu nehmen und richtig zu reagieren. Ansonsten D`accord.

    • Kinder sind sehr sensibel für diese Art Gefahren des Mobbings. Wenn sie merken, daß sie aufgrund derVorgaben der Kit-Betreuer bei denen keinen Rückhalt finden, werden sie, um sich weiter in den Kita zu trauen, diesem Mainstream anpassen und sich diesen verinnerlichen. Sie habengelernt, daß die „Betreuer“ Leute sind, denen sie vertrauen müssen. Wenn diese gegen die instinktive Handlungen der einheimischen Kinder handeln, dann trauen die Kinder ihrem Instinkt irgendwann weniger, als den Vorgaben der „Betreuer“. Sie können sich ja nicht wehren. Und Zack, ist die nächste Generation, die sich in der Prägephase befindet, ihrer Natürlichkeit entfremdet.

    • Ich redete ja auch nicht von Mobbing. Kinder auf der ganzen Welt lernen, dass sie auf die älteren(Eltern aber nicht nur) hören müssen denn das bewahrt sie davor in Gefahr zu kommen. Ob das damals ein Säbelzahntiger war oder heute eine Gutmenschenkitabetreuerin ist spielt keine Rolle. Letztendlich ist es die Aufgabe der Erzeuger ihren Nachwuchs zu beschützen, vor körperlichen und/oder seelischem Schaden. Sie haben Recht, welchen seelischer Schaden von den „Betreuern“ angerichtet wird ist nicht sofort sichtbar aber Eltern können die Zeichen sehen. Wenn z.B. das Kind sagt, Mama ich will keine Wurst auf mein Pausenbrot obwohl es zu hause Wurst ißt. Wenn es anfängt dieses oder jenes blöd zu finden was es gerade noch mochte.

      Welchen Schaden die antiautiritäre Erziehung angerichtet hat ist zu beobachten. Als die 68iger Kinder bekamen wurde der Grundstein gelegt und die Enkel bekommen jetzt Kinder. Sie haben Recht. Die Unfähigkeit sich der Natürlichkeit zu stellen wird Folgen haben. Diese Menschen werden nicht fähig sein sich selber zu verteidigen und sie werden die Schwächeren sein wenn ihnen jemand gegenüber tritt der zutiefst archaisch geprägt ist. Hätte er gelernt vor einem Säbelzahntiger zu flüchten hätte er vielleicht eine Chance so heißt es, Pech gehabt. Die Evolution sondert Gnadenlos Geschöpfe aus die nicht überleben können also was solls.

    • stimmt. Die Eltern haben aber kaum noch Möglichkeit, selbst zu erziehen, weil die Kinder suggestiv ausgehorcht werden. Und die Eltern folgen brav, wenn die „Erzieherinnen“ das begehren. So lernen die Kinder, daß die Erziehermannschaft über den Eltern stehen. Schleifung nennt man das. Sie werden systematisch in kleinen Dosen ihren Eltern entfremdet, so ne Art. Sparversion von parental alienation syndrom. Und dann ihrer Kultur entfremdet, was eigentlich einen eigenen Namen bedarf, zB cultural alienation syndrom. Oikophobie als Lerninhalte. Schrecklich und unvereinbar mit Kindeswohl und „Obhut“.

    • Sehen sie, da sind wir wieder da was ich meinte. Es ist die Verantwortung der Eltern zu prüfen was mit ihren Kindern geschieht. Die Problematik heute, da kann ich gut Klugschwätzen, ist es ja gerade, dass sie den Unterschied zwischen Indoktrination und guter Eziehung gar nicht mehr erkennen. Das hat aber auch etwas damit zu tun, dass Kindererziehung und die Verantwortung dafür sehr sehr anstrengend ist. Ich weiß wovon ich rede und heute kommt der Staat daher und sagt, Leute plagt euch nicht, wir nehmen euch die Mühe ab. Geht arbeiten zahlt Steuern um euren Nachwuchs kümmert sich der Staat. Es wird immer behauptet, zu DDR Zeiten wurden alle Kinder zu kleinen Sozialisten erzogen und mussten im Kindergarten alle zur selben Zeit auf den Topf und ähnlichem Unsinn. Ich will das nicht vertiefen aber damals hatte wir ein Verantwortungsgefühl für unsere Kinder. Die Entfremdung von unserer Kultur findet nur statt wenn die Eltern das zulassen. Wenn zu hause gespielt und vorgelesen wird, wenn Kinder Erfolgserlebnisse haben mit irgendwas dann sind die Eltern immer noch die Bezugspersonen und ehrlich, würden sie den Unterschied merken wenn sie jemand aus beruflichen Gründen in den Arm nimmt oder weil sie geliebt werden?

    • es wäre schön, wenn das noch so einfach wäre. Ich bin sehr behütet aufgewachsen, hatte tolle Eltern, die liebevoll waren, aberauch notfalls streng waren. Aber heute wird den Eltern nicht mehr zugestanden, auch mal einen Punkt zu setzen. Der Konflikt, in den so manche Kinder kommen, weil die Familie anders tickt, als das „Gutmenschentum“, sie aber diesen guten Menschen ausgesetzt sind, ist immens. Und Eltern werden vermeiden, irgend etwas zu machen, was die guten Menschen auf den Plan ruft. Es giit in alternativen Medien viel zu lesen, wie die Mobberei dann losginge. Stellen Sie sich vor, man spricht in der Familie zB darüber, daß AfD gewählt wird. In lustigen Spielen, in denen Kinder munter auch aus dem häuslichen Umfeld erzählen (müssen), kommt das zur Sprache. Glauben Sie nicht, daß dies konsequenzfrei bleibt, daß das nicht gleich an das „Jugendamt“ weitergegeben wird?

