Fürth: Vergewaltigung im Gebüsch um 8 Uhr morgens

Vergewaltigung (Symbolfoto: Von luckysky1911/shutterstock
Vergewaltigung (Symbolfoto: Von luckysky1911/shutterstock

Erneut gab es eine „überfallartige“ Vergewaltigung durch einen mutmaßlichen „Südländer“. Diesmal muss eine Frau in Mittelfranken mit dem Trauma fertig werden.

Am Samstagmorgen soll der Unbekannte die Spaziergängerin gegen 8 Uhr morgens im Fürther Pegnitzgrund in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt haben. Der Täter bedrohte sein Opfer darüber hinaus mit einem Messer, bevor er die Flucht ergriff. Das Opfer sei „leicht verletzt“ in ein Krankenhaus gebracht worden und stehe unter Schock, berichtet nordbayern.

Ein Zeuge, der die Frau nach der Tat entdeckte, verständigte sofort die Polizei. Die eingeleitete Fahndung, bei der auch Polizeisuchhunde zum Einsatz kamen, bleib erfolglos.

Bei dem Vergewaltiger soll es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann „südländischen Typs“ handeln, der Deutsch mit ausländischem Akzent spricht. Auffällig sei seine Glatze, eine Nickelbrille sowie rote Flecken im Gesicht.

Die Polizei Mittelfranken bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0911-21123333 zu melden. Dieses Hinweistelefon ist rund um die Uhr geschaltet. Personen, die den Täter sehen, werden gebeten, umgehend den Polizeinotruf 110 zu wählen. (MS)

Loading...