    • Ich habe zwei erwachsene Männer als Söhne und beide stehen mit beiden Beinen im Leben. Also dem wirklichen nicht dem geträumten. Ich bin sehr Stolz auf sie denn etwas muss ich und meine damalige Frau doch richtig gemacht haben.
      Wer allerdings Helikoptereltern sind, ihren Kindern von jedem Unbill fern halten, die ihm erzählen du bist der/die Größte, die Lehrer vor den Kadi zwingen wegen einer 2 minus und und und, die sind genauso schlimm. Diese Kinder werden nie lernen, dass es, auch wenn wir eine zivilisierte Gesellschaft haben, trotzdem Gewinner und Verlierer gibt. Wenn man in der Kindheit nicht gelernt hat auch mal zu verlieren, nicht der Tollste, Beste, Größte zu sein wird in dieser Welt nicht bestehen können. Ähm, oder Grüner werden.

    • Ich habe nur eine Tochter. Sie beendete als Zweitbeste 1990 die Schule. Es gab das Angebot Abitur zu machen. Das war ihr nichts. Also halfen wir ihr eine Lehrstelle zu finden. Hat geklappt, alles gut. Inzwischen haben wir 3 Enkelkinder. Die Älteste wurde auch nicht in eine Richtung gezwungen. Jetzt nach dem Abitur hat sie einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf – Kfz-Mechatronikerin – gefunden. Die Kinder müssen lernen ihren eigenen Weg zu gehen. Dabei kann man sie begleiten, aber nie bevormunden.

    • Stimmt! Und wissen sie was das Schönste ist? Wenn sie schon längst Erwachsen sind und kommen um nach Rat zu fragen. Mehr Vertrauen geht nicht. Ich freu mich für ihre Familie möge jeder darin glücklich werden.

  10. Leider ist es wirklich so. Gegen diese unvorstellbare Dummheit ist kein kraut gewachsen. Es helfen weder Argumente noch Tatsachen.

  11. Den verblödeten Weiber due diese Bestien willkommen heißen wübschevich auch eine schöne Gruppenvergewaltigung und ordentlich Prügel von diesen Hinterweltlern odet schönes Messerstechen!
    Diese blöden Weiber haben es nicht anders verdient!!!

  12. Freiburg, Münster, Berlin, Frankfurt, Köln, München und andere westdeutsche Metropolen werden die ersten Städte sein, die fallen.
    Der Point of no Return ist dort längst überschritten.
    Die links-grünen Gutmenschen werden dort fallen und Opfer ihrer verblendeten Ideologie werden. Sie unterdrücken die vernünftigen Proteste der Wenigen die begriffen haben, was uns zukünftig bevor steht. Sie schreien „Deutschland verrecke“, „Deutschland, du mieses Stück Sch…e“ und bemerken dabei gar nicht, dass sie die ersten Opfer sind, die abgestochen, vergewaltigt und unterworfen werden.
    Also lehnt euch zurück und seht euch in Ruhe das „einzigartige Experiment“ an. Machen können wir sowieso nichts, solange es Kräfte gibt, die die Vernunft bekämpfen.

    • Doch, wenn eircslle zusamnenhakten würden, häztem eir schon lange etwas ändern können.Aber mit einem tief gespaltenen Volk und hirnlosen Gutmenschen ist wirklich Hopfen und Malz verloren.Ich bin froh schon zu alt zu sein.
      Mir tun nur meine Kinder und Enkelkinder leid.

    • „Aber ich liebe euch doch! Ich liebe doch alle Menschen!“ Erinnert mich an die Gutmenschen die eben keine guten Menschen sind. DL „isch over“ hat der alte Mann gesagt und er hat recht. Schade, ich kann nicht auswandern aber ich würde es niemanden Übel nehmen wenn er aus der Ferne mit Popcorn in der Hand dem Wahnsinn zusieht.

    • Die Dummheit regiert in Merkels Drecksland! Den Gutmenschen scheint Ihr Hirn abhanden gekommen zu sein. Ich denke , da war eher noch nie Hirn vorhanden!

  13. Das ganze Emanzipationsgedöns von heute ist lächerlich. Die Emanz*Innen sind ja schon sexuell belästigt, wenn man ihnen die Tür aufhält. Viele von denen verstehen unter Emanzipation bloß Männerhass. Absurd ist, dass sie gleichzeitig versuchen, schlechte Abziehbilder von Männern zu sein. Echte Emanzipation hieße, die eigene Weiblichkeit zu akzeptieren. Stattdessen wird die männliche Hetenpopulation veganisiert und feminisiert. Diese Kastraten haben einen netten Dutt und gucken zu, wenn ihr Frauchen von einem illegalen Einwanderer durchgezogen wird…

    Emanzipation im heutigen Sinne endet sofort, wenn eine Waschmaschine in den vierten Stock getragen werden muss. Das ist arm.

    • Ich kann auf ein langes, frauliches, echt emanzipiertes Leben zurück blicken. Die Emanzen heute können mir nur leid tun.

    • ich finds toll, daß es Unterschiede gibt zwischen Männlein und Weiblein. Ich bin also nicht in der Lage, das Genderzeugs zu verstehen. Ist für mich Fremdsprache und nicht erforderlich

Kommentare sind deaktiviert.